Organspendeausweis

Beiträge zum Thema Organspendeausweis

Kultur

Kolpingsfamilie Voerde und KAB Spellen laden ein:
Vortrags- und Gesprächsabend - Thema: Organspende(ausweis)

Voerde. Zu einem Vortrags- und Gesprächsabend mit dem Thema „Organspende“ laden die Kolpingsfamilie Voerde und die KAB Spellen alle Interessierten am Donnerstag, 17. Oktober, ein. Er findet um 19.30 Uhr im Pfarrheim der kath. Kirchengemeinde St. Peter Spellen (Mehrumer Straße 12) statt. Die Organspende und der Organspendeausweis sind in den vergangenen Wochen wieder stärker in das öffentliche Bewusstsein gerückt. Grund dafür ist vor allem die politische Absicht von...

  • Voerde (Niederrhein)
  • 15.10.19
Politik
So sieht sie aus, die Box für Organspenderausweise, die die Stadt Essen an vielen öffentlichen Stellen angebracht hat. Foto: Moritz Leick, Stadt Essen.

Im Ausschuss für Arbeit, Gesundheit und Soziales
Aufstellen von Boxen für Organspendeausweise beschlossen

Der Antrag der UWG: Freie Bürger-Ratsfraktion im Ausschuss für Arbeit, Gesundheit und Soziales, in Verwaltungsgebäuden Boxen für Organspendeausweise aufzustellen, wurde einstimmig beschlossen. Bereits seit einigen Monaten bietet die Stadt Essen im Rathaus und in anderen öffentlichen Einrichtungen den Bürgern Boxen für Organspenderausweise an, die die Bürger*innen quasi im Vorbeigehen mitnehmen können, hat Hans-Josef Winkler, sozialpolitischer Sprecher der UWG: Freie Bürger, recherchiert....

  • Bochum
  • 02.10.19
LK-Gemeinschaft
8 Bilder

Radler „fürs Leben“ machen Halt am Sankt Marien-Hospital Buer und Marienhospital Gelsenkirchen

Rund 30 Fahrradfahrer und Fahrradfahrerinnen fahren auf ihrer Tour durchs Ruhrgebiet gleich zwei Gelsenkirchener Krankenhäuser an. Das Ziel: Aufmerksamkeit, für die 10000 Menschen, die in Deutschland auf ein Spenderorgan warten. Am Mittwochnachmittag und Donnerstagmorgen trafen, unter lautem Fahrradklingeln, ganz besondere Radler am Sankt Marien-Hospital Buer vor dem Haupteingang und am Marienhospital Gelsenkirchen auf dem Vorplatz ein. Unter Ihnen sind Menschen, die seit vielen Jahren...

  • Gelsenkirchen
  • 26.07.19
Politik
So sieht sie aus, die Box für Organspenderausweise, die die Stadt Essen an vielen öffentlichen Stellen angebracht hat. Foto: Moritz Leick, Stadt Essen.

Thema Organspende
Öffentliche Ausweis-Boxen sorgen sicherlich für mehr Akzeptanz

Bereits seit einigen Monaten bietet die Stadt Essen im Rathaus und in anderen öffentlichen Einrichtungen den Bürgern Boxen für Organspenderausweise an, die die Bürger*innen quasi im Vorbeigehen mitnehmen können, hat Hans-Josef Winkler, sozialpolitischer Sprecher der UWG: Freie Bürger, recherchiert. „Die insgesamt 25 Boxen stehen im Rathaus, den Bürgerämtern, den Jobcentern, dem Amt für Soziales und Wohnen, dem Straßenverkehrs-, Gesundheits- und Jugendamt, der Ausländerbehörde, der...

  • Bochum
  • 27.03.19
Politik
Hardy Krüger Jr. und seine Ehefrau Alice Krüger unterschrieben im Uniklinikum Essen ihre ersten Organspendeausweise.
2 Bilder

Organspende
Klare Entscheidung: Hardy Krüger Jr. erhält Organspendeausweis im Uniklinkum Essen

Ein Organspendeausweis bringt Klarheit über die eigene Entscheidung für oder gegen eine Organspende. Es ist eine Entscheidung, die vielen Menschen helfen kann. Deshalb haben Hardy Krüger Jr. und Alice Krüger im Uniklinikum Essen jetzt diese Entscheidung getroffen. Rund 10.000 Menschen in Deutschland stehen auf der Warteliste für eine Organspende. Im letzten Jahr wurden 955 Organe gespendet. Leider kann man im Angesicht der Zahlen nur von einem Tropfen auf den heißen Stein sprechen. Um eine...

  • Essen-Süd
  • 16.03.19
  •  1
Überregionales
Organspendeausweise werden im Schwerter Rathaus ausgehändigt.

Schwerte: Bürgerservice händigt Organspendeausweise aus

Das Schwerter Rathaus weist darauf hin, dass die Mitarbeiterinnen im Bürgerservice ab sofort Organspendeausweise aushändigen. Ein Ratsbeschluss machte dieses Angebot möglich. Jörg Hug, Leiter der Bürgerdienste, erklärt: „Ich finde es wichtig, dass Menschen bereit sind, nach ihrem Tod anderen Menschen Organe zur Verfügung zu stellen. So retten sie ein anderes Leben. Wir möchten auch den Schwerterinnen und Schwertern die Möglichkeit geben, mit solchen Ausweisen die Erlaubnis zur Organspende zu...

  • Schwerte
  • 24.07.18
Ratgeber
Im Organspendeausweis zu Lebzeiten eine Entscheidung pro oder kontra Organspende zu dokumentieren, schafft Transparenz; Download auf www.kfh.de.

Tag der Organspende am 2. Juni - KfH Hagen informiert über Nierentransplantation

Etwa 10 Prozent aller Dialysepatienten, also rund 8.000 Patienten, stehen in Deutschland auf der Warteliste für eine Nierentransplantation; die Wartezeit liegt durchschnittlich bei über sechs Jahren. Die Zahlen, die die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO), Frankfurt, im März dieses Jahres zur Organspende 2017 in Deutschland veröffentlicht hat, verdeutlichen, dass nur für wenige Menschen eine Nierentransplantation als Alternative zur lebenslangen Dialyse in Erfüllung gehen kann:...

  • Hagen
  • 01.06.18
Politik
Neben Niere und Leber ist das Herz das am meisten benötigte Spenderorgan.
2 Bilder

Frage der Woche: Weniger Organspender - brauchen wir die Widerspruchslösung?

Es gibt zu wenige Spenderorgane in Deutschland. Viel zu wenige. Für NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann ist die Lage mehr als alarmierend. Jeden Tag müssten Menschen sterben, weil keine passenden Spenderorgane bereit stünden. In einigen Ländern, darunter Polen, Tschechien und Spanien, folgt man daher einer anderen Strategie: Organspender ist jeder – bis zum Widerspruch. Mehrere Tausend Menschen in Deutschland warten derzeit auf ein Spenderorgan. Die meisten davon benötigen Herz, Leber...

  • 19.01.18
  •  31
  •  11
Vereine + Ehrenamt
4 Bilder

60 Jahre Blutspende in Uedem

Wir, der DRK-Ortsverein Uedem, begehen in diesem Jahr das 60jährige Jubiläum der Blutspendeaktionen in unserer Schustergemeinde. Als am Samstag, 28. Juli 1956 der erste Spendetermin angeboten wurde, nahmen 87 Uedemerinnen und Uedemer teil. Durch unser Engagement bis zur letzten Spendeaktion am 09. März, konnten wir fast 20.700 Blutkonserven für erkrankte und verletze Mitmenschen in unserer Region zur Verfügung stellen. Als Dank für die 200 Spenderinnen und Spender, die regelmäßig ihr Blut...

  • Uedem
  • 03.06.16
Ratgeber
Der Transport von Spenderorganen muss schnell, äußerst sorgfältig und medizinisch einwandfrei geschehen. Die Funktion des Transplantates und damit das Überleben des Organempfängers hängen unmittelbar davon ab. Einige Organe lassen sich nur für kurze Zeit konservieren – es kommt auf jede Minute an. Die DSO koordiniert diese anspruchsvolle Logistik und stellt den reibungslosen Ablauf sicher.
2 Bilder

2.161 Menschen in NRW warten auf ein Spenderorgan

Düsseldorf. Aktuell warten in Nordrhein-Westfalen (NRW) 2.161 Menschen auf ein Spenderorgan. 1.667 von ihnen benötigen eine Niere, 219 eine Leber, 98 eine Lunge, 185 brauchen ein Spenderherz und 55 eine Bauchspeicheldrüse. Deutschlandweit stehen über 10.000 Menschen auf der Warteliste. Das teilt heute die Techniker Krankenkasse (TK) anlässlich des Tages der Organspende am 4. Juni mit. Sie bezieht sich auf Zahlen der Stiftung Eurotransplant, die die Verteilung von Spenderorganen in acht...

  • Dorsten
  • 03.06.16
Ratgeber
So sieht ein Organspender-Ausweis aus.

Gedanken für den Notfall: Organspenden können Leben retten

Vielen fällt es schwer, sich mit dem Gedanken zu befassen, die eigenen Organe zu spenden. Den einen fehlt hierzu schlicht das Wissen oder die Lust, anderen der Mut, weil man sich dann ja auch Gedanken über das Ableben machen müsste. Aber wo auf der einen Seite Verlust und Trauer sind, können auf der anderen Seite ein oder mehrere Menschenleben gerettet werden. Auch Angehörigen ist mit einem Organspendeausweis geholfen, da sie im Falle eines Hirntodes nicht entscheiden müssen, ob die Organe...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 21.10.15
Ratgeber
Organspende! Quelle: www.organspende-info.de

Organspende!

Organspende! Tuğçe hat sich für die Organspende entschieden. Ich habe mich schon lange für die Organspende entschieden. Denkst auch Du über Organspende nach? Hast Du Fragen zur Organspende? Hier findest Du die Antworten zur Organspende. Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Informieren Sie sich!

  • Dorsten
  • 30.11.14
  •  14
  •  3
Überregionales
Heinz Raddatz hat es geschafft: Er lebt mit einer Organspende und ist dankbar für ein Leben ohne Dialyse.
2 Bilder

Organspende: Das Warten wurde belohnt

Hinter Heinz Raddatz liegt ein weiter Weg: Durch Zystenbefall der Nieren wurde er zum Dialyse-Patienten, doch dank einer Organspende führt der 74-Jährige heute wieder ein sorgloseres Leben. Ist ein Mensch durch einen Geburtsfehler, eine Krankheit oder einen Unfall auf eine Organspende angewiesen, beginnt für den Patienten ein Leben in der Warteschleife. Um die Thematik in einem persönlichen Rahmen aufzugreifen, rief der Stadtspiegel Betroffene dazu auf, ihre eigene Geschichte zu erzählen....

  • Bochum
  • 18.11.14
Ratgeber
Prof. Dr. Richard Viebahn bedauert den starken Rückgang der Organspender.
2 Bilder

Organspende: Die Chance auf Leben

Schwerkranken Menschen kann durch eine Organtransplantation die Chance auf ein längeres Leben eröffnet werden. Vorausgesetzt, es gibt Menschen, die zu einer Organspende bereit sind. Prof. Dr. Richard Viebahn, der in der Chirurgischen Universitätsklinik des Knappschaftskrankenhauses Bochum tätig ist, hat sich Zeit genommen die, um die wichtigsten Fragen rund um die Spende zu beantworten. Stadtspiegel Bochum: Was ist eine Organtransplantation genau? Prof. Dr. Richard Viebahn: Unter der...

  • Bochum
  • 29.09.14
Überregionales

Kommentar: Entscheiden Sie selbst

4. Juni 2007. An diesem Tag habe ich mich entschieden und meinen Organspendeausweis ausgefüllt. Das sollte jeder tun. Ich meine damit nicht, dass jeder Organe spenden muss. Ich meine, dass man sich zu Lebzeiten mit diesem wichtigen Thema auseinandersetzen und eine Entscheidung treffen sollte. Es gibt zahlreiche gute Gründe, dass man Organe nach dem Tod spenden sollte. Manche wollen Organe nicht spenden, auch dafür haben Menschen Gründe, die es ohne wenn und aber zu akzeptieren gilt....

  • Lünen
  • 05.11.12
  •  1
Überregionales
Bild aus der interaktiven Informationstour "ORGANPATEN werden"
2 Bilder

„ORGANPATEN werden“ – Informationstour der BZgA zu Gast an der Ruhr-Universität Bochum

Mit der Einführung der Entscheidungslösung am 1. November soll innerhalb eines Jahres allen Krankenversicherten ab dem 16. Lebensjahr ein Organspendeausweis durch ihre Krankenkasse zur Verfügung gestellt werden. Damit verbunden ist die Aufforderung, eine persönliche Entscheidung zur Organ- und Gewebespende zu treffen. In den vergangenen Wochen haben allerdings die Manipulationsvorwürfe in den Transplantationszentren Göttingen und Regensburg die Bevölkerung stark verunsichert, der...

  • Bochum
  • 10.10.12
Überregionales
Rund 108.000 Organe wurden laut Deutscher Stiftung für Organtransplantation seit 1963 in Deutschland transplantiert und viele Leben gerettet. Noch fünf Jahre nach der Transplantation freuen sich rund 70 Prozent der Empfänger über ihr „zweites“ Leben.

Organspende: Experten informieren – großer Patiententag am 25. September in Düsseldorf

12.000 Patienten warten bundesweit auf eine Organtransplantation. 1000 sterben jährlich, weil für sie kein Spendeorgan gefunden wurde. Organspende rettet Leben, doch die Entnahme von Organen ist für viele mit Ängsten behaftet. Am Dienstag, 25. September, informieren Experten bei der KV Nordrhein rund um das Thema Organspende. Allein in Nordrhein-Westfalen warten derzeit 3.900 Menschen auf ein lebensrettendes Spendeorgan. „Lungenfibrose, Mukoviszidose oder COPD: Dies sind die drei häufigsten...

  • Düsseldorf
  • 19.09.12
  •  3
Ratgeber
8 Bilder

Thema Organspende – diskutieren Sie mit!

Rund 108.000 Organe wurden seit 1963 allein in Deutschland transplantiert. Dadurch wurde vielen Patienten das Leben gerettet. Noch fünf Jahre nach der Transplantation genießen rund 70 Prozent der Empfänger ihr „zweites“ Leben. Aktuelle Umfragen zeigen, dass rund zwei Drittel der Bevölkerung zur Organspende bereit sind, aber vergleichsweise nur wenige einen Organspendeausweis besitzen. Dr. Peter Potthoff, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein, erklärt: „Die generelle...

  • Düsseldorf
  • 17.09.12
  •  26
Ratgeber
Werben für die Organspende (von links): Jörg Jokisch (AOK-Pressesprecher), Prof. Dr. Richard Viebahn und Wilfried Menke.

Organspende rettet Leben

Wilfried Menke hellseherische Fähigkeiten zuzuschreiben, wäre wohl zuviel. Denn die Idee des AOK-NordWest-Niederlassungsleiters, einen Infoabend zum Thema Organspende durchzuführen, kam ihm bereits im Frühjahr des Jahres im Gespräch mit einer Frau, die sich auf eine Transplantation vorbereitete. Dass das Thema durch die Enthüllungen der letzten Zeit so brandaktuell und heiß diskutiert werden würde, konnte Menke da noch nicht ahnen. Denn auch ohne diese Enthüllungen gibt es viel zu...

  • Herne
  • 31.08.12
Überregionales
Die Entscheidung für oder gegen eine Spende kann durch das Ausfüllen eines Organspendeausweises klar und deutlich dokumentiert werden. Foto: Meyer
3 Bilder

Nicht erst im Ernstfall - Ja oder Nein zur Organspende

Wer beschäftigt sich schon gerne mit dem Tod und damit, was im Ernstfall mit seinem Körper passieren soll. So stehen meist die Angehörigen vor einer schweren Entscheidung - Organspende ja oder nein? Dabei ist eine Antwort auf diese Frage für andere Menschen lebenswichtig. „Für viele Menschen, die einen Angehörigen verloren haben, ist es schwer, eine Entscheidung zu treffen. Vor allem bei jungen Unfalltoten ist es vielen Hinterbliebenen oft nur schwer verständlich zu machen, dass eine...

  • Oer-Erkenschwick
  • 12.06.12
Politik
Marvin Kutsch und Anna-Lisa Hecker
6 Bilder

Organspende: Hilft der neue Beschluss weiter? Umfrage der Woche

In Deutschland warten 12 000 Menschen auf ein Organ. Eine alarmierende Zahl, zumal 80 Prozent der Bevölkerung dem Thema positiv gegenüber stehen. Der Bundestag reagierte und hat eine Reform der Organspende beschlossen. In Zukunft werden alle Krankenversicherten ab 16 Jahren schriftlich aufgefordert, eine Erklärung zur Organspende nach dem Tod abzugeben. Gesundheitsminister Daniel Bahr bezeichnet jeden Organspender als Lebensretter und macht damit die Dringlichkeit deutlich. Ob ein...

  • Wattenscheid
  • 01.06.12
Überregionales

Organspende – Ja oder Nein?

Vor ein paar Tagen war aus den Medien zu erfahren, dass die Zahl der Organspenden im vorigen Jahr deutlich gesunken ist. Nach Angaben der „Deutsche Stiftung Organtransplantation“ (DSO) gab es von 1200 Menschen Organspenden nach deren Tod – das sind 7,4 Prozent weniger als 2010. 4045 Menschen konnte mit einer Transplantation geholfen werden, im Jahr davon waren es noch 4326. Von Fachleuten wird nun vermutet, dass ein Grund für die gesunkene Bereitschaft, Organe zu spenden, die...

  • Hilden
  • 21.01.12
Vereine + Ehrenamt
v.l.nr. Hermann Blümer, Bernd von Prondzinski, Marc Kleischmann und Hans-Werner Kaldenhoff

Organspenderausweis/Vorstand des dbb-mülheim geht mit gutem Beispiel voran

Mit gutem Beispiel voran „Es gibt nichts Gutes außer man tut es“. Unter diesem Motto hat jetzt jeder im geschäftsführenden Vorstand des Stadtverbandes Mülheim des deutschen Beamtenbundes (dbb) einen Organspenderausweis. „ Organspende kann leben retten, deshalb müssen wir mit gutem Beispiel voran gehen, wenn wir unsere Mitgliedsgewerkschaften aufrufen ebenso zu handeln“, erklärt der Vorsitzende des Stadtverbandes Hans-Werner Kaldenhoff . „ Gewerkschaften sollen nicht nur die...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 14.10.10
Überregionales

Ich bin eine. Und Sie?

Ich bin eine. Eine Organspenderin. Einfach so. Ein kleiner Ausweis in meiner Tasche kann unter Umständen, wenn mein eigenes Leben nicht mehr zu retten ist, ein anderes erhalten. Bestimmte Organe kann man ausschließen Das Ausfüllen geht leicht. Unter www.organspendeausweis.org kann ich das kleine, gelb-orange Kärtchen gleich selber ausdrucken. Ich trage meinen Namen ein, meine Adresse, mein Geburtsdatum, und auf der Rückseite kreuze ich an, ob ich gestatte, dass nach der ärztlichen...

  • Kamp-Lintfort
  • 13.10.10
  •  5
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.