Alles zum Thema 2. Weltkrieg

Beiträge zum Thema 2. Weltkrieg

Kultur
Zur Ausstellungseröffnung präsentierten die Ergebnisse ihrer umfangreichen Arbeiten.
5 Bilder

Ausstellung des Gymnasiums Aspel der Stadt Rees
Es darf nie wieder Krieg geben

Durch Zeitzeugen die Grausamkeiten des Krieges verstehen Am Montag stellten 15 Schülerinnen und Schüler, der bilingualen Oberstufenkurse in Geschichte, ihre Ausstellung „Wie Jugendliche in Rees das Kriegsende 1945 erlebten“ vor. Fast genau vor 74 Jahren am 08.05.1945 endete der Zweite Weltkrieg. Nur wenige Wochen vorher, war Rees schwer umkämpfter Kriegsschauplatz. Im Rahmen des Projektes „In der Ebene – die andere Seite“ beschäftigten sich die Schüler der 10. und 11. Klasse gemeinsam mit...

  • Rees
  • 24.05.19
Kultur
Initiator Marcel Hahn und Johannes Doerwald enthüllen den Gedenkstein, der an den Absturz eines Lancaster Bombers vor genau 76 Jahren erinnert.
12 Bilder

Lancaster-Absturz 1943: Nachfahren aus England und Kanada kamen zur Enthüllung eines Gedenksteins
"Ich möchte nicht, dass er sich schuldig fühlt"

"Ich möchte nicht, dass er sich schuldig fühlt. Ich hätte das gleiche für unser Land getan", bemerkte Victoria Trevelyan, die Nichte des am 17. Mai 1943 in Emmerich abgeschossenen Piloten Henry Maudslay, der mit seinem Lancaster Bomber Dambuster ED 937 AJ-Z auf dem Rückweg eines Einsatzes mit seinen sechs Kameraden hier ums Leben kam. In einer bewegenden Zeremonie wurde 76 Jahre nach dem Abschuss am Flassertweg ein Gedenkstein enthüllt.  Dass es überhaupt zu dieser denkwürdigen Veranstaltung...

  • Emmerich am Rhein
  • 17.05.19
Reisen + Entdecken
12 Bilder

Lost Place mit Geschichte
Auf dem Westwall-Wanderweg (Eifel)

Neulich fielen mir die Bilder vom letzten Urlaub in der Eifel wieder in die Hand. Oder besser gesagt, ins Auge auf dem Bildschirm ;-) Darunter diese von unserer Wanderung teilweise neben, manchmal aber sogar auf dem Westwall. Ein Weg voll lebendiger Geschichte rund um Simmerath. Und auf dem Wegweiser stand etwas, was mir gut gefiel: Benutzung auf eigene Gefahr.  Diesen Hinweis hat mit Sicherheit ein schlauer Mensch geschrieben. Endlich mal kein Verbot, keine Bevormundung. Sondern...

  • Kleve
  • 18.03.19
  •  5
  •  4
Kultur
Das Grab van Eijks befindet sich heute im niederländischen Gouda. Auf seinem Grabstein ist Hees als Todesort genannt.
2 Bilder

Royal Air Force Museum Laarbruch recherchiert Flugzeugabstürze
Grablage eines Piloten gesucht

Im Verlauf ihrer Recherchen zu Flugzeugverlusten während der Kampfhandlungen am Niederrhein in den Jahren des 2. Weltkrieges stellen sich den Mitgliedern des Royal Air Force Museums immer wieder Fragen bezüglich des Schicksals der dabei um das Leben gekommenen Flieger. WEEZE. Dr. Bernd-Rüdiger Ahlbrecht: "Die Klärung ihrer Schicksale ist auch für die heute lebenden Familienangehörigen der nachfolgenden Generationen von Interesse." Das folgende Ereignis bewegt die Mitglieder derzeit: Am 14....

  • Gocher Wochenblatt
  • 20.01.19
Kultur
Das Foto zeigt Chaja Kaufmann (2. von rechts) gemeinsam mit (von links) Harry Junghans, Christian Bugzel (Vorsitzender des AWO-Unterbezirkes Münsterland Recklinghausen), Professor Dr. Frank Bjohr (Wissenschaftlicher Leiter des Zentrums für Holocaust-Studien am Institut für Zeitgeschichte in München), Judith Neuwald-Tasbach (Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Gelsenkirchen) sowie Bürgermeister Ulrich Roland. Foto: Kariger

Ida und Max Kaufmann-Haus erinnert an Holocaustopfer
Gladbeck: Mahnung für kommende Generationen

Am  9. November lud die Stadt Gladbeck wie jedes Jahr zu einer Gedenkveranstaltung für die Opfer von Krieg und Faschismus ein. Dieses Mal aber fand die Veranstaltung nicht wie gewohnt an der Stele im Wittringer Wald statt, sondern zentral gelegen in Stadtmitte. Dies geschah aus gutem Grund, denn in dem Haus Horster Straße 54 befand sich einst das jüdische Bethaus und hier wohnte auch die Familie Kaufmann, die dem Terror der Nationalsozialisten zum Opfer fiel. Heute wird das Gebäude von der...

  • Gladbeck
  • 14.11.18
Ratgeber
Letztes Jahr im Dezember fand eine Evakuierung nach Bombenfund in der Straße „Eichenplatz“ statt. Foto: LK-Archiv

Achtung: Evakuierung während der Bombenentschärfung in Bergkamen!

Am heutigen Montag wurde im Rahmen einer Baumaßnahme in der Karl-Liebknecht-Straße festgestellt, dass dort noch eine Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg liegen könnte. Um eine gefahrenlose Entschärfung zu gewährleisten, werden die Bewohner im Umkreis eines Radius von 250 Meter um den Bombenfundort evakuiert. Der Fundort liegt mittig zwischen der Ebertstraße und der Landwehrstraße, so dass im Falle der Bestätigung des Bombenfundes nach Aufgrabung des Kampfmittelbeseitigungsdienstes die...

  • Kamen
  • 10.09.18
  •  1
Überregionales
Elanie Woods (6. v. r.) begab sich gemeinsam mit ihrer Familie auf Spurensuche nach ihrem Vater. Unterstützung erhielt sie von Josef Becker (5. v. l.) und den Bienener Heimtfreunden
(Foto: Dirk Kleinwegen)

Auf den Spuren des Vaters

Tochter eines kanadischen Kompanieführers besucht Bienen Im März 1945 gelang es den Alliierten das Dorf Bienen einzunehmen, einer von ihnen war der Kanadier Lloyd Winhold. Seine Tochter Elanie Woods aus Watfort im Staat Ontario, Kanada begab sich auf die Spuren ihres Vaters. Der Heimatforscher Josef Becker war ihr bei der Suche eine große Hilfe. Lt. Colonel Lloyd Winhold marschierte im März 1945 mit den kanadischen Truppen in Bienen ein. Seine Tochter Elanie Woods konnte nie ganz...

  • Rees
  • 18.08.18
Überregionales
7 Bilder

Hochbunker

Spuren des 2. Weltkrieges 1940 wurde mit dem Bau der ersten Hochbunker in Herne begonnen. Hier ein Bunker von 1942 an der Schulstraße. Nach dem Krieg wurde er u.a. auch teilweise  als Möbellager von einem Herner Möbelhaus genutzt.

  • Herne
  • 19.07.18
  •  3
  •  9
Ratgeber
Der durch das Möhnehochwasser am 17.3.1943 zerstörte Eisenbahnviadukt über die Ruhr bei Herdecke.
6 Bilder

Zerstörung des Möhnetalsperre vor 75 Jahren - Flutwelle wälzt sich durchs Ruhrtal

Von Dr. Gerhard Sollbach In Herdecke hatte es am Abend des 16. Mai 1943 einen der inzwischen immer häufigeren Fliegeralarme gegeben. Am folgenden Morgen gegen 7.30 Uhr wurden die Anwohner in der Nähe der Ruhr aber durch ein gewaltiges Brausen beunruhigt. Wie sich schnell herausstellte, war es durch eine gewaltige Flutwelle verursacht, die sich durch das Ruhrtal wälzte. Ausgelöst hatte sie die kurz vor 1 Uhr am Morgen des 17. Mai 1943 erfolgte Zerstörung des Möhnestausees durch einen...

  • Hagen
  • 17.05.18
  •  1
  •  1
Überregionales
Foto: Bludau
5 Bilder

Minutenlanges Glockengeläut erinnert an Jahrestag der Bombardierung Wulfens

Wulfen. Aus Anlass des 73. Jahrestages der Bombardierung Wulfens gab es am Donnerstagvormittag eine gut angenommene Gedenkveranstaltung in der Pfarrkirche St. Matthäus. Rund 50 Bürger versammelten sich um 10 Uhr zu einem stillen Gedenken, in der Kirche. Dazu hielt Pfarrer Martin Peters eine kurze Ansprache, in der er an die Toten in Wulfen aber auch in ganz Dorsten erinnerte. Im Anschluss verlass Marion Rible vom Wulfener Heimatverein die Namen aller 23 Todesopfer des Luftangriffes am 22....

  • Dorsten
  • 22.03.18
Überregionales
Die Teilnehmer der Kulturfahrt des Weezer Wellenbrechers bekamen neue Eindrücke über die Geschichte des II. Weltkriegs.

Leben im Krieg nachgezeichnet - Weezer Wellenbrecher besuchte Kriegsgräberstätte in Ysselstein

WEEZE/YSSELSTEYN.20 Jugendliche und sechs Betreuer besuchten im Rahmen einer dreitägigen Kulturfahrt des Weezer Wellenbrechers die deutsche Kriegsgräberstätte in Ysselsteyn in der Gemeinde Venray (NL). Das Wochenende wurde mit einer Kamera begleitet, so dass ein Film entstanden ist. Dieser wird den Teilnehmern der Jugendkulturfahrt nach den Herbstferien bei einem Nachtreffen gezeigt. In Kleingruppen beschäftigten sich die Jugendlichen zusammen mit den niederländischen Gastgebern von Ysselsteyn...

  • Goch
  • 13.10.17
Überregionales
Die Arbeitsgruppe Niederberg für Bodendenkmalpflege im Rheinland: Josef Niedworok (von links), Jürgen Lohbeck, Sven Polkläser, Bernd Rasche und Bernd Knop.
5 Bilder

Denkmalpfleger bitten um Mithilfe: Zeitzeugen gesucht!

Zufallsfund beweist: Velberter Stadtstollen hat größeres Ausmaß als bisher vermutet Es wird wieder spannend! Schon die Recherche rund um das „Velberter Scheindorf“ lenkte den Fokus der breiten Öffentlichkeit auf den zweiten Weltkrieg. Jetzt hat das Team um Geschichtsschreiber Jürgen Lohbeck ein neues Projekt: Aus den „Tiefen der Vergessenheit“ beförderten sie viel Wissenswertes über den sogenannten „Velberter Stadtstollen“ ans Tageslicht. Nach zwei Jahren Recherche sind die ehrenamtlichen...

  • Velbert-Langenberg
  • 07.07.17
Kultur
35 Bilder

Damit es nicht wieder soweit kommt: Krieg gehört ins Oorlogsmuseum Overloon

Wir stellen es immer wieder fest - die Niederländer "können" Museum. Gerade auch Museen über so heikle und schwierige Themen wie den 2. Weltkrieg. Nachdem wir uns vor ein paar Jahren das Airborne Museum Hartenstein angeschaut haben, sind wir nun eher zufällig auf das größte niederländische Museum über den 2. Weltkrieg in Overloon "gestolpert". Nach nur 40 Minuten Fahrtzeit biegen wir auf den großen Parkplatz ein. Ich erkundige mich an der Kasse nach der Möglichkeit, einen Bericht über...

  • Kleve
  • 17.06.17
  •  12
  •  12
Überregionales
Zehn junggebliebene Damen und ein Hahn im Korb.
Foto: Henschke
3 Bilder

Die heilige Johanna

Die Ludgerusschülerinnen des Entlassungsjahrgangs 1950 feiern Klassentreffen „Wir nannten sie unsere heilige Johanna“. Auf ihre Klassenlehrerin lassen sie noch heute nichts kommen, das Fräulein Rocca hatte ihre Schülerinnen im Griff. Auch wenn sie es etwas übertrieb mit der Vorbereitung aufs Eheleben. Damals, das war das neunte Schuljahr der Volksschule. Entlassungsjahrgang 1950. Die Ludgerusschule verabschiedete 42 Mädchen auf einen Schlag. Das waren noch Klassenstärken… Der Ernst...

  • Essen-Werden
  • 19.05.17
Überregionales
Gedenken an die Dorstener Kriegsopfer. (Foto: Bludau)
5 Bilder

Gedenken am Jahrestag der Bombardierung Wulfens

Wulfen. Aus Anlass des 72. Jahrestages der Bombardierung Wulfens nahmen am Mittwochvormittag mehr als 40 Personen an einer Gedenkveranstaltung an der Pfarrkirche St. Matthäus teil. Zunächst sprach die evangelische Pfarrerin Anke Leuning und leitete mit ihren Worten ein stilles Gedenken ein. Um 10.10 Uhr, dem Zeitpunkt der damaligen Bombardierung, läuteten die Glocken der Pfarrkirche St. Matthäus wie auch die Glocken der evangelischen Gnadenkirche. Ein Mitglied des Heimatvereins Wulfen...

  • Dorsten
  • 23.03.17
Natur + Garten
Mit "schwerem Gerät" rückten die Mitarbeiter einer Privatfirma dem Unterholz entlang der Haydnstraße in Zweckel zu Leibe.

Kampfmittelsuche steht bevor: "Kahlschlag" in Zweckel

Zweckel. Seit einigen Tagen kreischen an der Haydnstraße in Zweckel die Motorsägen: Im Zuge der Vorbereitungen für den Neubau der Brücke an der Beethovenstraße wurden an der Haydnstraße und auch im Bereich rund um die Tankstelle an der Feldhauser Straße Rodungs- und Fällarbeiten in Angriff genommen. Besagte Brücke weist bekanntlich schwerste Baumängel auf, weshalb Reparaturarbeiten nicht ausreichen, um die Verkehrssicherheit auf Dauer wieder herstellen zu können. Daher hat man sich schon vor...

  • Gladbeck
  • 17.02.17
Kultur
Auf dem Bahnhof Drohobycz zurückgelassenes Gepäck eines Transports in das Vernichtungslager Belzec, 1942

Neue Wechselausstellung: Holocaust in Galizien

Aus Anlass des Gedenktags für die Opfer des Nationalsozialismus eröffnet das Jüdische Museum eine neue Sonderausstellung: "Eine Geschichte von Vernichtung und Überleben - Der Holocaust im galizischen Erdölrevier". Die Eröffnung findet am Sonntag, 29.1.2017, um 11 Uhr statt. Konzipiert wurde die viel beachtete Ausstellung von Institutionen aus Deutschland, Israel und Polen. Juden bildeten seit dem Mittelalter einen wichtigen Teil der multi-ethnischen Gesellschaft in Galizien, einer Region, die...

  • Dorsten
  • 26.01.17
Überregionales

„Abgestürzt“ wieder auf dem Markt

Zu Weihnachten erscheint im SCALA Verlag die zweite aktualisierte Auflage des im Sommer 2014 in erster Auflage erschienenen und zwischenzeitlich vergriffenen Buches „Abgestürzt“ von Doktor Helmut Grau, Marcel Lesaar, Jürgen Lohbeck und Sven Polkläser. Die Dokumentation von fünf im zweiten Weltkrieg abgestürzten Halifax Bombern und die ergreifende Geschichte deren Besatzungen haben nach Erscheinen des Buches zu weiteren Erkenntnissen geführt. Es entstanden auch Kontakte der Autoren zu...

  • Velbert
  • 14.12.16
Politik
12 Bilder

Küche, Kochen, Kohle klauen - lokalkompasss.de/suedanzeiger

zum obigen Bericht vom Sudanzeiger vom 30. Juli 2016 möchte ich auch einen Beitrag leisten: Wer möchte schon an die schrecklichen Kriegsjahre erinnert werde, aber sie waren Teil meines Lebens. (Ich war 14 als der zweite Weltkrieg endete) Im Nachlass habe ich Fotos aus diesen Hungerjahren von meinen Eltern aufbewahrt. Ich kann heute noch keine Brotreste wegwerfen-

  • Essen-Süd
  • 31.07.16
  •  3
  •  4
Überregionales

„Wo geht´s denn hier nach Königsberg?“

Zwei von drei Menschen über 75 haben im 2. Weltkrieg und der unmittelbaren Nachkriegszeit traumatische Erfahrungen erlebt, die bis in die Gegenwart Auswirkungen haben. Diese Traumafolgen sind unsichtbare Regisseure hinter dem Verhalten alter Menschen, das unerklärlich scheint. Manchmal lebt der Krieg noch im Wohnzimmer. Frauen und Männer haben unterschiedliche Gewalterfahren im Krieg gemacht. Entsprechend entwickeln sich die Traumafolgen zu unterschiedlichen Themenbereichen. Deswegen ist es...

  • Dinslaken
  • 14.07.15
Kultur
Das Eingangstor
19 Bilder

Dachau. Homo homini lupus

"Lass uns zuerst die Tafeln anschauen", schlägt mein Mann vor. Aber - nein. Ich möchte diesen Ort erst einmal - wirken lassen. Ich trete ein paar Schritte zurück. Sehe die Gleisstränge, die auf das Tor zulaufen. Das Tor mit dem Spruch "Arbeit macht frei". Was müssen die Menschen nur gedacht und gefühlt haben bei diesem Anblick. Die buchstäbliche kalte Hand, die nach dem Herzen greift. Dazu Hunger, Krankheit, Angst. Todesangst. Um sich, um die Familie. Ich trete durch das Tor, auf den...

  • Kleve
  • 26.06.15
  •  10
  •  11
Kultur
Als Soldat im Herbst 1944

Vor 70 Jahren: Am 8. Mai 1945 sind wir durch die Elbe geschwommen...

„Vorwärts, Kameraden, es geht zurück!“ Am späten Nachmittag des 7. Mai 1945 erreichten wir, Wilfried und ich, von Osten herkommend, das Ufer der Elbe fast an derselben Stelle, an der wir ostwärts gefahren waren. Wir waren im März von einem Brückenkopf nördlich des Waal zwischen Arnheim und Nimwegen vertrieben worden, hatten unsere Kompanie verloren und uns einer FLAK-Einheit angeschlossen. Sie war nun nicht mehr gegen Flugzeuge, sondern gegen Panzer eingesetzt. Diese Einheit wurde mit ihren...

  • Recklinghausen
  • 08.05.15
Kultur

Kriegsende

Heute vor siebzig Jahren: ENDE des Nazi-Terrors. Nicht vergessen! 60 Mio. Menschen haben ihr Leben verloren, Europa wurde zertrümmert.

  • Weeze
  • 08.05.15