Alles zum Thema Aufreger der Woche

Beiträge zum Thema Aufreger der Woche

Überregionales
Am Montag (7. März), dem ersten Tag der Unterschriftenaktion, hatten die Initiatoren Thomas Frauendienst und Angelika Harms (im Bild mit Verkäuferin Stephanie Aubel) 50 Rosen organisiert. Jede Kundin bekam eine. Foto: Möhlmeier

"Blumen Risse darf nicht schließen!"

"Ihr könnt doch nicht schließen! Das lassen wir nicht zu!" Die Botschaft der Kundin, die am Montagmorgen (7. März) ein Sträußchen bei Blumen Risse kauft, ist eindeutig. Und sie steht mit ihrer Meinung längst nicht allein da. Zum Sommer, so hat es das Unternehmen mit Hauptsitz in Schwerte beschlossen, soll das Geschäft am Standort Lange Straße seine Türen schließen. Dagegen setzen sich Habinghorster Bürger jetzt zur Wehr. "Erst der Hobbyshop Gossert, dann das Café Alt Habinghorst und nun Blumen...

  • Castrop-Rauxel
  • 10.03.16
  •  9
Ratgeber
Vor der Gelsenholz Straße hören die Lärmschutzwände leider auf. Anwohner Volker Törmer ist nicht begeistert...

Aufreger der Woche: Am Katernberger Bahngleis bleibt's laut

Kein Lärmschutz für die Anwohner am Gelsenholz Auf der Strecke „Köln-Minden“ der Deutschen Bahn AG werden in Katernberg zurzeit Lärmschutzwände errichtet. Leider hört dieser Schallschutz vor dem Haus an der Gelsenholz 1b, in dem Volker Törmer wohnt, auf. Dazu befragten wir den Bahnsprecher Franz Heumüller. „Offensichtlich würfelt die Deutsche Bahn bei der Errichtung von Lärmschutzwänden die Lage der Aufsteller“, erklärt Volker Törmer, der in einem Haus an der Bahnstrecke in Katernberg...

  • Essen-Nord
  • 07.03.16
  •  2
Überregionales

Gift Futter? Ein übler Scherz?

Falsche Futterproben sorgen bei Tierbesitzern für Aufregung. Fressnapf Deutschland warnt auf Facebook, dass derzeit Pakete − vorgeblich im Namen des Unternehmens − in Briefkästen geworfen werden. Im Internet kursieren Gerüchte, dass die Proben vergiftet sein könnten. Bisher gibt es jedoch keinerlei Hinweise, dass es tatsächlich so ist. Ist das Ganze also ein übler Scherz oder wird gezielt Panik verbreitet? "Bisher sind nirgendwo außer in Hamburg konkrete Fälle aufgetreten", erklärt eine...

  • Castrop-Rauxel
  • 07.03.16
  •  3
Überregionales
Dieser Kranz wurde von einem frischen Grab auf dem Waldfriedhof gestohlen. Foto: privat

Kranz-Diebstahl auf Waldfriedhof: Als Adventskranz genutzt?

Christiane Wegeners Mutter verstarb plötzlich. Am 26. November wurde sie auf dem Waldfriedhof beerdigt. Einen Tag später stellten die Familien Wegener und Maibaum fest, dass einer der Kränze vom Grab gestohlen wurde. „Es ist unglaublich und makaber. Wer macht so etwas?“, fragen sie sich. Es habe sich um keinen „traditionellen“ Trauerkranz, sondern um einen grünen Kranz mit roten Beeren gehandelt. „Er war von Freunden aus München“, sagt Christiane Wegener. „Wir vermuten, dass dieser Kranz...

  • Castrop-Rauxel
  • 03.12.15
  •  2
Überregionales
Was tun, wenn immer wieder Post im Briefkasten landet, die für unbekannte Personen bestimmt ist?

Plötzlich ungewollt Vermieter: Scheinanmeldungen in Castrop-Rauxel

Der 60-Jährige besitzt ein Einfamilienhaus in Rauxel. Seit Juni bekommt er immer wieder Post, die für zwei ihm unbekannte Personen (Mann und Frau) mit osteuropäisch klingenden Namen bestimmt ist. Im Laufe der Zeit kamen einige Briefe an. Als jetzt ein Schreiben vom Ordnungsamt Marl an die Unbekannten in seinem Briefkasten landete, wandte sich der Rauxeler an die Stadtverwaltung in Castrop-Rauxel. Und dort stellte sich heraus: Mann und Frau sind bei ihm als Mieter gemeldet. Er ist nicht...

  • Castrop-Rauxel
  • 09.11.15
Überregionales
Vor dem Diebstahl sah Leonies Grab so aus. Foto: privat

Grabschmuck von Kindergrab gestohlen / Mutter fragt: "Wer macht sowas?"

„Wer macht sowas?“, fragt sich Melanie Richter. Unbekannte machten sich am Grab ihrer Tochter Leonie auf dem Ickerner Friedhof zu schaffen und stahlen Gestecke und Wachsrosen. Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art. „Es muss eine Lösung her“, wünscht sich Melanie Richter. Schon öfter sei auf dem Friedhof etwas von Kindergräbern gestohlen oder die letzte Ruhestätte mit Wachs übergossen worden, weiß Melanie Richter. Regelmäßig gestaltet sie Leonies Grab um. „Ich kann ihr nur noch...

  • Castrop-Rauxel
  • 05.11.15
  •  2
Überregionales
Hat wieder eine pfeifende Heizung: Reinhilde Conen.

Die pfeifende Heizung ist zurück

Schon Anfang Februar hatte Reinhilde Conen aus Deininghausen ein lautstarkes Problem mit ihrer Heizung (der Stadtanzeiger berichtete). Jetzt pfeift die Heizung schon wieder. Und unsere Leserin ist sauer auf die zuständige Wohnungsgesellschaft Gagfah. „Ich habe mehrmals dort angerufen“, berichtet Conen im Gespräch mit dem Stadtanzeiger. Während unseres Telefonats ist das Pfeifen deutlich zu hören. „Keiner ist angeblich in der Lage, rauszukommen. Man hat mir gesagt, ich solle dem Nachbarn in...

  • Castrop-Rauxel
  • 20.10.15
Überregionales
„Wir haben wie die Hähnchen gebraten“, sagt Nilüfer Dursun. Die Heizung im Wohnzimmer schaltete sich automatisch ein – und sie ließ sich nicht mehr ausstellen.

Leben im Backofen: Mieter fühlen sich von LEG im Stich gelassen

„In der Wohnung war es brütend heiß. Wir haben wie die Hähnchen gebraten“, sagt Nilüfer Dursun. Die 43-Jährige lebt mit ihrer Familie in einem Mehrfamilienhaus auf Schwerin. Am Sonntag (16. August) ging plötzlich die Heizung im Wohnzimmer an – und zwar „volle Pulle“. Das Problem: Sie ließ sich nicht mehr ausstellen. „Und die LEG hat uns einfach im Stich gelassen“, ärgert sich unsere Leserin. Über eine „Notfallnummer“ habe sie schließlich jemanden erreicht und das Problem geschildert....

  • Castrop-Rauxel
  • 27.08.15
  •  4
  •  1
Überregionales
Deutlich ist der Hinweis auf den Behinderten-Parkplatz am Marktplatz Welper zu erkennen. Nach Aussage der Stadt Hattingen wurde dieses Fahrzeug des Hattinger Ordnungsamtes nicht auf dem Behinderten-Parkplatz abgestellt. Das Schild beziehe sich auf den Platz daneben.  Foto: privat
4 Bilder

Ärgernis der Woche, das letztlich wohl doch keines ist: Stadt sagt, Ordnungsamt-Bully parkt nicht auf Behinderten-Parkplatz!

Auf Umwegen erreichte das Lokalkompass-Team heute dieses Foto eines der Redaktion bekannten Hattinger Users. Hier lesen Sie, was ihn auf die Palme bringt: "Dieser Tage habe ich etwas entdeckt, was ich wirklich ärgerlich finde und unfair den Mitbürgern meiner Stadt gegenüber. Und zwar geht es um eine Szene die ich in Hattingen fotografiert habe. Am 30. Juni um 12 Uhr auf dem Marktplatz von Welper. Ich entdeckte den Bulli des Hattinger Ordnungsamts auf einem Behinderten-Parkplatz. Ich finde,...

  • Hattingen
  • 06.07.15
  •  14
  •  4
Überregionales
Grundsteuer B: Keinen weiteren Griff ins Portemonnaie fordert ein Ehepaar.

Grundsteuer B: Ehepaar legt Beschwerde ein

Ein Ehepaar aus Castrop-Rauxel hat Beschwerde gemäß Paragraph 24 der Gemeindeordnung gegen die geplante Erhöhung der Grundsteuer B einlegt. Dies geht aus den Unterlagen zur nächsten Sitzung des Rates der Stadt hervor. Das Thema steht dort am 18. Juni (17 Uhr, Ratssaal) auf der Tagesordnung. Da die Mietnebenkosten in den vergangenen Jahren stark gestiegen seien und sich zu einer zweiten Miete entwickelten, „sollten die Verantwortlichen die Hebe­satzanpassung überdenken, weil sie unsozial...

  • Castrop-Rauxel
  • 12.06.15
  •  1
Überregionales
Castrop kocht über ist ein echter Publikumsmagnet. Doch wie auch schon in der Vergangenheit gab es auch dieses Mal wieder Lärmbeschwerden.

Castrop kocht über: Eine Lärmbeschwerde und ihre Folgen

Castrop kochte fünf Tage lang über und war auch im Jubiläumsjahr wieder ein echter Publikumsmagnet. Viele Besucher freuten sich auf die Live-Musik, die zu einem festen Bestandteil des Gourmetfestes geworden ist. Doch am Donnerstag (4. Juni) wurde es einem Anwohner offenbar zu bunt (beziehungsweise zu laut). Er informierte das Ordnungsamt. Was folgte, war eine erhebliche Lautstärkebegrenzung. Das wiederum erhitzte viele Gemüter. Im sozialen Netzwerk Facebook wird diskutiert – und eine...

  • Castrop-Rauxel
  • 08.06.15
  •  2
  •  1
Ratgeber
An der Frankenstraße gibt's schon wieder lange Staus.

Und schon wieder: Stau auf der Frankenstraße

Die Frankenstraße ohne Stau - mal ehrlich, kann sich da noch jemand wirklich dran erinnern? Freut man sich gerade über die Beendigung einer Baumaßnahme, wird bestimmt schon ein paar Meter weiter die nächste Grube ausgehoben ... Derzeit sägt eine kleine, fast unscheinbare Baustellenampel an den Nerven. Auf Höhe der Forsthausstraße sorgt sie vor allem zu Zeiten des Berufsverkehrs für lange Wartezeiten. Da kann der Rückstau hinauf zum Stadtwaldplatz auch schon mal fast bis zum Heidehang...

  • Essen-Steele
  • 20.05.15
  •  1
Überregionales
Volker Buckenleib vor dem Haus an der Waldenburger Straße, das ihm Vivawest zum Kauf anbot.
2 Bilder

"Das Haus ist eine Ruine" / Kaufangebot der Vivawest

„Mein Traum wäre, das Haus, das ich bewohne, zu kaufen. Hier ist alles instand gesetzt“, sagt Volker Buckenleib. Der 48-Jährige lebt in einem der Häuser an der Stettiner Straße, die das zuständige Wohnungsunternehmen Vivawest wegen „gravierender Schäden“ abreißen lassen will. Mieter und Mieterverein bezweifeln, dass die Häuser wirklich abrissreif sind (der Stadtanzeiger berichtete). Mittlerweile wurde Volker Buckenleib von Vivawest ein Haus an der Waldenburger Straße zum Kauf angeboten, das...

  • Castrop-Rauxel
  • 07.05.15
  •  1
Überregionales
Die beiden Restmülltonnen auf dem Bahnhofsvorplatz sind schnell gefüllt. Und so werden Müllsäcke daneben gestellt. Dies lockt offenbar Ratten an. Foto: Thiele

"Die Ratten springen einem entgegen"

„Wenn man morgens rauskommt, springen einem die Ratten entgegen“, sagt Michael Könker. Er ist Anwohner am Berliner Platz in Rauxel. Müllsäcke, die neben überladenen Mülltonnen abgestellt werden, ziehen die Ratten an, meint unser Leser. Radstation und Deutsche Bahn teilten sich zwei Restmülltonnen, erklärt Könker. Diese seien schnell voll. Die Folge: Müllsäcke würden neben die Tonnen gestellt „und die Ratten knabbern sie auf.“ Seit ein paar Wochen ginge das so, hat Könker beobachtet. „Kann...

  • Castrop-Rauxel
  • 22.04.15
Ratgeber
Senada Seibert muss über eine Absperrung klettern, um die Blumen vor ihrem Geschäft gießen zu können.

Aufreger der Woche: Baustelle blockiert Rüttenscheider Blumenladen

„Seit einer Woche reißt ein Bagger mit ohrenbetäubendem Krach direkt vor unserem Geschäft den Bürgersteig auf“, erklärt Senada Seibert. Die Rüttenscheider Geschäftsfrau ist mit den Nerven am Ende. Die Steag GmbH, ein Energieerzeugungsunternehmen, lässt zurzeit den Bürgersteig vor den Häusern an der Klarastraße mit den Hausnummern 44 bis 46 aufreißen. Vor dem Blumengeschäft von Sedana Seibert an der Klarastraße 44 klafft ein tiefer Graben, der zirka eineinhalb Meter breit und mit einem...

  • Essen-Nord
  • 22.04.15
  •  1
Politik
Die Markisen des Kathrin-türks-Stadthallen Restaurants Kulisse stoßen an die frisch gepflanzten Bäume. Foto: cd

Aufreger der Woche: Das gibt es nur in Dinslaken!

Überraschte Parkbesucher machten ihrem Unmut bei uns Luft: „Wer pflanzt denn junge Bäume so dicht an die Terrassen-Markise der „Kulisse“ ? Bäume bleiben in der Regel ja auch nicht so kahl: Mit dem Frühling sprießen Blätter und Wurzeln... Was, wenn die sich mal mit dem Stromkabel (der ebenfalls in die Reihe gesetzten) Laterne verknoten? Bei 900.000 Euro Sanierungskosten des ehemals rasen-grünen Ententeich-Areals (auch der schwarze Split-Boden stieß nicht nur Rolli-Fahrern oder...

  • Dinslaken
  • 21.04.15
  •  1
Überregionales
Viele Bürger waren ins Kolbe-Haus gekommen, um mit Vertretern der Stadt, der Immobilien- und Bauträgerfirma BIB, der katholischen Kirchengemeinde St. Dominikus (Grundstückseigentümer) und des Kirchenvorstandes über das geplante Bauvorhaben zu diskutieren.

Geplanter Kita-Neubau sorgt weiter für Zündstoff

Es ging hoch her bei der Bürgerversammlung zum geplanten Neubau der AWO-Kindertageseinrichtung Henrichenburg an der Hedwig-Kiesekamp-Straße. Rund 100 Bürger waren am Donnerstagabend (16. April) ins Maximilian-Kolbe-Haus gekommen, wo das Bauvorhaben der Arbeiterwohlfahrt und des Bauträgers BIB im Fokus stand. Niemand stellte in Abrede, dass Handlungsbedarf besteht, um die in die Jahre gekommene und marode Kita zukunftsfähig zu machen und so ein Betreuungs­angebot weiter zu gewährleisten. Dass...

  • Castrop-Rauxel
  • 17.04.15
Überregionales
In mühsamer Eigenarbeit erstellt: Den überdachten Unterschlupf, von dem gerade Kinder und Senioren profitieren sollten, verwüsteten Vandalen im Jahnstadion.
2 Bilder

Chaoten zerstören kleinen Traum der Marler Baseballer

Schockiert und sprachlos zugleich steht Sly Dogs-Chef Damian Kaiser vor dem, was noch vor wenigen Tagen das neue Dugout (überdachte Spielerbank) war. Jetzt liegt das meiste in Schutt und Asche. In mühevoller Eigenarbeit hatten sich die Sly Dogs an mehreren Wochenenden endlich den Traum von professionellen Dugouts erfüllen können, nachdem der Verein durch Spenden die finanziellen Mittel zusammen hatte. Endlich konnte man den Kindern und Senioren auch bei schlechtem Wetter einen trockenen...

  • Marl
  • 19.03.15
  •  2
  •  2
Vereine + Ehrenamt
Seine Besitzer trennten sich und der treue Max blieb auf der Strecke.
4 Bilder

Scheidungshund Max erlebt die totale Katastrophe

Den feinen Max trifft zwar keine Schuld, aber er muss unter der Verfehlung seiner Menschen leiden. Denn der etwa sechsjährige Foxterrier-Mix ist ein trauriger Scheidungshund. Klartext: Wenn menschliche Partner auseinandergehen, trifft es oftmals die Tiere am härtesten. Plötzlich bleibt für das felltragende Familienmitglied keine Zeit mehr, oder in der neuen Wohnung ist Hundehaltung verboten. Am Ende ist der Weg ins Tierheim die einfachste Lösung für die Besitzer, für die Tiere die totale...

  • Marl
  • 11.02.15
  •  4
Ratgeber
Ganz schön hoch hängt das Parkverbotsschild und kann deshalb leicht übersehen werden.

Aufreger der Woche: Parkverbotsschild auf dem Rü-Markt hängt zu hoch

Der eine oder andere Autofahrer hat es in der Eile beim Parkplatzsuchen schon mal übersehen: Das Schild auf dem Rüttenscheider Marktplatz, das auf die Parkverbotszeiten hinweist - es hängt nämlich fast vier Meter hoch... „Das ist eine Schikane der Stadt Essen, ein derartiges Hinweisschild so hoch aufzuhängen, dass man es nur zu leicht übersehen kann. Hier will man wieder schnelles Geld mit ,Knöllchen‘ machen“, schimpft Leserin Martina Richter. Sie hat in der Hektik der Parkplatzsuche das...

  • Essen-Süd
  • 10.02.15
  •  2
  •  2
Überregionales
Schon vor drei Jahren berichtete der Stadtanzeiger über die fehlende Querungshilfe.

"Extrem gefährlich" / Wann kommt die Querungshilfe?

Wann wird die Victorstraße mit der lang versprochenen Querungshilfe ausgestattet? Schulpflegschaft und Schulleitung der Waldschule nutzten am Donnerstag (5. Februar) während der Einwohnerfragestunde im Rat der Stadt die Gelegenheit, noch einmal auf das seit 2011 bekannte Schulwegsicherungsproblem aufmerksam zu machen. "Fühlen uns ohnmächtig" „Die Überquerung der Victorstraße ist insbesondere in Höhe des Eichenwegs vor allem für Kinder, die aus der Rütgers-Siedlung kommen, extrem...

  • Castrop-Rauxel
  • 09.02.15
Überregionales
Das Wohnungsunternehmen Vivawest plant, 24 Wohneinheiten an der Stettiner Straße (im Bild) und am Sonnenschein abzureißen. Foto: Thiele

Geplanter Häuserabriss: "Druck auf Vivawest erhöhen"

„Ein bisschen Hoffnung ist da“, sagte Volker Buckenleib. Der 47-Jährige ist einer der betroffenen Mieter der 24 Wohneinheiten an der Stettiner Straße und am Sonnenschein, die das zuständige Wohnungsunternehmen Vivawest abreißen lassen will. Auf Einladung des Mietervereins Dortmund trafen sich die Mieter jetzt in der Ickerner Barbara-Hütte. Das vor der Versammlung erstellte „Stimmungsbild“ der anwesenden Mieter ergab: Neun Parteien würden am liebsten in ihrer Wohnung bleiben. Sechs würden...

  • Castrop-Rauxel
  • 07.02.15
Überregionales

Parkscheinautomaten außer Betrieb: "Null Unrechtsbewusstsein"

„Was hat es uns gekostet, dass Parkscheinautomaten für mehrere Wochen stillstanden?“, wollte FDP-Chef Nils Bettinger während der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses wissen. Von einem mehrwöchigen Ausfall könne keine Rede sein, entgegnete Dezernent Michael Eckhardt. Und schon war man mittendrin in einer kontroversen Diskussion. Wie berichtet, waren mehrere Parkscheinautomaten in der Altstadt seit Dezember einige Zeit lang außer Betrieb. Zwei weitere Automaten konnten zudem wegen...

  • Castrop-Rauxel
  • 06.02.15
  •  1
Überregionales

Weniger und kleinere Papiercontainer an der Herner Straße

Weniger und kleiner seien die Papiercontainer am Standort Herner Straße geworden, hat Klaus Schinke beobachtet. „Die Anzahl wurde mindestens um die Hälfte reduziert“, sagt der Stadtanzeiger-Leser. Auch die verminderte Größe der Container bemängelt er. „Man hat ja öfter große Kartons. Die passen gar nicht in den kleinen Container.“ Außerdem seien die Papiercontainer früher von beiden Seiten zugänglich gewesen. „Von der Rückseite aus war dann oft noch Platz“, so Schinke. Jetzt stünden die...

  • Castrop-Rauxel
  • 04.02.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.