Erfreuliche Geschichten im Advent - Erinnerungen an Weihnachten 1961

Wie schön, sich zu erinnern... an längst vergangene Zeiten... an die Adventszeit und an Weihnachten!
7Bilder
  • Wie schön, sich zu erinnern... an längst vergangene Zeiten... an die Adventszeit und an Weihnachten!
  • hochgeladen von Bruni Rentzing

*
Weihnachten 2017
Leseraktion
Adventgeschichten

Ein Rückblick
in die Kindheit
im Jahre 1961
Recklinghausen

Vorweihnachtszeit und Weihnachten 1961

Schon so lange ist es her und die Erinnerung an Weihnachten mit Eltern und Geschwistern ist immer noch so frisch, als wäre es erst gestern gewesen!

Meine Eltern hatten da schon 3 Kinder! Das Mittlere davon war ich!!!
Es war eine schöne Zeit, an die ich sehr gerne zurück denke! Wir hatten nicht viel Geld, aber das, was möglich war, wurde möglich gemacht! Soweit ich mich erinnern kann, gab es immer einen Weihnachtsbaum und der wurde natürlich erst Heiligabend geschmückt und meistens auch dann erst gekauft! Das Wohnzimmer war an diesem Tag für uns Kinder - die doch sonst meistens dort spielten - verschlossen!

Schon Tage vorher ging es geheimnissvoll zu und meine Geschwister und ich überlegten, was es wohl Tolles zu Weihnachten gibt!?! An das Christkind glaubten wir da noch und haben mit viel Hingabe und Liebe unsere Wunschzettel gemalt und irgendwie auch "geschrieben" soweit das bei so kleinen Kindern überhaupt möglich war! Die Wunschzettel wurden wenige Tage vor Heiligabend auf die Fensterbank gelegt und waren am nächsten Morgen verschwunden! So war für uns Kinder klar, dass das Christkind die Wunschzettel geholt hatte und nun damit beschäftigt war, unsere Wünsche zu erfüllen!

Sehr schön für uns Kinder war aber auch, dass oft vor Weihnachten der erste Schnee gefallen ist und wir zusammen mit unserem Papa - der als Maurer da immer etwas mehr Zeit als sonst hatte - mit dem Schlitten unterwegs waren! Überhaupt hat unser Papa immer viel mit uns unternommen und somit hatte unsere Mama etwas "Ruhe" vor uns Kindern! Und natürlich in der Vorweihnachtszeit auch nötig! Denn viel zu tun gab es da auch!

Gut erinnere ich mich auch an die alten Fenster mit Holzrahmen! Sowie es Nachts Frost gab, hatten wir am nächsten Morgen wundervolle Eisblumen am Fenster und oft leckten wir mit der Zunge an der Scheibe! Oder aber, wir hauchten unseren warmen Atem daran und schafften uns auf diese Weise Gucklöcher!

In unserem kleinen Kinderzimmer standen 3 Betten und ein Kleiderschrank! Dazwischen war gerade ein Gang frei, um Platz vor dem Bett zu haben! Ähnlich wie uns ging es vielen Familien in diesem Wohnblock! Wir kannten es nicht anders; waren aber insgesamt glücklich und zufrieden! Spielkameraden gab es dort auch reichlich! Irgendwie war immer etwas los!

Unser Wohnzimmer hatte als einziger Raum eine Zimmertür mit einer etwas durchsichtigen Scheibe, die etwas "gelblich" war! Heiligabend war diese Scheibe von innen zugehangen, so dass wir Kinder nicht sehen konnten, was im Wohnzimmer vor sich ging!

In einem anderen Raum hörten wir Radio oder schauten uns Bilderbücher an! Gerne erzählten wir uns auch selbst ausgedachte Fantasiegeschichten und hatten dabei viel Freude! Natürlich waren wir in der Vorweihnachtszeit immer ganz besonders brav; was meistens auch gelang! Schließlich wollten wir eine "tolle Bescherung" haben und uns auf schöne Geschenke freuen!!!

Ausserdem lauschten wir - die Uhr im Blick - wann wir das "Engelsglöcken" bimmeln hörten! Denn wenn das bimmelte, dann war es so weit, dann durften wir - natürlich mit gemäßigten Schritten - ins Wohnzimmer gehen und sahen unsere "Bescherung" auf dem Wohnzimmertisch! Das war so einer zum Hochkurbeln und der konnte auch vergrößert werden! Dann war er quadratisch!

Mit leuchtenden Augen betraten wir dann das Zimmer und unsere Mama tat natürlich genauso überrascht, wie unser Papa, was das Christkind da Schönes für uns hingelegt hatte! Immer dabei war ein Bunter Teller, etwas Obst auch; ein Malbuch und Buntstifte! Natürlich auch ein kleines Spielzeug und manches Mal auch etwas zum Anziehen! Es war nicht viel, aber wir waren so glücklich und freuten uns sehr!!!
Selbstverständlich auch über den tollen Weihnachtsbaum, der mit tollen Kugeln und Lametta super schön geschmückt war und ganz oben auf der Spitze thronte ein besonderer Stern, oder ein Engel!

Ja, besonders jetzt in dieser Zeit denke ich so gerne an diese schöne Zeit zurück! Im August 1965 kam dann noch unsere kleine Schwester dazu und vieles wiederholte sich Jahr für Jahr! Das wohlklingende "Engelsglöckchen" betätigte unsere Mama und dass das für uns das "Schönste Läuten" war, das ist ja wohl allen klar!

Meinen Freunden und Lesern wünsche ich viel Freude beim Lesen und Betrachten der wenigen Fotos! Noch zwei tolle Vorweihnachtstage mit wenig Stress und natürlich

FROHE WEIHNACHTEN!

Lieben Gruss von Bruni

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen