Vorurteile

Beiträge zum Thema Vorurteile

Reisen + Entdecken
Das Smartphone des Mittelalters war der Federkiel. Elisabeth Maas vom Xantener StiftsMuseum und PR-Fachfrau Claudia Kressin (li.) laden zu Generationen-Zeitreisen ein.
3 Bilder

Vom Federkiel zum Smartphone
Die Generationen-Zeitreisen des Xantener Stiftsmuseums vergehen wie im Flug

Elisabeth Maas, die stellvertretende Leiterin des Xantener Stiftsmuseums und PR-Fachfrau Claudia Kressin stecken gerne die Köpfe zusammen. Herauskommen tolle Projekte, wie die "Zeitreise der Generationen". Von Christoph Pries Ob "Sonntagsklamotten" oder "Stiften gehen" - was versteht man darunter? Heute und vor vielen Jahren. Da kommt es dann zum Aufeinanderprallen der Generationen. Den pädagogischen Zeigefinger braucht aber niemand zu fürchten. Es gibt keine Monologe, keine Wertung. Früher war...

  • Xanten
  • 12.02.20
LK-Gemeinschaft
Denkimpulse gegen Stammtischparolen will die evangelische Kirche Mülheim mit ihrer Bierdeckelaktion verbreiten.
2 Bilder

Bierdeckel gegen Stammtischparolen
"Wir müssen reden!"

„Wir müssen reden!“ heißt es auf den Bierdeckeln, die der Kirchenkreis An der Ruhr im Rahmen seiner Themenreihe „Frieden geht anders“ an die Mülheimer Tresen und Wirtshaustische bringt. Als Gesprächsanstoß für ein besseres Miteinander greifen die Untersetzer für Gläser gängige Stammtischparolen auf: Sprüche zum Neid auf die vermeintlichen „Schmarotzer“, die nach Deutschland kommen, Pöbelei gegen „Gender-Gaga“, gegen die „Lügenpresse“ und die Befürchtung, in Deutschland „islamisiert“ zu werden....

  • Mülheim an der Ruhr
  • 07.01.20
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Anastasia Paponja  tauschte  ihren Arbeitsplatz in der Wittringer Gastronomie gegen die Küche und Kantine der Caritas-Werkstatt in der Mühlenstraße, in der ebenfalls Menschen mit Behinderung mitarbeiten.
2 Bilder

Menschen mit und ohne Behinderung tauschen ihre Arbeitsplätze
Bundesweiter Aktionstag: Vom Schichtwechsel zum Sichtwechsel

Einen Tag tauschen, sich in die Arbeitswelt des anderen begeben und erleben, wie diese funktioniert. Das ist der Gedanke hinter der bundesweiten Aktion „Schichtwechsel“ der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG WfbM). Die Sozialwerk St. Georg Werkstätten gGmbH und die Caritas-Werkstätten in Gladbeck haben sich beteiligt. Insgesamt haben 20 Beschäftigte ihren Arbeitsplatz getauscht. „Dabei geht es uns vor allem darum, die Klischees in den Köpfen aufzulösen“, sagt...

  • Gladbeck
  • 28.10.19
Politik
Muhammet Boz führte im Rahmen des Projekts  "Anagnorissi" unter anderem Anti-Diskriminierungsworkshops an Schulen durch. Bildquelle: Agora

Stadtanzeiger-Serie
Integration in Castrop-Rauxel (Teil IV): Das "Anagnorissi"-Projekt

„Ich wurde in Schwerte geboren. In einem katholischen Krankenhaus. Das war der erste Schritt zur Integration", erklärt Muhammet-Mustafa Boz (41) augenzwinkernd. Seine Eltern kommen aus der Türkei. Seit 2016 begleitet er verschiedene Projekte für Flüchtlinge und andere Migranten im Ickerner Agora Kulturzentrum. Eines der Projekte, das sich an Zuwanderer mit guter Bleibeperspektive richtet, ist "Anagnorissi". Das griechische Wort „Anagnorissi“ bedeutet Anerkennung. "Ziel des bundesgeförderten...

  • Castrop-Rauxel
  • 19.11.18
Überregionales

Armes Duisburg? Wir können auch anders!

Liebe Freunde aus dem Ländlichen, danke dass Ihr Euch mal Duisburg angeschaut habt. Und danke für Eure zahlreichen, freundlichen Kommentare. Ja, es ist schon erstaunlich: so viel Grün hier! Wer hätte das gedacht? Auch in Duisburg gibt es Bäume und - man glaubt es kaum - an manchen Stellen davon ganz viele: Waldflächen nennt man das dann. Boah: Sogar Seen und Flüsse, auf die man gemütlich schauen kann. Ja, stimmt. Wir haben auch ganz viel Wasser! Dafür, sorry, weniger als man denkt: Dreck und...

  • Duisburg
  • 17.10.17
  • 2
Kultur
Mit der Aktion "Gestatten, Muslim!" möchten die muslimischen Mitbürger für mehr Verständnis werben. Archivfoto: Kariger

Straßenaktion in Bergkamen: "Gestatten, Muslim!"

Am kommenden Samstag (29.-April) starten Mitglieder der Islamischen Gemeinde Millî Görüş (IGMG) eine europaweite Aktion. Unter dem Motto „Gestatten, Muslim.“ wollen sie auch in Bergkamen das Gespräch mit ihren Mitbürgern suchen, sich ihnen vorstellen. Damit möchten die muslimischen Mitbürger Begegnungen schaffen und Vorurteile abbauen. Unter dem Motto: „Gestatten, Muslim.“ wollen sie einander näher kennenlernen. Die Aktion wird in Bergkamen von 10 bis 13 Uhr auf dem Platz von Gennevilliers...

  • Kamen
  • 26.04.17
  • 3
Politik

Diskussion „Muslime in Deutschland“

Der Gesprächskreis Kirche und Politik trifft sich am Donnerstag, 2. März um 19 Uhr im Velberter Willy-Brandt-Zentrum, Schlossstraße 2. Das Thema der Diskussionsrunde, zu der die Abgeordnete Kerstin Griese einlädt, lautet „Muslime in Deutschland“. Sachkundiger Gesprächspartner ist Atila Ülger, Bundessprecher des Arbeitskreises muslimischer Sozialdemokraten. „Muslime haben in Deutschland längst einen Platz in der Mitte unserer Gesellschaft“, ist Kerstin Griese überzeugt. „Gleichzeitig sind sie...

  • Velbert
  • 08.02.17
Politik

Oberbürgermeister Scholten setzte Zeichen gegen Rassismus

Den 21. März haben die Vereinten Nationen zum „Tag gegen Rassismus“ ernannt. Im Vorfeld dieses Termins und der „Internationalen Woche gegen den Rassismus“ (gibt es seit 1994) findet in diesem Kontext zum dritten Mal das Modellprojekt „Muslime laden ein“ statt. Aus diesem Grunde besuchte Oberbürgermeister Ulrich Scholten am Freitag, 18. März, das Freitagsgebet in der Styrumer Ulu Camii Moschee (Feldstraße). „Das diesjährige Motto ist uns sicher ein gemeinsames Anliegen: 100 Prozent Menschenwürde...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 21.03.16
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Detlev Schierok (Clubleiter MHFC)
2 Bilder

M H F C - was bisher geschah - Weihnachtsansprache 2015

Weihnachtsansprache 2015 Verehrte Leser(innen) Wir haben größere Häuser, aber kleinere Familien, mehr Bequemlichkeit, aber weniger Zeit, mehr Wissen, aber weniger Urteilsvermögen, mehr Experten, aber größere Probleme. Wir rauchen und trinken zu viel, lachen wenig, fahren zu schnell, regen uns unnötig auf, sehen zu lange fern, stehen zu müde auf, lesen wenig, denken selten vor, halten keine Zwiesprache mehr. Wir haben unseren Besitz vervielfacht, aber unsere Welt redu-ziert. Wir wissen, wie man...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 29.02.16
Politik

Wider den Vorurteilen

Wieder einmal wird eine ganze Gemeinschaft, bestehend aus ca. 300.000 Menschen, undifferenziert in einen Topf mit Kriminellen geworfen, die diese katastrophalen und unverzeihlichen Übergriffe und Vergewaltigungen von Frauen nicht nur in deutschen Städten, sondern wie es sich herausstellte, in ganz Europa zu verantworten haben. Die Mehrheit der hier lebenden Nordafrikanern, deren Eltern als Gastarbeitern in den 60er und 70er Jahren nach Deutschland kamen, haben sich in dieser Gesellschaft gut...

  • Hagen
  • 30.01.16
  • 1
LK-Gemeinschaft

Schulstory "Früher war alles besser"

Mein Leben hatte so seine Tücken. Es war sowohl faszinierend, als auch langweilig. Es war so abwechslungsreich wie es eintönig war und viel zu oft am Tag wollte man sich dem Klassenbuch anschließen, das regelmäßig aus dem Fenster segelte. Da ich aber entweder im Erdgeschoss, dem Keller oder hinter zugeschlossenen Fenstern unterrichtete, fiel diese Option meistens weg. Das wirft nun vielleicht ein gänzlich falsches Licht auf mich und die Geschichte meines verkorksten Lebens. Um die Sache also...

  • Essen-Ruhr
  • 03.11.15
Politik
4 Bilder

Die Scheu des Westens vor den Muslimen, Teil II.

Hat der Mensch einen Stellenwert...? Für so manchen Mitbürger mag es erscheinen, als fielen sie alle über uns her. Flüchtlingsströme, die nicht enden wollen. Und in so manchem wächst die Angst. Die Angst, von dem Strom, der außer Kontrolle gerät, überlaufen zu werden. Überlaufen von Menschen, die sich in unserem schönen Deutschland breit machen, uns die Arbeitsplätze und Wohnraum wegnehmen, und die mit ihrem Aussehen so gar nicht deutsch aussehen. Zudem kommt noch die Furcht davor auf, dass man...

  • Goch
  • 18.10.15
  • 10
  • 2
Überregionales
Die Heisenberg-Abiturienten (v.l.) Jesse Ostermann, Moritz Naujoks und Maximilian Franke ziehen am 26. September innerhalb eines Projektkurses der Schule ein Benefiz-Festival für und mit Flüchtlingen im Bonhoefferhaus auf.

Heisenberg-Abiturienten organisieren Benefiz-Festival für Flüchtlinge

Junge Menschen haben kein Interesse an Politik und ihren unmittelbaren Auswirkungen? Nicht in Gladbeck: Im Rahmen eines Abitur-Projektkurses mit dem Thema „Global denken, lokal handeln“, beschäftigen sich Maximilian Franke, Jesse Ostermann und Moritz Naujoks mit der aktuellen Flüchtlingsproblematik. Und ziehen im Rahmen ihrer Projektarbeit „Nationalität Mensch“ in Eigenregie ein Benefizfestival für und mit politischen Flüchtlingen im Bonhoefferhaus am 26. September auf. Schon seit Januar diesen...

  • Gladbeck
  • 20.08.15
Überregionales
"Oma? Was ist ein Junkie?"

"Was ist ein Junkie, Oma?" - Eine kleine Geschichte

"Oma? Was hat der Mann denn?", fragte der 9 jährige Julian seine Großmutter und zeigte auf einen sichtlich verwahrlosten jungen Mann, der einige Meter neben dem Haupteingang an der Wand hockte. Er schien Schmerzen zu haben. "Schau da nicht so hin", raunte Oma Bärbel zurück. "Komm weiter. Das ist ein Junkie!" Sie zog Julian leicht an der Jacke Richtung Bahnhofshalle, während der noch immer diesen Mann anschaute. Als der den Blick bemerkte wurde das etwas verzerrte Gesicht für einen Moment ganz...

  • Wesel
  • 02.06.15
  • 15
  • 13
Kultur

Du hast zwar Recht, aber meine Meinung gefällt mir besser!

Dieser Spruch auf einer Postkarte ist mir kürzlich gewissermaßen ins Auge gesprungen. Nun fällt er mir manchmal ein, wenn ich Diskussionen hier im LK und auch anderswo verfolge. Nicht selten wird da nämlich mehr darüber diskutiert, wer was und wie äußern darf - oder gerade nicht -, als über den ursprünglichen Beitrag selbst. Erinnert mich irgendwie an die Schlägereien zwischen jungen Männern: Zwei fangen an, ein paar andere mischen tüchtig mit, und am Schluss gibt's lauter Verletzte, aber kaum...

  • Hattingen
  • 02.03.15
  • 48
  • 9
Kultur
Herbert Stahlschmidt, Ferndorfer Duffel, um 1930 (mit KeyVisual der Ausstellung) NEU, Büro für Kommunikation
5 Bilder

200 Jahre: So feiert Westfalen

Ein schickes Cabrio ohne Rückwärtsgang, ein Zeppelin-Pionier, Kleinunternehmer mit Erfindergeist und Weltmarktführer aus der Provinz – eins haben sie alle gemeinsam, sie stammen aus Westfalen. Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK) in Dortmund lädt ein: Westfalen wird 200! In einer großen Sonderausstellung wird ab dem 28. August Geschichte inszeniert. Es gibt überraschende Ein- und Ausblicke, Mitmachen ist erwünscht und manches wird mit einem Augenzwinkern hinterfragt. Das...

  • Hagen
  • 08.02.15
  • 1
Überregionales
111 Bilder

Besuch bei einer Jugendliebe, oder: mit Haken und Ösen - einmal Bretagne und zurück

Ist lange her, unser letztes Treffen. Fast 20 Jahre. Damals bereiste ich Dich zusammen mit meiner anderen großen Liebe und zeltete an Deinen wilden Küsten. Diese beeindruckenden Kurven zwischen Mont Saint Michel und der Cote Sauvage konnte ich nicht vergessen. Nun sah ich Dich endlich wieder und möchte aufgeschlossene Menschen an dieser Freude teilhaben lassen. Wenn Du dies liest, sei Dir sicher, meine Zeilen kommen von Herzen. Sie wurden verfasst am offenen Fenster der Wohnung im Finistère,...

  • Wesel
  • 17.08.14
  • 11
  • 13
Kultur
???
3 Bilder

Voreingenommenheit

*Immer mal wieder...* Schräge Blicke Getuschel Abwenden Bemerkungen Ignoranz begegnen uns alltäglich auf die Frage warum gibt’s verwirrte Blicke Unsicherheit zögerliches Stottern. Keine Begründung, keine Erklärung dennoch grundlose Vorurteile wegen des Aussehens, eines Handicaps Sprache Kleidung Herkunft Kultur Religion Anderssein Statt einleuchtender Antworten dumme Sprüche. Da drängt sich die Frage auf: Wer bestimmt eigentlich was normal ist... und wieso???

  • Mülheim an der Ruhr
  • 21.07.14
  • 8
  • 4
Politik

Welche Krise bricht als nächstes aus

Warum die Ablenkung auf Sinti und Roma und … oder ist es nur Wahlkampfgetöse für den bayrischen Wahlkampf. Welche Stimmungsmache erwartet uns in NRW und Oberhausen bis Mai zur Europa- und Kommunalwahl. Die staatliche Schuldenkrise ist noch lange nicht überwunden. Ähnliche Schuldenkrisen haben oft 10 Jahre gedauert. Wenn wir das Jahr 2008 als Startpunkt nehmen, erleben wir gerade die Halbzeitpause. Da viele Staaten Schuldenquoten von über 100% aufweisen, kann die Stimmung am Kapitalmarkt zu...

  • Oberhausen
  • 03.01.14
  • 6
  • 1
Ratgeber
Planen weitere Aktionen gegen häusliche Gewalt: Hernes Gleichstellungsbeauftragte  Sabine Schirmer-Klug und Angelika Wißmann von der Gleichstellungsstelle. Foto: Erler

Häusliche Gewalt: "Unschlagbar sein"

„Du bist unschlagbar“ – das ist der Titelsong des gleichnamigen Musiktheaterstücks, in dem es um das schwierige Thema „Häusliche Gewalt“ geht. Sie sei, betonen die Darsteller, „ein schlechtes Geheimnis, sie darf nicht privat bleiben“. „Du bist unschlagbar“, aufgeführt vom Theater „Eukitea“, soll die Jungen und Mädchen der Gesamtschule Wanne-Eickel am 11. November (10 Uhr) für das Thema sensibilisieren – so früh wie möglich. Die Aufführung gehört zum Angebot rund um den „Internationalen Tag...

  • Herne
  • 08.11.13
Politik
Das Schiller-Gymnasium trägt seit fast einem Jahr den Titel „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“. Jetzt gab es den ersten Projekttag dazu.

Schiller-Gymnasium: Ohne Rassismus, dafür mit Courage

Fast zwei Jahre Vorbereitung hat es gedauert, bis das Schiller-Gymnasium Witten den Titel „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ tragen durfte. „Im September 2012 war es dann soweit“, erzählt Lehrerin Cornelia Wiedemayer. Beinahe ein weiteres Jahr dauerte es, bis nun der ers­te Projekttag am Schiller-Gymnasium dazu stattfand. „Wir mussten Ideen für ungefähr 600  Schüler entwickeln und viel vorbereiten“, sagt Cornelia Wiedemayer, die von Anfang an die Arbeitsgruppe „Schule ohne Rassismus“...

  • Witten
  • 26.07.13
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Dialogveranstaltung des Arbeitsgemeinschaft Westvereine Duisburg e.V. vom 27.06.2013 - Themen: u.a. "Kulturelle Öffnung der Vereine - Risiko oder Chance ?" (v.l.: Torsten Schlabach, Rainer Bischoff, Claus Krönke und Jürgen Konkol)
6 Bilder

"Kulturelle Öffnung der Vereine - Risiko oder Chance ?" (Nachlese zur Dialogveranstaltung der Duisburger Westvereine vom 27.06.2013)

Mit der diesmaligen Thematik "Kulturelle Öffnung der Vereine - Risiko oder Chance ?" bat die Arbeitsgemeinschaft Westvereine Duisburg erneut alle interessierten Vereinsvertreter/innen des Duisburger Westen zu einem informativen sowie diskussionsfreudigen Gesprächsabend in die Clubanlage des OSC 04 Rheinhausen e.V.: Zu Beginn der Veranstaltung stand ein gemeinschaftlicher Rückblick auf den erst kürzlich abgehaltenen "Tag der Vereine" auf dem Programm, der in diesem Jahr bei strahlendem...

  • Duisburg
  • 10.07.13
  • 1
Kultur
Nichts für schwache Nerven: Wenn die russlanddeutsche Domina Hildegard mit ihrem Kunden zur Tat schreitet, hält sich ihr polnischer Nachbar besser Augen und Ohren zu.
5 Bilder

Multikulti-Knatsch: Die "Flurwoche" gastiert in der Stadthalle

Polen klauen mit Vorliebe Fahrräder, Türkinnen knüpfen den ganzen Tag lang Gebetsteppiche, Schwule sind allesamt sentimentale Weicheier und Deutsche? Alles Spießer! Diese und noch mehr bekannte Klischees werden zur Ironie neigende Gladbecker am Freitag, 12. April, „zum Kaputtlachen bringen,“ ist sich Prinzipal Christian Stratmann sicher. Der Theaterleiter des Mondpalastes in Wanne-Eickel bringt mit der „Flurwoche“ sein persönliches Lieblingsstück auf die Bühne der Mathias-Jakobs-Stadthalle....

  • Gladbeck
  • 21.03.13
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.