Besuchsverbot

Beiträge zum Thema Besuchsverbot

Ratgeber
Besuchsstopp ab 10. Januar: Gerade im Krankenhaus ist die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung durch enge persönliche Kontakte besonders hoch. LK-Archivfoto: Klinikum Westfalen

Klinikum Westfalen: Neue Regeln ab 10. Januar
Besuchsstopp im Krankenhaus

Aufgrund der aktuellen Ausbreitung der Omikronvariante hat sich das Klinikum Westfalen für einen kurzfristigen Besuchsstopp in seinen vier Krankenhäusern entschieden. Patientenbesuche sind ab dem 10. Januar 2022 bis auf Weiteres nicht mehr möglich. Diese Regelung gilt für das Knappschaftskrankenhaus Dortmund, das Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund, die Klinik am Park Lünen und das Hellmig-Krankenhaus Kamen. Besondere Regelungen gelten für die Intensiv- und die Coronastation, die...

  • Kamen (Region)
  • 07.01.22
Ratgeber
Am Helios Klinikum Niederberg gilt ab 25. Dezember 2021 wegen der steigenden Covid-Infektionszahlen ein Besuchsverbot.

Steigende Infektionszahlen
Besuchsstopp im Helios Klinikum Niederberg

Das Helios Klinikum Niederberg reagiert vorsorglich auf die wieder steigende Zahl bestätigter COVID-19-Infektionen sowie die Omikron-Variante und spricht ein Besuchsverbot aus. Die Regelung tritt ab dem 25. Dezember in Kraft. Regelmäßig kommt der Pandemiestab des Helios Klinikum Niederberg zusammen, um aktuelle Entwicklungen zu bewerten und notwendige Entscheidungen zu treffen. „Wir wissen, wie wichtig Besuche sowohl für Patienten als auch Angehörige sind. Trotzdem haben wir uns im Einklang mit...

  • Velbert
  • 24.12.21
Ratgeber
Patienten in der Paracelsus-Klinik Hemer können wieder Besuch empfangen.

Krankenbesuch
Regelungen in der Paracelsus-Klinik Hemer gelockert

Wer einen Anverwandten oder Freund in der Paracelsus-Klinik Hemer besuchen möchte, kann dies ab sofort tun. Das generelle Besuchsverbot der Klinik ist angesichts sinkender Inzidenzen aufgehoben. Besuche am Krankenbett sind wieder möglich. „Die Zeit der Pandemie mit dem totalen Besuchsverbot hat uns noch einmal deutlich gemacht, wie wichtig und hilfreich Besuche von Verwandten und Freunden für unsere Patienten sind und wie sehr Besuche den Heilungsprozess unterstützen können. Die Lockerungen...

  • Hemer
  • 09.06.21
LK-Gemeinschaft
Besuche im Helios Klinikum Schwelm sind nur in bestimmten Fällen möglich.

Besuch im Helios
Nachweispflicht für Besucher mit Ausnahmeregelung

Aktuell besteht im Helios Klinikum Schwelm ein allgemeines Besuchsverbot zum Schutz der Patienten und Mitarbeiter. Ausnahmen für Besuche sind nach individueller Absprache möglich und müssen mit dem behandelnden Arzt vorab telefonisch vereinbart werden. Beispiele für Ausnahmen: bei Palliativpatienten und in medizinischen Härtefällen, zur Geburtsbegleitung und nach der Geburt (eine feste Person), bei Kindern, die ohne Begleitperson in der Kinderklinik stationär sind.Symptomatische Personen...

  • Schwelm (Region)
  • 11.05.21
LK-Gemeinschaft
Neue Regeln vom Land NRW
2 Bilder

Hotspot Altenheim neue Regeln
Steigende Infektionen in Alten und Pflegeheime

Warum steigen hier die Zahlen der Corona Infektionen. Was nicht jeder weiß, beim ersten Lockdown gab es ein striktes Besuchsverbot und auch einen Aufnahme Stopp in Alten und Pflegeheimen. Selbst in den Heimen gab es ein Besuchsverbot für die Bewohner. Man durfte sich nur noch auf seiner Station frei bewegen. Besuche Stations übergreifend waren nicht möglich. Eigentlich eine Isolationshaft für die Bewohner. Trotzdem gelangte das Virus in die Heime. Aber es konnten gezielt nur einzelne Stationen...

  • Essen-Süd
  • 17.12.20
Politik
2 Bilder

Pflegeheime
Heimaufsichten Wächter der Besuchs- und Ausgangsregelungen

Heimaufsichten lehnen ihr Aufsichtspflicht gegen Gesetz ab. Das Argument lautet, es gibt keine Zuständigkeit als Aufsichtsbehörde. Eine Schutzbehauptung? Der Pflegeschutzbund BIVA widersprichtNach allen Landesheimgesetzen sind die Pflegeeinrichtungen verpflichtet, die Würde, die Privatheit und die Interessen der Bewohner zu achten und zu schützen und die Selbstständigkeit, die Selbstverantwortung, die Selbstbestimmtheit und die Lebensqualität zu stärken. Die Aufgabe der Heimaufsichten ist es zu...

  • Dortmund
  • 13.12.20
Vereine + Ehrenamt
Gemeinsam mit der Jugendbeauftragten Svea Kosiuk (3. v. l.) und dem Bankkaufmann in Ausbildung Joshua Ollik (1. v. l.) überreichte Volksbank-Vorstandsvorsitzender Guido Lohmann (2. v. l.) Spielsachen und Süßes für die Kinderklinik Bethanien an Dr. Ralf Engels, Vorstand der Stiftung Bethanien (1. v. r.) und den Chefarzt der Kinderklinik Dr. Michael Wallot (2. v. r.).

Volksbank Niederrhein spendete Spielsachen und Süßes
Tolle Präsente für kleine Patienten

Eine große Freude machte die Volksbank Niederrhein den kleinen Patienten der Kinderklinik Bethanien mit einer besonderen Spende. Gemeinsam mit der Jugendbeauftragten Svea Kosiuk und dem Bankkaufmann in Ausbildung Joshua Ollik überreichte Volksbank-Vorstandsvorsitzender Guido Lohmann Spielsachen und Süßes an den Vorstand der Stiftung Dr. Ralf Engels und den Chefarzt der Kinderklinik Dr. Michael Wallot. Mit der Unterstützung der Volksbank können sich seitdem die Kinder und Jugendlichen im...

  • Moers
  • 08.12.20
LK-Gemeinschaft
Ein negative Test kann – je nach Zeitpunkt – auch nur bedeuten, dass die Virenlast im Körper für einen Nachweis noch nicht hoch genug ist, obwohl eine Infektion besteht.

Im Wohnstift Raadt sind 48 Menschen infiziert
Größerer Corona-Ausbruch im Seniorenheim

In Mülheim gibt es wieder in einem Seniorenheim einen Corona-Hotspot: Im Wohnstift Raadt, in dem 100 Senioren betreut werden, sind insgesamt 48 Menschen infiziert. Das gesamte Wohnstift steht unter Quarantäne. Bereits am 28. November wurde das Seniorenheim erstmals unter Quarantäne gestellt. Denn eine Testung aller Bewohner und Mitarbeitern mit Antigen-Schnelltests ergab 17 positive Bewohner, bei den Mitarbeitern gab es keine positiven Testergebnisse. Dann wurden die positiv getesteten Bewohner...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 07.12.20
LK-Gemeinschaft

Corona im Wohnstift Raadt
Betroffene sind in Isolation

Vermehrtes Aufkommen von SARS-CoV-2 Infektionen im Evangelischen Wohnstift Raadt (WSR).  Insgesamt wurde bei siebzehn Bewohnern eine SARS-CoV-2 Infektion mittels Schnelltest nachgewiesen. Gemeinsam mit dem Gesundheitsamt werden nun alle erforderlichen Maßnahmen umgesetzt. Dazu gehört unter anderem, die Testergebnisse, die bislang mittels Antigen-Schnelltest bei allen Bewohnern erfolgten, noch einmal mit PCR-Tests zu kontrollieren. „Außerdem haben wir gemäß den Hygienerichtlinien die betroffenen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 27.11.20
Politik

Coronafälle in Voerder Senioreneinrichtung / 30 Bewohner/innen haben positiven Covid19-Befund
St. Elisabeth-Haus bleibt bis zum 12. November dicht

Im St. Elisabeth-Haus in Voerde-Spellen sind mehrere Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Rund 30 von insgesamt 75 Bewohnerinnen und Bewohnern und rund zehn Mitarbeitende von insgesamt rund 80 Mitarbeitenden wurden aktuell positiv auf das Coronavirus getestet. In einer Mitteilung des Kreisgesundheitsamtes heißt es:  Alle Bewohner/innen der Einrichtung stehen bereits unter Quarantäne, die mindestens bis zum 12. November aufrechterhalten wird. Die infizierten Mitarbeitenden...

  • Voerde (Niederrhein)
  • 06.11.20
Wirtschaft
Das St. Marien-Hospital in Mülheim hat angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens die Situation neu bewertet und entschieden, die Besuchszeiten auf unbestimmte Zeit auszusetzen.

St. Marien-Hospital reagiert auf Corona-Welle
Krankenhausbesuche in Mülheim ausgesetzt

Bereits seit der ersten Corona-Welle sind die Besuchsregelungen in Krankenhäusern stark eingeschränkt. Das St. Marien-Hospital in Mülheim hat angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens die Situation neu bewertet und entschieden, die Besuchszeiten auf unbestimmte Zeit auszusetzen. „Die Sicherheit unserer Patienten und Mitarbeitenden steht an erster Stelle“, sagt Geschäftsführer Carsten Preuß. Der Wegfall der Besuchszeiten bedeute gerade für Menschen mit längeren Krankenhausaufenthalten...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 04.11.20
LK-Gemeinschaft
Weitere Einschränkungen in Essen

Essen liegt im Trend
Nächste Schwelle 150 kurz bevor, weitere zusätzliche Maßnahmen

Essen liegt im Trennt auch hier steigen die Fallzahlen weiter an. In Duisburg wurde schon die Marke von 200 überschritten. In Essen steht die nächste Schwelle von 150 kurz bevor, weitere Maßnahmen kommen ab Montag. Am letzten Freitag standen wir kurz vor dem Erreichen der 100 er Marke. Am Samstag hatten wir diese dann schon deutlich überschritten. Jetzt eine Woche später stehen wir schon vor der nächsten 150 er Marke, die wir sicher auch am Wochenende erreichen werden. Thomas Kufen erklärte,...

  • Essen-Süd
  • 30.10.20
  • 2
  • 1
Ratgeber
Nur noch in begründeten Ausnahmefällen sind Besuche in der Ruhrlandklinik möglich. Foto: Archiv

Fachkrankenhaus in Heidhausen will Risiken minimieren
Ruhrlandklinik verhängt Besuchsverbot

Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen und die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung zu reduzieren, gilt in der Ruhrlandklinik der Universitätsmedizin Essen ab sofort ein generelles Besuchsverbot. Es dürfen keine Begleitpersonen mehr in die Klinik. Begründete Ausnahmen von der neuen Besuchsregelung sind vor dem geplanten Besuch mit der jeweiligen Station der Ruhrlandklinik telefonisch abzusprechen.

  • Essen-Werden
  • 29.10.20
Ratgeber

Ausnahmen gelten nur in wenigen Sonderfällen
Orthopädische Klinik Volmarstein erlässt Besuchsverbot

In der Orthopädischen Klinik Volmarstein gilt ab dem 2. November ein Besuchsverbot. „Mit Blick auf die Entwicklung der Corona-Fallzahlen müssen wir leider zu dieser Maßnahme greifen, um unsere Patienten und unsere Mitarbeitenden zu schützen“, erklärt Matthias Mund, Geschäftsbereichsleiter der Klinik. In besonderen Fällen ist ein Besucher pro Tag erlaubt. Dies gilt für Patienten, die länger als sieben Tage in der Fachklinik bleiben müssen, für Patienten die minderjährig sind, eine Behinderung...

  • Wetter (Ruhr)
  • 29.10.20
Wirtschaft
Das Corona-Virus lässt keinen Besuch in der Ruhrlandklinik mehr zu.

Wegen Corona
Generelles Besuchsverbot in der Ruhrlandklinik

Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen und die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung zu reduzieren, gilt in der Ruhrlandklinik der Universitätsmedizin Essen seit vergangenem Samstag ein generelles Besuchsverbot. Es werden dann auch keine Begleitpersonen mehr in die Klinik gelassen. Begründete Ausnahmen von dieser neuen Besuchsregelung sind vor dem geplanten Besuch aktiv mit der jeweiligen Station der Ruhrlandklinik telefonisch abzusprechen.

  • Essen-Süd
  • 28.10.20
Ratgeber
In Einrichtungen im gesamten Stadtgebiet sind Coronafälle bekannt geworden: Betroffen sind Schulen, Kitas und Senioreneinrichtungen.

Coronafälle in Essener Einrichtungen - Kindergärten und Schulen betroffen
Für das Kurt-Schumacher-Seniorenzentrum gilt jetzt ein Besuchsverbot

Morgen wollen sich die Ministerpräsidenten der Länder wieder einmal mit Kanzlerin Angela Merkel zusammensetzen. Dann soll es erneut um Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus gehen. NRW Ministerpräsident Armin Laschet warb bereits im Vorfeld um eine härtere Linie. Mit weiteren Einschränkungen ist also zu rechnen. In Essen steigen die Infektionszahlen weiter an, es wurden weitere Infektionsfälle in verschiedenen Einrichtungen im Stadtgebiet bekannt. Im Kurt Schumacher Zentrum in...

  • Essen-Borbeck
  • 27.10.20
  • 1
Ratgeber
Die Paracelsus-Klinik Hemer.

Corona-Update
Paracelsus Klinik Hemer reaktiviert ihr Besuchsverbot

Die Paracelsus Klinik Hemer hat sich in den letzten Tagen aktiv auf den verstärkten Zulauf von COVID-19 Patienten vorbereitet und ihre innerklinischen Abläufe immer wieder angepasst. Der kritische Inzidenzwert von 50 Infektionen je 100.000 Einwohnern im Märkischen Kreis ist erreicht, seit dem Wochenende gilt deshalb in der Paracelsus-Klinik Hemer erneut ein striktes Besuchsverbot. "Wir müssen die Infektionsgefahr für Patienten und Mitarbeiter auf ein Minimum reduzieren", erklärt Klinikmanagerin...

  • Hemer
  • 26.10.20
Ratgeber
Ab Samstag, 24. Oktober, gilt ein Besuchsverbot im St. Elisabeth-Krankenhaus in Iserlohn.

Ab Samstag
Besuchsverbot im St. Elisabeth-Hospital in Iserlohn

Ein Besuchsverbot gilt ab Samstag, 24. Oktober, in den Einrichtungen der Katholischen Kliniken im Märkischen Kreis, also im St. Elisabeth-Hospital Iserlohn und im St. Vincenz-Krankenhaus Menden. Das dient zum einen dazu, die Patienten und die Mitarbeiter vor einer vermeidbaren Infektionsgefahr zu schützen. Zum anderen möchten die Kliniken durch diese Maßnahmen der Bevölkerung auch weiterhin eine medizinische Behandlung auf höchstem Niveau anbieten. Die Ambulanzen sind nach wie vor als erste...

  • Iserlohn
  • 22.10.20
Ratgeber
In den Hagener Krankenhäusern wie dem AKH sind ab Montag keine Besuche mehr möglich.

Corona-Update
Ab Montag Besucherstopp in Hagener Krankenhäusern

Die Hagener Krankenhäuser haben in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt der Stadt Hagen entschieden, dass ab Montag, 26. Oktober, aufgrund der steigenden Coronazahlen bis auf Weiteres in allen Häusern keine Besuche mehr möglich sind. Besuche können dann nur noch in Ausnahmefällen nach Absprache mit der jeweiligen Station stattfinden.

  • Hagen
  • 22.10.20
Ratgeber
Patienten des Bethanien-Krankenhauses in Iserlohn dürfen ab heute, 22. Oktober, um 18 Uhr keine Besuch mehr empfangen.

Ausnahmen möglich
Besuchsverbot im Bethanien-Krankenhaus in Iserlohn

Ein erneutes absolutes Besuchsverbot hat das Agaplesion Evangelisches Krankenhaus Bethanien heute, 22. Oktober, beschlossen. Es gilt ab 18 Uhr. Damit reagiert das Haus auf die rasant ansteigenden Infektionszahlen in ganz Deutschland, im Märkischen Kreis sowie auf das Überschreiten des Inzidenzwertes über 50 im Kreisgebiet. Sollten medizinische Notwendigkeiten gegeben sein, die durch die behandelnden Ärzte bestätigt werden, können vereinzelnd Ausnahmen möglich sein. Ebenfalls gelten...

  • Iserlohn
  • 22.10.20
Ratgeber
In der Lungenklinik Hemer gilt ab sofort wieder ein Besuchsverbot.

Coronavirus
Lungenklinik Hemer beschließt erneutes Besuchsverbot

Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens hat die Krankenhausbetriebsleitung der Lungenklinik Hemer beschlossen, dass Patientenbesuche ab sofort nicht mehr möglich sind. Daher gilt bis auf weiteres ein erneutes Besuchsverbot. Die Klinikleitung reagiert mit dieser Maßnahme auf die derzeit rasant steigenden Infektionszahlen, um eine mögliche neue Verbreitung des Corona-Virus zu verringern, denn Patienten mit Lungenerkrankungen sind besonders gefährdet. „Wir sind dankbar für die Umsicht und...

  • Hemer
  • 20.10.20
Ratgeber
Wegen der wieder steigenden Corona-Infektionszahlen in der Bevölkerung gilt ab sofort als zusätzliche vorsorgliche Schutzmaßnahme erneut ein Besuchsverbot an allen Standorten des Klinikums Hochsauerland in Arnsberg (Foto: Marienhospital) und Meschede.

Corona: Erneutes Besuchsverbot am Klinikum Hochsauerland

Wegen der wieder steigenden Corona-Infektionszahlen in der Bevölkerung gilt ab sofort als zusätzliche vorsorgliche Schutzmaßnahme erneut ein Besuchsverbot an allen Standorten des Klinikums Hochsauerland in Arnsberg und Meschede. So soll verhindert werden, dass das Virus von außen in die Häuser hereingetragen wird. Das Klinikum Hochsauerland sieht sich angesichts der aktuell steigenden Infektionszahlen in der Region zu dieser Maßnahme gezwungen. „Wir wissen, dass ein Besuchsverbot sowohl für die...

  • Arnsberg
  • 12.10.20
Ratgeber
Mit dem Besuchsverbot wird das Infektionsrisiko für Klinikpatienten- und Personal reduziert. Es gibt Situationen, in denen ein Besuch unter besonderen Sicherheitsverkehrungen möglich ist.

Klinikleitungen und Dortmunder Gesundheit lassen weiterhin Vorsicht walten
Verlängerung des Besuchsstopps in Dortmunder Krankenhäusern

Das Besuchsverbot in den Dortmunder Kliniken gilt weiter. Die Leitungen der Kliniken und das Gesundheitsamt haben einvernehmlich entschieden, die geltende Regelung bis Ende des Jahres aufrecht zu erhalten. Das Infektionsgeschehen in Dortmund hat seit Anfang Juni stetig zugenommen. Mit einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 15 und 20 Infektionsfällen pro 100.000 Einwohner hat es in den vergangenen drei Wochen bedauerlicherweise ein recht hohes Niveau erreicht. Da Kitas und Schulen nun wieder geöffnet...

  • Dortmund-City
  • 03.09.20
Ratgeber
Das Helios-Klinikum Schwelm hat ein Besuchsverbot verhängt.

Bestätigter Corona-Fall
Vorläufiges Besuchsverbot im Helios-Klinikum Schwelm

Das Helios-Klinikum Schwelm hat ein vorläufiges Besuchsverbot bis einschließlich Sonntag, 23. August, verhängt. Damit reagiert das Krankenhaus auf eine bestätigte SARSCoV-2-Infektion außerhalb der Quarantänestation. Das Besuchsverbot wurde mit dem Gesundheitsamt des Ennepe-Ruhr-Kreises abgestimmt. Diese Maßnahme werde präventiv ergriffen, teilt das Helios-Klinikum mit. Es gibt weiterhin Ausnahmeregelungen, die individuell abgestimmt werden. Im Bereich der Geburtshilfe darf weiterhin eine...

  • Schwelm
  • 19.08.20
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.