RolfSchlaegel

Beiträge zum Thema RolfSchlaegel

Politik
Auch künftig, so die Ankündigung der Gladbecker CDU-Fraktion, werde man gegebenenfalls städtische Ausschusssitzungen boykottieren oder zumindest frühzeitig verlassen.

Ausschusssitzungen: Gladbecker CDU droht weitere Boykotts an

Gladbeck. Die Gladbecker CDU-Fraktion bleibt auf Konfrontationskurs mit Bürgermeister Ulrich Roland, nachdem die Christdemokraten an der letzten Sitzung des städtischen Wirtschafts- und Grundstücksausschusses im Juli nicht teilgenommen gehoben. Die CDU begründete ihr Fernbleiben damit, dass man den eigenen Unmut über die Personalentscheidung von Ulrich Roland, sprich die Beförderung von Peter Breßer-Barnebeck zum Referatsleiter der Abteilung „Wirtschaftsförderung“, habe Ausdruck verleihen...

  • Gladbeck
  • 17.09.13
  •  1
Politik
Lässt sich Bürgermeister Ulrich Roland auf einen Wahltermin im nächsten Jahr ein? Die Gladbecker LINKE fordert in einem Schreiben das Stadtoberhaupt dazu auf.

Die LINKE fordert Rücktritt von Bürgermeister Roland

Die Gladbecker LINKE fordert den Rücktritt von Bürgermeister Ulrich Roland. Ein Schelm aber, der Böses dabei denkt. Das Ansinnen beruht darauf, dass die Landesregierung den NRW Bürgermeistern die Möglichkeit anbietet, sich anstatt im Jahr 2015 schon gleichzeitig mit der Kommunal- und Europawahl im Mai 2014 zur Wahl zu stellen. Bürgermeister, die diese Möglichkeit nutzen möchten, müssten bereits in diesem Jahr bis zum 30. November formal ihren Rücktritt beantragen und könnten so einen...

  • Gladbeck
  • 13.09.13
  •  8
Politik
Ein ausführliches Schreiben von Alfred Luggenhölscher (Architekt und Stadtplaner) erhielten die Mitglieder des Gladbecker Stadtrates.

A 52/RolfSchlaegel: Alfred Luggenhölscher wittert Verschwörung gegen seine Person

Gladbeck. Der - eigentlich schon seit Jahren anhaltende - Streit zwischen der Stadt Gladbeck und dem ortsansässigen Architekten und Stadtplaner Alfred Luggenhölscher geht in die nächste Runde: Nachdem bekannt geworden war, dass Stadtsprecher Peter Breßer-Barnebeck unter dem Pseudonym "RolfSchlaegel" Beiträge in ein Internetforum eingestellt hatte, hatte Luggenhölscher am 27. Mai einen Beschwerdebrief an die Stadt gerichtet und sich darüber beklagt, zu den Personen gehört zu haben, die von Peter...

  • Gladbeck
  • 19.07.13
  •  2
Politik
Zieht sich aus dem Wirtschaftsausschuss zurück: Linke-Ratsherr Franz Kruse.

Ausschussboykott: Kruse zieht Konsequenzen

Linke-Ratsherr Franz Kruse hat seine persönlichen Konsequenzen um die Affäre "RolfSchlaegel" gezogen und seinen Sitz im Gladbecker Wirtschaftsförderungs- und Grundstücksausschuss, dem er seit 2009 angehörte, niedergelegt. In einem Schreiben an Bürgermeister Ulrich Roland begründet Kruse seinen Schritt folgendermaßen: "Grund für diesen Rücktritt ist das irreparabel geschädigte Vertrauensverhältnis zum von Ihnen ernannten Leiter des Referates Wirtschaftsförderung, Herrn Breßer-...

  • Gladbeck
  • 04.07.13
Politik
CDU-Ratsherr Dietmar Drosdzol verteidigt die Entscheidung einiger Gladbecker Fraktionen, den Wirtschaftsausschuss zu boykottieren.

Ausschussboykott: Drosdzol fordert Lösung im Fall Breßer-Barnebeck

Die Protestaktion der Gladbecker Fraktionen der CDU, der LINKE, der BIG und der Sozialen Liste gegen die Ernennung Peter Breßer-Barnebecks zum Referatsleiter der Wirtschaftsförderung hatte es am Dienstag (2. Juli) in sich: Die Mitglieder boykottierten den Wirtschaftsförderungsausschuss und nahmen an der Sitzung nicht teil. Und dass, obwohl Bürgermeister Ulrich Roland in einem Schreiben ausdrücklich "auf die Verpflichtung zur Teilnahme an Sitzungen des Rates und seiner Ausschüsse“ hinwies....

  • Gladbeck
  • 03.07.13
  •  4
Politik

Demokratische Erpressung?

Gewaltig viel neuen Zündstoff erhalten hat die Affäre um Stadtsprecher Peter Breßer-Barnebeck alias „Rolf Schlaegel“: Ende der vergangenen Woche erhielt Bürgermeister Ulrich Roland ein gemeinsames Schreiben der Fraktionen der CDU, der LINKE, der BIG und der Sozialen Liste. Und der Brief hat es sprichwörtlich „in sich“: Die unterzeichnenden Fraktionen kündigten unmissverständlich an, dass ihre Ausschussmitglieder allesamt nicht an der Sitzung des Wirtschaftsförderungs- und...

  • Gladbeck
  • 02.07.13
  •  2
Politik

Ein Jahr nach dem Ratsbürgerentscheid - RolfSchlaegel hat es verbockt

Der Ratsbürgerentscheid zur A52 ist länger als ein Jahr vorbei und bald wird der Verkehrsminister von NRW einen Alternativvorschlag unterbreiten. Der richtige Zeitpunkt für einen Rückblick auf die Geschehnisse im Frühjahr 2012. Zuletzt hatten sich die Gladbecker außerparlamentarisch gegen eine Politikerentscheidung gewehrt, als es um die Selbständigkeit Gladbecks ging. Als der Rat dann plötzlich im Frühjahr 2012 den Ratsbürgerentscheid zur A52 beschloss, war dem im Dezember 2011 eine...

  • Gladbeck
  • 30.06.13
  •  4
Politik

Bürgermeister lässt Nebelkerzen werfen

In der Ausgabe einer örtlichen Tageszeitung vom 5. Juni 2013 ließ Bürgermeister Ulrich Roland seinen Rechtsamtsleiter einen juristisch Eiertanz aufführen. Da wird schon in der Überschrift von falschen Behauptungen Kruses gesprochen, diese angeblich falschen Behauptungen werden aber an keiner Stelle widerlegt. Wenn zwei das Gleiche tun ist es noch lange nicht das Selbe, ist die einzige Erkenntnis, die man aus dieser Darstellung gewinnen kann. Anstatt seine Mitarbeiter anzuweisen...

  • Gladbeck
  • 05.06.13
  •  1
Politik

Bürgermeister Roland - Opfer oder Täter?

Leserbrief Breßer-Barnebeck und der Bürgermeister: Dran bleiben! Die Affäre um den Ex- Pressesprecher der Stadt darf nicht einfach zu den Akten gelegt werden. Vertuschung und Folgenlosigkeit darf es nicht geben. Es muss vollständig aufgeklärt werden, was passiert ist und eine Wiederholung muss ausgeschlossen werden. Die Themenbehandlung im Stadtrat war zwar elend lang, aber auch aufschlussreich. Die Aussage, dass SPD- Ratsherr Omlor unter dem Pseudonym "DerZweckler“ ebenfalls ganz...

  • Gladbeck
  • 20.05.13
  •  11
Politik
Fast sechseinhalb Stunden nahm sich der Stadtrat am Donnerstagabend Zeit, um die Frage der Moschee in Alt-Rentfort und die seit neun Wochen andauernde Diskussion um die Internetaktivitäten des ehemaligen Stadtsprechers Bresser-Barnebeck aufzuarbeiten.

Ratssitzung: Moschee und RolfSchlaegel heiß diskutiert

Fast sechseinhalb Stunden nahm sich der Stadtrat am Donnerstagabend (16. Mai) Zeit, um die Frage der Moschee in Alt-Rentfort und die seit neun Wochen andauernde Diskussion um die Internetaktivitäten des ehemaligen Stadtsprechers Bresser-Barnebeck aufzuarbeiten. Erst in den späten Abendstunden konnten die Ratsmitglieder die turbulente Sitzung verlassen. Zu Anfang erinnerte Bürgermeister Roland an den Solinger Brandanschlag vor zwanzig Jahren, bei dem fünf Hausbewohner starben. Unter dem...

  • Gladbeck
  • 17.05.13
  •  9
Politik
Landrat Cay Süberkrüp bestätigt nach Prüfung des Vorgangs, dass es sich bei den Forumsbeiträgen von Peter Breßer-Barnebeck um private Meinungsäußerungen des Verfassers handele.

Breßer-Barnebeck: Landrat sieht kein Dienstvergehen von Roland

Landrat Cay Süberkrüb hat die von Matthias Strehlke gegen Bürgermeister Ulrich Roland erhobenen Vorwürfe im Zusammenhang mit den privaten Internetaktivitäten von Peter Breßer-Barnebeck klar zurückgewiesen: Anhaltspunkte für das von Strehlke angenommene Dienstvergehen des Bürgermeisters gibt es nicht. Der Landrat bestätigt nach Prüfung des Vorgangs auch, dass es sich bei den Forumsbeiträgen von Peter Breßer-Barnebeck um private Meinungsäußerungen des Verfassers handele. „Objektiv belegbare...

  • Gladbeck
  • 16.05.13
  •  1
Politik
Betreffs der Personalie „Peter Breßer-Barnebeck“ ist Bürgermeister Ulrich Roland das Lachen wohl vergangen. Nun meldet sich Gladbecks Stadtoberhaupt persönlich zu Wort und wehrt sich vehement gegen seit Tagen kursierende Gerüchte.

Gladbecks Bürgermeister wehrt sich: Ernennung ist keine Beförderung

Gladbeck. Nein, in der Affäre um die Internet-Kommentare von Ex-Stadtsprecher Peter Breßer-Barnebeck alias „RolfSchlaegel“ scheint kein Ende in Sicht. Nun meldet sich Bürgermeister Ulrich Roland zu Wort, nimmt zu der Entscheidung Stellung, die Wirtschaftsförderung in das Bürgermeisterbüro zu integrieren und mit der bisherigen Abteilung Stadtmarketing und Öffentlichkeitsarbeit zusammenzuführen: „Es wird behauptet, Peter Breßer-Barnebeck sei befördert worden. Das ist falsch! Er bleibt wie...

  • Gladbeck
  • 06.05.13
  •  7
Politik
Rückendeckung im Fall "Breßer-Barnebeck" für Bürgermeister Ulrich Roland gibt es derzeit von den Gladbecker JUSOs.

Gladbecker JUSOs stärken Bürgermeister Roland den Rücken

Gladbeck. „Rückendeckung“ durch die Gladbecker Jusos in der Affäre „RolfSchlaegel/Peter Breßer-Barnebeck“ erhält Bürgermeister Ulrich Roland nun durch die Gladbecker JUSOs. Mit großem Interesse verfolge man die Diskussion um den ehemaligen Stadtsprecher Peter Breßer-Barnebeck und sehe an den vielen Stellungnahmen, dass Gladbeck außer dieser Problematik keine anderen Probleme zu haben scheint, schreibt der JUSO-Stadtverbands-Vorstand in einer Presseerklärung. Die Medienschlacht, die von...

  • Gladbeck
  • 06.05.13
Politik

RolfSchlaegel: Bürgermeister Roland „bedankt“ sich für die Diffamierungen seines Pressesprechers

Der Gladbecker Bürgermeister Roland hat seinen Pressesprecher Peter Breßer-Barnebeck alias „RolfSchlaegel“ zum Leiter der Wirtschaftsförderung befördert. Gladbeck dürfte die einzige Stadt in Deutschland sein, in der jemand aus der Verwaltungsspitze für seine erheblichen Fehltritte vom Bürgermeister noch belohnt wird. Der Gladbecker Pressesprecher hat durch unwürdige Internet-Kommentare bundesweite Aufmerksamkeit erlangt und damit das Ansehen der Stadt stark in Mitleidenschaft gezogen. Im Zuge...

  • Gladbeck
  • 30.04.13
Politik

DIE LINKE: Peter Breßer-Barnebeck (alias RolfSchlaegel) soll nicht mehr Ansprechpartner für Minister Groschek sein

Ratsfraktion DIE LINKE. Gladbeck, Lambertistraße 7, 45964 Gladbeck An Herrn Bürgermeister Ulrich Roland Rathaus Willy-Brandt-Platz 45964 Gladbeck Antrag nach §7 der Geschäftsordnung für den Rat der Stadt Gladbeck und seine Ausschüsse Sehr geehrter Herr Bürgermeister Roland, ich bitte Sie als den Vorsitzenden des Rates der Stadt Gladbeck den Punkt: „Ansprechpartner der Stadt Gladbeck für Herrn Landesminister Groschek in Angelegenheiten zur B 224“ auf die Tagesordnung der...

  • Gladbeck
  • 30.04.13
Politik
Die Affäre um Peter Breßer-Barnebeck alias "RolfSchlaegel" geht in die nächste Runde: Mathias Strehlke aus Butendorf beklagt sich erneut schriftlich bei Landrat Süberkrüb über die Vorgänge im Rathaus und fordert den Landrat ultimativ zum Handeln auf, droht ansonsten damit, den den Regierungspräsidenten sowie den Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit NRW zu informieren.

Affäre Breßer-Barnebeck: Strehlke wittert Dienstvergehen von Gladbecks Bürgermeister Roland

Gladbeck/Kreis Recklinghausen. Die Wogen wollen sich einfach nicht glätten: Nach der Entscheidung, das Resort "Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung" weiterhin in der Verantwortung des Bürgermeisterbüros zu belassen und die Leitung des Resorts auf Peter Breßer-Barnebeck zu übertragen, gibt es heftige Kritik von Gladbecker Bürgern. Und immer stärker rückt dabei Bürgermeister Ulrich Roland in den Focus. So auch bei Mathias Strehlke: Der ehemalige GRÜNEN-Ratsherr hat ein neuerliches...

  • Gladbeck
  • 30.04.13
Politik
Die CDU Gladbeck und Stadtverbandsvorsitzender Christian Enxing zeigen sich empört über die Ernennung Peter Breßer-Barnebecks zum Leiter der Wirtschaftsförderung.

CDU: Personalie Breßer-Barnebeck "Schlag ins Gesicht"

Entsetzt reagiert die CDU Gladbeck auf die Ernennung des ehemaligen Stadtspreches Peter Breßer-Barnebeck zum Leiter der Wirtschaftsförderung. „Stadtsprecher Peter Breßer-Barnebeck diffamierte über Jahre hinweg unter dem Pseudonym „RolfSchlaegel“ mißliebige Bürger und Politiker. Hierüber empörten sich über Wochen zurecht viele Gladbecker Bürger. Der Bürgermeister wiegelte ab und wollte eine „grundnervöse“ Stadtgesellschaft festgestellt haben“, so Christian Enxing, Stadtverbandsvorsitzender...

  • Gladbeck
  • 29.04.13
  •  2
Politik

Affäre Breßer-Barnebeck: Jetzt Anzeige gegen Wloch

Die Affäre um Stadtsprecher Breßer-Barnebeck geht weiter: Jetzt wird allerdings Ulrich Wloch, erster Vorsitzender des SV Zweckel und der Mann, der den Stein ins Rollen gebracht hat, angegangen. Erich Schreiber aus Rentfort hat dem STADTSPIEGEL in einer Mail mitgeteilt, dass er nun seinerseits eine Dienstaufsichtsbeschwerde und eine Anzeige gegen Wloch gestellt habe. In seinem Schreiben zweifelt Schreiber an, dass beim Fall Breßer-Barnebeck/RolfSchlaegel alles mit rechten Dingen zugegangen...

  • Gladbeck
  • 12.04.13
  •  4
Politik
DIE LINKE wird in Gladbeck weiterhin die politische Landschaft im Blick behalten, Wildwuchs verhindern und das Gras kurz halten.

DIE LINKE wird das Gras kurz halten

Die vordringliche Betrachtung der Aspekte „Anstand“ und „Moral“ durch den Bürgermeister begrüßen wir, dies war eine zentrale und berechtigte Erwartung der von „RolfSchlaegel“ verunglimpften BürgerInnen und PolitikerInnen und auch der LINKEN immer wichtig. Doch müssen wir nach den Informationen des Bürgermeisters davon ausgehen, dass Herr Breßer-Barnebeck auch künftig die Stadt Gladbeck repräsentiert. Die Situation wird sogar noch verschlimmert, Herr Breßer-Barnebeck soll die Pressearbeit nun...

  • Gladbeck
  • 11.04.13
Politik

Nun gebt doch endlich Ruhe!

Peter Breßer-Barnebeck ist seit dem vergangenen Freitag nicht mehr alleiniger Pressesprecher der Stadt Gladbeck. Dies ist die Konsequenz, die Bürgermeister Ulrich Roland aus dem Internet-Vorgang „RolfSchlaegel“ gezogen hat. Eine Konsequenz, die aber vielen - politisch interessierten - Gladbeckern nicht weit genug geht. Also wird, wie nicht anders zu erwarten war, kräftig weiter gegen Peter Breßer-Barnebeck, den Bürgermeister und natürlich auch die lokale SPD zu Felde gezogen. Die Kritiker...

  • Gladbeck
  • 09.04.13
  •  1
Politik

Was hat uns das Pressegespräch gebracht ??

Bei dem Pressegespräch am 05.04.2012 im Rathaus, konnte ich der Presse entnehmen das der Bürgermeister sagte, sein Pressesprecher hat sich auf das Niveau was im Form herrschte herabgelassen !! In meinen Augen hat RolfSchlaegel das vorhandene Niveau noch weiter nach unten gezogen, was mit Sicherheit nicht für Ihn spricht. Zu den Beteiligten an dem Forum in der WAZ möchte sagen, das da aus allen Parteien kräftig gepostet wurde, aber mit der Namensnennung von P.B.B. ist allen vor Schreck...

  • Gladbeck
  • 06.04.13
Politik
Bei der anhaltenden Diskussion um die Internet-Auftritt von Stadtsprecher Peter Breßer-Barnebeck als "RolfSchlaegel" mahnt die Gladbecker FDP jetzt "Sachlichkeit" an.

Stadtsprecher in der Kritik: FDP mahnt Sachlichkeit an

Gladbeck. Nach eigenen Worten mit "Verwunderung und teilweise Erstaunen" hat die FDP-Gladbeck bisher die Diskussion um die anonymen Kommentare des Pressesprechers der Stadt Gladbeck Bresser Barnebeck verfolgt. „Wie die Kommentare von Herrn Bresser-Barnebeck einzuordnen sind, dazu ist alles gesagt“, meint Ratsherr Michael Tack. Die FDP wolle sich hierzu nicht mehr detailliert äußern. „Aber jetzt überschreitet die SPD einige Grenzen, was nicht hinnehmbar ist. Die scharfen Äußerungen gegen die...

  • Gladbeck
  • 04.04.13
Politik

Nicht mehr als ein Sturm im Wasserglas

Der vermeintliche Skandal um die Kommentator-Auftritte von Stadtsprecher Peter Breßer-Barnebeck als „RolfSchlaegel“ im Internet hat ein jähes Ende gefunden: Die Staatsanwaltschaft in Essen hat das eingeleitete Ermittelungsverfahren wegen des Vorwurfs der Beleidigung schon nach wenigen Tagen eingestellt. So hat sich das gewaltige Getöse innerhalb kürzester Zeit also als „Sturm im Wasserglas“ entpuppt. Was die politischen Gegner des Stadtsprechers aber keineswegs davon abhält, weiter „Gift und...

  • Gladbeck
  • 30.03.13
  •  7
Politik

DIE LINKE fordert Schlussstrich für anonyme Politik

Fraktions- und Parteivorstand der Gladbecker LINKEN erwarten von ihren Mitgliedern, auch künftig keine anonymisierten Kommentare in Internetforen abzugeben. Nach ausführlicher Diskussion kam DIE LINKE zu der Entscheidung, auf abfällige und diskriminierende Äußerungen, die gegen DIE LINKE gerichtet sind, nicht anonym zu reagieren. DIE LINKE hofft, dass die übrigen Parteien und Fraktionen diesem Beispiel folgen und auf stadtbekannte Kommentatoren dahingehend einwirken. Wir hoffen, damit...

  • Gladbeck
  • 24.03.13
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.