Dürre

Beiträge zum Thema Dürre

Natur + Garten
Hannes Rüge ist Bochums neuer Stadtförster.

Ein Leben für den Wald
Bochumes neuer Stadtförster stellt sich vor

Waldstrukturen erhalten und pflegen. Das sind die neuen Aufgaben eines Försters. Nun hat Bochums neuer Stadtförster Hannes Rüge seinen Dienst angetreten. "Dass Bochum am Stadtrand so grün ist, damit habe ich nicht gerechnet", sagt der neue Stadtförster Hannes Rüge. Außerdem mag der 30-Jährige die Menschen hier. "Sie sind ehrlich, direkt und offen. Genauso, wie in meiner Heimat", erzählt Rüge. An seiner Arbeit mag der Stadtförster das Zusammenspiel von Wald, Verwaltung und Bürger, die mit...

  • Bochum
  • 21.08.20
  • 1
Natur + Garten
Dem deutschen Wald geht es nicht gut - daher wird jetzt zusätzliches Personal gesucht. Foto: IGBAU
2 Bilder

Mehr Forstpersonal gefordert
Stilles Leiden im Wald

 Klimanotstand im Wald: Immer mehr heimische Bäume könnten Dürren, Stürmen und Schädlingen zum Opfer fallen – wenn nicht deutlich mehr für den klimagerechten Umbau der Wälder getan wird. Davor warnt die Gewerkschaft IG BAU und fordert zusätzliches Forstpersonal auch im Kreis Recklinghausen. „Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat zwar im Rahmen des Waldpakts eine Million Euro für landesweit 20 neue Stellen im Forst bereitgestellt. Die sind aber befristet und reichen angesichts des...

  • Gladbeck
  • 13.08.20
  • 1
Blaulicht

Massive Trockenheit birgt eine große Feuergefahr
In Goch-Kessel brannte ein Stoppelfeld

Im Ortsteil Kessel hat am Nachmittag ein Stoppelfeldzwischen der Grüne Jäger Straße und der Straße Kleiner Heidkamp auf einer Fläche von rund 2000 qm gebrannt. Die Ursache dafür ist unklar. Aufgrund des Windes breitete sich das Feuer schnell in Richtung eines Wohnhauses aus. Erste anrückende Feuerwehrkräfte der Löschgruppe Kessel meldeten eine starkeRauchentwicklung. Aus diesem Grund wurden neben Einheiten aus Kessel und Asperden die Löschgruppen Hassum und Hommersum alarmiert. Auch...

  • Gocher Wochenblatt
  • 11.08.20
Natur + Garten

Waldbrand-Überwachungsflüge im Kreisgebiet ab Wochenende
Udo Zurmühlen: "Die Lage ist derzeit angespannt!"

Durch die hohen Temperaturen und die anhaltende Trockenheit der letzten Wochen ist die Waldbrandgefahr sehr hoch. Daher werden die Waldgebiete im Kreis Wesel ab dem kommenden Wochenende auf Anweisung der Bezirksregierung Düsseldorf per Helikopter aus der Luft überwacht. Der Blick von oben gibt den Luftbeobachtern die Möglichkeit, den Zustand des Waldes zu erkennen und bei einem evtl. entdeckten Feuer die Lage schnell einzuschätzen und zu handeln. „Im Kreis Wesel ist die Lage derzeit...

  • Wesel
  • 08.08.20
Natur + Garten
Vor zwei Jahren wurden die Städte von Gelsenwasser mit Gratis-Wasser unterstützt. Jetzt werden die Bürger um Mithilfe gebeten. Archivfoto: Gelsenwasser

Wer gießt bei anhaltender Trockenheit?
Kamens Bäume haben Durst

Das insgesamt niederschlagsarme Frühjahr und die zuletzt sehr heißen Tage zeigen Wirkung: Viele Bäume bekommen gelblich-braunes Laub und werfen teilweise Blätter ab, weil ihnen das Wasser fehlt. Gerade Straßenbäume, die neben der direkten Sonneneinwirkung noch zusätzlich die Wärmestrahlung von aufgeheizten Fahrbahnoberflächen und Gebäuden aushalten müssen, kommen bei ausbleibendem Regen schneller in eine Stresssituation. Die Stadt Kamen ist zwar bemüht, möglichst viel öffentliches Grün und...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 29.06.20
Natur + Garten
Spaziergänger können sich eine Gießkanne nehmen und den Wald bewässern. Foto: RVR
2 Bilder

Wassertankstelle im Baerler Busch eingerichtet
Spaziergänger aufgepasst: Gießen für den Wald von morgen

Seit Wochen hat es nicht mehr geregnet, die Trockenheit greift junge Triebe an, und die Waldbrandgefahr in der Metropole Ruhr steigt. Zahlreiche Menschen nutzen das schöne Wetter zum Spazieren gehen, sie können jetzt helfen. Das Team vom Revier West des RVR-Eigenbetriebs Ruhr Grün setzt im Baerler Busch auf die Unterstützung der Waldbesucher: Eine Wassertankstelle im Wald stellt jetzt Flüssigkeit für den Pflanzendurst bereit. Der Weg ist bereits ab der Kreuzung Buchenallee und Orsoyer Allee...

  • Duisburg
  • 27.04.20
Natur + Garten
Nach zwei Jahren der Dürre beobachten Landwirte und Umweltforscher die aktuelle Trockenheit mit Sorge
2 Bilder

Niederschlag und Dürre
Frage der Woche: Wetter in NRW – wann ist es zu trocken?

Der April macht, was er will, sagt das Sprichwort. In diesem Jahr hieß das bislang vor allem: Dürre. Dabei hatte es zuvor ziemlich viel geregnet, die Meldungen vom März waren vorsichtig optimistisch. Droht NRW jetzt eine weitere Dürre? Noch zum diesjährigen Weltwassertag am 22. März hatte das Umweltministerium NRW gemeldet: "Die ergiebigen Niederschläge in den zurückliegenden Wochen haben dazu beigetragen, dass sich die Grundwasserstände in vielen Regionen Nordrhein-Westfalens wieder erholen...

  • Herne
  • 24.04.20
  • 16
Ratgeber
Nur einzelne Nadelbaumbestände gibt es noch im Staatsforst Dinslaken. Das trockene Reisig zwischen den Bäumen erhöht die Waldbrandgefahr beträchtlich

Erhöhte Waldbrandgefahr in unseren Wäldern
Waldbrände: Greenpeace macht neben Klimakrise unter anderem Monokulturen verantwortlich

Im Bereich des Forstbezirks Dinslaken noch keine Brände in diesem JahrTrockene und heiße Sommer seit drei Jahren und mit ihnen wächst die Waldbrandgefahr auch am Niederrhein. Doch mittlerweile besteht das Risiko bundesweit nicht erst im Sommer. „Die hohe Waldbrandgefahr bereits im April ist alarmierend“, so Christoph Thies von Greenpeace. Eine Ursache hierfür sieht der Waldexperte neben der Klimakrise in der falschen Bewirtschaftung vieler Wälder durch die Forstbetriebe. „Wir brauchen...

  • Dinslaken
  • 22.04.20
Natur + Garten
3 Bilder

Wer fragt denn eigentlich mal mich?
Keiner sieht wenn ich Durst habe.

So vermutlich würde ein Baum oder Busch antworten, wenn man Ihn denn mal fragt. Schon jetzt daran denken, wenn es bald wieder so schön warm und trocken ist. Bäume und Büschen werden Durst haben. Aber noch sieht es glücklicherweise nicht aus wie auf dem Titelbild. Doch leider auch in Deutschland und hier in unserer Stadt Essen kennen wir solche Bilder im Sommer. Der Winter war doch nass und kalt! Das wäre wohl die Beurteilung der meisten von Uns über die letzte Wochen. Und oberflächlich...

  • Essen
  • 13.04.20
  • 3
  • 1
Ratgeber
Die Zapfstelle an der Konrad-Duden-Straße in Lackhausen.
2 Bilder

Aufruf: Bitte kostenfrei Wasser entnehmen und den Bäumen und der Natur durch die Trockenzeit helfen
Extra-Wasserstellen für Weseler Bürger

Kostenfrei Wasser entnehmen, um den Bäumen und der Natur durch die Trockenzeit zu helfen, können Bürger an den insgesamt fünf Standrohren, die kürzlich von der Stadtwerke Wesel und ASG installiert wurden. Mit 40,5 Grad wurde vor kurzem bundesweiter Temperaturrekord in Geilenkirchen gemessen. Heiße Zeiten also, die auch die Stadtwerke Wesel herausfordern. Im Hitzesommer 2018 mit seiner ungewöhnlich langen Trockenperiode wurden 117.000 Liter aus den mobilen Zapfstellen entnommen. Hier...

  • Wesel
  • 31.07.19
Natur + Garten
Ralf Lehmann vom ZBH gießt das städtische Grün.

Bürger können helfen
Trockenheit macht dem städtischen Grün zu schaffen

Während viele Hertener sich über das Sommerwetter freuen, ist es für das städtische Grün einfach zu trocken – braune Rasenflächen und trockene Blätter an den Bäumen sind die Folge. Deshalb bittet der Zentrale Betriebshof Herten die Bürgerinnen und Bürger um Unterstützung bei der Bewässerung. Freiwillige könnten idealerweise morgens oder abends Bäume und die Beete vor der eigenen Haustür gießen. Mehrmals pro Tag fährt der Wasserwagen des ZBHs durch Herten, um die Pflanzen mit dem benötigten...

  • Herten
  • 25.07.19
Natur + Garten
Auch 'ne Möglichkeit, einem Baum regelmäßig Wasser zu gönnen: ein Gießsack!
4 Bilder

Aufruf zum Bewässern von Straßenbäumen
Stadt Hamminkeln appelliert an die Bürger, die Bäume nicht absterben zu lassen

Unsere Stadtbäume prägen das Gesicht unserer Stadt. Nicht nur das: Die Blätter spenden Schatten und gleichzeitig verdunsten über sie mehrere hundert Liter Wasser am Tag. So sorgen die Bäume in heißen Sommern für kühle Bereiche. Sie sind Sonnensegel und Klimaanlage in einem. Mit diesen Worten leitet die Hamminkelner Stadtverwaltung einer aktuelle Pressemitteilung ein.  Weiter heißt es: Die Stadtbäume tun also einiges für uns. Umgekehrt sollten auch wir etwas für sie tun: Wenn es heiß und...

  • Hamminkeln
  • 24.07.19
Natur + Garten
Die Aufnahme links entstand heute Morgen am Molkereiweg, das rechte Foto machte Björn Kaukaltzky gestern am Gut Grenzenlust bei Hamminkeln.
3 Bilder

Regenmangel am Niederrhein: Kurzinterview mit Peter Malzbender (NaBu)
"Das Ökosystem Issel ist arg in Mitleidenschaft gezogen und wird sich wahrscheinlich weiter verschlechtern"

Aufmerksamen Spaziergängern und Radfahrern ist es bereits aufgefallen: die Issel zwischen Obrighoven und Hamminkeln ist auf dem Wege, komplett auszutrocknen. Erinnerungen an den Dürresommer 2018 machen sich breit. Einige Fragen zur aktuellen Situation beantwortet uns Peter Malzbender, Vorsitzender des Naturschutzbundes (NaBu) im Kreis Wesel.  Redaktion: Ist die Situation ähnlich oder dramatischer als 2018? Malzbender: Die Situation an der Issel ist für mich aus ökologischer Sicht so...

  • Wesel
  • 19.07.19
  • 2
  • 2
Ratgeber

Verkehrssicherheit der Bäume nicht mehr gewährleistet
Katzenbusch ist gesperrt

Aufgrund der langanhaltenden Trockenperiode sind im südlichen Katzenbusch zahlreiche Bäume abgestorben. Hierdurch besteht eine akute Astbruch- und Umsturzgefahr. Daher muss der Katzenbusch leider bis zur Beseitigung der Gefahren bis auf Weiteres gesperrt werden. Dies betrifft auch den Spielplatz sowie den Zugang zur Sportanlage von der Katzenbuschstraße. Der ZBH bittet ausdrücklich darum, die Sperrungen zu beachten und die gesperrten Flächen nicht zu betreten. Der Zugang zur Sportanlage ist...

  • Herten
  • 12.07.19
Ratgeber
Bild heute, 6. April 2019, 14:45 Uhr in Qualburg

Immer noch, oder schon wieder staubtrocken

Bild heute, 6. April 2019, 14:45 Uhr in Qualburg. Der Rhein ist gut gefüllt und auch die Talsperren sind wieder voll. Der Regen im März war für den Monat auch ausreichend. Dennoch ist der Grundwasserspiegel landesweit noch nicht auf normal und dadurch wird das Regenwasser sehr schnell in den Untergrund gesogen. Wir brauchen weiterhin ergiebige Regenfälle.

  • Bedburg-Hau
  • 06.04.19
Natur + Garten
16 Bilder

Wer holt den kleinen November aus dem August ab?

Von 35 Grad auf 15 Grad runtergekühlt, gefühlte 5 Grad für Frostbeulen. Tag für Tag kleine November-Impressionen als Folge des Dürre-Sommers 2018 im Vorüberfahren betrachtet. Bunte Farben, denn die Bäume läuten aufgrund der starken Trockenheit schon jetzt den Herbst ein. Wie wird wohl der Winter werden nach diesem Jahrhundert-Sommer? Heute endlich mal die Kamera mitgenommen. Eindrücke vom Klever Ring, dem Moritzpark, der Gruft und aus Rindern. 

  • Kleve
  • 26.08.18
  • 12
  • 14
LK-Gemeinschaft
Du hast es sogar geschafft, den Sockel von unserem schönen, auf Barock getrimmten Blumenkübel zu sprengen. Boah, bist du doof!

Abgesang auf den Sommer, oder: Warum ich dich überhaupt nicht mehr leiden kann

Hab' lange überlegt, ob ich's wirklich tun soll. Das alles aufzählen, die ganze Palette? Doch, ich mach's einfach, bin gerade so gut in Fahrt! Und enttäuscht bin ich - wegen Dir! Du hast mir komplett den Sommer versaut. Und die Zeit danach auch. Allein schon die ganzen schlaflosen Nächte. Sag mal, schämst du dich gar nicht? Vor lauter Unrast war ich sogar spät abends und am Wochenende im Büro. Im Garten hab ich mich stundenlang rumgetrieben, bloß um die Sorgen über dich loszuwerden. ...

  • Wesel
  • 15.08.18
  • 10
  • 4
Natur + Garten
Kaum zu glauben, aber hier gab es mal eine vielfache Menge an Wasser.
13 Bilder

Endlich Regen!!!!

Das wurde auch Zeit, denn er war dringend nötig für die Natur. Seen trugen nur noch wenig Wasser. Manch ein Bach und Biotop war fast ganz ausgetrocknet. Riesige Fische hatten nur noch so wenig Wasser zum Schwimmen, dass sie zur Hälfte aus dem Wasser ragten:

  • Dinslaken
  • 13.08.18
  • 10
  • 9
Natur + Garten
26 Bilder

Dürre am Niederrhein (2)

05.08.2018 Angelehnt an diesen Beitrag habe ich seither weitere Bilder in der Umgebung von Marienbaum aufgenommen. Die Folgen der Trockenheit werden von Tag zu Tag immer deutlicher sichtbar und betrifft inzwischen alle Bäume/ Pflanzen, welche mit ihren Wurzeln das stetig sinkende Grundwasser nicht mehr erreichen können. Bei jedem Windstoß prasseln nicht nur vertrocknete Blätter aus dem Kronendach, sondern auch zahlreiche leere Eicheln und Bucheckern. Auch wenn es nach erneut großer Hitze am...

  • Xanten
  • 05.08.18
  • 5
  • 3
Natur + Garten
4 Bilder

Trockenheit allüberall

Die anhaltende Trockenheit hat auch hier ihre Spuren hinterlassen, da war der kurze Regenschauer heute Morgen auch nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Man konnte endlich einmal wieder ein wenig durchatmen und, wenn ich ehrlich bin, die Sonne habe ich nicht vermisst!

  • Duisburg
  • 28.07.18
  • 15
  • 10
Kultur

Trockenheit

Mail an Feuerwehr/Landrat und Stadtverwaltung Guten Tag, wie ich derzeit (bei der Hitze und Trockenheit) immer noch beobachte werfen Raucher tatsächlich noch ihre glühenden Kippen aus dem Auto in die trockenen Straßenränder und Grünanlagen. An der Gruftstrasse ist zu sehen wie die Bäume und Sträucher in Teilbereichen komplett vertrocknet sind. Eine Kippe und der Wald dahinter wird brennen. Ist es nicht möglich die Grünanlagenabteilung der Firma Stadt Kleve anzuregen das trockene...

  • Kranenburg
  • 25.07.18
  • 1
Natur + Garten
Sind Vogeltränken wirklich nötig?
6 Bilder

Waldtieren Wasser geben - macht das Sinn bei der anhaltenden Dürre? Eine Expertenmeinung.

In der Facebookgruppe "Lokalkompass Wesel und Umgebung" stellen User die Frage, ob es Sinn macht, bei der anhaltenden Dürre Behälter mit Wasser für die Wildtiere im Wald aufzustellen. Dazu meint Naturexperte Peter Malzbender, NaBu-Chef im Kreis Wesel: "Das bringt den Tieren nichts - die leiden weitaus weniger, als wir denken!" Vögel und Nager könnten genügend Flüssigkeit aus ihren täglichen Nahrungseinheiten ziehen und würden außerdem immer irgendwo Wasser finden (Stichwort:...

  • Wesel
  • 23.07.18
  • 14
  • 6
Überregionales
10 Bilder

Der Gipfel der Peinlichkeit, oder: Wie man sich und andere bei Facebook ins Abseits stellt ...

Sie gehören zur Kaste der Internetabhängigen, die besonderen Spaß an Facebook haben? Und zwar, weil Sie dort miterleben können, wie Streits in der Nachbarschaft eskalieren? Dann klicken Sie sich doch gerne mal in eine der Xantener Gruppen. Dort haben Sie die allerbesten Chancen zu erleben, wie sich Menschen, die sich zum Teil sogar flüchtig kennen, gegenseitig bloßstellen. So wie unter einem aktuellen Post, der eigentlich sehr vernünftig ist. Eine Userin appelliert an die Community...

  • Xanten
  • 15.07.18
  • 10
  • 2
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.