Festnahme in Lünen: Mann rastet im Zug aus

Scheiben zerstörte der Berliner, als er im Zug ausrastete.
3Bilder
  • Scheiben zerstörte der Berliner, als er im Zug ausrastete.
  • Foto: Bundespolizei St. Augustin
  • hochgeladen von Lokalkompass Lünen / Selm

Schlimme Minuten im Intercity: Ein Mann aus Berlin rastete völlig aus, randalierte im Zug, griff Mitreisende und Personal an. In Lünen konnte die Polizei ihn festnehmen.

So schildert die Bundespolizei, was im Zug passierte: Der Intercity war auf dem Weg nach Dortmund als er in Lünen unplanmäßig halten musste. Grund war ein 43-jähriger Berliner, der nach Abfahrt des Intercity in Münster durch den Zug lief und mehrere Reisende nach seiner verschwundenen Tasche ansprach. Zugpersonal half dem Mann. Seine Tasche stand an seinem Sitzplatz. Danach lief der Berliner erneut durch die Zugabteile, schrie lauthals und nahm Reisenden Getränke weg, um sie selbst zu trinken. Eine leere Glasflasche warf der Mann, ohne Rücksicht auf Reisende, quer durch das Zugabteil. Ein Mitarbeiter des Zugpersonals, der den Mann zur Ordnung rufen wollte, versuchte der 43-Jährige zu würgen. Anschließend riss der Mann eine Keramiksicherung aus einer technischen Anlage des Zuges und schlug damit ein Abteilfenster ein. Auch vor einem Laptop eines Reisenden machte er keinen Halt und zerstörte diesen mit der Sicherung.

Reisende in Panik

Reisende gerieten in Panik und flüchteten in ein anderes Abteil. Ein Mitarbeiter des Zugpersonals verriegelte die automatische Glasschiebetür des Abteils in dem sich der Berliner befand. Im Abteil wütete der Mann weiter und warf einen Feuerlöscher, der zur Abteilausstattung gehörte, durch ein Abteilfenster. Anschließend zog er auf Höhe Werne die Notbremse. Nachdem der Zug wieder fuhr, hielt er außerplanmäßig im Bahnhof Lünen. Dort nahmen Beamte der Polizei Dortmund den Mann vorläufig fest. Er wurde später in eine geschlossene Abteilung eines Krankenhauses eingeliefert.

Zug musste repariert werden

Die Bundespolizei sichert Spuren im Zug und nahm die Schäden auf. Weiter wurden Reisende vernommen. Auf Grund mehrer eingeschlagener Abteilscheiben, muss der Zug in einem Betriebswerk wieder in Stand gesetzt werden. Gegen den polizeibekannten Mann wurden Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung, Sachbeschädigung, Missbrauch von Nothilfeeinrichtungen und Beleidigung eingeleitet.

Mehr zum Thema:
>Radioaktive Ladung rollte durch Lünen
>Bahnstrecke ist wieder frei

Autor:

Lokalkompass Lünen / Selm aus Lünen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.