Müllverbrennung

Beiträge zum Thema Müllverbrennung

Ratgeber
Die Gemeinschaftsfmüllverbrennungsanlage (GMVA)

Angebot der VHS für Mittwoch, 22. September
Geführte Besichtigung bei der GMVA

Was macht eigentlich eine Müllverbrennungsanlage und wie funktioniert diese? Um dieser Frage nachzugehen, bietet die VHS Oberhausen für Mittwoch, 22 September ab 15:30 Uhr exklusiv die Gelegenheit zu einer kostenlosen Führung durch die Müllverbrennungsanlage der GMVA Niederrhein GmbH. Pro Jahr können hier etwa 700.000 Tonnen Abfall thermisch behandelt werden. Diese Menge entspricht einer gestapelten Schichthöhe von 200 Metern. Der Strombedarf von rund 100.000 Haushalten der Stadt Oberhausen...

  • Oberhausen
  • 20.09.21
Politik
Lünen hat schon genug kritische Industriebetriebe, weitere befinden sich in der Nachbarschaft. Es reicht, findet die GFL. Symbolbild: Pixabay
2 Bilder

Remondis will Klärschlamm verbrennen
GFL will Lünen vor weiterer Müllverbrennungsanlage schützen

Die GFL-Ratsfraktion spricht sich gegen die geplante Müllverbrennungsanlage (Klärschlammverbrennungsanlage) aus, die die Firma Remondis in Lippholthausen errichten will. "Lünen ist nicht die Müllkippe der Nation!" Mit diesen Worten kommentiert der stellv. GFL-Fraktionsvorsitzender Andreas Dahlke neue Remondis-Pläne, wonach ganz in der Nähe der Klärschlammverbrennungsanlage der Firma Innovatherm nun eine zweite Anlage entstehen soll. Nach dem Willen von Remondis soll die Anlage sieben Tage die...

  • Lünen
  • 30.08.21
Ratgeber
Betroffene können sich nach wie vor im Servicecenter der EDG unter (0231) 9111 111 melden, um die Abfuhr von Sperrmüll zu beauftragen.

Entsorgungs-Hilfe aus Dortmund für Hagen, Solingen und Lüdenscheid
EDG hilft in Hagen

In den vom Hochwasser betroffenen Städten müssen tausende Tonnen Sperrmüll entsorgt werden. Die Gesellschaften im EDG-Konzern arbeiten dabei Hand in Hand. Die EDG-Geschäftsführer Frank Hengstenberg und Bastian Prange dazu: „Als kommunales Unternehmen anderen Kommunen in einer so kritischen Situation zur Seite zu stehen, ist für uns selbstverständlich. Die Not in den Städten ist groß. Um hier zu helfen und mögliche Gefahren durch die großen Abfallmengen abzuwenden, sind wir seit Montag vor...

  • Dortmund-City
  • 02.08.21
Wirtschaft
Mit der durch die Müllverbrennung am Asdonkshof entstehenden Wärme wird Wasser aufgeheizt, das dann in das Fernwärmenetz der SWKL eingespeist wird. Dies geschieht in einer sogenannten Kraft-Wärme-Kopplung, die sowohl zur Strom- als auch zur Wärmeerzeugung genutzt werden kann.

Was Stadtwerke Kamp-Lintfort und Abfallentsorgungszentrum Asdonkshof für den Umweltschutz tun
Tag des Umweltschutzes

Was haben die Stadtwerke Kamp-Lintfort und die Müllverbrennungsanlage am Abfallentsorgungszentrum Asdonkshof mit dem Thema Umweltschutz zu tun? Seit 1997 versorgt die Stadtwerketochter Stadtwärme Kamp-Lintfort GmbH die Bürger mit umweltfreundlicher Fernwärme. Mit der durch die Müllverbrennung am Asdonkshof entstehenden Wärme wird Wasser aufgeheizt, das dann in das Fernwärmenetz der SWKL eingespeist wird. Dies geschieht in einer sogenannten Kraft-Wärme-Kopplung, die sowohl zur Strom- als auch...

  • Kamp-Lintfort
  • 03.06.21
  • 1
Politik

Skandal um Verbrennung von giftigen Raffinerie-Rückständen - auch Essen und Gelsenkirchen betroffen
Tierschutzpartei: Kommunaler Energiekonzern STEAG brachte giftigen Abfall in die eigenen Kommunen

Das neue Jahr ist noch nicht alt, da rollt bereits der erste Giftmüll-Skandal an. In diesem Fall geht es um die Verbrennung von hochgiftigen Raffinerie-Abfällen der Firma Shell, die jahrelang unter dem unverfänglichen Tarnnamen 'Petrolkoks' u.a. in Kohlekraftwerken und anderen industriellen Verbrennungsanlagen 'entsorgt' worden sind. Eine signifikante Rolle spielt dabei ausgerechnet der kommunale Energiekonzern STEAG. Tarnname zur Erleichterung des Verkaufs von hochgefährlichem Abfall "Wie sich...

  • Essen
  • 06.01.20
  • 1
Ratgeber

Laubsäcke werden eingesammelt - oder auch nicht...
Jute statt Plastik

Stolze 150.000 weiße Laubsäcke wurden in diesem Jahr in den Recyclinghöfen an interessierte Bürgerinnen und Bürger verteilt, damit diese die Profis beim Einsammeln des Straßenlaubs 2019 unterstützen können. Noch bis zum 7. Dezember werden diese nun wieder eingesammelt, immer samstags, abwechselnd im Norden und Süden der Stadt. Schade, bei uns daheim sind sie bei der ersten Tour schon mal liegen geblieben. Aber es gibt ja noch Hoffnung und einen weiteren Termin. Lustig ist auch die Kreativität...

  • Essen-West
  • 16.11.19
  • 1
Politik
Große Freude bei BP über das manipulierte Sic herheitsdatenblatt, das "höhere Vermarktungschancen" für den Giftmüll verspricht
2 Bilder

Verbrennung von Öl-Pellets in Kraftwerken
Legalisierte Volksvergiftung

Seit Mitte 2018 bereitet ein Umweltskandal den Menschen nicht nur in Gelsenkirchen Sorgen. Auslöser war die kriminelle Entsorgung von 30.000 Tonnen hochgiftiger Ölpellets in einer Tongrube in Schermbeck. Im Prozess kam heraus, dass seit Jahrzehnten Ölpellets aus der BP-Raffinerie Scholven im benachbarten Kohlekraftwerk von Uniper verbrannt werden. Ölpellets enthalten unter anderem die krebserregenden Schwermetalle Nickel und Vanadium. Das ist höchst alarmierend für Gelsenkirchen, Bottrop und...

  • Essen-Nord
  • 27.10.19
  • 1
Politik
2 Bilder

Betreiber plant Verbrennung gefährlicher Klär- und Industrieschlämme
Tierschutzpartei Essen: Widerstand gegen Neueröffnung Müllverbrennungsanlage Bergeborbeck

Die Tierschutzpartei Essen lehnt die geplante Wiederinbetriebnahme der Müllverbrennungsanlage der Firma Hartmuth am Essener Stadthafen, Stadtteil Bergeborbeck entschieden ab.  "Wir sind strikt gegen eine erneute Genehmigung zur Wiedereröffnung der 2014 stillgelegten Müllverbrennungsanlage. Der Bürgerschaft in Bergeborbeck wie auch der angrenzenden Essener und überregionaler Stadtteile drohen nicht nur Belästigungen durch Lärm und Dreck, sondern unseres Erachtens auch gesundheitliche Gefahren,...

  • Essen-Borbeck
  • 01.10.19
Ratgeber
An Pfingsten verschiebt sich die Abfuhr des Mülls wie folgt.

HEB informiert
Müllabfuhr verschiebt sich an Pfingsten: Müllverbrennung schließt früher

Wegen des Feiertages am 10. Juni (Pfingstmontag) verschieben sich die Restmüllabfuhr, die Leerung der Altpapier- und Wertstofftonnen wie folgt: Von Montag, 10. Juni auf Dienstag, 11. Juni. Von Dienstag, 11. Juni auf Mittwoch, 12. Juni, und so weiter bis Freitag 14. Juni auf Samstag, 15. Juni. Alle Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, ihre Tonnen rechtzeitig am Straßenrand bereit zu stellen. Die Verschiebungen sind im gedruckten HEB-Abfuhrkalender sowie beim Erinnerungsservice per App oder...

  • Hagen
  • 06.06.19
Vereine + Ehrenamt

Die "Schuki´s" bei der Müllverbrennungsanlage in Herten

Am Dienstag den 30.4. 2019 starteten die Vorschulkinder des Kindergartens Schwerter Wald e.V. zu einem Ausflug zur Müllverbrennungsanlage nach Herten. Dort wurden sie freundlich empfangen und erst einmal mit Helmen und Westen zu ihrer Sicherheit ausgestattet. Die Kinder lernten wie wichtig die richtige Mülltrennung ist und wie aus Restabfall Energie gewonnen wird. Zum Schluss bestaunten die Kinder das Feuer in der großen Feuerung, das bis zu 2 LKW Ladungen Müll pro Stunde verbrennt. Danach...

  • Schwerte
  • 04.05.19
Natur + Garten

Zahl der Osterfeuer ist in Gladbeck stark rückläufig
Davon profitiert die Umwelt

Es ist noch gar nicht so lange her, als am Osterwochenende in Gladbeck überall kleinere und größere Osterfeuer abgebrannt wurden. Zeitweise wurden mehr als 100 dieser Feuer im Rathaus angemeldet. Ein deutlich verstärktes Umweltbewusstsein und auch strengere Auflagen haben diesem Trend - zum Glück - ein Ende beschert. Es war aber auch erschreckend, was da alles in Flammen aufging. Denn die Feuer wurden leider oft genug als "Müllerverbrennungsanlage" missbraucht. Aller Kontrollen zum Trotz. Die...

  • Gladbeck
  • 19.04.19
Natur + Garten
Wanderfalke vor Nachthimmel.
3 Bilder

Atemberaubende Bilder
Phantastische Tierwesen: Wanderfalken-Pärchen fühlt sich in Hagen wohl

Der Wanderfalke galt 50 Jahre lang in Hagen quasi als ausgestorben. Erst im Jahr 2007 gelang es dann, hoch oben auf dem Schornstein der Müllverbrennungsanlage in Altenhagen gute Bedingungen für eine Wiederansiedlung zu schaffen. Und das mit Erfolg wie jetzt aktuelle Fotos beweisen. Die Arbeitsgruppe Wetternetz Hagen dokumentiert das Wetter in der Volmestadt seit kurzem mit mehreren Webcams. Im Herbst 2018 kam man zum Glück auch auf die Idee, eine Kamera in 86 Meter Höhe auf dem Schornstein der...

  • Hagen
  • 11.04.19
  • 1
  • 2
Politik
Noch mehr Verkehr auf der Hafenstraße? Harmuth und Lobbe kündigen einen Lkw pro Stunde an. Archivfoto: Bütefür

Firmenvertreter von Harmuth und Lobbe sprechen in der BV IV
Wenig Neues zur Müllverbrennung

 Zur großen Sorge von Anwohnern und Lokalpolitikern wollen die Firmen Harmuth und Lobbe Entsorgung die Müllverbrennungsanlage Am Stadthafen 33 reaktivieren und den dortigen Abfallkatalog deutlich erweitern. Vertreter der Unternehmen waren jetzt in der Bezirksvertretung IV zu Gast, konnten aber wenig zur Klärung der Situation beitragen. Außer einer einzigen Vorlage der Stadtverwaltung gibt es bisher so gut wie keine Informationen zur Reaktivierung der Abfallentsorgungsanlage: Statt damals 27.000...

  • Essen-Borbeck
  • 15.02.19
Politik
Fragwürdiger Verkehr: Die LKW-Situation auf der sowieso belasteten Hafenstraße würde sich weiter verschlimmern. Symbolfoto: Bütefür

Inbetriebnahme und Erweiterung der Bergeborbecker Abfallanlage erhitzt Gemüter
Schlamm soll verbrannt werden

Die Gerüchteküche brodelt: Auf dem Gelände Am Stadthafen 33 könnte eine stillgelegte Abfallentsorgungsanlage wieder in Betrieb genommen werden, gleich noch die doppelte Menge an Immissionen ausstoßen und bald Stoffe wie Klär- und Industrieschlamm verbrennen. Die Fraktionen SPD und B90/Die Grünen in der Bezirksvertretung IV lehnen den Vorstoß strikt ab und fordern klare Kante von Rat und Stadtverwaltung. „Wir werden ziemlich im Regen stehen gelassen“, spielt Ulrich Schulte-Wieschen,...

  • Essen-Borbeck
  • 09.02.19
Politik

Störfall im Müllheizkraftwerk Karnap stundenlang verschwiegen
Ratsgruppe Tierschutz/BAL: Unzureichende "Informations"politik von Stadt und RWE verunsichert Bevölkerung

Die Ratsgruppe Tierschutz/BAL im Rat der Stadt Essen äussert sich empört über die Informationspolitik von Stadt und RWE als Betreiberin des Müllkraftheizwerkes in Karnap. Ein Störfall, bei dem schadstoffbelastetes schwarzes Granulat aus Aktivkohle über angrenzende Stadtbereiche regnete, wurde erst sieben Stunden versetzt der Bevölkerung gegenüber kommuniziert, notwendige Warnhinweise massivst zeitversetzt ausgegeben. Forderung nach transparenter und umfassender Aufklärung "Es stellt sich die...

  • Essen-Nord
  • 06.02.19
  • 1
Politik

Mehr als ein "Zwischenfall"
Gefährlicher Störfall im Müllheizkraftwerk Karnap

Durch einen Defekt am Aktivkohlefilter des Müllheizkraftwerks Karnap wurde eine unbekannte Menge des Aktivkohle-Granulats in benachbarte Straßen geschleudert. Ein Spielplatz und weitere öffentliche Flächen wurden gereinigt und einige Warnungen ausgesprochen (nicht in den Mund nehmen, Hautkontakt vermeiden, Gemüse aus umliegenden Gärten gründlich reinigen usw.). Warum diese Warnungen? Mit Formulierungen in verschiedenen Medien wie „Zwischenfall“ wird die Gefährlichkeit dieses Störfalls...

  • Essen-Nord
  • 05.02.19
  • 18
  • 3
Blaulicht

ACHTUNG IM ESSENER NORDEN..GIFTSTOFF AUSGETRETEN
Behörden warnen! Schlimmer Unfall in Müllverbrennungsanlage Essen Karnap

Davor hat unsere damalige BI immer gewarnt ..Heute ist der Katastrophenfall eingetreten.. Durch eine defekte Filteranlage gelangte extrem giftiges Aktivkoks -Granulat in die Umwelt. Katastrophenschutz,Umweltamt,Verbraucherschutz und Bundesumweltamt sind vor Ort. Was die Anwohner in Karnap im betroffenem Wohngebiet tun können: Jeglichen Kontakt mit den 5 bis 10 mm grossen schwarzen Körnchen vermeiden.. Sie dürfen nicht in den Mund geraten..Hautkontakt ist zu vermeiden.. Kein Gemüse aus dem...

  • Essen-Steele
  • 04.02.19
  • 16
  • 1
Politik
Zeigt sich angesichts der Urteilsbegründung des Landgerichtes Bochum in Sachen Ölpellets "äußerst beunruhigt": Bürgermeister Ulrich Roland.

Bürgermeister Roland ist "äußerst beunruhigt"
Ölpellets-Urteil sorgt für neuerliche Ängste

Gladbeck. Ein schon am 2. Oktober 2018 gefälltes Urteil des Landgerichtes Bochum, dessen Begründung aber erst vor wenigen Tagen offiziell veröffentlicht wurde, sorgt auch bei Gladbecks Bürgermeister Ulrich Roland für Unruhe. Die Richter verurteilten den Angeklagten wegen unsachgemäßer Entsorgung von sogenannten Ölpellets zu einer Freiheitsstrafe von 3 Jahren und 9 Monaten. „Die Aussagen des Landgerichts zu den Ölpellets führen zwangsläufig zu Fragen“, so Bürgermeister Ulrich Roland. „Schon die...

  • Gladbeck
  • 17.01.19
Politik
Rainer Mull, Vorsitzender FDP/VWG-Kreistagsfraktion

FDP/VWG: "Geheimsache Abfallgebühren"

In einem Hauruckverfahren während der laufenden Fußball WM hat die Kreisverwaltung die Verlängerung des Entsorgungsvertrages mit der KWA Asdonkshof bis Ende 2025 durchgepaukt. Als einzige politische Kraft hat sich die FDP/VWG-Fraktion im Kreisausschuss diesem Vorgehen widersetzt, weil die Kreisverwaltung sich geweigert hat, vorher die Räte in den Kreiskommunen anzuhören und die Kalkulationsgrundlagen der Entsorgungsgebühren ab 2021 offen zu legen. Im Vorfeld hatte die FDP/VWG-Fraktion 13...

  • Wesel
  • 09.07.18
  • 1
Ratgeber

Tipps für das Leben mit weniger Plastikmüll

Verbraucherzentrale Hagen informiert über das moderne Leben unterwegs Kaffee im To-Go-Becher mit Rührstäbchen, Frühstücksbrot in Frischhaltefolie oder Wasser aus der Einwegflasche haben eines gemeinsam: Der kurze Genuss für unterwegs wird mit langlebigem Müll bezahlt. Die Verbraucherzentrale gibt Tipps und Rezepte für das Leben unterwegs und draußen mit weniger Plastikmüll. Kunststoffe sind nicht immer schlecht für die Umwelt, sagt Birgit Olek-Flender, Beraterin der Verbraucherzentrale Hagen....

  • Hagen
  • 29.06.18
Überregionales
Der Oberhausener Dennis Ebbers (30) erhielt für seine Bachelorarbeit den Energie- und Umweltpreis 2017 der Technologie-Einheit von Uniper mit Sitz in Gelsenkirchen. Den mit 2.000 Euro dotierten Preis bekam er im Rahmen der Absolventenfeier in der Lehreinheit „Facilities Management” an der Westfälischen Hochschule. Den Preis überreichte Dr. Artur Ulbrich von Uniper (r.).

Müll soll schneller durch die Verbrennung

Der diesjährige Energie- und Umweltpreis der Gelsenkirchener Technologie-Einheit des Energieunternehmens Uniper geht an den Oberhausener Dennis Ebbers. Er hat in seiner Abschlussarbeit für den Bachelor-Grad im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen/Facility Management an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen ermittelt, wie man die Anlieferung und die Bewirtschaftung der Müllbunker an der Gemeinschafts-Müllverbrennungsanlage Niederrhein in Oberhausen so verbessern kann, dass es weniger...

  • Gelsenkirchen
  • 25.11.17
Überregionales

Große Jubiläumsfeier der Müllverbrennungsanlage Hagen

Am Samstag, 23. September, steigt an der Müllverbrennungsanlage (MVA) Hagen eine große Familienfeier anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Anlage. In der Zeit von 11 bis 18 Uhr wird auf dem Außengelände zwischen dem Hamecke-Park und der MVA kräftig gefeiert. Für Kinder gibt es Müllwagenfahrten, Bastelaktionen, Karussells und tolle Hüpfburgen. Größere Kinder können sich am Kletterturm probieren oder sich mit einem aufregenden Fluggerät in große Höhen ziehen lassen. Die „Groove Onkels“...

  • Hagen
  • 22.09.17
Politik

Kommunen in der Steag-Falle

Mit zwei Millionen jährlich belastet der Steag-Deal von 2011 inzwischen die Stadtwerke Essen und damit die Stadtfinanzen. Ihre Hilflosigkeit angesichts dieser Misere haben sich die Ratsparteien selbst zuzuschreiben. Die FDP war zwar gegen den Deal, weil ihr immer „Privat vor Staat“ geht. Nur das kommunale Wahlbündnis „Essen steht AUF“, damals im Rat vertreten, zeigte auf, dass der Deal komplett nach den Bedingungen der RAG-Stiftung bzw. Evonik als Verkäufer der Steag ablief. Der Verkauf der...

  • Essen-Nord
  • 11.12.16
  • 1
Politik
Dietrich Keil, Vorstandssprecher von "Essen steht AUF"

Müllverbrennung: „erneuerbare Energie" oder Umweltverbrechen?

Am 18.11.16 meldete die WAZ: "Steag setzt auf Müllverbrennung". Dazu erklärt „Essen steht AUF“-Vorstandsmitglied Dietrich Keil: Damit setzt die kommunale Steag neben dem bereits gefloppten Geschäft mit Kohlekraftwerken erneut auf ein umweltpolitisch extrem umweltschädliches Auslaufmodell: die Müllverbrennung. Müllverbrennungsanlagen zählen neben Kohlekraftwerken zu den schlimmsten Emittenten des Klimakillers Kohlendioxid. Nur ein geringer Bruchteil des energiereichen Wertstoffs Müll wird in...

  • Essen-Nord
  • 27.11.16
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.