Alles zum Thema Bodendenkmal

Beiträge zum Thema Bodendenkmal

Kultur
Früher einmal war die Alpener Motte eine stattliche Burg. Heute kann man das Bodendenkmal nicht besichtigen. Die Schäden, die die der Burg im Laufe der Jahrhundert zugefügt wurden, sind immens.

Die Grundmauern der alten Alpener Burg sollen wieder sichtbar werden
Vortrag zur Geschichte und Archäologie der Motte

Ein Vortrag der Volkshochschule behandelt die Geschichte und die Archäologie der Alpener Motte. Der Vortrag findet am Mittwoch, 14. November, um 19.30 Uhr im Sitzungssaal des Alpener Rathauses statt. Alpen. Die Motte Alpen erschließt die Geschichte der Gemeinde Alpen und des Niederrheins von der jüngeren Vergangenheit bis zurück ins Mittelalter. Obgleich der Denkmalhügel für alle sichtbar und präsent am östlichen Ortseingang von Alpen liegt, war er in den letzten Jahrzehnten wenig beachtet...

  • Alpen
  • 13.11.18
Überregionales
Macht von außen ja nicht viel her, hat es aber in sich: Die Motte war einmal der Sitz der Herren von Alpen.

Geheimnisvolle Motte: Führungen in dem Bodendenkmal

"Entdecken, was uns verbindet" - so lautet das Motto des Denkmalschutztages. Er findet in Alpen am Sonntag, 9. September, mit einer Veranstaltung am Bodendenkmal "Motte" an der Burgstraße statt. In ganz Deutschland beteiligen sich während des gesamten Jahres die unterschiedlichsten Kultureinrichtungen, Museen, Schulen, Hochschulen, Bürgerinitiativen und sonstige kulturell Engagierte am Kulturerbejahr, das unter dem Motto „Sharing Heritage” steht. Die Gemeinde Alpen freut sich, wenn zahlreiche...

  • Alpen
  • 06.09.18
Kultur
In erster Linie geht es der Stadt Bergkamen um den Schutz des einzigartigen Bodendenkmals. Foto: Reinhard Hunscher

Stadt Bergkamen will mittelalterliche Burg aus "Dornröschenschlaf" erwecken

Außer den Relikten römischer Geschichte, wie etwa der Holz-Erde-Mauer in Oberaden, lassen sich in Bergkamen weitere geschichtsträchtige Spuren finden: Aus dem Hochmittelalter (900 bis 1200) stammt die noch gut erkennbare Doppelwall-Ringanlage in Rünthe, die "Bumannsburg". Seit 1990 ist sie als Bodendenkmal unter Schutz gestellt. Aktuell befindet sich die Burg zwar noch im Dornröschenschlaf, aber das soll sich ändern. Die Stadt Bergkamen ist als untere Denkmalbehörde für die Bumannsburg...

  • Kamen
  • 25.07.18
Politik
Das Bodendenkmal wurde zu seinem Schutz überasphaltiert. Macht das Sinn? 
Foto: Henschke
5 Bilder

Eigenartiger Denkmal-Schutz

Umstrittene Überasphaltierung von historischem Pflaster am Werdener Leinpfad Wenn etwas die Gemüter in Werden bewegt, dann der Umgang mit der Geschichte. Hier die eigenartige Variante, ein Denkmal zu schützen, indem es versteckt wird. Wo einst Pflastersteine den die Ruhrschiffe treidelnden Zugpferden Halt gaben, ist heute eine radfahrfreundliche Asphaltdecke vorzufinden. Vor rund 20 Jahren wurde im Löwental ein Stück des Leinpfades mit historischem Belag gepflastert, der an der...

  • Essen-Werden
  • 14.02.18
Kultur
Hans Heithorst, geschäftsführender Vorsitzender des St.-Peter-und-Paul-Kirchenvorstandes, Ideengeber Robert Gräve (BHV), Mechthild Tacke, stellvertretende Vorsitzende des BHV, sowie BHV-Vorsitzender Holm Diekenbrock (v.l.n.r.) präsentierten das außergewöhnliche gemeinsame  Projekt.
3 Bilder

BHV und Kirchengemeinde St. Peter und Paul hauchen St. Vitus-Kirche neues Leben ein

1072 das erste Mal urkundlich erwähnt, war sie die erste christliche Kirche in Hemer und sogar die erste Dreikonchenkirche in ganz Westfalen. Doch im Laufe der Jahrhunderte hatte sie, inzwischen mehrfach umgebaut und erweitert, auf dem feuchten Standort neben der heutigen B7 zunehmend mit Feuchtigkeit und Fäulnis zu kämpfen, was 1818 schließlich zum Abriss führte. Doch nun haben der Bürger- und Heimatverein und die Kirchengemeinde St. Peter und Paul die fast vergessene St. Vitus-Kirche...

  • Hemer
  • 01.09.17
Kultur
Reges Interesse fanden die Ausführungen der Experten zu den Ausgrabungen am Altstadtmarkt.
2 Bilder

Museum Sparkasse

Noch in diesem Jahr sollen interessierte Bürger Gelegenheit bekommen, die bei den Bauarbeiten am Altstadtmarkt freigelegten und zum Teil geborgenen historischen Fundstücke in einer kleinen Ausstellung in der Sparkasse zu sehen. "Wir arbeiten daran, das umzusetzen", betonte Stadtarchivar Thomas Jasper am Sonntag (11. September) anlässlich des Tages des offenen Denkmals. Ganz aktuell war die Grabungsstätte Altstadtmarkt in das Programm einbezogen worden. Und obwohl es so gut wie gar nichts...

  • Castrop-Rauxel
  • 14.09.16
  •  1
Natur + Garten
Bruchhauser Steine
25 Bilder

Bruchhauser Steine

Die Bruchhauser Steine liegen auf dem 727 m hohen Istenberg im Hochsauerland oberhalb der Stadt Bruchhausen.Sie bestehen aus vier Felsen (Bornstein, Goldstein, Feldstein und Ravenstein) und sind ein Boden- und Kulturdenkmal. Hier haben sich seltene Tiere und Pflanzen einen intakten Lebensraum bewahrt. Sie sind auch Brutplatz seltener Vogelarten, z.B. des Wanderfalken. http://www.stiftung-bruchhauser-steine.de/

  • Herten
  • 06.09.16
  •  16
  •  19
Natur + Garten

Bodenumfeldverbesserungen an Naturdenkmalen

Das Umwelt- und Grünflächenamt lässt auf Empfehlung eines Gutachters an drei der rund 50 festgesetzten Naturdenkmale den Boden verbessern. Die Arbeiten haben das Ziel, die Vitalität der alten Bäume zu erhöhen. Denn nur so sind sie auch zukünftig in der Lage, schnell und effektiv auf Verletzungen, Pilzbefall und Krankheit zu reagieren. Unter anderem lässt das Umwelt- und Grünflächenamt bei einer rund 150 Jahre alte Rotbuche in Bochum-Werne den verdichteten Wurzelraum des Baumes mit Hilfe...

  • Bochum
  • 31.08.13
Ratgeber
5 Bilder

"Amt für Bodendenkmalpflege war nicht informiert"

Am vergangenen Sonntag um 20 Uhr wurde Günter van Meegen von einem Bekannten informiert, dass im Bodendenkmalbereich Qualburg Bauarbeiten durchgeführt würden. Ihm wurde das Oberteil einer Amphore präsentiert. Daraufhin besichtigte er die Baustelle und fand mehrere zerstörte römische Keramiken und Ziegel. Das Amt für Bodendenkmalpflege wurde von ihm per Mail und am nächsten Morgen auch telefonisch informiert. Groß war das Entsetzen beim Amt, denn dort gab es keine Information zu dem Bauvorhaben,...

  • Bedburg-Hau
  • 24.04.13
  •  8
Kultur

Lebendige Industriegeschichte

Wilhelm Hausmann, vielen Oberhausenern als Kreisvorsitzender der CDU und somit als Stadtpolitiker bekannt, hat einen völlig erdverbundenen Beruf und ein ebenso solches Hobby. Er ist Architekt und beschäftigt sich darüber gern mit architektonisch einzigartigen Baustilen. Aber auch die Industriegeschichte Oberhausens ist eines seiner Steckenpferde. Seiner Intervention ist es mit zu verdanken, dass die ehemalige Zeche Oberhausen im Knappenviertel auf keinen Fall in Vergessenheit geraten wird:...

  • Oberhausen
  • 08.05.12
Politik
Tschüss, Motte! WB-Foto/Montage: Detlef Erler

Ab ins Sauerland!

Die Motte verschwindet aus Herne: Ihr neuer Besitzer ist die Gemeinde Neuenrade im märkischen Sauerland. Neuenrade hatte früher zwei Burgen. Eine Motte ist noch als Bodendenkmal vorhanden. Kein Wunder, dass Bürgermeister Klaus Peter Sasse sehr viel Freude hat am Herner Nachbau. Und auch der Landschaftsverband Westfalen-Lippe als bisheriger Eigentümer stellt die Motte gerne auf fruchtbaren historischen Boden.

  • Herne
  • 11.01.11