Finanzierung

Beiträge zum Thema Finanzierung

Politik
Auch Bürgermeister Ulrich Roland (links) und Stadtkämmerer Thorsten Bunte haben sich an der Bierdeckel-Aktion des Aktionsbündnisses "Für die Würde unserer Städte" beteiligt und fordern von Bund und Ländern für die betroffenen Kommunen einen Altschuldenerlass.

Städte sehen Bund und Länder in der Pflicht
Auch Gladbeck fordert Altschuldenerlass

Deutlicher konnte das Zeichen des Aktionsbündnisses "Für die Würde unserer Städte" in Richtung Bundesregierung eigentlich nicht sein: "Wer bestellt, bezahlt!" lautet die Forderung an Bund und Länder, der sich auch Gladbecks Bürgermeister Ulrich Roland und Stadtkämmerer Thorsten Bunte angeschlossen haben. „Die Stadt Gladbeck hat in den letzten Jahren große Sparanstrengungen unternommen, um einen ausgeglichenen Haushalt zu erreichen. Dies ist uns jetzt zwei Jahre hintereinander gelungen! Um...

  • Gladbeck
  • 13.07.19
  •  1
Politik
 In Sachen "Mitfinanzierung der IGA 2027" sieht der Gladbecker SPD-Landtagsabgeordnete Michael Hübner nun auch die Düsseldorfer Landesregierung in der Pflicht.

In Gladbeck soll das Projekt "Haldenwelt" realisiert werden
"IGA 2027" im Ruhrgebiet: SPD-Hübner sieht nun Landesregierung in der Pflicht

Gladbeck/Düsseldorf. Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Im Jahr 2027 wird das Ruhrgebiet Ort der "Internationalen Gartenausstellung" (IGA Ruhr) sein. Dies jedenfalls hat Ende 2018 der "Regionalverband Ruhr" als Zusammenschluss der Städte im Ruhrgebiet mit der "Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft" verbindlich beschlossen, um im Jahr 2027 die genannte Veranstaltung in der Metropole Ruhr durchzuführen. „Das ist nach dem Kulturhauptstadtjahr 2010 ein weiteres Riesenprojekt,...

  • Gladbeck
  • 05.01.19
Politik

Politiker und ihre (lustigen) Ideen

Es ist manchmal schon lustig, welche Ideen auch Gladbecker Politiker vorbringen: So schlägt der SPD-Fraktionsvorsitzende Michael Hübner vor, die Stadt solle überlegen, ob man nicht Festzeltgarnituren anschaffen könnte, um diese Tische und Bänke anschließend kostenlos ehrenamtlichen Vereinen, Verbänden und Einrichtungen zur Verfügung zu stellen. Denn für manche Veranstalter bedeute das Ausleihen der Teile erheblichen finanziellen Aufwand. Verbunden hat Hübner seinen Vorschlag, mit dem er...

  • Gladbeck
  • 28.08.18
  •  1
  •  1
Vereine + Ehrenamt
Spätestens nach dem Brief von Franz-Josef Heinrichs ist der EKD-Präsident über den ausgebrochenen Streit betreffs des "Martin Luther Forum Ruhr" informiert.

Heftiger Brief an EKD-Vorsitzenden Bedford-Strohm: "Ich schäme mich für das Verhalten der Evangelischen Kirche in Gladbeck!"

Rentfort. Franz-Josef Heinrichs ist vielen Gladbeckern als kritischer Mitbürger bekannt. Als Mann, der im Ernstfall auch kein Blatt vor den Mund nimmt. Diese Erfahrung machte jetzt auch Professor Dr. Heinrich Bedford-Strohm in seiner Funktion als Vorsitzender der "Evangelischen Kirche in Deutschland" (EKD), denn er erhielt einen Brief von Heinrichs. Schon der erste Satz in dem Schreiben klingt wie ein Peitschenhieb: "Ich bin Mitglied der Evangelischen Kirche und schäme mich für das Verhalten...

  • Gladbeck
  • 29.03.18
  •  1
  •  3
Politik

Hat ein "Geburtshaus" in Gladbeck überhaupt eine Chance?

Die Schließung der Geburtshilfeabteilung im St. Barbara-Hospital beschäftigt viele Gladbecker Bürger auch im Jahr 2017. Und das nicht nur wegen der aktuellen Angriffe des Caritasrat-Vorsitzenden Grewer auf Rechtsanwalt Löbbecke. Für viele Gladbecker ist allein schon der Gedanke, dass es künftig keine gebürtigen Gladbecker mehr geben soll, absolut untragbar. Also wird, auch in politischen Kreisen, mit der Einrichtung eines "Geburtshauses" geliebäugelt. Aber hat eine solche Einrichtung in...

  • Gladbeck
  • 17.01.17
  •  3
Politik
Um die Zukunft des "Ramazanfestes", das von mehreren muslimischen Moscheee- und Kulturvereinen in den vergangenen Jahren auf dem Rathausvorplatz durchgeführt wurde, ist zwischen der Stadt Gladbeck und der CDU ein offener Streit ausgebrochen.

Gladbecker Ramazanfest: Stadt weist CDU-Vorwürfe strikt zurück!

Gladbeck. Um das Thema "Ramazanfest" (wir berichteten bereits mehrfach) ist zwischen der Stadt Gladbeck und der CDU ein offener Streit ausgebrochen. In diesem Zusammenhang bezieht nun die Stadt Gladbeck wie folgt Stellung: "1. Die CDU erweckt den Eindruck, dass religiöse Feste im öffentlichen Raum verboten werden könnten. Dies ist nicht der Fall! Das Grundgesetz garantiert, dass religiöse Be-gegnungen und Feste im öffentlichen Raum stattfinden dürfen. Dies entspricht auch der gelebten Kultur...

  • Gladbeck
  • 17.11.16
Politik

A 52-Tunnel:Finanzierung ist gesichert

Gladbeck. Die Stadt Gladbeck nimmt erneut Stellung zu der Behauptung des Bürgerforums in einem offenen Brief vom 5. August, es gäbe keine Finanzierungszusage für den A52-Tunnel auf Gladbecker Stadtgebiet. Die Stadt weist darauf hin, dass die Finanzierung des 1,5 km langen Volltunnels durch Gladbeck sicher ist. Dies stellte die Stadt in Abstimmung mit dem Landesverkehrsministerium bereits in einer Pressemitteilung vom 17. März 2016 fest. Darin hieß es: „Die Kosten, die dadurch entstehen,...

  • Gladbeck
  • 05.08.16
  •  7
Politik
Nach wie vor keine Augenweide ist der Haltepunkt Zweckel. Doch die beiden Seniorenbeiratsvorsitzenden Rolf Kauls und Rudi Lach zeigen sich gemeinsam mit dem SPD-Landtagsabgeordneten Michael Hübner überzeugt davon, dass nun „Bewegung“ in die Sache kommt.

Haltepunkt Zweckel: Deutsche Bahn gibt positive Signale von sich

Zweckel. Der Gladbecker SPD-Landtagsabgeordnete Michael Hübner zeigt sich äußerst optimistisch: „Es kommt Bewegung in die Vorhaben zum Umbau des Zweckler Bahnhofs“, kündigte Hübner, nach einem Gespräch zwischen ihm, zwei Vertretern des Gladbecker Seniorenbeirats sowie dem NRW-Bevollmächtigten der Deutschen Bahn, Reiner Latsch, an. Der Haltepunkt in Zweckel stand auf der Agenda, als Seniorenbeirats-Vorsitzender Rolf Kauls und sein Stellvertreter Rudi Lach dem Düsseldorfer Landtag kurz vor...

  • Gladbeck
  • 30.12.13
  •  1
Politik
Norbert Dyhringer, Vorsitzender des AWO-Stadtverbandes, fordert die Bundesregierung auf, die Finanzierung der Schulsozialarbeit vor Ort auch künftig finanziell zu fördern.

Schulsozialarbeit in Gladbeck doch nicht vor dem Aus?

Gladbeck/Nordrhein-Westfalen. In Sachen "Schulsozialarbeit" zeichnet sich nun doch ein Hoffnungsschimmer ab: Arbeiterwohlfahrt und Freie Wohlfahrtspflege NRW haben gemeinsam mit der Öffentlichen Wohlfahrtspflege ein Schreiben an Sozialminister Schneider und Finanzminister Walter-Borjans gesendet. In dem wird darum gebeten, die Forderung nach einer dauerhaften Finanzierung der weiteren Schulsozialarbeit durch den Bund in die Verhandlungen der Arbeitsgruppe Finanzen einzubringen. In der...

  • Gladbeck
  • 21.11.13
  •  1
  •  1
Politik

Woher soll das Geld kommen?

Das Urteil des Bundesverfassungsgericht kam nicht überraschend, trifft Gladbeck aber hart: Die monatliche Zuwendung für in unserer Stadt lebende Asylbewerber wird pro Person um rund 100 Euro angehoben. Macht bei aktuell 320 gemeldeten Asylbewerbern eine monatliche Zusatzbelastung von 32000 Euro und übers Jahr gesehen sind das dann stolze 384000 Euro. Noch nicht abschließend geklärt ist, ob die Erhöhung rückwirkend ab dem 1. Januar 2011 Gültigkeit besitzt. Die „Zeche“ zahlen dürfen...

  • Gladbeck
  • 24.07.12
  •  2
Ratgeber

Und noch ein Millionenloch

Irgendwie ist die ganze Sache im Getöse um das Thema „B 224/Autobahn A 52“ untergegangen, doch es scheint Fakt zu sein: Der Komplex „Oberhof“, bestehend aus Busbahnhof und Tiefgarage, ist baufällig, fast schon eine Art „Totalschaden“. Seltsam ist zwar, dass die gravierenden Baumängel erst nach bereits seit Monaten laufenden Sanierungsarbeiten festgestellt wurden, aber einen „Schuldigen“ wird man jetzt ohnehin nicht finden. Gefunden werden muss aber eine Lösung des Problems. Denn die...

  • Gladbeck
  • 20.03.12
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.