Ina Scharrenbach

Beiträge zum Thema Ina Scharrenbach

PolitikAnzeige

DIE FAMILIENUNTERNEHMER zum Politischen Abend mit Bauministerin Ina Scharrenbach

Landesvorsitzender David Zülow: „Den Weg frei machen für mehr Wohnungsbau!“ DIE FAMILIENUNTERNEHMER und DIE JUNGEN UNTERNEHMER in Nordrhein-Westfalen haben zum Politischen Abend unter den geltenden Hygiene- und Abstandsregeln in die Düsseldorfer Rheinterrassen geladen. Auch für viele Politiker war dies die erste Veranstaltung nach Monaten, bei der persönliche Begegnungen wieder möglich waren. Der Einladung der beiden Landesvorsitzenden von DIE FAMILIENUNTERNEHMER und DIE JUNGEN UNTERNEHMER,...

  • Düsseldorf
  • 17.06.21
Wirtschaft
Ministerin Ina Scharrenbach.

Förderprogramm des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung
Velbert profitiert von „Bau.Land.Partner“

Die Stadt Velbert gehört zu den 20 ausgewählten Kommunen, die zukünftig vom Förderprogramms „Bau.Land.Partner“ profitieren. Das hat Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, bekannt gegeben. Ziel ist es, Hemmnisse bei der Aktivierung von ungenutzten und brachgefallenen Grundstücken zu beseitigen und die Brachflächen gemeinsam mit den Kommunen und Grundstückseigentümern zu neuem Leben zu erwecken. „Mit Bau.Land.Partner machen wir...

  • Velbert
  • 09.06.21
Kultur
Das Bügeleisenhaus am Haldenplatz kennt jeder. Von Wilhelm Elling, der das Fachwerkhaus im Jahr 1611 errichten ließ, ist jedoch kaum etwas bekannt. Mit ihm sollen sich Schüler im Rahmen eines Schreibwettbewerbs beschäftigen.

Heimatverein Hattingen/Ruhr lobt Schreibwettbewerb für Schüler aus
Ein Tag im Leben von Wilhelm Elling

Nach 2017 und 2019 lobt der Heimatverein Hattingen/Ruhr nun seinen dritten kreisweiten Schreibwettbewerb für Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen aus. Das Thema: "Hattingen 1621: Ein Tag im Leben von Wilhelm Elling". "Wilhelm Elling war Kaufmann in Hattingen. Um 1611 lässt er in der Altstadt ein Fachwerkhaus errichten, das er mit seiner Familie bezieht", berichtet Lars Friedrich, Vorsitzender des Heimatvereins Hattingen/Ruhr. Heute kennt dieses Haus in Hattingen fast jeder: das...

  • Hattingen
  • 11.02.21
Politik
Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster, Harald Müller, Vorsitzender des Ausschusses für Schulen, Kultur und Sport und Ministerin Ina Scharrenbach (v.l.) bei der Übergabe des Förderbescheids.

„Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten“
Ministerin Scharrenbach überbringt Förderbescheid persönlich nach Herdecke

Den Förderbescheid über 871.000 Euro aus dem „Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten 2020“ konnte Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster nun durch die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, Ina Scharrenbach, im Rathaus in Empfang nehmen. „Sport dient der Gesunderhaltung und dem Wohlbefinden – auch wenn Sport in Corona-Zeiten nur eingeschränkt möglich ist. Aber mit dem Investitionsprogramm zur Förderung von Sportstätten 2020 wird der...

  • Herdecke
  • 14.12.20
LK-Gemeinschaft

Prägend für das Unnaer Stadtbild
500.000 Euro für den Erhalt der ev. Stadtkirche

2018 - der Schock nach dem Sturm „Friederike“ war groß: Besonders schwer traf es die Evangelische Stadtkirche Unna. Dort stürzte eine circa vier Meter hohe Steinsäule („Fiale“) vom Turm in den Dachstuhl der Kirche und beschädigte ein Gewölbe. Dies war der größte Sturmschaden an einem Denkmalgebäude in Westfalen. Nun erhält die Kirchenretter weitere 500.000 Euro zum Erhalt des Denkmals.  Unna. Bereits in 2018 und 2019 bewilligte die Landesregierung Nordrhein-Westfalen Finanzmittel für die...

  • Stadtspiegel Unna
  • 27.11.20
LK-Gemeinschaft
Was bedeutet Heimat für Sie? So oder ähnlich könnten die Betonpfeiler an der A59 im kommenden Jahr aussehen. Bunt statt grau lautet hier die Devise.

Jetzt wird’s bunt: Bürgerstiftung sucht Ihre Ideen für Graffiti-Kunst auf Betonpfeilern der A 59
Was bedeutet Heimat für Sie?

Heimat ist bunt, Heimat ist Leben und von jedem Menschen ganz individuell erfahrbar. Jetzt sind die Gefühle und Gedanken der Duisburger gefragt! Denn: Ihre Ideen zum Thema Heimat werden in Sprühdosen gesteckt und durch Profikünstler auf Pfeiler der A59 gebracht. So werden die betongrauen unschönen Brückenpfeiler bald zu besonderen Kunstorten. Und Sie können mitmachen! Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung in Nordrhein-Westfalen, war derart vom neuen Projekt...

  • Duisburg
  • 24.11.20
Politik
Im Iserlohner Rathaus freut man sich über die Fördermittel vom Land. Foto: Greitzke

Zukunft.Innenstadt.
Iserlohn profitiert vom Sofortprogramm der Landesregierung

Am 9. Juli 2020 hatte die Landesregierung Nordrhein-Westfalen Landesmittel in Höhe von 70 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, um von Leerstand und Schließungen in Handel und Gastronomie betroffene Städte und Gemeinden unter dem Dach der Landesinitiative „Zukunft. Innenstadt. Nordrhein-Westfalen.“ unterstützen zu können. Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung hat nun die ersten Förderbewilligungen im Rahmen des „Sofortprogramms zur Stärkung unserer...

  • Iserlohn
  • 16.11.20
LK-Gemeinschaft
Daniel Hartmann, künftiger Bürgermeister in Höxter, übernahm freudig den Landesgartenschauspaten von Bürgermeister Dr. Christoph Landscheidt.

Landesgartenschau: Traditionelle Spatenübergabe erfolgte nun an die Stadt Höxter
450.000 Besucher machten Laga 2020 zu „kleinem Sommermärchen“

Nach der Landesgartenschau ist vor der Landesgartenschau. Am Sonntag fand auf dem ehemaligen Zechengelände an der Friedrich-Heinrich Allee die traditionelle Spatenübergabe an die Stadt Höxter statt, wo die Laga 2023 zu Gast sein wird.     Bürgermeister Dr. Christoph Landscheidt übergab den Landesgartenschau-Spaten in einer feierlichen Zeremonie an Daniel Hartmann, den künftigen Bürgermeister von Höxter und blickt auf eine tolle Zeit zurück: „Die Laga 2020 war trotz Corona ein Riesenerfolg, wie...

  • Kamp-Lintfort
  • 27.10.20
Vereine + Ehrenamt
Das ist er: Landesbauministerin Ina Scharrenbach übergab am Dienstagabend den Zuwendungsbescheid zum Umbau des Hauses zu den fünf Ringen an Gochs Bürgermeister Ulrich Knickrehm.Foto: Steve

Landesbauministerin Ina Scharrenbach übergab den Förderbescheid für den Umbau des Fünf-Ringe-Hauses in Goch
Ein Schatz kann weiter leben

Im Bewusstsein mancher Autofahrer dürften Politessen nicht dafür bekannt sein, Verkehrsteilnehmer von der Ausführung einer Ordnungswidrigkeit, sprich Parkverstoßes, abzuhalten, sondern kommen bei diesen erst wenn es zu spät ist ins Spiel, doch am Dienstag abend hatte eine Kollegin der Stadt Goch nur dieses eine im Sinn: Sie wollte vermeiden, dass jemand unmittelbar vor dem Haus zu den fünf Ringen parkte. Denn die Stadt erwartete hohen Besuch. NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach sollte anrollen....

  • Gocher Wochenblatt
  • 19.08.20
  • 1
  • 1
LK-Gemeinschaft
Gemeinsam mit den Kommunen werden im Rahmen der Kontrollaktionen Missstände in Wohnungen aufgedeckt. Foto: LK-Archiv

Hinschauen und eingreifen
Kontrollaktion zur Aufdeckung von Missständen in Wohnungen

Bereits im vergangenen Jahr fand landesweit eine gemeindeübergreifende Aktion zur Aufdeckung von wohnungswirtschaftlichen Missständen in Beständen eines Unternehmens statt. Nach Rückmeldung aus den Kommunen sind zahlreiche damals aufgedeckten Missstände nicht oder nur unzureichend behoben worden. Aus diesem Grund fand vergangenen, Donnerstag 13. August, erneut eine vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung initiierte Kontrollaktion unter Beteiligung Kamens statt....

  • Stadtspiegel Kamen
  • 14.08.20
Natur + Garten
v.l.v.: Ina Scharrenbach und Ursula Heinen-Esser bei der gemeinsamen Baumpatenschaft auf der Laga2020.
6 Bilder

Laga Kamp-Lintfort:
NRW-Ministerinnen Scharrenbach und Heinen-Esser übernehmen Baumpatenschaft

Die Ministerinnen Ina Scharrenbach und Ursula Heinen-Esser übernahmen die Baumpatenschaft für einen Blauglockenbaum auf der Landesgartenschau in Kamp-Lintfort. Am Mittwoch, 12. August, besuchten Heimatministerin Ina Scharrenbach und Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser, auf Einladung des Verbandes Garten-, Landschafts-, und Sportplatzbau Nordrhein-Westfalen e.V. (VGL), die Landesgartenschau. Die beiden NRW-Ministerinnen übernahmen eine Baumpatenschaft für einen Blauglockenbaum....

  • Hilden
  • 12.08.20
Politik
Um die öffentliche Wohnraumförderung in den Mittelpunkt zu stellen, fand gestern der erste "WohneNRW-Tag“ in Nordrhein-Westfalen statt. Anlässlich dieses Aktionstags besuchte Ina Scharrenbach (von links), Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, verschiedene Projekte zur öffentlichen Wohnraumförderung in Velbert und Heiligenhaus. Im Beisein von Bürgermeister Dirk Lukrafka und vielen weiteren Interessierten übergab sie Landrat Thomas Hendele einen Förderbescheid über 9 Millionen Euro für für 90 geförderte Genossenschaftswohnungen in Velbert.
9 Bilder

Ina Scharrenbach besucht Projekte zur öffentlichen Wohnraumförderung
Ministerin in Niederberg

Anlässlich des ersten "WohneNRW-Tags“ besuchte Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, gestern verschiedene Projekte zur öffentlichen Wohnraumförderung. Mit dem Studierendenwohnheim der Hochschule Bochum an der Campusallee in Heiligenhaus und einer Wohnanlage von "spar + bau Velbert " an der Straße An der Mähre in Velbert verschaffte sie sich von gleich zwei Projekten in Niederberg einen Eindruck. Fördermittel in Höhe von 9 Millionen Euro Im Beisein von...

  • Velbert
  • 07.08.20
Kultur
Fabian Götz (Pressesprecher des Ministeriums), Prof. Dieter Gorny (ecce), Ministerin Ina Scharrenbach und Dr. Judith Terstriep (IAT) stellten das Projekt #heimatruhr vor.
4 Bilder

#heimatruhr - Freilichtbühne bewirbt sich für Förderung
Kunst schafft Heimat

Was hat das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung mit Kunst zu tun? Warum investiert das Ministerium 1,5 Millionen Euro in die Förderung von lokalen Kulturprojekten? Von Andrea Rosenthal "Künstler und Kreative prägen Räume auch in der Wahrnehmung durch die Bürger", erklärt Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, am Donnerstag auf der Freilichtbühne bei einer Pressekonferenz den wichtigsten Beweggrund. Durch den Strukturwandel seien viele...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 23.07.20
  • 1
Politik
Ministerin Ina Scharrenbach (2. v. r.) besichtigte zunächst gemeinsam mit Bürgermeister Christoph Fleischhauer (3. v. r.) das Projekt „Rathaus Rheinkamp“. Der Technische Beigeordnete Thorsten Kamp (1. v. r.), Bauherr Marc Zumwinkel (2. v. l.) und Architektin Claudia Dintinger führten durch die Gebäude.
2 Bilder

Ministerin Ina Scharrenbach besichtigte Förderprojekte in Moers
„Das ist wirklich richtig schick.“

„Ich sehe ja viele Wohnprojekte, aber das ist wirklich richtig schick.“ Schon bei der ersten Station ihres Besuchs in Moers geriet Ina Scharrenbach, NRW-Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, ins Schwärmen. Das Quartier „Rathaus Rheinkamp“ an der Rheinberger Straße ist zu einem Vorzeigeprojekt für den sozialen Wohnungsbau geworden. Auf insgesamt 8.300 Quadratmetern ist ein grünes Quartier mit 72 öffentlich geförderten Wohnungen entstanden. 17 davon sind im denkmalschützten...

  • Moers
  • 30.06.20
Politik

Leiharbeiter
Gorißen und Reintjes wenden sich an Ministerin

KREIS KLEVE / EMMERICH – CDU Landratskandidatin Silke Gorißen und CDU Bürgermeisterkandidat für Emmerich Dr. Matthias Reintjes fordern in einem Gemeinsamen Brief an die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen Ina Scharrenbach eine baldige Gesetzesänderung um der menschenunwürdigen Unterbringung von Leiharbeitern in der Grenzregion zu den Niederlanden endlich effektiv zu begegnen. Gesetzesänderungen und Kontrollbefugnisse für die Kommunen schaffen...

  • Emmerich am Rhein
  • 06.06.20
Politik
Kämmerer Frank Mendack fühlt sich von Bund und Land bei der Bewältigung der finanzielen Auswirkungen der Corona-Pandemie im Stich gelassen.

Ministerin Scharrenbach schlägt vor, die Pandemiekosten im kommunalen Etat zu verstecken
Bilanz-Kosmetik für den Corona-Haushalt

Dass die Corona-Pandemie nicht nur zahlreiche Menschen bedroht, sondern auch die Wirtschaft nachhaltig in die Knie zwingt, zeigt sich täglich deutlicher. Doch wie sind die finanziellen Auswirkungen auf eine hochverschuldete Stadt wie Mülheim? Von Andrea Rosenthal Die Anschaffung von Schutzkleidung, Masken und Desinfektionsmittel, der Aufbau des zentralen Diagnosezentrums in Saarn, zahlreiche zusätzliche Arbeitsstunden kommunaler Beschäftigter im Krisenstab, bei den Streifen des Ordnungsamtes...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 22.05.20
Politik

Dortmund fällt nicht in den Geltungsbereich der neuen NRW-Mieterschutzverordnung
NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach fällt Dortmunder Mieter*innen in den Rücken

Landesbauministerin Ina Scharrenbach baut den Mieterschutz in Nordrhein-Westfalen massiv ab. Die neue Mieterschutzverordnung, die die Ministerin vor wenigen Tage vorgestellt hat und die am 1. Juli 2020 in Kraft treten soll, trifft vor allem Dortmund hart. Hierzu nehmen die Dortmunder SPD-Landtagsabgeordneten Volkan Baran, Anja Butschkau, Armin Jahl und Nadja Lüders Stellung: „Die neue Mieterschutzverordnung ist ihren Namen nicht wert. Der weitreichende Mieterschutz in NRW, den die rot-grüne...

  • Dortmund-West
  • 11.04.20
Politik

Frauenhäuser benötigen in der Corona-Krise dringend Unterstützung

Die aktuelle Situation stellt die Frauenhilfestruktur vor enorme Hausforderungen. Unsere Fraktion hat dieses wichtige Thema in einer außerordentlichen Sitzung des Ausschusses für Gleichstellung und Frauen mit der Landesregierung beraten. Leider haben uns die Antworten der Landesregierung nicht in dem Maße beruhigt, wie wir es uns gewünscht hätten. Dazu erklären die Landtagsabgeordneten Anja Butschkau, Volkan Baran, Nadja Lüders und Armin Jahl: „Das zuständige Ministerium sieht aktuell keinen...

  • Dortmund-West
  • 01.04.20
Kultur
Das prächtige Neue Rathaus am Rathausplatz oberhalb der Altstadt ist Sitz der Stadtverwaltung von Hattingen. 1909/10 wurde es von Christoph Epping im Stile der Neurenaissance entworfen.
Video

Welches ist das Schönste im ganzen Land?
Hattinger Rathaus ist im Rennen um den Titel

Viele Städte und Gemeinden hätten es gern, aber Hattingen hat es: ein prachtvolles Rathaus! Somit verwundert es nicht, dass das historische Bauwerk mit Sitz der Stadtverwaltung aktuell im Rennen um den Titel „Schönstes Rathaus in NRW“ ist. Den Startschuss für die Social Media Aktion #schönstesRathausinNRW gab Ministerin Scharrenbach mit einem Video-Aufruf in den Sozialen Medien am Tag der Demokratie, dem 15. September 2019. Die Vorschläge kamen über Facebook, Twitter, Instagram und YouTube von...

  • Hattingen
  • 07.03.20
Politik
Das Hans-Sachs-Haus besticht nicht nur durch seine Klinker-Fassade, sondern auch durch sein Innenleben.

Abstimmung
Wo steht das schönste Rathaus in NRW?

Wo steht das schönste Rathaus in Nordrhein-Westfalen? Die Online-Abstimmung läuft seit dieser Woche auf der Internetseite des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen. Und Gelsenkirchen ist mit dem Hans-Sachs-Haus nominiert! Unter folgendem Link können sich alle Gelsenkirchener an der Online-Abstimmung beteiligen und für ihr Rathaus stark machen: mhkbg.nrw/rathaus-gelsenkirchen. Das Hans-Sachs-Haus vereint auf einzigartige Weise Historie und...

  • Gelsenkirchen
  • 01.03.20
Vereine + Ehrenamt
Im Beisein von Hemers Bürgermeister Michael Heilmann, Baudezernent Christian Schweitzer sowie Vertretern der politischen Fraktionen und dem heimischen Landtagsabgeordneten Marco Voge trug sich NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach ins Goldene Buch der Stadt Hemer ein.
5 Bilder

Aufzug für das Felsenmeermuseum Hemer
NRW-Ministerin Ina Scharrenbach überreicht Förderbescheid in Höhe von 600.000 Euro

Förderbescheid über knapp 600.000 Euro für die Modernisierung des Felsenmeermuseums Den Verantwortlichen der Stadt und des Bürger- und Heimatvereins Hemer sah man die große Freude förmlich an. NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach hatte es sich nicht nehmen lassen, den Förderbescheid über 592.232 Euro für das Felsenmeermuseum persönlich vorbeizubringen. Schweigeminute für Opfer des Hanauer Terroranschlages Doch bevor diese äußerst erfreuliche Tatsache im Mittelpunkt der kleinen Feierstunde...

  • Hemer
  • 21.02.20
  • 1
Kultur
Das 1912 eingeweihte Rathaus Buer im Gelsenkirchener Stadtnorden. Es entstanden über 100 Räume und 4 Sitzungssäle. Als erster Bürgermeister der einst noch eigenständigen Stadt "Buer in Westfalen" zog Dr. Carl Russell ein. 
1952/53 wurde der östliche Anbau hergestellt. 1988 wurde das westliche, alte Rathaus samt Turm unter Denkmalschutz gestellt.
Video 2 Bilder

Rathaus Buer: „Schönstes NRWs“!?
Voten für Gelsenkirchen

Das schönste Rathaus Nordrheins-Westfalens befindet sich natürlich in Gelsenkirchen-Buer – zumindest steht das für heimatverbundene Bueranerinnen und Bueraner ganz klar ausser Frage.   Nach der Vereinigung 1928 von Buer, Horst und Gelsenkirchen tagte zwar noch der Rat der Stadt bis 1961 überwiegend im Rathaus Buer. Mit der Stadt wuchs zudem auch das Rathaus, weshalb es in den 1950er Jahren sogar einen Anbau erhielt. Doch zum Sitz des Oberbürgermeisters wurde bereits das Hans-Sachs-Haus im Süden...

  • Gelsenkirchen
  • 19.02.20
Politik

Fälschung von Schülerausweisen in Düsseldorf ein Problem?

Düsseldorf, 05. Februar 2020 2019 wurde bekannt, dass einige Kommunen in NRW über die Einführung fälschungssicherer Schülerausweise diskutierten, weil mit den vorhandenen Mißbrauch betrieben wurde. Deshalb fragt die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER in der nächsten Ratsversammlung die Verwaltung, wieviele Fälle von Mißbrauch mit vorhandenen Schülerausweisen seit dem 1.1.2015 bekannt geworden sind und wie reagiert wurde, welche konkreten Überlegungen es gibt, ein möglicherweise vorhandenes...

  • Düsseldorf
  • 05.02.20
Politik
Oberbürgermeister Erik O. Schulz (v.r.), Detlef Reinke (Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses), Ina Scharrenbach (NRW-Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung), Kämmerer Christoph Gerbersmann und Jörg Klepper (CDU) weihten die neue Kindertagesstätte „Kolibri“ ein.

Von der Kirche zur Kita
NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach weiht Kita "Kolibri" in Hagen ein

„Dieser Ort ist einzigartig und wird es auch bleiben. Ich darf ihnen zu dieser Kindertagesstätte gratulieren, weil es gut angelegtes Geld ist.“ Mit diesen Worten weihte Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, am gestrigen Dienstag gemeinsam mit Oberbürgermeister Erik O. Schulz und Kitaleiterin Raffaela Cariglino-Lepere die städtische Kindertageseinrichtung „Kolibri“ in der ehemaligen Martin-Luther-Kirche im Hagener...

  • Hagen
  • 04.02.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.