Beschwerde

Beiträge zum Thema Beschwerde

Politik

Tierschutzbeschwerden und Kontrollen finden viel zu wenig statt

Düsseldorf, 22. Mai 2020 Zur Ratsversammlung am 26. März 2020 stellte die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER der Verwaltung Anfang Februar zum Thema Verletzungen bzw. Todesfällen von Tieren aller Art an Stacheldrahtzäunen, Glasfassaden, etc. folgende Fragen: 1.) Welche konkreten Maßnahmen hat die Stadtverwaltung Düsseldorf bereits unternommen, um Tieren aller Art wirksam und nachhaltig zu helfen, sich nicht an Weidegattern, Grenzmauern und Stacheldrahtzäunen sowie an Glasfassaden...

  • Düsseldorf
  • 22.05.20
LK-Gemeinschaft
Ohne Inhalt :

Immer Ärger mit der Post
Kundenservice geht anders ☎️

Immer Ärger mit der Post? Im Moment schon... Die Beschwerden für mangelhafte Post-Zustellungen nehmen zu. Bei der Bundeszentralagentur gingen im Jahr 2019 insgesamt 18.209 schriftliche Beanstandungen ein, im Jahr zuvor ein sattes Drittel weniger. Natürlich schließen diese Zahlen auch andere Mitbewerber des Marktführers ein. Der Löwenanteil aber geht zu Lasten der Deutschen Post. Mein größter Ärger sind nicht nur beschädigte Briefe, sondern die Missachtung eines bezahlten...

  • Bochum
  • 15.05.20
  •  19
  •  3
Wirtschaft
In der Postbank-Filiale in Niedersprockhövel kam es zum Meinungswechsel, woraufhin eine Kunding die Filiale verlassen musste.

Vor die Tür gesetzt
Niedersprockhövelerin muss Postbank nach Meinungswechsel verlassen

Ohne ihr Paket aufgeben zu können, musste eine Niedersprockhövelerin (Name der Redaktion bekannt) die Postbankfiliale an der Hauptstraße 72 in Sprockhövel wieder verlassen. Vorausgegangen war ein Meinungswechsel mit einer Mitarbeiterin der Filiale. Von Vera Demuth  "Der Respekt anderen Menschen gegenüber hat nachgelassen", ist die 64-Jährige auch einige Tage nach dem Vorfall noch empört über das Verhalten der Postbank-Mitarbeiterin. In der Hoffnung, eine offizielle Entschuldigung zu...

  • Sprockhövel
  • 02.05.20
Blaulicht

Jugendliche flüchteten vor Polizei
Verstoß gegen Corona-Auflagen in Hagen

 Am Sonntag wurde eine Streifenwagenbesatzung in die Friedensstraße gerufen. Dort beschwerten sich Anwohner gegen 0.30 Uhr wegen einer Lärmbelästigung durch Heranwachsende auf der Straße. Die Beamten sahen eine Gruppe von zirka sechs bis acht Personen auf dem Gehweg. Sie standen im Gespräch dicht beisammen. Als sie den Streifenwagen bemerkten, rannten sie in verschiedene Richtungen davon. Einen 19-Jährigen ergriffen die Polizisten kurze Zeit später. Er gab an, dass er von dem Verbot wisse, es...

  • Hagen
  • 27.04.20
  •  1
Ratgeber

S3 Kunden wehren sich!

Am Freitag 06.03.2020 fiel die Bahn um 07.33 Uhr kommentarlos aus. Viele frierende Fahrgäste hüpften am Bahnhof HAT-Mitte auf und ab und fragten sich, wo denn nun die mit 15 Minuten Verspätung angekündigte S3 blieb. Wenige Minuten nach 8 Uhr fuhr dann die Bahn von 07.56 Uhr ein. Zügig ging es mit reichlicher Verspätung weiter, die in Essen HBF fast rausgefahren war. Alles sehr unerfreulich und für viele Pendler ein unhaltbarer Zustand. "Statt 50 Minuten Gesamtarbeitsweg bin ich oft 1h45...

  • Hattingen
  • 07.03.20
Ratgeber
Essen gut alles gut ?
Nein....

Beschämende Zustände in der Gastronomie
Vom König zum Bettler - enttäuschendes "EL TORO"

Schade um diesen schönen Abend der so vielversprechend begann. Traurig: Ein netter Geburtstagsausklang mit einem guten Essen und einem guten Tropfen so war es geplant ... Aber was uns dann in einem beliebten Bochumer Steakhaus erwartete,dass für eine vorzügliche Küche bekannt ist - machte uns fassungslos. Seit über 40 Jahren schätzen wir die Gastronomie auf Bochums Kreuzstrasse in unmittelbarer Nähe des Bermuda3eck. Unser Tisch stets vorbestellt. (Im übrigen ein normaler Wochentag an...

  • Bochum
  • 28.11.19
  •  49
  •  4
LK-Gemeinschaft
"Die Give-Box ist zur Müllbox verkommen", sagt Johanna Lattner. Foto: privat

Schweriner Anwohnerin: "Der Müll liegt überall herum"
"Die Give-Box muss weg!"

"Die Give-Box ist zur Müllbox verkommen", sagt Anwohnerin Johanna Lattner und fordert: "Sie muss weg!" Seit dem Sommer 2013 steht die Give-Box am Neuroder Platz auf Schwerin. Die Jusos hatten sie seinerzeit gemeinsam mit dem SPD-Ortsverein Schwerin-Frohlinde-Dingen aufgestellt. Die Idee: Gegenstände auszutauschen, Altes, aber noch gut Erhaltenes abzugeben, und dafür vielleicht etwas zu finden, das man selbst gebrauchen kann. Dass Müll in und an der Give-Box entsorgt wird, ist ein...

  • Castrop-Rauxel
  • 21.10.19
Politik
Die SPD-Fraktion will in der nächsten Ratssitzung am 26. September die Idee vorstellen, eine Beschwerde-App einrichten zu lassen. Foto: Anja Jungvogel

SPD-Fraktion stellt Antrag im Rathaus Bergkamen
Beschwerde bald per Smartphone-App möglich?

Seit 1999 haben die Bürger die Möglichkeit, auch online dem Bergkamener Rathaus Beschwerden vorzutragen. Nun will die SPD-Fraktion den Rat auffordern, dieses digitale Angebot mit einer Smartphone-App zu erweitern. Beim Waldspaziergang eine wilde Müllkippe entdeckt, schnell ein Foto davon gemacht und per Beschwerde-App ins Bergkamener Rathaus versandt. So ungefähr stellt sich die Bergkamener SPD-Fraktion ein zeitgemäßes und digitales Beschwerdemanagement vor. „Die App zur digitalen Meldung...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 06.09.19
Kultur

Börsenverein
Börsenverein reicht Beschwerde gegen die Deutsche Post beim Bundeskartellamt ein

Börsenverein: Deutsche Post missbraucht Marktposition und diskriminiert Buchhandel und Verlage / Erhebliche Preiserhöhungen für Büchersendungen und günstige Versandkosten nur für Amazon Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels hat beim Bundeskartellamt Beschwerde gegen die Deutsche Post AG eingelegt. Nach Auffassung des Verbands missbraucht das Unternehmen mit seinen erheblichen Preiserhöhungen zum 1. Juli 2019 seine marktbeherrschende Stellung beim Versand von Büchern. Zudem diskriminiere...

  • Dortmund
  • 17.06.19
  •  1
Kultur
30 Tage lang wird gemeinsam das Fastenbrechen gefeiert.

Hunderttausende feiern bis Juni gemeinsam das Fastenbrechen
Heute Abend startet das Festi Ramazan

Der Verfassungsschutz ermittelt, nachdem Unbekannte Zelte des Festi Ramazan am Remydamm in der Nacht zu Dienstag mit Hakenkreuzen beschmiert haben. In der Nacht zuvor waren Zelte von Vandalen mit Kot beschmiert worden. Pünktlich eröffnet am heutigen Freitag, 3. Mai, Europas größtes Ramadanfest um 18 Uhr auf dem großen Parkplatz. Hunderttausende Besucher werden hier zum achten Mal bis zum 2. Juni allabendlich zum Fastenbrechen erwartet. Geboten werden Kultur, Kunst, eine Messe,...

  • Dortmund-City
  • 03.05.19
Ratgeber
Schön anzuschauen, aber leider eine Lärmbelästigung: Anwohner haben sich über das Feuerwerk in Rüdinghausen beschwert.

Zu lange geknallt
Pyrotechnikern droht hohes Bußgeld

Zahlreiche genervte Anwohner, die sich in ihrer Nachtruhe gestört fühlten, haben sich bei Stadt und Polizei über das Pyroforum beschwert. Während es am Freitag, 12. April, beim kleinen „Vorschießen“ auf dem Saalbaugelände noch keinen Ärger gab, dauerte die große Knallerei am Samstag, 13. April, in Rüdinghausen eindeutig zu lang. Genehmigt war die Veranstaltung bis 22 Uhr, richtig laut war es aber bis etwa 23 Uhr. Nach Auskunft des Ordnungsamtes kann der Verstoß gegen das...

  • Witten
  • 15.04.19
Ratgeber
Im Leserladen von Niederrhein Anzeiger und NRZ an der Friedrich-Ebert-Straße 40 in Dinslaken kümmern sich insgesamt vier Kolleginnen bestens um die Belange der Leser. Auf dem Foto heißt Sie Laura Otten, ehemals Praktikantin in der Redaktion des NA, herzlich willkommen.
3 Bilder

Was das Team im LeserLaden alles kann: Ticketing, Anzeigen, Reklamationen, Geschenkideen
Tickets? Ab zum NA!

mit Dirk Bohlen Man sagt dem Niederrheiner ja eher eine biedere Natur nach. Und wenn man dem großen Hanns-Dieter Hüsch glauben will, dann wissen wir wenig, können aber alles erklären. Das kommt vielleicht daher, dass wir kulturell interessiert sind und trotz aller Unkenrufe offen für jedwede Form von Events. Und wo bekommt man Eintrittskarten für fast jede Art von Veranstaltung? Richtig: im LeserLaden des Niederrhein Anzeigers. Lesen Sie in unserem Interview, warum sich der Weg zur...

  • Dinslaken
  • 02.04.19
  •  1
Reisen + Entdecken
17 Bilder

Umweltschutz? Ist Ihnen egal. Ein Denkanstoß für die Müllschweine vom Berufskolleg.
Feldmarker Anwohnerin sammelt regelmäßig ein, was ignorante Schüler in die Rabatte werfen

Vor einiger Zeit hatte ich mal behauptet, der durchschnittliche Umweltverschmutzer sei unter Dreißig und Stammbesucher in Fastfoodlokalen. Leider deckt sich meine These mit den Beobachtungen von Feldmarker Bürgern, insbesondere den Nachbarn des Berufkollegs. Eine Leserin, die auf der Meile zwischen Feldmarker Marktplatz und der Berufsschule wohnt, gab der Redaktion kürzlich einen deutlichen Hinweis: Die Grünanlagen längs der Hamminkelner Landstraße, des Holzwegs und des Dorotheenparks seien...

  • Wesel
  • 26.03.19
  •  14
  •  6
LK-Gemeinschaft
3 Bilder

Nein, so darf es nicht weitergehen!!!
Das große Schweigen, das sich im Lokalkompass breitgemacht hat, betrifft nicht nur mich, stimmt's?!

Eins vorweg: Ich möchte keinesfalls den guten Willen aller an der Moderation des Lokalkompass (LK) beteiligten Damen und Herren infrage stellen!!! Dennoch muss ich mich leider (!) zum wiederholten (!) Mal darüber beschweren, dass all das Schöne, das den LK bisher für mich ausgemacht hat, mehr und mehr verlorengeht!!! Gern liefere ich auch noch einmal eine Erklärung zu diesem Missstand: Dadurch dass uns nicht mehr angezeigt wird, welche MitBürgerreporterInnen unsere Seite besuchen und wir...

  • Xanten
  • 04.01.19
  •  39
  •  7
Ratgeber
Norbert Kemper (l.) und Reinhold Lohmann verstehen es nicht. Der Briefkasten im Eingangsbereich der Filiale am Frintroper Himmelporten ist klar sichtbar zu erkennen. Warum auch dort immer wieder die Post für das ganze Haus landet, bleibt ein Rätsel.
2 Bilder

Reinhold Lohmann bekommt Post, die nicht für ihn bestimmt ist
Borbecker hat keine Lust mehr auf Nebenjob als Briefzusteller

In Reinhold Lohmanns Briefkästen landet regelmäßig die Post der Nachbarschaft Reinhold Lohmann ist Bestattungsunternehmer. Doch in letzter Zeit verbringt der Borbecker eine Menge Zeit mit dem Verteilen von Post. Denn in schöner Regelmäßigkeit landen in seinen Briefkästen Schreiben, die weder an ihn noch an sein Unternehmen gerichtet sind. Da finden sich Briefe, die eigentlich das Optikunternehmen vier Häuser weiter erreichen sollen. Oder solche, adressiert an ein anderes Bestatterunternehmen am...

  • Essen-Borbeck
  • 13.12.18
  •  2
Politik

Schulleiter Lothar Petrikowski kontert die Vorwürfe einer enttäuschten Mutter
Meinungsverschiedenheit an der Bönninghardschule / "Miteinander reden ist das eine, sich verstehen das andere"

Zur Debatte um möglicherweise mangelhafte Beratung/Behandlung einer Familie an der Bönninghardtschule nimmt der Schulleiter Stellung per Leserbrief. Darin heißt es: Miteinander reden ist das eine, sich verstehen das andere Sehr geehrte Redaktion, sehr geehrte Damen und Herren, bezugnehmend auf den Leserbrief in Ihrer Zeitung mit dem Thema“ Von Inklusion, Förderung und (mangelnder) Empathie: Kritik an der Bönnighardt-Schule“ möchte ich als Schulleiter der Bönninghardt-Schule...

  • Alpen
  • 04.12.18
Natur + Garten
7 Bilder

Ärger am Auesee: Hundehalter hadert mit Radlern, Grillern und Anglern (aus Sorge um sein Tier)

Mensch und Hund - ihr Aufeinandertreffen sorgt immer wieder für Spannungen. Wie im Fall eines Lesers, der sich (als Hundehalter) über viele Dinge aufgregt, die er auf den Hundeauslaufflächen am Yachthafen erlebt. Seinen Frust hat er auch niedergeschrieben ... Seit längerer Zeit beobachte ich schon einige Sachen, bzw. haben sich inzwischen „Zustände“ an der Hunde - Auslaufstrecke am Yachthafen ereignet, die nach meiner Ansicht nach mal im Weseler zur Sprache kommen sollten. Dass dort...

  • Wesel
  • 22.10.18
  •  2
  •  4
Politik
Die Öffnungszeit des Freibades soll morgens eine halbe Stunde später, also um 6.30 Uhr beginnen.

Plädoyer für Unternehmer-Milde: Gebt den treuen Frühschwimmern einen Preis-Rabatt!

Es gibt Ärger im Weseler Rheinbad. Einige der Frühschwimmer wollen nicht akzeptieren, dass die Bädergesellschaft die Öffnungszeiten mangels Morgenlicht um eine halbe Stunde kappt. Sie finden das ungerecht und fordern eine Reduzierung des Eintritts für die frühen Kurzbesucher. Die Zeitenkürzung ist nicht neu, die gibt es seit Jahren. Hauptargument des Betreibers: Morgens um Sechs sind Schwimmer in der Dämmerung schlecht zu sehen, man könne bei Unfällen keine sofortige Hilfe garantieren....

  • Wesel
  • 04.09.18
  •  3
  •  2
Ratgeber
Peter Fischer: der schrottreife Wagen vor seiner Haustür ärgert ihn. Und dass auf seine Anrufe beim Ordnungsamt der Stadt Essen bislang nicht reagiert wurde.

Keiner kümmert sich um schrottreifes Auto auf dem Parkstreifen

Der Anblick regt Peter Fischer noch immer auf. Obwohl, so könnte man meinen, inzwischen dürfte sich der Bocholder doch an den schrottreifen BMW vor seiner Haustür an der Hagenbecker Bahn 4 gewöhnt haben. Schließlich steht der augenscheinlich bei einem Unfall stark in Mitleidenschaft gezogene Wagen bereits seit mehr als sechs Wochen an Ort und Stelle. "Zu bewegen ist der nicht mehr", erklärt Fischer mit einem Blick. Und nicht nur der Plattfuß auf der Beifahrerseite spricht dafür. Die...

  • Essen-Borbeck
  • 04.07.18
  •  6
Ratgeber
Damit der Traumurlaub kein Horrortrip wird, sollte man das aktuelle Reiserecht im Hinterkopf behalten. (Symbolbild)
2 Bilder

Vorsicht beim Reiserecht: Das hat sich seit dem 1. Juli geändert

Wenn einer eine Reise tut, dann will er was erleben - und das muss nicht immer etwas Gutes sein. Wenn nach der Pauschalreise nur Frust und Ärger bleibt, kann der Reisende oft nachträglich Geld zurückfordern. Allerdings gelten seit dem 1. Juli neue Regeln - und die sind nicht nur zum Vorteil der Kunden. Gibt’s vor oder während einer Reise Pannen, Mängel oder geht der Veranstalter Pleite, sind Pauschalreisende meist abgesichert: Urlauber können etwa den Reisepreis mindern oder bekommen über...

  • Gladbeck
  • 03.07.18
  •  4
Ratgeber
Eher an eine Wiese erinnert derzeit das Gräberfeld auf dem Braucker Friedhof - zum Ärger der Besucher. Foto: Kariger

Gladbeck: Wildwuchs auf Friedhof ärgert Besucher

Üppiges Pflanzenwachstum auf einem Grabfeld ärgert die Besucher des Friedhofes Brauck. Auch in der Stadtspiegel-Redaktion meldete sich eine Angehörige, deren verstorbenes Familienmitglied auf dem Grabfeld ruht. "Ich war ganz schockiert über den verwahrlosten Zustand. Es ist eine Schande!", beschwerte sich die Gladbeckerin. So seien aufgrund der ungepflegten Bepflanzung einige Grabmale kaum noch zu erkennen. Besonders deutlich tritt der Wildwuchs dabei im Kontrast mit den Einzelgräbern...

  • Gladbeck
  • 27.06.18
  •  9
  •  2
Ratgeber
Laut Auskunft der Firma Schneider werden sogenannte Spundbohlen im Bereich 
des Gleisbetts der DB-Strecke gerammt. Das ist - wie vielerorts vernommen - eine sehr laute Tätigkeit. Ziel  sei es, diese Arbeiten in dieser Nacht zu beenden. Foto: LK-Archiv

Bergkamen: Anwohner klagen über nächtlichen Baulärm

Aufgrund des nächtlichen Baulärms am Bahnübergang an der Jahnstraße (L 821) in Bergkamen sind bei der Stadt schon einige Beschwerden eingegangen. Dabei handelt es sich nicht um ein Projekt der Stadtverwaltung, sondern um einen Auftrag, den "Straßen NRW" an die Firma Hugo Schneider aus Hamm vergeben hat.  Die Baufirma hat beim Kreis Unna Nachtarbeitszeiten noch zu den bevorstehenden Terminen beantragt: Dienstagnacht vom 9. auf den 10. April, 14.-19.4. und vom  21. -...

  • Kamen
  • 10.04.18
Überregionales
Foto: Bludau
5 Bilder

Es werde Licht: Neue LED-Strahler an der Matthäuskirche

Wulfen. Die Wulfener St. Matthäus Kirche erstrahlt ab sofort in einem neuen Licht. Gerade in den Wintermonaten, wenn es früher dunkel wird, fiel die St.Matthäus Kirche im Ortskern besonders auf. Sie wurde von zwei Scheinwerfern angestrahlt und so von weiten schon gut erkennbar. In den letzten Wochen war dies aber nicht mehr der Fall. Aufgrund von einer Beschwerde aus der Bevölkerung wurden diese abgeschaltet. Es gab eine lebhafte Diskussion wegen angeblicher Energieverschwendung in der...

  • Dorsten
  • 22.02.18
Überregionales
Keine Durchfahrt für Lkw mit einer Länge von mehr als zehn Metern in der Dessauer Straße. Nach Anwohnerangaben wird es häufig ignoriert. Foto: PR-Foto Köhring/AK

Hoffnung geplatzt - Illegaler Lkw-Verkehr an der Dessauer Straße bleibt weitgehend ungeahndet

Wo sich Gewerbegebiet an Wohngebiet befindet, sind Beschwerden meist nicht weit. Dies gilt auch für den Bereich an der Dessauer Straße in Heimaterde. In der Hoffnung, hier auf einen einfach abzustellenden Missstand aufmerksam zu machen, machte Anwohner Wolfgang Borsch ein Durchfahrtsverbot zum Thema. Die Hoffnung ist geplatzt. Darum geht's: Die Durchfahrt in der Dessauer Straße ist aus Richtung Essen im Bereich der Einmündung Wackelsbeck für Lastkraftwagen mit einer Länge von mehr als zehn...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 16.02.18
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.