Neustart im Tourismus ebnet Wege aus der Corona-Lethargie – Die Schularbeiten sind längst gemacht
„Duisburg ist weiter als manche ahnen“

Uwe Kluge, Geschäftsführer Duisburg Kontor, Oberbürgermeister Sören Link, Tourismus-Experte Kai U. Homann und Marcus Busch, Direktor der Hotels Ferrotel und Conti, haben jetzt gemeinsam (v.l.) neue Wege zur Stärkung des Wirtschaftszweiges Tourismus in der weltoffenen Stadt Duisburg vorgestellt. 
Fotos: Reiner Terhorst
6Bilder
  • Uwe Kluge, Geschäftsführer Duisburg Kontor, Oberbürgermeister Sören Link, Tourismus-Experte Kai U. Homann und Marcus Busch, Direktor der Hotels Ferrotel und Conti, haben jetzt gemeinsam (v.l.) neue Wege zur Stärkung des Wirtschaftszweiges Tourismus in der weltoffenen Stadt Duisburg vorgestellt.
    Fotos: Reiner Terhorst
  • hochgeladen von Reiner Terhorst

Duisburg geht neue Wege, damit andere sich auf den Weg nach Duisburg machen. Die Corona-Pandemie hat für starke Einbrüche bei den Übernachtungszahlen in unserer Stadt gesorgt. Mit einen „Neustart“ voller Ideen und mit renommierten Kooperationspartnern wollen die Stadt und Duisburg Kontor verdeutlichen, dass Duisburg immer eine Reise wert sei.

Noch vor wenigen Tagen hatte die IHK ihre Sorge um den Touristikstandort Duisburg zum Ausdruck gebracht und mehr Unterstützung von Bund und Land gefordert, da die Übernachtungen in der Stadt an Rhein und Ruhr um mehr als die Hälfte eingebrochen seien. Zudem will das NRW-Wirtschaftsministerium mit einer neuen Tourismuskampagne Menschen auch ins Revier locken. Unabhängig davon hat Duisburg seine Schularbeiten längst gemacht und ist offensichtlich weiter als manche ahnen.

Oberbürgermeister Sören Link und Uwe Kluge, Geschäftsführer von Duisburg Kontor, haben jetzt gemeinsam mit Marcus Busch, Direktor der Hotels Conti und Ferrotel, sowie Kai U. Homann, Geschäftsbereichsleiter Tourismus und Stadtmarketing bei Duisburg Kontor, die neuen touristischen Produkte für den Neustart vorgestellt. Kernstück der Kampagne „Duisburg ist echt entdeckenswert“ ist der Duisburger City-Guide mit einer Auflage von 15.000 Exemplaren.

City-Guide ist der
ideale Reisebegleiter

Mit fast 180 Seiten ist es das bisher umfangreichste Printprodukt von Duisburg Tourismus. Der kompakte Reiseführer ist untergliedert nach den Kategorien Industriekultur, Museen, Kultur, Radfahren, Freizeit und Erlebnis, Hafenrundfahrt und Familie. Mit einem frischen Look und neuen Themen, wie etwa Kunst im öffentlichen Raum, vegetarisches Essen und Wandertipps soll er Lust auf Duisburg machen. „Der City-Guide ist der ideale Reisebegleiter für alle Besucher unserer Stadt. Zu vielen Themen bieten wir Zusatzinformationen über QR-Codes. Ein perfektes Angebot für alle, die Lust auf Entdecken haben“, meint Kai U. Homann,

Alle Duisburgerinnen und Duisburger, die ihre Heimatstadt mit dem City-Guide neu entdecken wollen, können ihn ab sofort kostenlos in der Tourist Information, Königstraße 86, erhalten. Aber auch in den Duisburger Hotels liegt er aus. Der OB ist von der Zielsetzungen und den Inhalten begeistert. Er blättert zufrieden-interessiert im City Guide und spricht von einem „echt spannenden Zusammenspiel von Natur, Kultur, Erlebnis, Erholung und Industriegeschichte.“

Er betont, dass der Tourismus für die Stadt schon immer ein bedeutsamer Wirtschaftszweig war: „Als weltoffene Hafenstadt und ehemalige Hansestadt kann Duisburg auf eine lange Tradition zurückblicken, wenn es darum geht, Gäste aufs Angenehmste zu empfangen.“

Videoblogger sorgen für
weltweite Aufmerksamkeit

Der Landschaftspark, die Sechs-Seen-Platte, der Hafen, Events und Festivals, Schauspiel, Oper, Theater, aber auch die Brautmodenmeile in Marxloh oder der Revierpark Mattlerbusch mit dem neuen Gradierwerk und der Niederrhein-Therme, der Hafenstadtteil Ruhrort und zahlreiche Insidertipps bringen das aktive Erleben, Entdecken und Genießen auf den Punkt. Der City-Guide ist die eine Seite des Neustarts, eine andere erfüllt Kluge und Homann sogar mit Stolz.

Mit „Duisburg ist echt entdeckenswert“ habe man das touristische Profil immens geschärft, so dass man auch für andere touristische Anbieter plötzlich interessant geworden sei. Gemeint ist damit die Kooperation, die Duisburg Tourismus vor kurzem mit Outdooractive, Europas größter Outdoor-Plattform, und dem Modeartikelhersteller Columbia eingegangen ist. Videoblogger der neuen Partner waren bereits in Duisburg auf Tour, um einen Film zu drehen, der mittlerweile auf dem Portal zu sehen ist, Bei über 11 Millionen Community-Mitgliedern von Outdooractive hoffen die Duisburger nicht ohne Grund auf weltweite Aufmerksamkeit.

Mit dem Fahrrad
die Stadt entdecken

Duisburg macht weiter mobil, und das im wahren Sinn des Wortes. Einen facettenreichen Blick auf die Stadt bekommt man am besten mit dem Fahrrad. Damit seine Gäste auch Ausflüge mit dem Rad unternehmen können, hat Hoteldirektor Marcus Busch von Duisburg Kontor zwei Mate-Bikes gekauft, die in der Eingangshalle der Hotels nicht nur Blickfang, sondern „Animateure mit zwei Rändern und Pedalen“ seien. Busch: „Die Mate-Bikes sind stylisch, auffällig und praktisch. Mit den E-Bikes können auch ungeübtere Gäste von unseren Hotels aus ganz bequem Rad-Ausflüge unternehmen. Das kommt vor allem bei jüngeren Gästen gut an.“

Allerdings seien die Folgen der Pandemie, durch die Duisburgs Hotels und die Gastronomie nach wie vor arg gebeutelt seien, noch längst nicht bewältigt. „Aber“, so Busch, „wir blicken nicht zurück, sondern nach vorne.“

Autor:

Reiner Terhorst aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen