Endete Streit mit Feuer und einem Toten?

Dichter Rauch dringt aus dem Haus. Die Feuerwehr löscht von einer Drehleiter.
9Bilder
  • Dichter Rauch dringt aus dem Haus. Die Feuerwehr löscht von einer Drehleiter.
  • Foto: Magalski
  • hochgeladen von Daniel Magalski

War es ein heftiger Streit, der in der Nacht zu Dienstag in Bergkamen mit einem Drama endete? Davon geht die Staatsanwaltschaft Dortmund aus. Ein Mann soll in der Wohnung seiner Lebensgefährtin Feuer gelegt und sich dann vom Balkon des Hauses in den Tod gestürzt haben.

Einer der ersten Notrufe erreicht die Polizei gegen 2.40 Uhr in der Nacht: Eine Nachbarin berichtet von Hilferufen aus einer Wohnung in dem Mehrfamilienhaus an der Töddinghauser Straße. Flammen und Rauch sind auf der Rückseite des Hauses aus einer Wohnung zu sehen, als die Beamten eintreffen. Vor der Haustür finden die Polizisten einen Mann (25). Er liegt mit schweren Verletzungen auf dem Boden. Die Rettungskräfte können ihm nicht mehr helfen. Die Reanimation bleibt ohne Erfolg. Untersuchungen der Kriminalpolizei ergeben schnell, dass es sich sehr wahrscheinlich nicht um einen tragischen Unglücksfall handelt. "Nach unseren bisherigen Ermittlungen hat der 25-Jährige nach einem Streit in der Wohnung Feuer im Schlafzimmer gelegt", erklärt Staatsanwalt Henner Kruse von der Staatsanwaltschaft Dortmund. Danach habe der Mann vermutlich seine Lebensgefährtin und das zehn Monate alte Kind in der Wohnung eingeschlossen.

Sturz aus der sechsten Etage

Die Frau und das Kind hatten jedoch viel Glück und konnten sich unverletzt aus der Wohnung befreien. Vom Laubengang in der sechsten Etage des Hauses habe der Mann sich danach herunter gestürzt. Nachbarn berichteten in der Nacht außerdem von Schüssen. "Wir gehen nach bisherigen Befragungen davon aus, dass der später Verstorbene drei Mal mit einer Schreckschusspistole oder Gaswaffe geschossen hat", so Staatsanwalt Henner Kruse. Weitere Befragungen zum genauen Hergang dauerten am Dienstag aber noch an. Die Leiche des Mannes soll in der Gerichtsmedizin obduziert werden. Die Feuerwehr Bergkamen war mit fünf Löschgruppen im Großeinsatz. Rettungskräfte aus den Nachbarstädten, darunter Lünen, Kamen und Werne, wurden zur Unterstützung alarmiert. Rund 50 Bewohner des Hauses wurden im nahen Rathaus betreut. Sie konnten nach Einsatzende zum größten Teil in ihre Wohnungen zurück. Die Brandwohnung wurde völlig zerstört, mindestens drei weitere Wohnungen wurden durch Rauch beschädigt.

Mehr zum Thema:
>Großbrand brach im Kinderzimmer aus
>Feuer in Oberaden: Brandstiftung?

Autor:

Daniel Magalski aus Lünen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.