Klimaschutzmanager

Beiträge zum Thema Klimaschutzmanager

Natur + Garten
Zusammen mit Daniel Paasch (von links) vom Kommunalen Ordnungsdienst, Jan Schneider, Leiter der Straßenverkehrsbehörde, und Klimaschutzmanager Marian Osterhoff nahm Bürgermeister Dirk Lukrafka die beiden VW E-Golf durch Verkaufsleiter Thomas Figge und Verkaufsberater Oliver Bodenröder in Empfang.

Stadtverwaltung stellt nach und nach auf E-Autos um

Durch das Förderprogramm der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundes und durch die Umsetzung des Integrierten Energie- und Klimakonzeptes gelang es der Stadt Velbert, einmalig Fördermittel in Höhe von rund 160.000 Euro für den Austausch von acht städtischen Dienstfahrzeugen mit Verbrennungsmotor gegen sieben Elektrofahrzeuge und ein Plug-In-Hybridfahrzeug zu erhalten. "Von der Anschaffung profitiert vor allem die Umwelt, da die Fahrzeuge vorrangig in den Abteilungen eingesetzt werden,...

  • Velbert
  • 18.10.19
Politik
Torben Stasch ist der neue Klimaschutzmanager der Stadt Recklinghausen.

Recklinghausen: Großes Interesse am Klimaschutz - Klimaschutzmanager diskutiert mit Suderwicher Schülern

Der neue städtische Klimaschutzmanager Torben Stasch war in der Gesamtschule Suderwich im Einsatz. Vor 80 Schülerinnen und Schülern referierte er zu den Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Anlass war der Start einer Projektwoche zum Thema Umweltschutz. "Ich habe mich sehr über die Einladung gefreut. Es macht großen Spaß, mit jungen Leuten über das so wichtige Thema zu diskutieren", war Torben Stasch in der Aula der Gesamtschule ganz in seinem Element. [/text_ohne] Die Palette der...

  • Recklinghausen
  • 04.10.19
Politik
Der Rat der Stadt Velbert kam am Dienstag im Rathaus zu einer Sondersitzung zusammen, bei der es um Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Klimaanpassung ging.
2 Bilder

Stadtrat kam zu einer Sondersitzung zusammen
Für ein gutes Klima in Velbert

Ein gutes Klima wünscht sich Dirk Lukrafka nicht nur für Velbert, sondern auch unter den Mitgliedern des Rates. "Es ist wichtig, dass sachlich und fachlich diskutiert wird, bevor Beschlüsse gefasst werden", so der Bürgermeister. Gemeinsam mit den Vertretern der Fraktionen kam er Dienstag zu einer Sondersitzung zusammen, bei der verschiedenste Anträge rund um den Klimaschutz auf der Tagesordnung standen. Dass der Klimaschutz und entsprechende Maßnahmen nicht erst seit diesem heißen Sommer...

  • Velbert
  • 18.09.19
  •  1
Politik
Vertreter der Umwelt-AG präsentieren gemeinsam mit Klimaschutzmanager Marian Osterhoff (Mitte) und Cycle-Café-Chef Holger Röthig (rechts) das Logo der Refill-Station.

Refill: Umwelt-AG setzt sich für die Vermeidung von Plastikmüll ein
Kampf gegen Plastikmüll!

Keine drei Monate ist es her, da gründete das Jugendparlament der Stadt Velbert eine neue Arbeitsgruppe: die Umwelt-AG. Schon jetzt bringen die engagierten Mitglieder ihr erstes Projekt auf den Weg. In Zusammenarbeit mit dem Klimaschutzmanager Marian Osterhoff möchten sie die Initiative "Refill" in der Stadt bekannter machen und mehrere Refill-Stationen im Stadtgebiet aufbauen. „Die Idee von Refill ist gleichermaßen simpel wie effektiv: Man trägt stets seine eigene Mehrweg-Flasche bei sich...

  • Velbert-Langenberg
  • 16.07.19
Natur + Garten
Wer Wind erntet, hat gut lachen: Luuk Masselink kümmert sich seit zweieinhalb Jahren um den Klimaschutz in der Gemeinde Alpen.
2 Bilder

Alpens Klimaschutzmanager Luuk Masselink berichtet über Vorhaben und Ziele
Bürger mit ins Boot holen

Seit 2013 hat die Gemeinde Alpen ein Klimaschutzprojekt. Luuk Masselink ist im Rathaus dafür zuständig, dass die hierin festgelegten Ziele erreicht werden. Von Christoph Pries Alpen. Viel dreht sich dabei um energieeffizientes Bauen und Energieeinsparung. Dabei spielt die Alpener Gemeindeverwaltung eine wichtige Vorreiterrolle. "Wir möchten mit gutem Beispiel voran gehen", sagt Luuk Masselink. So gibt es hier mittlerweile zwei Elektroautos im Fuhrpark. Ein weiteres wichtiges Vorhaben...

  • Xanten
  • 19.02.19
Überregionales
Rafael John Santiago, städtischer Klimaschutzmanager, möchte die E-Mobilität in Hagen voranbringen. Foto: Clara Berwe/Stadt Hagen

Stadt Hagen hat neuen Klimaschutzmanager: Rafael John Santiago liegt E-Mobilität am Herzen

Hagen hat einen neuen Klimaschutzmanager: Seit dem 1. Juni verstärkt der Raumplaner Rafael John Santiago das Energie- und Klimaschutzteam des Umweltamtes der Stadt Hagen. "Ich koordiniere und steuere die ehrgeizigen Klimaschutzmaßnahmen stadtweit und insbesondere innerhalb der Stadtverwaltung für die kommenden zwei Jahre", freut sich der 27-Jährige auf die Herausforderungen am neuen Arbeitsplatz. "Außerdem gehört das Initiieren von öffentlichkeitswirksamen Aktionen und Veranstaltungen zu...

  • Hagen
  • 08.08.18
Ratgeber
Schimmelbefall in der Wohnung ist nicht nur ärgerlich, sondern auch gesundheitsschädlich.

Kostenlose Beratung zu Feuchte und Schimmel in Monheim

Feuchte und Schimmel sind in Wohnungen nicht selten ein Problem. Trotzdem scheuen Betroffene häufig kostenpflichtige Beratungsangebote. Deswegen bietet der städtische Klimaschutzmanager Georg Kruhl ab sofort bis Samstag, 31. März, für Transferleistungsempfänger eine kostenlose Beratung an. Anmeldungen bei Georg Kruhl Anmeldungen nimmt Georg Kruhl per Telefon (02173) 951616 entgegen. Fragen können per Email an gkruhl@monheim.de gestellt werden. Georg Kruhl prüft die Voraussetzungen und...

  • Monheim am Rhein
  • 26.01.18
Politik

Fairtrade-Stadt: Herdecke feiert den Titel

Ein großer Schritt ist getan. Herdecke wird offiziell zur Stadt des fairen Handels gekürt. Die Lokale Agenda lädt daher mit der Steuerungsgruppe zur Urkundenübergabe am Sonntag, 18. Oktober, um 11 Uhr in die Räume der Filminitiative, Goethestraße 14 ein. Manfred Holz, Ehrenbotschafter der Fairtrade-Kampagne bei Transfair Deutschland, überreicht die Auszeichnung an Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster, Klimaschutzmanager Jörg Piontek-Möller und Mitglieder der Steuerungsgruppe. Vor etwa...

  • Hagen
  • 15.10.15
  •  1
Natur + Garten
4 Bilder

Prima ist der Klimawandel auch für den Gemüsehandel

Was treibt die asiatische Tigermücke nach Deutschland? Warum wird in Mecklenburg-Vorpommern Weinbau betrieben? Welche Schuhgröße hat mein CO2- Fußabdruck? Warum packen wir unsere Häuser immer dicker ein, obwohl es doch immer wärmer werden soll? Der globale Klimawandel ist ein abstraktes und schwer greifbares Phänomen - dennoch wird er die Art und Weise, wie wir unsere Städte planen und bauen, wie wir arbeiten, wohnen und leben, nachhaltig verändern. In der Akademie 6:99 erleben Jung...

  • Arnsberg
  • 10.09.14
  •  2
  •  3
Politik
Der "Energiesparkasper" gibt alltags-taugliche Tipps im Umgang mit Energie.

Der „Energiesparkasper“ kommt an drei Marler Grundschulen

Warum dürfen Energiesparlampen nicht im Hausmüll entsorgt werden? Diese und viele weitere Fragen beantwortet der „Energiesparkasper" in der ersten Septemberwoche den Schülerinnen und Schülern an drei Marler Grundschulen. Das Bewusstsein für den sparsamen Umgang mit Energie soll gefördert werden Im Rahmen des städtischen Projektes „Klimaschutz und Energiesparen in Schulen und Kitas" hat Klimaschutzmanager Björn Anders das Puppentheater „Dieter Kussani" mit dem Energiesparkasper nach Marl...

  • Marl
  • 26.08.14
Überregionales
2 Bilder

Stadt Marl will Kinder für Klimaschutz begeistern

Vom Wissen zum Handeln: Für zahlreiche Marler Schüler und Kita-Kinder ist im Rathaus der offizielle Startschuss für ein neues und nachhaltiges Klimaschutz-Projekt gefallen. Im Rahmen des Konzeptes „Klimaschutz und Energiesparen in Schulen und Kitas" werden die Sprösslinge in drei Jahren zu kleinen Energiespardetektiven ausgebildet. Die Stadt Marl will Kinder so von klein auf für den Klima- und Umweltschutz begeistern. Klimamobil und Experimentierkoffer Das vom Bundesministerium für Umwelt,...

  • Marl
  • 11.12.13
  •  1
  •  2
Politik
2 Bilder

Ehrgeiziges Klimaschutzkonzept für die Stadt Hemer

„Mit unserem neuen Klimaschutzprojekt hat uns das Wuppertal-Institut ein großes Paket an Hausaufgaben überreicht, die wir langfristig erledigen müssen, denn Klimaschutz ist keine politische , sondern längst eine gesellschaftliche Frage geworden.“ In seinem Klimaschutzgutachten - ausgelegt auf einen Zeitraum von zehn Jahren - hatte das beauftragte Wuppertal-Institut für Klima, Umwelt und Energie zunächst einmal die IST-Situation durch die Erstellung einer Energie- und CO²-Bilanz erfasst. ...

  • Hemer
  • 14.03.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.