Betreuung

Beiträge zum Thema Betreuung

Politik
Neues Personal hilft in FABIDO-Kitas in Dortmund, im Bild die Kita an der Kuithanstraße, fehlende Erzieher, die zur Risikogruppe in der Pandemie zählen, zu ersetzen. F

Am 17. August soll der eingeschränkte Regelbetrieb in Dortmunder Kitas enden
Neue Erzieher helfen zum Kita-Start

Zum Kita-Start am 17. August rechnet FABIDO damit, dass zehn Prozent der Erzieher, die zur Risikogruppe zählen, fehlen. Landesweit endet dann der „eingeschränkte Regelbetrieb“ in Kitas  mit der um zehn Stunden reduzierten Betreuung. In den Kitas läuft dazu noch die Phase der Eingewöhnung neuer Kita-Kinder.  "Nachrücken werden hier in erster Linie die ehemaligen 26 Auszubildenden, die ihre Ausbildungen erfolgreich beendet haben und zum 1. August übernommen wurden. Hinzu kommen zum 1. September...

  • Dortmund-City
  • 05.08.20
Politik
Bilal, Zoe und Soey erlebten am Montag wieder den ersten Schultag in ihrer Klasse in der Kreuz-Grundschule in Dortmund.
  2 Bilder

Start der Kreuz-Grundschule in der Corona-Krise: "Alles lief wie geplant"
Dortmunder Grundschüler kehrten zurück

Viele Kinder sind am Montag  wieder in ihre Grundschule gegangen. "Es lief wie geplant und viele sind gekommen", berichtet Vera Gelissen, Schulleiterin der Kreuz-Grundschule. Das Team hatte versetzte Ankunfts- und Pausenzeiten organisiert. Unterrichtet wurden Hauptfächer und die Kinder gingen mittags in den selben Klassengruppen in die OGS, wo auch Lehrer halfen. "Die Klassen sind nahezu voll. Ich glaube, dass Eltern vorsichtig sind, auch wenn sie es nicht glücklich finden", weiß die...

  • Dortmund-City
  • 16.06.20
Ratgeber
Keine Kita-Gebühr zahlen Eltern in Dortmund im Juni, da die Einrichtungen, wie hier an der Kuithanstraße nach der Notbetreuung derzeit nur einen eingeschränkten Betrieb bieten können.
  2 Bilder

Wegen kürzerer Betreuungszeit wird Gebühr in Dortmund halbiert
Eltern zahlen nur die Hälfte

Rund 14.000 von insgesamt 22.000 Kita-Kindern waren am Montag zum zeitlich eingeschränkten Regelbetrieb wieder in ihre Kitas gegangen. "Ein Teil der Einrichtungen hat einen Antrag auf Abweichung von dem eingeschränkten Betrieb gestellt, zwei Kitas wollen ihre Betreuungszeiten absenken, da der Betrieb so nicht möglich ist", berichtet Dezernentin Daniela Schneckenburger nach den ersten Tagen an denen wieder alle Kinder in die Kita gehen können, jedoch zehn Stunden weniger pro Woche betreut...

  • Dortmund-City
  • 15.06.20
Ratgeber
Individuelle Förderung in der Notbetreuung: Ein Mädchen kümmert sich im Montessori Kinderhaus um die „Hygiene“ der Zimmerpflanzen.

Kitas und Tagespflegen öffnen am 8. Juni wieder: 7 Caritas-Einrichtungen gut vorbereitet
Kreativ durch die Krise

Die insgesamt sieben Kindertagesstätten der Caritas Dortmund nehmen am kommenden Montag, 8. Juni, den sogenannten eingeschränkten Regelbetrieb auf. Alle Kinder können dann grundsätzlich wieder in die Betreuung. Sie werden allerdings jeweils zehn Stunden weniger als bisher gebucht betreut, beispielsweise statt 45 nur 35 Stunden. Um Infektionsketten mit Covid-19 zu unterbinden, gelten zudem ein Rahmen-Hygieneplan sowie eine Staffelung der Bring- und Abholzeiten. Flächen müssen regelmäßig...

  • Dortmund-City
  • 05.06.20
Politik
Auch mit der Öffnung der Kitas am 8. Juni wird es wie hier auch in den Fabido-Einrichtungen, keine komplette Betreuung wie vor der Pandemie geben, rund zehn Stunden Betreuungszeit pro Woche werden fehlen, wie auch Erzieher, die zur Risikogruppe zählen.

Kita-Öffnung in Dortmund: 10 Stunden weniger Betreuung ab dem 8. Juni
Bis zu den Ferien nur wenige Tage zur Schule

Bislang habe sich die schrittweise Öffnung nicht negativ auf das Infektionsgeschehen ausgewirkt, ist man mit dem Status quo im Dortmunder Rathaus mehr als zufrieden. Seit dem ersten Auftreten der Covid-19-Erkrankung in Dortmund liegen weiterhin 731 positive Tests vor. 715 Patienten gelten als genesen. Nur noch vier Corona-Patienten müssen intensivmedizinisch behandelt werden. "Spitzenreiter sind Männer um die 50", sagt Oberbürgermeister Ullrich Sierau zu den häufigsten Fällen unter den...

  • Dortmund-City
  • 27.05.20
Politik
Noch sind die Schulen, wie hier die Anne-Frank-Gesamtschule in Dortmund geschlossen. Landesweit kritisieren Elternvertreter, dass mit der schrittweisen Öffnung der Schulen zu Pandemie-Zeiten alles der Durchführung von Prüfungen untergeordnet werde.
  2 Bilder

Kritik der Landes-Eltern an Wiederöffnung der Schulen: Kultusminister ignorieren Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts
Wütende Eltern vermissen Miteinander und Solidarität

Massive Kritik übt der Dachverband der Schulpflegschaften in NRW, die Landeselternkonferenz an der Entscheidung der Kulturministerkonferenz (KMK) zur Wiederöffnung der Schulen.  Die Landeselternschaft schreibt:  "Aufmerksam haben die Eltern, Lehrer und Schüler den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Kanzlerin zugehört, dass man weiterhin auf Sicht fahren muss und eine schrittweise vorsichtige Eröffnung der Schulen ab dem 4. Mai ermöglichen sollte. Das Aufatmen hatte noch...

  • Dortmund-City
  • 18.04.20
Ratgeber
Hier im Dortmunder Gesundheitsamt wird auf das Coronaviurs getestet: Bis gestern gab es 33 nachgewiesene Infektionen in Dortmund. Die Infektionswege seien nachvollziehbar. Die Umgebungsuntersuchungen laufen.
  2 Bilder

Dortmunder Krisenstab entscheidet zum Cioronavirus:
Nur Kinder von Schlüsselpersonen werden betreut

Der Dortmunder Krisenstab der Stadt hat gestern getagt, um die Umsetzung der Erlasse des Landes zur Aussetzung der Schulpflicht und zum Betretungsverbot für Kitas festzulegen und die Folgen für die Stadt zu definieren. Das Land NRW hat am Freitagnachmittag veranlasst, dass der Unterricht in den Schulen ab Montag bis zum Beginn der Osterferien ausgesetzt wird. Dies bedeutet, dass in Dortmund ab heute kein Unterricht mehr stattfindet. Die Betreuung von Kindern von Klasse 1 bis einschließlich...

  • Dortmund-City
  • 16.03.20
Ratgeber
Die Kirchhörder Grundschule war als erstes wegen eines Coronavirus-Falles in Dortmund geschlossen. Die rund 200 Kinder sind in Quarantäne. Alle anderen Schulen werden landesweit ab Mittwoch mit der Schließung folgen.

Familien diskutieren in Coronavirus-Zeiten über fünf Wochen ohne Schule
Vom Betreuungsproblem bis zum Fußballspielen

Viel diskutiert wird am Wochenende in Familien: Darf die elfjährige Tochter zum Geburtstag der Freundin, wenn schon die Schulen wegen der Ausbreitung des Copronavirus geschlossen werden und ihre Mutter, die im Altenheim arbeitet, sich um die Bewohner sorgt. Wer passt ab Mittwoch auf die Kinder auf und wie wird das organisiert? Und  viel diskutiert wurde auch in der What's App-Gruppe der Fußball-Eltern, in der der Trainer bis auf weiteres, wie es heißt, Training und Spiele abgesagt hat. Die...

  • Dortmund-City
  • 14.03.20
Natur + Garten
 Aus von Kindern und Erziehern selbst angebauten Kräutern pressten Erwachsene bei der Kita-Geburtstagsfeier an der Treibstraße Öl. Kita-Leiterin Bettina Siepmann und ihr team begrüßten viele Gäste und zeigten den vielfältigen Garten der Kita.

Im großen Garten pflanzen und ernten Kinder und Erzieher Trauben, Tomaten und Kirschen
Kita Treibstraße feierte 25. Geburtstag

Mit einem multikulturellen Fest mit vielen Mitmach-Aktionen feierte die Kita an der Treibstraße mit Kindern, Eltern und vielen Gästen ihr silbernes Jubiläum. Die Besucher erlebten Bauchtanz, Kinder tobten auf der Hüpfburg, ließen sich bunt schminken und bastelten. Den Auftakt gestalteten die Kinder mit Tanz, Gesang und dem Lied „Hey, jetzt geht es richtig los“. Die Kita eröffnete 1994 als zweigruppiger Kindergarten im Dortmunder Hafenviertel. Sie ist direkt an den Luftschutzbunker aus dem...

  • Dortmund-City
  • 17.07.19
Politik
Die CDU-Fraktion schlägt vor, ein neues Betreuungskonzept für Demenzkranke in Form eines Demenz-Dorfs in Dortmund zu prüfen.

CDU-Fraktion will Umsetzbarkeit des neuen Betreuungskonzepts für Erkrankte prüfen lassen
Stadt kann mit Demenz-Dorf Vorreiter sein

Der demographische Wandel bringt neben Globalisierung und Digitalisierung tiefgreifende Veränderungen – Zuwanderung, Geburtenrückgang, steigende Lebenserwartung und eine daraus resultierende Verschiebung der Altersstruktur in der Bevölkerung – stellen das Sozialsystem vor Herausforderungen. Experten sind sich einig darüber, dass die Auswirkungen dieses Prozesses, insbesondere mit dem bevorstehenden Renteneintritt der „Babyboomer-Generation“, in Zukunft immer stärker zutage treten werden....

  • Dortmund-City
  • 29.04.19
Politik
AWO-Vorsitzende Gerda Kieninger hatte sichtlich Freude daran, die große Awo-Torte anzuschneiden. Und Bezirksbürgermeister Dr. Jörder, mit dem sie die vielen Besucher in der neuen Kita begrüßte, bekam das erste Stück.

Awo-Kita Braunschweiger Straße feierte Eröffnung / 150 Kinder warten auf einen Platz
Neue Kita sofort überrannt

Unter dem Motto „Man ist nie zu klein, um großartig zu sein“ feierte die neue AWO-Kita an der Braunschweiger Straße am Freitag ein halbes Jahr nach ihren Start ein großes Eröffnungsfest. Viele Familien und Kooperationspartner, aber auch politische Vertreter feierten mit. Modern und hell ist die neue Kita, welche Eltern und Kooperationspartner sich von Kindern und Mitarbeitern zeigen ließen. Die Awo-Kita Braunschweiger Straße arbeitet teiloffen und mit dem pädagogischen Ziel, die Kinder...

  • Dortmund-City
  • 10.04.19
Ratgeber
Für Kinder unter drei Jahren stehen heute in Dortmund  5.992 Kita-Plätze zur Verfügung.

In Dortmund ist jetzt das neue Portal online
Eltern können Kinder jetzt einfacher für die Kita anmelden

Zentral, transparent und einfach: Dies verspricht die neue Plattform Eltern, die in Dortmund ihr Kind für die Kita anmelden wollen. Denn ab sofort können Eltern, die ab dem Kindergartenjahr 2020/2021 ihr Kind in einer Kita oder in der Kindertagespflege anmelden wollen, das von zu Hause aus tun: Das „Kita Portal“ geht an den Start. Mit der neuen Plattform bündelt das Jugendamt nun alle Anmeldungen. Das bedeutet eine Vereinfachung und Transparenz des Verfahrens. An dem Online-Portal beteiligten...

  • Dortmund-City
  • 08.04.19
Politik
85 Kita-Plätze sollen an der Florianstraße in einer neuen Kita entstehen.

Zahl der Kindergartenkinder steigt / Plätze fehlen
Neue Kita am Westfalenpark geplant

An der Florianstraße 15 bis 21 soll eine neue Kita Kindern 85 Betreuungsplätze bieten. Erfahrungen in Sachen Kinderbetreuung hat der zukünftige Träger KitaConcept mit 22 Kindergärten mit Unternehmensbezug. In fünf Gruppen sollen die Hälfte der Plätze Familien aus der südlichen und östlichen Innenstadt zur Verfügung gestellt werden, die andere Hälfte in Umfeld liegenden Firmen. Für die Kita, die im zweiten Quartal 2020 eröffnen soll, werde vereinbart, nur Dortmunder Kinder aufzunehmen. Drei...

  • Dortmund-City
  • 01.02.19
Sport
Beste Stimmung bei den 16 Teams, die beim „Kick4Friends“-Turnier der Wirtschaftsjunioren an den Start gingen. Sie erspielten beim Benefiz-Turnier 3.750 Euro, welche die ProFiliis Stiftung verdoppelte. Mit dem Erlös kann das Kinderhaus am Leierweg seinen Außenbereich mit einem Trampolin erweitern.

Freunde kickten fürs Kinderhaus am Leierweg

16 Teams hatten viel Spaß beim "Kick4Friends“-Turnier der Wirtschaftsjunioren (WJ) und erspielten für den guten Zweck 3,750 Euro, welche die ProFiliis Stiftung verdoppelte. Mit dem Erlös kann das Kinderhaus am Leierweg seinen Außenbereich nicht nur mit einem Trampolin erweitern.  Beim Benefiz-Fußballturnier „Kick4friends“, zu dem die Wirtschaftsjunioren eingeladen hatten, kamen 3.750 Euro für den guten Zweck zusammen. „Wir freuen uns, diese Spendensumme an die Stiftung „ProFiliis Stiftung zur...

  • Dortmund-City
  • 08.10.18
LK-Gemeinschaft
Aus diesen 130 Kindern werden in den nächsten tagen kleine Artisten. Sie trainieren in Workshops für die große Gala-Show.
  3 Bilder

130 Kinder werden zu Artisten: Johanniter-Ferienprogramm Lilalu gestartet

Stunt-Action, Akrobatik, Trampolin und Trapez versprechen 130 Kindern spannende Ferien bis Sonntag in den Brügmann-Hallen. Hier begrüßte der Johanniter Regionalverband Östliches Ruhrgebiet heute die Kinder, Workshopleiter und Eltern zur Sommer-Lilalu-Woche. Bereits zum sechsten Mal unterhält Lilalu in den Sommerferien in Dortmund. Bis zum kommenden Sonntag erleben Kinder und Jugendliche Workshops. Trainiert werden sie von Profi-Artisten und Künstlern aus ganz Europa. 17 Ferienbetreuer aus dem...

  • Dortmund-City
  • 16.07.18
Politik
Abrissarbeiten für das neue Paulus-Familienzentrum laufen an der Kirchenstraße 23 gleich neben dem Kindergarten, der vorübergehend in die alte Pfarrwohnung zog. Aktuell werden hier in der Nordstadt zehn Kinder von vier Monaten bis zu drei Jahren betreut, und 45 ältere. Im großen Neubau kann die auch integrativ arbeitende Einrichtung dann auf zwei Ebenen viel mehr Kinder betreuen und an der Stelle des heutigen Provisoriums entsteht ein Diakonie-Haus.

Dortmund plant 1.788 neue Kita-Plätze

Die Stadt plant den Ausbau von Kitas und neue Kindergärten, denn die Zahl der kleinen Kinder steigt. Denn in Dortmund gibt es immer mehr kleine Kinder bis zu sechs Jahren. So müssen immer mehr neue Betreuungsplätze geschaffen werden. 1.788 neue Plätze sollen im Laufe des Kindergartenjahres 2018/2019 entstehen. Thema im Kinder- und Jugendausschuss war die Bedarfsplanung von Betreuungsplätzen für Kinder. Denn die Zahl kleiner Kinder steigt weiter. So sollen Kinder unter drei Jahren zu 35...

  • Dortmund-City
  • 09.02.18
Politik
Wer sein Kind für einen Kita-Platz anmelden will, kann dies bald online tun.

Kinder bald online für die Kita in Dortmund anmelden

Transparenter soll die Anmeldung der Kinder in Dortmund für Betreuungsplätze durch ein Online-Verfahren werden. Der Verwaltungsvorstand hat beschlossen, eine Software zur Online-Anmeldung von Kindern in Kitas und in der Kindertagespflege anzuschaffen. Kinder ab der Vollendung ihres ersten Lebensjahres haben einen gesetzlichen Anspruch auf Förderung in Kitas oder in Kindertagespflege. Kinder ab dem dritten Lebensjahr besitzen einen Rechtsanspruch auf einen Platz in einem Kindergarten....

  • Dortmund-City
  • 29.01.18
Überregionales
Am ersten Schultag machten sich die i-Männchen im Kreuzviertel ohne Schultüten mit ihren Klassenlehrern auf den Weg in ihre neue Schule. Denn die beliebte Liebig-Grundschule ist mit 209 Kindern umgezogen, zurück an den alten Standort Harnackstraße.
  2 Bilder

Viel mehr Platz für die Liebig-Grundschüler

Vor 19 Jahren war die Liebig Grundschule schon einmal an der Harnackstraße 57-59 beheimatet. In den Ferien zog die ganze Schule von der Essener Straße, wo sie sich ein Gebäude mit der Peter Vischer-Schule teilte um. "Wir haben ein super Team, die Schule die Offene Ganztagsschule und die jungen Leute von Grünbau waren ein Geschenk des Himmels, sie haben alle Klassenräume toll fertig bekommen", freut sich Schulleiter Thorsten Buchholz am ersten Schultag, dass alles gut geklappt hat. Zwar müsse...

  • Dortmund-City
  • 04.09.17
  •  1
Überregionales
Rundum glücklich als Tagesvater: Stefan Ladwig im Bällebad.
  3 Bilder

Vom Soldat zum Tagesvater

"Die Kindertagespflege ist neben der Tagesbetreuung in Einrichtungen die zweite Säule der Betreuung und Bildung von Kindern in Dortmund. Zur Zeit stehen 2120 Plätze zur Verfügung", das schreibt die Stadt im Internet. In der Regel werden Unter-Dreijährige, die keinen Kita-Platz bekommen haben, oder bei denen die Kita-Zeiten zur Betreuung nicht ausreichen, von einer Tagesmutter betreut. Die Terminologie zeigt auch schon: Das Berufsfeld ist weiblich. Tagesväter sind selten, ebenso wie Erzieher....

  • Dortmund-City
  • 09.07.17
Politik
Hier im Bild: Der Kindergarten "Die Kleine Raupe" in Schüren wird von den Wertstoffprofis besucht.

Mehr Kindergärten im Dortmunder Süden geplant

Erfreuliche Nachrichten im Stadtbezirk Hombruch: Es werden mehr Kinder dort geboren. Während die Zahl der Über-Dreijährigen nur leicht um 0,6 Prozent gesunken ist (Stand Dezember 2016), wurden mit 1339 Kindern 6,7 Prozent mehr geboren als zum letzten Stichtag 31. Dezember 2014. Die Stadt reagiert auf diese Entwicklung mit verschiedenen Neubau-Projekten für die Kinderbetreuung, wie die Dezernentin für Schule, Jugend und Familie Daniela Schneckenburger jetzt mitteilte. Schon in...

  • Dortmund-Süd
  • 25.05.17
Überregionales
Zum Mitsingen luden die kleinen Besucher die Kinder der neuen Spielstube ein.

Nordstadtkrokodile heißt die neue Kinderstube

Eine dritte Kinderstube hat die Awo in der Dortmunder Nordstadt eröffnet. An der Brunnenstraße 31 werden neun Kinder unter drei Jahren aus unterschiedlichen Herkunftsländern von drei qualifizierten Tagesmüttern betreut. Zur Eröffnung kamen die Kinder der Gruppe Sonnenzwerge und sangen ein Lied.

  • Dortmund-City
  • 27.06.16
  •  1
Vereine + Ehrenamt
Gleich drei Einrichtungen freuen sich über die große Spende der Dortmunder Philharmoniker.

Philharmoniker erspielen 23.500 Euro

Das Konzert der Dortmunder Philharmoniker ist nicht nur eine lieb gewonnene Tradition vieler Dortmunder, sondern auch eine, die sich lohnt: Über 11700 Euro konnte Generalmusikdirektor Gabriel Feltz an die Wohnungslosen-Initiative gast haus überreichen und jeweils 5898 Euro an die Bunte Schule und die Jugendhilfe St. Elisabeth für die Betreuung junger Flüchtlinge.

  • Dortmund-City
  • 14.03.16
Überregionales
Im DJH Jugendgästehaus Adolph Kolping kümmern sich Mitarbeiter der Jugendhilfe St. Elisabeth und  der Jugend- und Familienhilfe St. Bonifatius um minderjährige unbegleitete Flüchtlinge (v.l.): Wolfgang van der Sanden, Wohngruppenleiterin Ana Balic, Manfred von Kölln, Friedhelm Evermann, Dirk Meier und  Teamleiterin Marzena Gust-Wasala mit vier jungen Bewohnern.

Flüchtlinge als Gäste

Sie sind zwischen 14 und 18 Jahren alt, und sie müssen sich in einem fremden Land, einer fremden Kultur und einer fremden Sprache zurechtfinden - alles ohne ihre Familie. Untergebracht sind die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge (UMF) im Jugendgästehaus Adolph Kolping in der Innenstadt wie die anderen internationalen Gäste des Hauses auch. Doch für sie ist Dortmund kein Reiseziel. Sie werden aller Voraussicht nach hier bleiben. „Sie müssen in das System hier passen, müssen ...

  • Dortmund-City
  • 01.09.15
  •  1
Politik

ASF-Frauen zum Betreuungsgeld

Die Frauen der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen in Dortmund mit der Vorsitzenden Ulla Pulpanek-Seidel an der Spitze, begrüßen das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zum umstrittenen Betreuungsgeld. „ Statt eine Herdprämie zu zahlen, sollten wir lieber in ausreichende und qualifizierte Kinderbetreuung investieren“, so Pulpanek-Seidel. Diese Forderung der Dortmunder SPD-Frauen ist nicht neu. Bereits seit Einführung des Betreuungsgeldes haben sie immer wieder darauf...

  • Dortmund-City
  • 18.08.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.