IGA 2027

Beiträge zum Thema IGA 2027

Politik

IGA 2027 startet Auswahlprozess zu „Unsere Gärten“
Gute Chancen für Hagener Projekte

Mit dem so genannten „ersten Stern“ wurden in der ersten Beiratssitzung zur IGA 2027 beim RVR in Essen insgesamt 33 geplante landschaftsgestalterische, städtebauliche oder touristische Projekte unter der Kategorie „Unsere Gärten“ ausgezeichnet. Darunter auch das Hagener Vorhaben zum Umbau des Freizeitbades Hengstey sowie die Pläne zur Wiederherstellung von Umfeld und Garten des Hohenhofs, der wesentlicher Bestandteil des Gesamtkunstwerkes Hohenhof und des Hagener Impulses ist. Einen ersten...

  • Hagen
  • 26.08.20
Natur + Garten
Die Nr. 13 hat sich als Glückszahl erwiesen: Dieser Entwurf der Berliner bbz Landschaftsarchitekten, der mit einer 50 Meter langen Brücke im zukünftigen grünen Hansapark die alte Kokerei und das neue Energie-Quartier mit der Aussichtshalde verbindet, gewann von 16 Visionen den städtebaulichen Wettbewerb.
5 Bilder

Im Zukunftsgarten Emscher nordwärts 2027 bei der IGA über den Haldensprung zum Wolkenspielplatz bummeln
Dortmund zeigt Zukunftsvision an der Emscher

Grün, grüner, IGA: Was die Internationale Gartenausstellung in sieben Jahren im Revier bietet, etwa an der alten Kokerei, darauf machten Landschaftsplaner jetzt schon im Rathaus Lust. Denn mit "Emscher Nordwärts" soll Hansa in Huckarde, der Deusenberg und auch die HSP-Brache zu einem blühenden Publikumsmagneten werden. 50 Mio. Euro will sich die Stadt alle IGA-Projekte für 2027 kosten lassen. 10 Mio. Euro sollen in das Projekt "Unsere Gärten" fließen. Dafür ist in Dortmund Innovatives...

  • Dortmund-City
  • 07.07.20
Natur + Garten

Schwerte und die IGA:
Studierende der TU Dortmund fragen online

Studierende aus der Fakultät Raumplanung der Technischen Universität Dortmund wollen es wissen: Wie stellen sich Schwerter*innen eine Beteiligung der Ruhrstadt an der Internationalen Gartenausstellung (IGA) 2027 vor? Deshalb haben sie im Rahmen einer Bürger*innenbeteiligung eine Onlineumfrage gestartet, die noch bis zum 14. Juni aktiv ist. "Wir vertreten gemeinsam die Auffassung, dass die Entwicklung lebenswerter und zukunftsfähiger Städte in einem vertrauensvollen Austausch zwischen...

  • Schwerte
  • 27.05.20
Politik
Bild: RVR

100 Jahre Regionalverband Ruhr
Europas größter kommunaler Zweckverband feiert Jubiläum

Am 5. Mai 2020 feierte der heutige Regionalverband Ruhr (RVR) sein 100jähriges Bestehen. Aus gegebenem Anlass mussten die geplanten Feierlichkeiten abgesagt werden. Trotz der schwierigen Zeit, in der auch die Metropole Ruhr aktuell verhaftet ist, lohnt sich ein Blick auf die Geschicke des RVR. „Im Grunde hat sich die Aufgabenstellung des Verbandes seit seiner Gründung nicht geändert“, erklärt Johannes Ferstl (CDU), der die Stadt Hamm in der aktuellen Legislaturperiode im Ruhrparlament...

  • 08.05.20
Politik
Hagen hat heute die Kooperationserklärung "Flusslandschaft Mittleres Ruhrtal" unterzeichnet.

Hagen schließt sich den Ruhrtalstädten an
Kooperationserklärung zur Flusslandschaft Mittleres Ruhrtal

Die „Flusslandschaft Mittleres Ruhrtal“ ist Teil der Internationalen Gartenausstellung (IGA) 2027, und die Zusammenarbeit der Städte Witten, Wetter, Herdecke und Hattingen nimmt zunehmend Form an. Und das Quartett bekommt Verstärkung: Auch die Stadt Hagen wird nun Teil des Gesamtkonzepts. So soll die Kooperation in den Bereichen Tourismus, Städtebau, Industriekultur, Nutzung von Freiräumen sowie Naherholung verstärkt werden. Das vereinbarten die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister Sonja...

  • Hagen
  • 19.02.20
Wirtschaft
Bei der Unterzeichnung des Gesellschaftervertrages anwesend waren Markus Schlüter, RVR-Beigeordneter Wirtschaftsführung, Martin Murrack, Kämmerer der Stadt Duisburg, Jürgen Sauerland, Abteilungsleiter Beteiligungssteuerung der Stadt Gelsenkirchen, Ludger Wilde, Beigeordneter Planung der Stadt Dortmund, Jochen Sandner, Geschäftsführer der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft mbH (DBG), sowie Nina Frense, RVR-Beigeordnete Umwelt und Geschäftsführerin der IGA Metropole Ruhr 2027 gGmbH, und die Notare der Kanzlei Aulinger.

IGA 2027
Neue Gesellschaft wird gegründet

Die Metropole Ruhr nähert sich wieder einen Schritt an die Internationale Gartenausstellung (IGA) 2027 an: Die IGA Metropole Ruhr 2027 gGmbH nimmt offiziell ihre Arbeit auf. Die Gesellschaft wird die Internationale Gartenausstellung im Ruhrgebiet vorbereiten, planen und durchführen. Der Regionalverband Ruhr (RVR), die Städte Dortmund, Duisburg und Gelsenkirchen sowie die Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft mbH (DBG) haben den Gesellschaftsvertrag unterzeichnet. "Mit der...

  • Gelsenkirchen
  • 08.01.20
Politik
Der Hochfelder RheinPark soll zum „Zukunftsgarten“ werden, so Besucher von Nah und Fern anlocken.

Diskussionsforum „Stadtentwicklung im Dialog" zur IGA 2027
Was hat Duisburg von der Gartenschau?

Das Dezernat für Stadtentwicklung und Umwelt veranstaltet am Mittwoch, 27. November, um 19 Uhr im Lehmbruck Museum, Friedrich-Wilhelm-Straße 40, ein Diskussionsforum mit Bürgerinnen und Bürgern zur Internationalen Gartenschau 2027 (IGA 2027). Das Diskussionsforum soll die Möglichkeiten aufzeigen, welche die IGA 2027 bietet und sich mit der Fragestellung beschäftigen, welche Chancen eine solche Veranstaltung für Stadt und Region bietet. Welchen Wert hat eine IGA für Duisburg, was bleibt...

  • Duisburg
  • 25.11.19
Reisen + Entdecken
Zu den neun touristisch bedeutsamen Halden zählt auch "Lohberg Nord" in Dinslaken.

Haldenlandschaft weiter ausbauen
RVR legt Nutzungskonzept für RAG-Flächen vor - auch für Halde Lohberg in Dinslaken

Der Regionalverband Ruhr (RVR) steht zurzeit in Verhandlungen mit der RAG AG, 23 weitere Halden mit einer Gesamtfläche von über 1.300 Hektar zu erwerben. Vorab hat der Verband durch externe Planungsbüros prüfen lassen, ob und wie die Landschaftsbauwerke für Tourismus, Freizeit und Erholung genutzt werden können. Ergebnis des Nutzungskonzeptes ist, dass neun Bergehalden mit einer Gesamtfläche von 742 Hektar wegen ihrer Standortqualitäten für den Ausbau touristischer Angebote geeignet sind. Zu...

  • Dinslaken
  • 11.09.19
Politik
Beim Innenstadt-Spaziergang der SPD-Ratsfraktion wurde deutlich, dass die schnelle Umsetzung vieler Planungen und Wünsche oft an den finanziellen Möglichkeiten scheiten.              Foto: PR-Fotografie Köhring/TW

SPD-Ratsfraktion informierte sich über die Innenstadt-Entwicklung – Viele Wünsche scheitern am Geld
„Wer soll das bezahlen?“

Die Umgestaltung der Leineweberstraße bleibt ein Dauerthema, und wie die weitere Entwicklung der Baufelder 3 und 4 im Ruhrbania-Bereich letztendlich gestaltet werden, steht noch in den (Planungs-)Sternen. Das wurde bei einem „Innenstadt-Spaziergang“ der SPD-Ratsfraktion deutlich. Mit Felix Blasch, Leiter des städtischen Planungsamtes, hatten Fraktionschef Dieter Spliethoff und Claus Schindler, Geschäftsführer und planungspolitischer Sprecher seiner Fraktion, einen „kundigen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 10.09.19
  • 2
Politik
Die östliche Hälfte des Sees mit Angeboten für die Freizeit.
12 Bilder

Großprojekt
Wasserstadt Bergkamen ahoi!

Rund hundert Jahre war Bergkamen eine Kohle-Stadt, zeitweise sogar die größte Bergbau-Stadt Europas. Doch diese Zeiten sind endgültig vorbei, Bergkamen erfindet sich neu. Nach dem Bau der Marina in Rünthe auf dem Gelände des ehemaligen Kohleumschlaghafens folgt nun der nächste Aufschlag: Die Nachbarstadt Dortmund hat vorgemacht, wie man aus einem Stahlwerk einen See macht, nun folgt in Bergkamen die Wasserstadt Aden. Auf dem Gelände der Zeche Aden sollen schon in vier Jahren die ersten...

  • Kamen
  • 30.03.19
  • 1
Politik
Steag-Pressesprecher Florian Adamek (links) und Mingas-Power-Geschäftsführer Gerd Wagner (rechts) informierten die Gladbecker Grünen über die Planungen für das Mottbruchhalde-Windrad. Gemeinsam mit den übrigen Grünen-Ratsfraktionsmitgliedern spricht sich deren Vorsitzende Simone Steffens für den Bau der umstrittenen Windkraftanlage aus.

Steag-Mitarbeiter informierten Ratsfraktion
Gladbecker Grüne sind weiterhin für das Mottbruchhalden-Windrad

Gladbeck. Besuch von zwei Vertretern der Mingas-Power, einem Tochterunternehmen der Steag, erhielt die Gladbecker Ratsfraktion der "Grünen". Und im Mittelpunkt des Treffens standen natürlich die Pläne für den - nach wie vor umstrittenen - Bau eines Windrades auf der Mottbruchhalde in Brauck. „Wir nehmen die Sorgen der Bürgerinnen und Bürger sehr ernst“, versicherte Florian Adamek, Pressesprecher der Steag. Aus Sicht der Steag, die rund 5 Millionen Euro in das Projekt in Gladbeck investieren...

  • Gladbeck
  • 30.03.19
  • 1
Politik
Seit 1989 steht der Stadtgarten Steele unter Denkmalschutz.
3 Bilder

Beitrag zur IGA 2027
Freie Demokraten begrüßen Denkmalerweiterung des Steeler Stadtgartens

Die Freien Demokraten im Essener Stadtrat stimmen der Schutzumfangserweiterung des Baudenkmals Steeler Stadtgarten um die umliegende Parkanlage im zuständigen Ausschuss für Stadtentwicklung und Stadtplanung vorbehaltlos zu. „Die Einbindung der Parkanlage des Steeler Stadtgartens in den Denkmalschutz findet unsere volle Zustimmung“, sagt Eduard Schreyer, Ratsherr der FDP aus Essen-Steele. „Bereits 1989 ist das Gebäude Am Stadtgarten 1 mit dem bekannten Veranstaltungssaal als Baudenkmal in...

  • Essen-Steele
  • 22.03.19
  • 2
Natur + Garten
Sieht die "Internationale Gartenausstellung 2027" auf dem Stadtgebiet von Gladbeck in Gefahr, falls auf dem Gipfel der Mottbruchhalde tatsächlich das umstrittene Windrad errichtet werden sollte: LINKE-Fraktionsvorsitzender Olaf Jung.

Schelte für den Kreis Recklinghausen bei der Windrad-Diskussion
Mottbruchhalde: LINKE sieht IGA in Gladbeck in Gefahr

Gladbeck. Weiterhin für viele Diskussionen und kritische Worte sorgt die Entscheidung des Kreises Recklinghausen, den Bau einer großen Windenergieanlage auf der Mottbruchhalde in Brauck zu erlauben. "Fast allen Gladbecker Lokalpolitkern ist klar, dass sich die Pläne für die Mottbruchhalde als Standort zur Durchführung der Internationalen Gartenausstellung (IGA) 2027 und der Bau einer Windkraftanlage auf dem Haldentop nicht zur Deckung bringen lassen," meldet sich nun auch Olaf Jung,...

  • Gladbeck
  • 20.02.19
  • 1
Politik

Konstruktive Weiterentwicklung Schwertes erwünscht
CDU: IGA Teilnahme nicht ohne Wenn und Aber

Die Schwerter Christdemokraten möchten sich einer generellen Teilnahme an der Internationalen Gartenausstellung nicht verschließen, knüpfen diese jedoch an Voraussetzungen. „Wir möchten eine Weiterentwicklung und Attraktivitätssteigerung Schwertes mit interessanten Projekten erreichen. Deswegen schließen wir weiterhin eine Teilnahme nur um der Teilnahme Willen aus“, so die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Bianca Dausend, die auch das Thema Stärkungspaktkommune und damit die finanzielle...

  • Schwerte
  • 12.02.19
Politik
Symbolbild (Foto: CDU-Ruhr)

Ruhrparlament beschließt IGA 2027
Internationale Gartenausstellung kommt 2027 in die Metropole Ruhr

Die Verbandsversammlung des Regionalverbandes Ruhr (RVR) hat in der letzten Sitzung dieses Jahres die Durchführung der IGA 2027 beschlossen. „Damit ist der Weg frei, um viele wichtige Infrastruktur- und Städtebauprojekte umzusetzen“, freut sich der CDU-Fraktionsvorsitzende Roland Mitschke. Nachdem der RVR Ende 2016 den Zuschlag der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft zur Durchführung der IGA im Jahr 2027 erhalten hat gab es noch viel Diskussionsbedarf im Land und der Region. Zunächst...

  • Essen-Ruhr
  • 14.12.18
  • 1
Politik

Investitionen für Hammer Friedhof gefordert

Nachdem die Metropolregion Ruhr von der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft Ende 2016 den Zuschlag für die Durchführung der Internationalen Gartenausstellung (IGA) im Jahr 2027 erhalten hat, steht fest, dass auch Bochum mit eigenen Projekten dabei sein wird. In der kommenden Ratssitzung sollen unter dem Tagesordnungspunkt „Unsere Gärten“ vorhandene und neue städtebauliche, landschaftliche und touristische Projekte der Region weiter entwickelt werden. Damit präsentiert sich das Ruhrgebiet...

  • Bochum
  • 26.11.18
Politik
Baudezernent Jens Hendrix und Bürgermeister Dirk Glaser freuen sich über die jetzt konkreten Pläne für den Gethmannschen Garten. Foto: Pielorz
3 Bilder

Gethmannscher Garten soll wieder der Freude dienen

Wenn man heute durch den „Gethmannschen Garten“ in Blankenstein geht, ist der Anblick der früheren Parkanlage traurig. Verwildert, Brennesseln überall, verwitterte und marode Bänke, Gelände und Treppenstufen. Zugewachsene Sichtachsen, die den Blick in das Ruhrtal oder auf Blankenstein mit seiner Burg fast gänzlich zustellen. Nur vom Belvedere aus hat man noch einen herrlichen Blick, der an vergangene Zeiten erinnert. Damit soll bald Schluss sein. Grünes Licht gibt die Politik für die neue...

  • Hattingen
  • 27.09.18
Politik

Wie soll der Grüne Ring Hochfeld umgestaltet werden? Bürger-Ideen sind gefragt

Der Weg von der Duisburger Innenstadt an den Rhein führt über den Grünen Ring Hochfeld. Der Grüne Ring, der zusammen mit dem RheinPark und RheinOrt als Ausstellungsfläche für die Internationale Gartenausstellung (IGA) 2027 vorgesehen ist, soll nun umgestaltet werden. Bis zum 14. Oktober haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich online an dem Planungsprozess zu beteiligen und ihre Ideen und Wünsche zur zukünftigen Gestaltung einzubringen. Die entsprechende Internetseite ist...

  • Duisburg
  • 18.09.18
  • 1
Politik
Utz Kowalewski, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN

Ja zur IGA in Dortmund

„Ein klares Ja von der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN.“ Drei Wochen vor der Entscheidung im Rat der Stadt Dortmund gibt Fraktionsvorsitzender Utz Kowalewski ein eindeutiges Votum zu Gunsten der Internationalen Gartenausstellung IGA in Dortmund ab. Der Rat der Stadt soll am 27. September darüber entscheiden, ob auch Dortmund Austragungsort für die IGA 2027 wird – neben weiteren Städten der Metropole Ruhr. Dabei geht es um viel Geld: Das Gesamtbudget liegt bei 200 Mio. Euro. Davon sollen über...

  • Dortmund-City
  • 06.09.18
Politik

SPD-Fraktion startet in die Sommeraktionen 2018

Bei mehr als sommerlichen Temperaturen startete die Mülheimer SPD-Fraktion mit einem Stadtrundgang in ihre diesjährigen Sommeraktionen. Der Schwerpunkt lag dabei auf den städtischen Vorüberlegungen zur Internationalen Gartenbauausstellung (IGA) im Jahr 2027. Unter fachkundiger Führung von Maximilian Klar vom Stadtplanungsamt ging es vier Kilometer entlang der Ruhr. An verschiedenen Wegpunkten, unter anderem der Schleuseninsel, der Florabrücke und der MüGa, wurde der aktuelle Stand der Planungen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 03.08.18
Politik
Das war Werbung für das vergangene Grüne Hauptstadtjahr: Für die IGA 2027 sind jetzt neue Konzepte für das ganze Ruhrgebiet gefragt. Aber natürlich gibt es im Revier auch bereits jetzt  wichtige naturnahe ökologische Projekte, die mit langem Atem erst in 10 Jahren ihre volle Wirkung entfalten können.
2 Bilder

Drohendes Scheitern der Bewerbung für die Internationale Gartenausstellung 2027

Schmutzler-Jäger: Fehlende Unterstützung durch Landesregierung wäre außerordentlich bitter für Essen Mit Blick auf die Aussagen von Ministerin Ina Scharrenbach (CDU) in der gestrigen Sondersitzung des Kommunalausschusses des Landtages zum Thema Internationale Gartenbauausstellung (IGA 2027) lässt sich resümieren, dass die Landesregierung nicht bereit ist, zusätzliche Landesmittel für die IGA-Bewerbung der Metropole Ruhr zur Verfügung zu stellen und das Konzept des Regionalverbandes Ruhr...

  • Essen-Werden
  • 22.06.18
  • 1
Politik
Die Delegation aus Gelsenkirchen empfing Frank Dudda gemeinsam mit weiteren Vertretern aus der Politik im Rathaus.

Kooperation über Stadtgrenzen hinweg

Gerade in einer dichtbesiedelten Region wie dem Ruhrgebiet ist eine enge Zusammenarbeit mit Nachbarstädten unabdingbar, um Projekte auf den Weg zu bringen. Fakt ist: Viele Kommunen haben dieselben Probleme... Es gehört zur gut nachbarschaftlichen Tradition, dass sich die Verwaltungsspitzen von Herne und Gelsenkirchen in regelmäßigen Abständen zusammensetzen, um gemeinsame Projekte und interkommunale Aktivitäten zu erörtern. Am vergangenen Dienstag begrüßte Oberbürgermeister Frank Dudda seinen...

  • Herne
  • 31.05.18
Kultur

Internationale Gartenausstellung 2027: Moers und Kamp-Lintfort sind dabei!

Die Metropole Ruhr stellt sich für die Internationale Gartenausstellung (IGA) 2027 auf. Der vorläufige Projektplan weist den Kreis Wesel als einen der Hauptstandorte des Großereignisses aus. Der Plan zeigt, wie sich die Region in neun Jahren Besuchern aus dem In- und Ausland präsentieren will. Die Kommunen werden dabei ihre Stärken in Stadt- und Landschaftsentwicklung sowie Freiraumgestaltung vorstellen. Erarbeitet wurde der Projektplan vom Regionalverband Ruhr (RVR) zusammen mit der...

  • Neukirchen-Vluyn
  • 09.01.18
  • 1
Natur + Garten
Die Kohlemischanlage der ehemaligen Zeche Nordstern soll im Rahmen der Vorbereitungen auf die IGA neu inszeniert werden. Aber der Regionalverband Ruhr plant noch viele weitere Projekte in Gelsenkirchen, die im Zuge der IGA 2027 verwirklicht werden sollen.

Nordsternpark wird „Zukunftsgarten“ - RVR stellt den Park als einen der Hauptstandorte der IGA 2027 vor

Die Metropole Ruhr stellt sich für die Internationale Gartenausstellung (IGA) 2027 auf. Der vorläufige Projektplan weist Gelsenkirchen als einen der Hauptstandorte des Großereignisses aus. Der jetzt vorgelegte Plan zeigt, wie sich die Region in neun Jahren Besuchern aus dem In- und Ausland präsentieren will. Die Kommunen werden dabei ihre Stärken in Stadt- und Landschaftsentwicklung sowie Freiraumgestaltung vorstellen. Erarbeitet wurde der Projektplan vom Regionalverband Ruhr (RVR)...

  • Gelsenkirchen
  • 06.01.18
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.