Aktuelle Corona-Fallzahlen im Kreis Recklinghausen
12. Mai: Viele Infektionen bei jungen Menschen - Kreisinzidenz gesunken

6Bilder

Am heutigen Mittwoch ist die kreisweite Sieben-Tage-Inzidenz erneut leicht gesunken und liegt nun bei 112,4 (-0,6 im Vergleich zum Vortag). Nicht alle Städte melden sinkende Inzidenzwerte, aber alle sind bisher unter der 165er Marke, die entscheidend für die Öffnung der Schulen für den Präsenzunterricht ist. Bei den Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen erkennt man inzwischen deutliche Unterschiede zwischen den Altersgruppen: Bei den über 70-Jährigen werden nur noch wenige Ansteckungsfälle registriert, während auf die Gruppe der unter 30-Jährigen inzwischen über die Hälfte der Infektionsfälle entfallen (388 von 690). Rund 200 Fälle wurden in den vergangenen sieben Tagen bei Kindern und Jugendlichen im Schulalter registriert. Nimmt man die 10-19-Jährigen als Einzelgruppe, liegt die Inzidenz bei fast 200 - vier mal höher, als bei den über 70-Jährigen. Glücklicherweise sind ernste Verläufe bei Jüngeren eher selten, aber das Risiko von Folgeschäden ("Long Covid") ist auch bei ihnen gegeben.

Demnach gibt es aktuell (Stand Mittwoch, 12. Mai, 9 Uhr) im gesamten Kreis Recklinghausen nunmehr 30.454 (+109 im Vergleich zum Vortag) bestätigte Corona-Fälle. Von diesen gelten 27.578 (+149) als genesen. 862 (=) Todesfälle wurden registriert, davon 119 in Gladbeck. 2014 (-40) Personen gelten als aktiv infiziert. Mehr als die Hälfte davon (66%) zeigen Symptome.

114 Menschen sind aufgrund ihrer Covid-Erkrankung derzeit im Krankenhaus. 33 infizierte Personen werden derzeit intensivmedizinisch betreut, 14 müssen künstlich beatmet werden. Von 231 verfügbaren Intensivbetten im Kreis sind derzeit 199 (86,1 %) belegt.

In den letzten sieben Tagen hat es 690 Neuinfektionen gegeben (Inzidenz 112,4). Die kritische Marke von 50 Neuinfizierten pro Woche auf 100.000 Einwohner liegt umgerechnet auf die Einwohnerzahl im Kreis Recklinghausen bei 308 Neuinfektionen, der zusätzlich vom Land zum 1. September eingeführte Grenzwert von 35 liegt umgerechnet bei 215 Neuinfektionen. 

Sieben-Tage-Inzidenz nach Altersgruppen (Quelle: Kreis RE)
  • Sieben-Tage-Inzidenz nach Altersgruppen (Quelle: Kreis RE)
  • hochgeladen von Oliver Borgwardt

Impfstatus

Seit dem 27. Dezember wurden 220.095 (+10.578) Menschen aus dem Kreis Recklinghausen geimpft (Stand: 12. Mai).

163.003 (+6720) Menschen haben erst eine der zwei notwendigen Impfungen erhalten.
57.092 (+3858) Menschen haben beide Impfungen erhalten.

Die Impfquote liegt bei 35,8 (+1,8) Prozent. Ziel ist es, mindestens 70% der Bevölkerung zu impfen. Der Kreis Recklinghausen hat rund 614.000 Einwohner.

Die aktuellen Impfquoten der einzelnen Bundesländer findet man hier.

Mutiertes Virus

Dem Kreisgesundheitsamt wurden am 2. Februar die ersten drei Fälle gemeldet, in denen die britische Variante des Corona-Virus festgestellt worden ist. Ein Zusammenhang zwischen den Fällen in Recklinghausen, Haltern am See und Gladbeck konnte nach den ersten Recherchen des Gesundheitsamts ausgeschlossen werden. Festgestellt wurden die drei Fälle im Rahmen von Sequenzierungen und Typisierungen.

Mittlerweile ist die britische Mutation B.1.1.7 die dominierende SARS-CoV-2-Variante in Deutschland und hat den Wildtyp weitestgehend verdrängt. Das ist besorgniserregend, weil B.1.1.7 nach bisherigen Erkenntnissen ansteckender als andere Varianten ist. Die Analyse der 7-Tage-Inzidenzen der letzten Wochen zeigen einen exponentiell ansteigenden Trend, basierend auf der 7-Tage-Inzidenz der VOC B.1.1.7 seit Kalenderwoche 2. Auf Grund des nun hohen Anteils von B.1.1.7 ist insgesamt nicht mit einer Abschwächung des Anstiegs zu rechnen. Mehr Informationen dazu beim RKI hier.

Seit Anfang Mai 2021 ist nun auch die indische Variante im Kreis angekommen. Die ersten drei Fälle wurden aus Gladbeck und Dorsten gemeldet (mehr dazu hier).

Fallzahlen

Entwicklung im Kreis mit Grenzwerten. (Quelle: Kreis RE)
  • Entwicklung im Kreis mit Grenzwerten. (Quelle: Kreis RE)
  • hochgeladen von Oliver Borgwardt

Nachfolgend die Fallzahlen aus den Städten (in Klammern der Vergleich zum Vortag, Inzidenz zählt die Neuinfektionen der letzten 7 Tage):

Castrop-Rauxel:
3736 (+20) Infizierte, davon 3354 (+18) genesen. 74 (=) Todesfälle. 308 (+2) aktive Fälle. Inzidenz 136,3 (+15).

Datteln:
1797 (+3) Infizierte, davon 1642 (+5) genesen. 81 (=) Todesfälle. 74 (+3) aktive Fälle. Inzidenz 57,8 (+2,9).

Dorsten:
2809 (+3) Infizierte, davon 2586 (+14) genesen. 65 (=) Todesfälle. 158 (-11) aktive Fälle. Inzidenz 61,6 (-12).

Gladbeck:
4699 (+8) Infizierte, davon 4241 (+21) genesen. 119 (=) Todesfälle. 339 (-13) aktive Fälle. Inzidenz 124,3 (-22,5).

Haltern am See:
964 (+4) Infizierte, davon 913 (+8) genesen. 11 (=) Todesfälle. 40 (-4) aktive Fälle. Inzidenz 37 (+5,3).

Herten:
3316 (+22) Infizierte, davon 2984 (+10) genesen. 102 (=) Todesfälle. 230 (+12) aktive Fälle. Inzidenz 163,4 (+24,3).

Marl:
4186 (+10) Infizierte, davon 3796 (+20) genesen. 104 (=) Todesfälle. 286 (-10) aktive Fälle. Inzidenz 89,2 (-11,9).

Oer-Erkenschwick:
1701 (+10) Infektionen, davon 1535 (+4) genesen. 64 (=) Todesfälle. 102 (-6) aktive Fälle. Inzidenz 149,6 (+6,4).

Recklinghausen:
5938 (+27) Infektionen, davon 5316 (+42) genesen. 210 (=) Todesfälle. 412 (-15) aktive Fälle. Inzidenz 158 (+0,9).

Waltrop:
1308 (+2) Infektionen, davon 1211 (+7) genesen. 32 (=) Todesfälle. 65 (-5) aktive Fälle. Inzidenz 58 (=).

Die Entwicklung der Zahlen in Gladbeck (Quelle: Kreis RE)
  • Die Entwicklung der Zahlen in Gladbeck (Quelle: Kreis RE)
  • hochgeladen von Oliver Borgwardt

27.578 (+149) zunächst positiv getestete Personen aus dem Kreis Recklinghausen gelten inzwischen als gesundet und sind aus der häuslichen Isolation entlassen. Das sind entsprechend der aktuellen Empfehlungen des Robert Koch-Instituts diejenigen, die seit mindestens 48 Stunden symptomfrei sind, frühestens jedoch 14 Tage nach Symptombeginn. Die Gesundeten sind übrigens in den jeweiligen Gesamtzahlen der Städte des Kreises Recklinghausen enthalten.

Wie wird der Inzidenzwert berechnet?

Es werden alle gemeldeten Neuinfektionen der jeweils zurückliegenden sieben Tage addiert. Die Summe wird dann durch die Einwohnerzahl der Stadt geteilt. Danach wird dieser Wert mit 100 000 multipliziert. Über einem Wert von 50 ist es für die Gesundheitsämter sehr schwer, die Infektionsketten noch nachvollziehen zu können.

Wo kann ich mich testen lassen?

Ansprechpartner für die Durchführung von Tests auf das Corona-Virus sind grundsätzlich die Hausärzte, bitte unbedingt vorher telefonisch in der Praxis melden. 

Seit dem 11. März werden auch mobile und stationäre Tests am DRK-Zentrum Gladbeck (Gewerbegebiet Brauck) und am DRK-Beratungszentrum in der Gladbecker Innenstadt durchgeführt. Ansprechpartner ist dabei das DRK. Mehr Informationen dazu hier.

Aktuell gibt es in Gladbeck 26 zugelassene Teststellen. Die Auflistung wird bei Bedarf zeitnah aktualisiert:

  • Apothekerin Dorothee Pradel (Elefanten-Apotheke) in Gladbeck-Mitte, Friedrich-Ebert-Straße 2, Tel. 02043-29222
  • Holzwarth Apotheke Gladbeck (Corina Holzwarth) in Zweckel, Dorstener Straße 3, Tel. 02043-9571900, Online-Anmeldung unter www.Holzwarth-Apotheke-Gladbeck.de
  • DRK Kreisverband Gladbeck, diverse Teststellen im gesamten Stadtgebiet, Online-Anmeldung unter www.drk-gladbeck.de
  • Teststelle Drive-In in Wittringen, Burgstraße 64, E-Mail-Anmeldung: gladbeck@schnelltest.nrw
  • Teststelle Parkplatz Stewes Hagebaumarkt in Gladbeck-Ost, Krusenkamp 15, E-Mail-Anmeldung: hagebaumarkt.gladbeck@hi-competence.com
  • Schreurs Consulting Group in Gladbeck-Mitte, Teststelle Festplatz Horster Straße, Online-Anmeldung: www.testcov.de
  • Schreurs Consulting Group in Gladbeck-Mitte, Teststelle Hochstraße 29-31, Online-Anmeldung: www.testcov.de
  • Praxis Ahmet Altunbas in Brauck, Horster Straße 412, Tel. 02043-39888
  • Praxis Dipl.-Med. Anett Aurich in Brauck, Roßheidestraße 170, Tel. 02043-34343
  • Dr. med. Murat Bilgic in Gladbeck-Ost, Bülser Straße 55 bis 57, Tel. 02043-61191
  • Dr. med. Murat Bilgic in Gladbeck-Mitte, Teststelle City-Center, Hochstraße 51 bis 53 (1. Etage), Testungen spontan vor Ort oder online buchbar über www.medco-testzentrum.de
  • Praxis Dres. med. Böhmeke, Schmidt, Widjaja, Goethestraße 9, Telefon: 02043 378837
  • Hausarztzentrum Butendorf in Butendorf, Horster Straße 137, Tel. 02043-29460 und 0157-38459010
  • Zahnkosmetik Tanja Diedring in Zweckel, Feldhauser Straße 224, Tel. 0151-67601159
  • Thomas Hanisch in Rentfort, Kampstraße 47, Tel. 02043-295351
  • Dres. Ulrich und Erna-Maria Heil in Butendorf, Horster Straße 87, Tel. 02043-32200
  • Dr. Henning Keimer in Gladbeck-Mitte, Friedrichstraße 24-26, Tel. 02043-987480
  • Dr. med. Ralf Makowka in Rentfort, Kampstraße 5
  • Dr. Jens Reese in Gladbeck-Mitte, Lambertistraße 23, Tel. 02043-22590
  • Markus Reumkens in Gladbeck-Mitte, Friedrichstraße 3, Tel. 02043-64826
  • Gemeinschaftspraxis Dr. med Andreas Schulte-Terhusen, Dr. med Dietmar Krause, Johannes Maas, Dr. med. Claudia Klink in Gladbeck-Mitte, Friedrich-Ebert-Straße 2, Tel. 02043-20610
  • Gültekin Sancar / Aytekin Sancar / Sevim Celik in Zweckel, Händelstraße. 14, Telefon: 02043-51014
  • Gültekin Sancar / Aytekin Sancar / Sevim Celik in Zweckel, Kardinal-Hengsbach-Platz 1, Tel. 02043-59600
  • Praxis Lambert Timphus in Gladbeck-Mitte, Mittelstraße 38, Tel. 02043-23301
  • Sepideh Vaezy in Gladbeck-Mitte, Bottroper Straße 127a, Tel. 02043-21006

Quarantäne: Im Fall eines positiven Testergebnisses müssen die Betroffenen seit dem 7. November auch ohne Anruf des Gesundheitsamtes sofort in Quarantäne, ebenso alle Angehörigen ihres Haushaltes.
Die Quarantäne gilt für mit dem Corona-Virus Infizierte so lange, bis das Gesundheitsamt des Kreises oder das Ordnungsamt der jeweiligen Stadt etwas anderes verfügt. In der Regel haben positiv getestete Personen ohne Krankheitssymptome mindestens 14 Tage nach der Testung die häusliche Quarantäne einzuhalten. Kommt es in dieser Zeit zu Symptomen, kann die Quarantäne verlängert werden. Für Kontaktpersonen gilt sie üblicherweise ab dem gleichen Zeitpunkt für 14 Tage. Die angeordneten Zeiträume der Quarantänen richten sich nach den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts (RKI).
Die Quarantäne darf von Kontaktpersonen im gleichen Haushalt nur für eine Testung unterbrochen werden beziehungsweise den Hin- und Rückweg. Ein negatives Testergebnis führt nicht zur Verkürzung der Quarantäne. Sollte während der Quarantäne eine weitergehende medizinische Behandlung notwendig werden, muss der Arzt oder Rettungsdienst vorab über den Grund der Quarantäne informiert werden.
Ausnahme gelten für Personen mit vollständigem Impfschutz: Wer bereits alle notwendigen Impfdosen verabreicht bekommen hat (Moderna, BioNTech und AstraZeneca benötigen zwei Impfungen, Johnsen&Johnsen nur eine) gilt laut RKI ab dem 15. Tag nach der letzten Impfung als vollständig geschützt. Diese Personen müssen nicht mehr in Quarantäne, solange sie keine Krankheitssymptome haben. Die jeweils aktuellste Quarantäneverordnung finden Sie hier.

Wo kann ich mich impfen lassen?

Für den Kreis Recklinghausen gibt es seit dem 15. Dezember ein Impfzentrum auf dem Konrad-Adenauer-Platz in Recklinghausen (mehr dazu hier).

Die Impfungen haben am 27.12. in den Alten- und Pflegeeinrichtungen begonnen. Dazu werden mobile Ärzte-Teams eingesetzt. Seit dem 8. Februar wird auch im Impfzentrum geimpft. Details zum Ablauf im Impfzentrum finden Sie hier.

Es gibt keine freie Impfstoff-Wahl. Männer und Frauen unter 60 Jahren werden aktuell nicht mehr mit dem Impfstoff AstraZeneca geimpft. Bereits vereinbarte Termine, für die dieser Impfstoff vorgesehen war, finden statt. Verimpft wird aber ein anderes Vakzin (BionTech oder Moderna).

Impfungen sind nur mit Termin möglich. Für Termine ist nicht der Kreis verantwortlich, sondern die Kassenärztliche Vereinigung. Die Terminvergabe ist seit dem 26. Januar für Personen über 80 Jahre möglich, wenn sie ein entsprechendes Anschreiben erhalten haben. In diesem Schreiben findet man auch die Kontaktdaten. Mehr dazu hier.Um deutlich darzustellen, wer impfberechtigt ist und welche Vorgehensweise für welche Gruppe gilt, wurde die neue Seite www.kreis-re.de/coronaimpfung eingerichtet.

Risikogebiet, Notbremse und Lockdown

Der Kreis Recklinghausen gilt seit dem 10.10.2020 als Risikogebiet, da auf der Seite des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) der Inzidenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen überschritten worden ist. Um nicht mehr als Risikogebiet zu gelten, muss der Kreis Recklinghausen auf der Seite des Landeszentrums Gesundheit sieben Tage lang einen Inzidenzwert von unter 50 aufweisen. Die Wochen-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt laut LZG bei 116,2. Die aktuelle Entwicklung führt dazu, dass sich der Datentransfer deutlich verzögert.

Damit gelten gesonderte Maßnahmen gemäß der Coronaschutzverordnung. Darüber hinaus musste der Kreis Recklinghausen weitere Maßnahmen im Rahmen einer Allgemeinverfügung festlegen. So hat der Kreis gemeinsam mit den Städten weitere Maßnahmen per Allgemeinverfügung angeordnet. Die Maßnahmen gelten für alle zehn kreisangehörigen Städte. Sie sind an die neuen Vorgaben des Landes angepasst. Die jeweils aktuellste Verfügung finden Sie hier (unter "Verordnungen, Verfügungen und Erlasse")

Eine erweiterte Coronaschutzverordnung gilt für die Stadt Gladbeck und beinhaltet u.a. eine erweiterte Maskenpflicht. Sie ist in ihrer aktuellen Form hier zu finden.

Mit dem 16. Dezember 2020 trat landesweit ein scharfer Lockdown in Kraft, der das öffentliche Leben weitestgehend stilllegt. Der Lockdown wurde ab dem 25. Januar weiter verlängert. Seit dem 1. März sind Lockerungen für Friseure, ab dem 8. März auch für andere Branchen und Kultureinrichtungen in Kraft. Mehr Informationen zu den Lockerungen hier.

Notbremse
Ab dem 24. April 2021 greift in Kommunen mit einer Inzidenz die sogenannte "Notbremse". Erstmalig in der Pandemie gelten bundesweit einheitliche Regeln, wenn eine Stadt oder ein Landkreis die Inzidenz von 100 an mehr als drei aufeinanderfolgenden Tagen überschreitet. Diese kommen ab dem übernächsten Tag zur Anwendung. Mehr dazu hier:

Bundes-Notbremse trifft fast alle NRW-Städte und Kreise

Eine erweiterte Maskenpflicht trat in Deutschland am 25. Januar in Kraft.
Es gilt die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske unabhängig von der Einhaltung eines Mindestabstands in Einzelhandelsgeschäften, Apotheken, Tankstellen, Banken usw. sowie in Arztpraxen und vergleichbaren medizinischen Einrichtungen, im ÖPNV - auch an Bahnhöfen und Haltestellen, während Gottesdiensten und anderen Versammlungen zur Religionsausübung auch am Sitzplatz. Medizinische Masken im Sinne der Coronaschutzverordnung sind sogenannte OP-Masken der Norm EN 14683 (muss auf der Verkaufsverpackung angegeben sein) oder Masken der Standards KN95/N95 oder FFP2.

Ausgangsbeschränkung
Seit dem 24. April 2021 gilt: Überall dort, wo die Notbremse in Kraft tritt, müssen Bürger zwischen 22 und 5 Uhr zu Hause bleiben. Sport wie Joggen oder Spaziergänge sind alleine bis 24 Uhr im Freien möglich. Ausnahmen gibt es für Menschen, die arbeiten und für medizinische Notfälle.

Homeoffice-Pflicht
Am 27. Januar trat die sogenannte "Homeoffice-Pflicht" in Kraft. Nach einer Verlängerung bis Ende Juni 2021 gilt:

  • Arbeitgeber sind verpflichtet, Homeoffice anzubieten. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen das Angebot annehmen, soweit sie können.
  • Müssen Räume von mehreren Personen gleichzeitig genutzt werden, müssen pro Person 10 m² zur Verfügung stehen.
  • In Betrieben ab 10 Beschäftigten müssen diese in möglichst kleine, feste Arbeitsgruppen eingeteilt werden.
  • Arbeitgeber müssen mindestens medizinische Gesichtsmasken zur Verfügung stellen.

      Die gültigen Regeln im Land NRW finden Sie stets aktuell hier.

      Weitere Informationen

      Der Kreis Recklinghausen informiert über das Internet unter www.kreis-re.de/corona sowie über soziale Netzwerke. Dort finden sich auch Links zu den Handlungsempfehlungen vom RKI.

      Die aktuellen Belegungszahlen der Intensivstationen und die Anzahl invasiv beatmeter Corona-Patienten findet man hier. Weitere Informationen zur Lage in den Krankenhäusern und zur NRW-weiten Lage bietet auch das Dashboard der Landesregierung NRW.

      Die Anzahl der vorgenommenen Tests und den Anteil der Positivdiagnosen findet man wöchentlich aktualisiert im Bericht des RKI hier.

      Eine Untersuchung zur Übersterblichkeit findet man auf dieser Seite.

      Darüber hinaus hat die Kreisverwaltung ein Infotelefon für Fragen rund um das Corona-Virus unter der Telefonnummer 02361/53-2626 eingerichtet. Das Telefon ist montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr, freitags von 8 bis 12 Uhr erreichbar.

      Der beste Weg zur Vorbeugung von Erkrankungen ist, grundsätzlich die grundlegenden hygienischen Verhaltensregeln zu beachten.

      Autor:

      Oliver Borgwardt aus Gladbeck

      following

      Sie möchten diesem Profil folgen?

      Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

      19 folgen diesem Profil

      Kommentare

      online discussion

      Sie möchten kommentieren?

      Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

      Diskussion schließen

      Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

      add_content

      Sie möchten selbst beitragen?

      Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

      Karte einbetten

      Abbrechen

      Video einbetten

      Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

      Abbrechen

      Social-Media Link einfügen

      Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

      Abbrechen

      Beitrag oder Bildergalerie einbetten

      Abbrechen

      Schnappschuss einbetten

      Abbrechen

      Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

      Abbrechen