Seniorin in Gelsenkirchen fiel auf Telefonbetrüger herein / Polizei appelliert an Bürger und sucht Zeugen
Falsche Polizisten in Gelsenkirchen erbeuten mehrere tausend Euro

Die Polizei warnt vor falschen Polizisten am Telefon. Im aktuellen Fall erbeuteten falsche Polizisten in Gelsenkirchen mehrere tausend Euro.
  • Die Polizei warnt vor falschen Polizisten am Telefon. Im aktuellen Fall erbeuteten falsche Polizisten in Gelsenkirchen mehrere tausend Euro.
  • Foto: Presseportal der Polizei
  • hochgeladen von Helena Pieper

Unbekannte Trick-Betrüger haben am Dienstag, 23. Februar, an der Boystraße in Horst einer Seniorin Geld und Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen. Die Seniorin wurde von einem angeblichen Polizeibeamten des Polizeipräsidiums Gelsenkirchen angerufen, der sich in akzentfreiem Deutsch mit dem Namen Boland meldete.

Unter dem Vorwand, dass im Verlauf der Nacht womöglich in ihr Haus eingebrochen werden soll, brachte er die Frau in mehreren Gesprächen zwischen 16.30 und 18.45 Uhr dazu, Bargeld und Schmuck zusammenzusuchen. Die Wertsachen würden dann von einem Beamten in Zivil abgeholt und sicher bei der Polizei verwahrt.

Corona als Vorwand

Der Telefonbetrüger überredete die Frau dann, die Wertgegenstände aus Corona-Schutzgründen auf der Treppe vor dem Haus zu deponieren, wo sie dann gegen 18.30 Uhr von einem vermeintlichen Zivilbeamten abgeholt wurden.

Der falsche Polizist ging anschließend zu einem vor dem Haus geparkten silbernen oder grauen Pkw, wo ein weiterer Mittäter auf ihn wartete.

Eintreffen der echten Polizei

Bei Eintreffen der echten Polizei, die von einer Freundin der Geschädigten zwischenzeitlich verständigt wurde, weigerte sich die Geschädigte zunächst längere Zeit, die Tür zu öffnen. Zu diesem Zeitpunkt telefonierte sie immer noch mit dem falschen Polizisten, der ihr einredete, dass es sich bei den uniformierten echten Einsatzkräften um Betrüger handeln würde. Schließlich übernahmen die Polizeibeamten das Gespräch und beendeten es.

Der falsche Zivilbeamte

Der falsche Zivilbeamte, der die Wertgegenstände abholte, ist etwa 25 Jahre alt, schlank und sportlich. Zur Tatzeit trug er braune Kleidung. Vor dem Haus stieg er in ein graues oder silbernes Auto, in dem ein zweiter Mann mit Bart wartete.

Zeugen gesucht

Laut Zeugenaussagen hat das Auto längere Zeit vor der Tür gestanden. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu der Tat oder den Tatverdächtigen machen können.

Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 21 unter Tel. 0209/365 8112 oder an die Kriminalwache unter Tel. 0209/365 8240.

Achtung: Telefonbetrüger

Immer wieder werden ältere Mitmenschen Opfer von Telefonbetrügern. Oft erbeuten die Täter hohe Summen. "Die Polizei ruft Sie niemals an, um sich nach Wertgegenständen zu erkundigen. Machen Sie am Telefon keine Angaben zu Ihren Wertgegenständen oder Kontodaten. Legen Sie sofort auf, wenn Sie misstrauisch werden und rufen Sie die Polizei über den Notruf 110.", appelliert die echte Polizei.

Autor:

Lokalkompass Gelsenkirchen aus Gelsenkirchen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

19 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.