Forschung

Beiträge zum Thema Forschung

Ratgeber

Künstlicher Gelenkersatz
Forschung der Universität Duisburg-Essen (UDE) und der Essener Universitätsmedizin zum Proteinfilm bei Implantaten

Wird ein künstlicher Gelenkersatz implantiert, bildet sich bei der Operation ein Proteinfilm auf dem Implantat. Dieser besteht aus über 2.802 verschiedenen Proteinen und bildet sich sekundenschnell. Das hat ein interdisziplinäres Team von Orthopäden und Biochemikern der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) und der Essener Universitätsmedizin nun herausgefunden. Die UDE-Forscher vermuten, dass die Zusammensetzung der Proteinschicht das weitere Schicksal der dauerhaft im...

  • Essen-Süd
  • 19.03.19
Vereine + Ehrenamt
Prof. Dr. Lutz Frölich

Prof. Dr. Lutz Frölich in Wissenschaftlichen Beirat der Alzheimer Forschung Initiative berufen

Prof. Dr. Lutz Frölich (62) verstärkt den Wissenschaftlichen Beirat der gemeinnützigen Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI). „Mit Lutz Frölich gewinnen wir einen überaus erfahrenen und hochrespektierten Wissenschaftler für den Wissenschaftlichen Beirat“, sagte der Beirats-Vorsitzende Prof. Dr. Thomas Arendt. Prof. Dr. Lutz Frölich wurde 1956 in Neumünster geboren. Er studierte Medizin in Kiel und Heidelberg sowie an der University of Kentucky (USA). Er forschte und lehrte in...

  • Düsseldorf
  • 20.02.19
Kultur
Auch nach der Reinigung bleiben oft genügend Spuren: Dr. Janine Helmus, dahinter Prof. Dr. Micaela Poetsch.

Forschung an der Universität Duisburg-Essen (UDE)
Schon kleinste DNA-Spuren am Tatort reichen

Wie haltbar ist DNA? Wie gut bleibt sie nach Reinigungsversuchen noch nachweisbar? Wie groß muss eine Probe sein, um ein DNA-Profil erstellen zu können? Diese Fragen haben jetzt Rechtsmedizinerinnen des Essener Universitätsklinikums bei ihren Forschungen geklärt. DNA ist stabil – nicht umsonst bewahrt die Natur darin die Erbinformationen auf. Diese Stabilität ist auch die Grundlage jeder forensisch-genetischen Tatortanalyse: Vorhandene Spuren sollen möglichst Täter oder Opfer zugeordnet...

  • Essen-Süd
  • 06.02.19
Kultur
 Stellten das Programm vor (v.l.): Evi Hoch, Stiftungsvorstand Wilo, Manfred Hagedorn, Geschäftsführer Trägergesellschaft s.i.d. gGmbH, Dr. Ulrike Martin, Leitung KITZ.do, Anja Höhle, Projektleitung KITZ.do

KITZ.do stellte Jahresprogramm, Kooperationen und Projekte und Highlights vor
Neues entdecken

KITZ.do, das Kinder- und Jugendtechnologiezentrum Dortmund, ist seit zehn Jahren wichtiger außerschulischer Bildungspartner im MINT-Bereich. Ein neues Jahresprogramm und neue Kooperationen, unter anderem mit der Wilo-Foundation, stellte KITZ.do, jetzt vor. Dr. Ulrike Martin, Leiterin des KITZ.do: „Wer Sport machen möchte, geht in einen Verein. Wer Musik machen möchte, geht in die Musikschule. Aber wo gehen diejenigen hin, die experimentieren und forschen möchten? Diese Lücke wollen wir...

  • Dortmund-City
  • 21.01.19
Kultur
Einen spannenden Blick in die Zukunft vermittelte Dr. Pollmann zum Semesterstart der VHS.

Besuch von Zukunftsforscher Dr. Ulrich Eberl
VHS Gladbeck: Blick in die Zukunft

Zahlreiche Gäste konnte VHS-Leiter Dietrich Pollmann am 16. Januar zur Semestereröffnung der VHS im Oberstufenzentrum des Riesener-Gymnasiums begrüßen. Zu Gast war der Zukunftsforscher Dr. Ulrich Eberl aus der Nähe von München, begleitet von seinem kleinen Hausroboter „Nao Bluestar“. In seinem anschaulichen Vortrag erläuterte Dr. Eberl die faszinierenden Entwicklungen der Digitalisierung, der Künstlichen Intelligenz und der Robotertechnik. Außerdem ging er darauf ein, welche Chancen und...

  • Gladbeck
  • 17.01.19
Ratgeber

Niederlande investieren 15 Millionen Euro in Erforschung des Immunsystems
Fehlerhaftes Immunsystem führt zu Krebs und Autoimmunkrankheiten

Zwanzig große, niederländische Patientenvereinigungen, der Forschungs-und Gründerverbund Top SectorLifeSciences & Health und die Wirtschaft investieren den enormen Betrag von 15 Millionen Euro, um das menschliche Immunsystem weiter zu entschlüsseln.  Der neue Forschungsverbund führt die gesammelte Expertise der führenden immunologischen Experten der Niederlande auf bisher einzigartige Weise zusammen. Ziel ist es, neue Therapien für Krebs, Autoimmunerkrankungen und Allergien zu finden....

  • Essen-Süd
  • 13.12.18
Vereine + Ehrenamt

Alzheimer Forschung Initiative e.V. schreibt Forschungsgelder aus

Die gemeinnützige Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) stellt wieder Fördermittel für engagierte Alzheimer-Forscher an deutschen Universitäten und öffentlichen Einrichtungen bereit. Wissenschaftler können sich ab dem 2. Januar 2019 für die finanzielle Förderung eines Forschungsvorhabens auf dem Gebiet der Ursachen-, Diagnose- sowie Präventions- und Therapieforschung bewerben. Dank privater Spenden konnte die AFI bisher insgesamt 230 Forschungsaktivitäten mit über 9,2 Millionen Euro...

  • Düsseldorf
  • 06.12.18
Ratgeber

Forscher finden "Tarnkappe" des Staphylococcus Aureus
Durchbruch bei MRSA-Forschung

Er gilt als einer der gefürchtetsten Krankenhauskeime: der multiresistente Staphylococcus Aureus. Jedes Jahr bezahlen Patienten eine Infektion mit dem Bakterium mit ihrem Tod, denn ihr Immunsystem kann den Keim nicht bekämpfen und viele Antibiotika wirken nicht mehr. Andere leiden an Wunden, die nicht heilen. Hüft- und Kniegelenk-OPs müssen bei einer Infektion revidiert und erneut durchgeführt werden, falls die Infektion nicht so viel Knochensubstanz zerstört hat, dass kein künstliches Gelenk...

  • Essen-Süd
  • 05.12.18
  •  2
  •  1
Ratgeber
2 Bilder

Trotz Brexit: Britische Vasculitis Foundation kommt auch deutschen Vaskulitis-Patienten zugute
Britische Vaskulitis-Stiftung vergibt Forschungsförderung für 2019

Bis zum 21. Januar 2019 können Wissenschaftler wieder Anträge für eine Förderung ihrer Projekte zur Vaskulitis-Forschung bei der Britischen Vasculitis Foundation einreichen. Die Stiftung fördert Forschung nach den Ursachen und Auswirkungen einer Vaskulitis. In den vergangenen Jahrenhat sie u.a. geholfen, ein nationales Vaskulitis Register für Großbritannien und Nord-Irland aufzubauen, eine unabdingbare Grundlage für die Vaskulitis-Forschung.  In Deutschland gibt es ein solches Register...

  • Essen-Süd
  • 03.12.18
Überregionales
Professor Dr. Joerg Frochte im Serverraum der Hochschule. Hier findet man die Rechnerkapazität zum maschinellen Lernen. Der NAO-Roboter soll davon zukünftig profitieren.
2 Bilder

Über 500.000 Euro an Fördermitteln für die KI-Forschung am Campus

Campus gründet Plattform für künstliche Intelligenz mit über 500.000 Euro an Fördermitteln für die Forschung Das Arbeitsfeld Maschinelles Lernen gewinnt am Campus Velbert/Heiligenhaus zukünftig stark an Bedeutung: Professor Dr. Jörg Frochte konnte über einen Förderantrag der Bergischen Innovationsplattform für Künstliche Intelligenz (BIT) rund eine halbe Million Euro für Forschungsprojekte zum Thema an den Campus holen. Ab 2019 sollen damit zwei neue wissenschaftliche Mitarbeiterstellen...

  • Heiligenhaus
  • 18.10.18
Überregionales
Geodäten aus den Kreis Unna und Nowy Sacz fachsimpelten beim Feldversuch in Unna. Foto: Matthias Horstmann

Deutsch-polnischer Austausch: Feldforschung der Geodäten

Sie arbeiten in verschiedenen Ländern und sprechen verschiedene Sprachen, doch sie eint eine Fähigkeit: Sie können die Welt vermessen. Wie das mit welcher Methode und für welches Vorhaben am besten gelingt, war Thema beim Treffen der Geodäten, wie Vermesser heute richtiger heißen, aus dem Kreis Unna und dem polnischen Partnerkreis Nowy Sacz. Kreis Unna. Die ersten Kontakte wurden im Juni bei den Feiern zum 20-jährigen Bestehen der Freundschaft in Polen geknüpft. Der dabei von Jochen...

  • Kamen
  • 13.10.18
Kultur
So sah der Xantener Hafen zur Zeit der Römer am Niederrhein aus. Der Rhein hat sich im Laufe der Jahrhunderte von der Stadt entfernt.

Neue Forschungs-Erkenntniss über den Hafen Xanten

Am kommenden Montag, 15. Oktober, stellt die Archäologin Dr. Valeria Selke im LVR-RömerMuseum ihr aktuelles Projekt zur Untersuchung des römischen Hafens in Xanten vor. Weil der Niederrhein arm an natürlichen Rohstoffen ist, war man in der Antike auf Importe auf dem Flussweg angewiesen, um zehntausende von Zivilisten und Soldaten zu versorgen. Der stete Strom an Schiffen und Waren hinterließ viele Spuren im Bereich des Hafens, die bereits zwischen 1934 und 1993 in verschiedenen Ausgrabungen...

  • Xanten
  • 08.10.18
  •  1
Kultur
Bei der Programmvorstellung der WissensNacht Ruhr sorgte Physiker Dr. Nicolas Wöhrl (r.) für so manchen Aha-Effekt, der die Teilnehmer verblüffte.
   Fotos: Reiner Terhorst
8 Bilder

Lange Nacht für schlaue Köpfe: Entdeckertour für große und kleine Forscher – WissensNacht Ruhr lockt mit spannenden Angeboten

Wissen schafft Macht, und als „mächtige“ Wissenschafts-Region präsentiert sich jetzt wieder das gesamte Ruhrgebiet. Duisburg spielt mit der Universität und weiteren viel beachteten Einrichtungen und Instituten keine unbedeutende Rolle. Hier wird auf hohem Level geforscht und experimentiert. Große und kleine Forscher aus unserer Stadt sind mit von der Partie, wenn am Freitag, 28. September, die nächste WissensNacht Ruhr von 16 bis 24 Uhr einen imposanten Einblick in die faszinierende...

  • Duisburg
  • 21.09.18
Ratgeber
Bei Gedächtnisproblemen den Arztbesuch vorbereiten

Bei Gedächtnisproblemen den Arztbesuch vorbereiten

Wer bei sich eine Verschlechterung des Gedächtnisses feststellt, sollte immer einen Arzt aufsuchen. Es ist wichtig, früh und professionell abzuklären, was der Auslöser der Vergesslichkeit ist, um mögliche Ursachen zu behandeln oder im Falle einer Alzheimer-Erkrankung frühzeitig mit einer Therapie zu beginnen. Zum Welt-Alzheimer-Tag am 21. September weist die gemeinnützige Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) darauf unter dem Motto „#gehzumArzt“ hin. In der komplett überarbeiteten...

  • Düsseldorf
  • 13.09.18
  •  1
Ratgeber
In nur wenigen Minuten ist vom Synthetikkissen nicht mehr viel übrig. Aus der Asche in der Alu-Schale können die Wissenschaftler einiges ablesen.

Damit es nicht grundlos piept

Universität Duisburg-Essen forscht seit 30 Jahren an störungsunanfälligen Brandmeldern Sie retten Leben und lösen doch immer häufiger Fehlalarme aus. Das ist nicht nur teuer, sondern birgt auch ein Risiko: Menschen nehmen Rauchmelder weniger ernst. Deshalb arbeitet das Heinz-Luck-Brandent-deckungslabor der Universität Duisburg-Essen (UDE) an Geräten, die störunanfällig und dennoch besonders empfindlich sind. Über 3.000 Testfeuer haben die Ingenieure in den letzten 30 Jahren gezündet, um...

  • Duisburg
  • 12.09.18
  •  1
Politik

Bärbel Bas besucht Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS in Duisburg

Gemeinsam mit einer Delegation von Bundes- und Landtagsabgeordneten der Ruhr-SPD besuchte die Duisburger Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas gestern im Rahmen einer Ruhr-Sommertour "Forschung und Innovation im Ruhrgebiet" das Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS (Fraunhofer IMS) in Duisburg. "Dieses Institut ist das einzige in Deutschland, das die ganze Bandbreite der Mikroelektronik abdeckt. Ich freue mich, dass wir in Duisburg damit Spitzenforschung beheimatet...

  • Duisburg
  • 31.08.18
LK-Gemeinschaft
Die jungen Besucher tauchen ein in verschiedene Mini-Welten: Landschaft, Bibliothek, Krankenhaus, Büro oder Geschäft.Foto: DASA

Neue Mitmach-Ausstellung "Die Tüftelgenies" in der DASA

Fahrrad oder Faustkeil, Telefon oder Papier: Was steckt hinter den wichtigen Errungenschaften der Menschheit? Die Mitmach-Ausstellung "Die Tüftelgenies" bringt Kindern ab acht Jahren den Weg vom Hirngespinst zur Erfindung näher. Dorstfeld. Das Grazer Kindermuseum "FRida&freD" hat die interaktiven Stationen erdacht, die von der Klaus Tschira Stiftung ermöglicht wurden. Zu sehen ist die Ausstellung vom 16. September 2018 bis zum 31. März 2019 in der DASA Arbeitswelt Ausstellung. "Die...

  • Dortmund-West
  • 17.08.18
Politik
v.l.n.r. Robin Berg (JuLis EN), Chris J. Demmer (DHV) Thorsten Groenda (Café Sprungbrett), Rainer Matheisen (FDP)
2 Bilder

Junge Liberale Ennepe-Ruhr diskutieren über Cannabis Modellregion

Hattingen. Am vergangenen Montag richteten die Jungen Liberalen Ennepe-Ruhr eine Diskussionsveranstaltung im Bürgerzentrum Holschentor in Hattingen aus. Thema der Veranstaltung war der Vorstoß der JuLis den EN-Kreis zur Modellregion für eine kontrollierte Abgabe von Cannabis zu machen. Zu Gast waren Rainer Matheisen MdL, drogenpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Düsseldorfer Landtag, Chris J. Demmer, Sprecher der DHV Bergisches Land und Thorsten Groenda, Geschäftsführer der Hattinger...

  • Hattingen
  • 31.07.18
  •  3
Überregionales
Preisträger Dr. Gérard Nisal Bischof (m.) mit Dr. Ellen Wiese (AFI-Vorstand) und Prof. Thomas Arendt (Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats)

Kölner Alzheimer-Forscher Dr. Gérard Nisal Bischof mit Kurt Kaufmann-Preis der Alzheimer Forschung Initiative geehrt

Der Alzheimer-Forscher Dr. Gérard Nisal Bischof (37) von der Uniklinik Köln und dem Forschungszentrum Jülich ist am Freitagabend in Köln mit dem Kurt Kaufmann-Preis der Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) ausgezeichnet worden. Der Kurt Kaufmann-Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Geehrt wird Dr. Bischofs Forschung zum Thema „Geschlechtsspezifische Unterschiede bei der Alzheimer-Krankheit“. „Alzheimer ist ein gesamtgesellschaftliches Problem. Das unterschiedliche Erkrankungsrisiko von...

  • Düsseldorf
  • 02.07.18
Vereine + Ehrenamt
Verleihung in Berlin: AFI-Geschäftsführerin Oda Şanel (2.v.l.)

Alzheimer Forschung Initiative mit Spendenzertifikat ausgezeichnet

Die Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) gehört zu den ersten Organisationen, die das neue Spendenzertifikat des Deutschen Spendenrats e.V. tragen dürfen. Das Spendenzertifikat ist das einzige Prüfverfahren in Deutschland, bei dem Wirtschaftsprüfer die Qualitätskontrolle übernehmen. „Die Verleihung des Spendenzertifikats belegt, dass die Alzheimer Forschung Initiative mit den ihr anvertrauten Geldern verantwortungsvoll und transparent im Sinne ihrer selbst bestimmten gemeinnützigen und...

  • Düsseldorf
  • 12.06.18
Politik
Was wäre wenn... der Nahverkehr in der Großstadt kostenlos wäre? Das simulierten Wissenschafter an der TU. Das Ergebnis: Teureres Benzin und Tempolimits würden mehr Autofahrer zum Umsteigen auf umweltfreundliche Verkehrsmittel animieren.

TU Dortmund forschte: Was bringt Kostenloser Nahverkehr?

: Eine Forschungsgruppe der Techniksoziologie der Universität Dortmund hat mithilfe der Software SimCo die Chancen des kostenlosen ÖPNV für eine deutsche Großstadt simuliert. Das Ergebnis: Die erwarteten positiven Effekte auf die Umwelt bleiben aus. Eine Erhöhung der Kraftstoffpreise oder Tempolimits stellen effektivere Alternativen zum kostenlosen Nahverkehr dar, so die Forscherinnen und Forscher. Andere Maßnahmen hätten besseren Effekt auf die Umwelt Soziologen der Forschungsgruppe hatten...

  • Dortmund-City
  • 04.06.18
Politik
MdB Sabine Poschmann

Sabine Poschmann zum Bundeshaushalt 2018

Die Dortmunder Abgeordnete Sabine Poschmann hat zum Entwurf des Bundeshaushalts 2018 im Deutschen Bundestag gesprochen. In ihrer Rede am 17.5.2018 geht es um den Bereich Wirtschaft und Energie. Sabine Poschmann hebt hervor: "Deutschland ist die Wirtschaftskraft Europas: Das Bruttoinlandsprodukt wächst, die Binnennachfrage ist unverändert hoch, und die Wirtschaft ist mehr als ausgelastet . Die Wirtschaftsleistung 2018 soll noch einmal um 2,2 Prozent zulegen . Mit dem Haushaltsentwurf, den wir...

  • Dortmund-Süd
  • 20.05.18
Natur + Garten
Ben Eumann untersuchte, ob am Wachstum von Pflanzenwurzeln das Vorhandensein schädlicher Chemikalien erkennbar ist.

Hildener Schüler erhält ersten Preis beim Landeswettbewerb

Ben Eumann, Schüler des Dietrich Bonhoeffer-Gymnasiums, erhielt im Rahmen der Chemie-Arbeitsgemeinschaft den ersten Preis für seine Forschungsarbeit beim Landeswettbewerbs NRW "Schüler Experimentieren" in Essen. „Schüler experimentieren“ ist die Sparte für jüngere Schüler des Wettbewerbs „Jugend forscht“. In der Altersgruppe von neun bis 14 Jahren haben 72 Schüler insgesamt 41 Arbeiten eingereicht. Die jungen Wissenschaftler traten in den Kategorien Mathematik/Informatik, Chemie, Technik,...

  • Hilden
  • 15.05.18
  •  1
Überregionales
Mit der Übernahme der Liegenschaft sicherte die Stadt weitere Forschung zu Ernährungsfragen.

DONALD: In Dortmund werden weiterhin Ernährungsfragen beantwortet

In Dortmund kann weiter über Ernährungsfragen geforscht werden. Möglich macht´s die Übernahme der Institutsgebäude und Liegenschaft. Die DONALD Langzeitstudie startete 1985 als eines der zentralen Forschungsprojekte am damaligen Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund. Das Studienzentrum befindet sich auch heute, nach mehreren Jahrzehnten erfolgreicher wissenschaftlicher Arbeit, im Gebäude Heinstück 11 in Brünninghausen. International renommierte Studie Die Stadt sichert jetzt...

  • Dortmund-Süd
  • 20.04.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.