Migrationshintergrund

Beiträge zum Thema Migrationshintergrund

Vereine + Ehrenamt
Das Mira-Team vor dem Mira-Projektbüro (von links): Claudia Quirrenbach, Antje Röckemann und Katrin Oelbracht.

Mira-Projekt
Stark machen für den Beruf

„Mit Mira einen passenden Beruf finden“ – so könnte das Angebot des Mira-Projektes kurz umschrieben werden. Dafür startet am 23. September ein sechsmonatiger Kurs, der Orientierung und Unterstützung bietet für Mütter mit Migrationshintergrund, die – vielleicht nach einer Familienpause – wieder beruflich durchstarten wollen. In diesem Kurs sind noch einige Plätze frei. Die Fragen, die im Mira-Kurs besprochen werden, sind sehr vielfältig: Welcher Beruf passt für mich? Wie kann ich Arbeit und...

  • Gelsenkirchen
  • 16.09.19
Blaulicht
Nach einer heftigen Schlägerei vor dem Sparkassen-Karree am Mittwochabend, sucht die Polizei nach Zeugen des Vorfalls. Zeugen werden gebeten sich unter Tel. 02331-986-2066 zu melden.

21-Jähriger in Krankenhaus eingeliefert
Mit Metallstangen und Holzstöcken: Heftige Schlägerei vor dem Sparkassen-Karree

Am Mittwochabend gegen 21 Uhr ereignete sich vor dem Sparkassen-Karree eine körperliche Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe junger Erwachsener mit überwiegend syrischem Migrationshintergrund. Zwei Personen waren fußläufig unterwegs, als ein silberfarbener VW und ein blauer BMW neben ihnen anhielten. Eine Gruppe von acht bis zehn jungen Männern stieg aus den Fahrzeugen aus und es kam zu verbalen sowie handgreiflichen Streitigkeiten. Die Männer schlugen mit Fäusten aufeinander ein, zudem...

  • Hagen
  • 04.07.19
Vereine + Ehrenamt
Sie hoffen auf weitere Paten für das Projekt „Glückskäfer“ (vl.): Patin Elke Latteck, Silke Wellner vom Flüchtlingsbüro Ost, Angelika Dieckmann vom Seniorenbüro Mitte und Patin Marita Müller-Bennent.

Gleiche Chancen für alle Kinder
Projekt „Glückskäfer“ unterstützt Grundschulkinder mit Migrationshintergrund

„Es geht darum, Weltwissen zu vermitteln. Wir wollen helfen, dass die Kinder nicht benachteiligt sind“, sagt Marita Müller-Bennent (70). Sie ist eine von 65 Paten, die sich ehrenamtlich für das Projekt „Glückskäfer“ engagieren und sich um Grundschulkinder mit Migrationshintergrund kümmern. Zurzeit sucht das Projekt weitere Paten. „Der Bedarf ist da“, sagt Silke Wellner vom Flüchtlingsbüro Ost. Das Büro ist seit einem Jahr einer der drei Kooperationspartner des Projekts „Glückskäfer“. „Jeder,...

  • Stadtspiegel Bochum / Wattenscheid
  • 22.05.19
Sport
Der KreisSportBund HSK hat auch in diesem Jahr das Basismodul der Übungsleiter-C Ausbildung als Sonderausbildung für Frauen und Männer mit Flucht- bzw. Migrationshintergrund durchgeführt.

Kreissportbund
Frauen und Männer mit Fluchthintergrund erfolgreich als Übungsleiter ausgebildet

Auch in diesem Jahr hat der KreisSportBund HSK das Basismodul der Übungsleiter-C Ausbildung als Sonderausbildung für Frauen und Männer mit Flucht- bzw. Migrationshintergrund durchgeführt. Die insgesamt siebzehn Teilnehmer, davon elf Frauen und sechs Männer, haben im Rahmen der drei-tägigen Ausbildung den Grundstein für ihre Übungsleitertätigkeit in einem Sportverein des HSK gelegt. Gemeinsam mit einem Lehrteam wurden verschiedene theoretische und praktische Inhalte zur Übungsleitertätigkeit...

  • Arnsberg
  • 11.05.19
Vereine + Ehrenamt
Kinder und Mitarbeiter*innen der Bunten Schule,
in der Mitte lachend Bettina Brökelschen - Foto: SI Club International Dortmund
2 Bilder

Workshop in der Bunten Schule
Malen mit Bettina Brökelschen

Soroptimist International Club Dortmund, der fest davon überzeugt ist, dass Kultur und Bildung bei Kindern mit Migrationshintergrund der beste Weg zur Integration ist, fördert seit vielen Jahren die "Bunte Schule", ein bekanntes und geschätztes ehrenamtliches interkulturelles Projekt mit waldorfpädagogischer Stadtteilarbeit in der Dortmunder Nordstadt. Seit einigen Jahres ist sie das Präsidentinnen-Projekt des Clubs. Die „Bunte Schule" hat das Ziel, mit Kindern und Eltern...

  • Dortmund-City
  • 06.05.19
  •  1
  •  3
Politik
Sandra Johland (4. v. re.) und Julia Siebert (5. v. re.). vom Jobcenter freuten sich über den Zuspruch der Netzwerkpartner.

Netzwerk des Jobcenters unterstützt geflüchtete Gründungswillige
Neue Initiative für kreative Köpfe

Unter dem Motto „Perspektiven schaffen-vielfältig gründen“ unterstützt die Initiative „Gründungswerkstatt“ des Jobcenters Kreis Unna gründungswillige Menschen mit einem Fluchthintergrund. Die Verantwortlichen kooperieren hierfür mit der Familienbande Kamen, der IQ Fachstelle Migrantenökonomie und dem Projekt IQ NRW „ActNow“. „Im Jobcenter Kreis Unna begleiten wir seit Jahren Personen, die den Weg in eine Selbstständigkeit gehen wollen. In den letzten Monaten haben wir vermehrt auch...

  • Stadtspiegel Unna
  • 09.04.19
Ratgeber
Die Sprechstunde für  Zuwanderer findet in den Räumen der Stadtbibliothek Bergkamen statt. Foto: AWO

Sprechstundenangebot
Hilfe und Beratung für Menschen mit Migrationshintergrund

Bergkamen. Seit Ende Februar bieten die Mitarbeiter der Migrationsdienste der Arbeiterwohlfahrt Unterbezirk Ruhr-Lippe-Ems eine Sprechstunde für Zuwanderer in den Räumen der Stadtbibliothek Bergkamen, Am Stadtmarkt 1, an. Diese findet jeden Mittwoch von 14 bis 16 Uhr statt, in der sich alle Menschen mit einem Migrationshintergrund Hilfe und Beratung erhalten können um eine gelingende Integration zu fördern. Weitere Infos und Beratungstermine können unter Tel. 02307/557665 eingeholt werden.

  • Stadtspiegel Kamen
  • 03.03.19
Fotografie
Die Ergebnisse des Fotoprojektes "Ich kann in meiner Kunst verschwinden" können noch bis zum 23. Februar in der Stadtbücherei besichtigt werden. Unser Foto zeigt die an dem Projekt beteiligten Mädchen gemeinsam (2. Reihe von links nach rechts) Lina Matzoll (Mädchenzentrum Gladbeck), Stephanie Assmann (LAG Kunst und Medien), Iris Wolf (Fotografin) sowie den beiden Mädchenzentrum-Mitarbeiterinnen Selin Metin und Elitsa Stoewa (Praktikantin im Mädchenzentrum).

Fotoausstellung in der Gladbecker Stadtbücherei bis zum 23. Februar
"Ich kann in meiner Kunst verschwinden!"

Gladbeck. "Ich kann in meiner Kunst verschwinden" lautete der Titel des Fotoprojektes, das im "Internationalen Mädchenzentrum Gladbeck" an der Boystraße in Brauck in Zusammenarbeit mit der "LAG Kunst und Medien" durchgeführt wurde. Dank einer Sonderförderung des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalens konnten die jungen Teilnehmerinnen gemeinsam mit der Fotografin Iris Wolf von "selfiegrafen.de" in die Welt der Fotografie...

  • Gladbeck
  • 13.02.19
Politik

Fluchtursachenbekämpfung und ihre Problematik

Zur Frage nach den Ursachen der Migrationswellen und den möglichen Instrumentarien zum Lenken oder zum Eindämmen dieser Ströme gibt es viele Gedankenmodelle, politische Willensbekundungen, populistische „Sofortmaßnahmen“ und eine große Bandbreite an Ursachenforschung und Plänen zur Eindämmung von Migrationsströmen bzw. deren Verhinderung. Aus dem Durcharbeiten vieler Artikel im web, verschiedener Medien, sowie dem Versuch der Einarbeitung in juristische Texte, erstellt sich mir ein Bild...

  • Goch
  • 24.10.18
  •  20
Ratgeber
Die Oberstufenschüler wurden von dem Kinderschutzbund-Vorsitzenden Dr. Peter Fischer und Dr. Hans Jacke als Vertreter und Initiator des Projektes vom Rotary-Club Gladbeck-Kirchhellen begrüßt.

Neue Scouts für das Projekt "Sprache verbindet" des Gladbecker Kinderschutzbundes

Gladbeck. Der Deutsche Kinderschutzbund hat 13 neue Sprachscouts auf ihre Arbeit vorbereitet. Eine im Brückenprojekt tätige Mitarbeiterin des DKSB mit arabischen Wurzeln gab den Jugendlichen einen Einblick in die Arbeit vor Ort. Schließlich ist nicht immer vorherzusehen, wie es ist, wenn mehrere Kulturen mit ihren Werten und Normen aufeinander stoßen. Das Projekt "Sprache verbindet" soll Kindern mit Migrationshintergrund und mit Fluchterfahrung helfen, im täglichen Umfeld oder in der...

  • Gladbeck
  • 22.07.18
Politik
Traurig genug, dass sich im reichen Deutschland immer mehr Menschen, seien es nun Rentner, alleinerziehende Mütter oder Flüchtlinge mit ihren Familien in die Schlangen der jeweiligen Tafeln einreihen müssen, um monatlich mit dem Essensbudget über die Runden zu kommen. Da sollten ehrenamtliche Helfer*innen mit ihren Vereinen nicht noch weitere Hürden aufbauen.
3 Bilder

Essener Tafel nur noch für Deutsche - Bedürftigkeit und nicht der Pass sollten entscheiden!

Zur Entscheidung des Vorsitzenden der Essener Tafel, Jörg Sartor, bis auf weiteres nur noch deutsche Staatsangehörige zur Nutzung dieses kostenlosen Angebots zuzulassen, erklärt die sozialpolitische Sprecherin der Ratsfraktion der Grünen, Christine Müller-Hechfellner: „Wir können die Entscheidung von Herrn Sartor nicht nachvollziehen. Ausschlaggebendes Kriterium dafür, wer die Tafel nutzen darf, sollte allein die nachgewiesene Bedürftigkeit der Kunden und Kundinnen sein. Dass der Anteil der...

  • Essen-Steele
  • 22.02.18
  •  14
  •  1
Kultur
Symbolbild: Kirchenkreis Essen/Stefan Koppelmann

Kirche und Diakonie starten Erzähl- und Schreibprojekt für Frauen mit und ohne Migrationshintergrund

Geschichten über Hoffnungen und Ängste, über das Heimischwerden in einer neuen Kultur oder den Umgang mit den Herausforderungen des alltäglichen Lebens in Deutschland – Menschen mit Zuwanderungsgeschichte haben viel zu erzählen. Nach der erfolgreichen Buchveröffentlichung „Erzähl mir deine Geschichte“ im Jahr 2016 planen das Evangelische Bildungswerk und die Integrationsagentur des Diakoniewerks Essen eine Neuauflage ihres gemeinsamen Erzähl- und Schreibprojekts: Frauen mit...

  • Essen-Nord
  • 05.02.18
  •  1
Kultur
Sebastião Salgado. Exodus 
| Hardcover mit Begleitheft | 
24,8 x 33 cm | 432 Seiten
 | € 50 
| ISBN 978-3-8365-6129-7 | © Sebastião Salgado / Amazonas images
3 Bilder

Exodus - Leben auf der Flucht | Sebastião Salgados Klassiker zum Thema Exil, Migration und Vertreibung

Der brasilianische Fotograf Salgado hat sechs Jahre lang in 40 Ländern Flüchtende fotografiert. Im Jahr 2000 kam sein Bildband heraus, nun ist er aus aktuellem Anlass wieder aufgelegt worden. Er porträtiert  Menschen auf der ganzen Welt, die durch Krieg, Völkermord, Unterdrückung, Elend und Hunger gezwungen waren, ihre Heimat aufzugeben und sich auf eine Reise mit ungewissem Ausgang zu begeben. In Südamerika, auf dem Balkan, in den Slums der Megacitys Asiens, im Nahen Osten und im Herzen...

  • Duisburg
  • 15.01.18
Kultur
Ein Mitglied der Theatergruppe hat diesen Plakatentwurf gestaltet.

Interkulturelles Ensemble bringt in der Zeche 1 „Peer Gynt“ auf die Bühne

„Unsere Gruppe“, erzählt Schauspielerin Aynur Terzi lachend, „nennt sich Familie Rangarang, was so viel wie 'Kunterbunt' bedeutet.“ Wer sich noch an die Szenenfolge „His or her story“ erinnert, kennt das Ensemble, das mit diesem Stück zum Theatertreffen der Jugend im Rahmen der Berliner Festspiele eingeladen war, noch unter dem Namen „Ich Habibi“. „Abgesehen von mir, konnte sich für diesen Namen aber niemand so recht begeistern“, begründet Regisseur Manuel Moser die Namensänderung. Die...

  • Bochum
  • 03.01.18
Vereine + Ehrenamt
Ralf Schumacher (Geschäftsführer von Gelb Weiß Hamborn), Layla Acar (Jugendzentrumsleiterin) und Dieter Wojnarowicz (Sozial- und Integrationsbeauftragter von Gelb Weiß Hamborn) freuten sich, dass die „Fußballklamotten“ so gut ankamen. Fotos: Gelb Weiß Hamborn
3 Bilder

Weihnachtsmann im Gelb Weißen Trikot - Hamborner Verein setzt seine Sozial- und Integrationsarbeit fort

Der SV Gelb Weiß Hamborn, einer der größten Fußballvereine im Duisburger Norden, setzt seine schon mehrfach im wahren Sinn des Wortes „ausgezeichnete“ Jugend- und Integrationsarbeit fort.  Jetzt besuchte der Vereinsvorstand das Kinder- und Jugendzentrum in Wanheim-Angerhausen, in dem gut 100 Kinder und Jugendliche, alle mit Migrationshintergrund, betreut werden. Dort überreichte man einige Weihnachtspräsente an die Kinder. Bereits seit vielen Jahren besteht eine enge, erfolgreiche und...

  • Duisburg
  • 19.12.17
Überregionales
Seit 1991 Lehrer an der AKS: Schulleiter Berthold Urch.
11 Bilder

Leistung durch angstfreie Atmosphäre

Das Alfred-Krupp-Gymnasium ist tradtionell eng mit den westlichen Stadtteilen verknüpft.  Hier ist man überzeugt: Jugendliche lernen leichter, wenn sie sich in der Schule wohlfühlen. Ein ehrwürdiger Jugendstilbau mit Bogenfenstern und Türmchen an der Ecke Margaretenstraße / Frohnhauser Straße beherbergt die Alfred-Krupp-Schule (AKS). Im Hinblick darauf, dass dies das einzige Gymnasium im Essener Westen ist, wirkt der Schulbetrieb ruhig, beinahe familiär: Mit drei Klassen pro Jahrgang bietet...

  • Essen-West
  • 05.11.17
Politik
Nilüfer Akcay Vorsitzende des Gladbecker Lebendigen Alternative (GLA e.V.)

Veranstaltung für Geflüchtete

Am kommenden Freitag, 7. Juli 2017, findet um 19 Uhr eine weitere Veranstaltung der Gladbecker Lebendigen Alternative (GLA e.V.) statt. Das Projekt "Gentlemen`s Convention" befasst sich in diesem Monat mit der Thematik "Beruf und Ausbildung", "Informationstag für Geflüchtete". Dieses Mal weitet der Verein sein Publikumsspektrum auch auf Frauen aus. Nilüfer Akcay, Vorsitzende des GLA, dazu: "Es gibt zwei Projekte, die monatlich stattfinden. Eines insbesondere für Frauen aus der...

  • Gladbeck
  • 05.07.17
Kultur
Rollstuhlfahren will gelernt sein. Aggi Wiggers vom Team "Der ganz normale Tag" zeigt den Schülern, worauf es ankommt.
9 Bilder

Wie gestalten Menschen mit einem Handicap ihren Alltag?

Die Schüler der Erich-Klausener-Grundschule in Leverkusen-Alkenrath erlebten einen spannenden Tag. Leverkusen-Alkenrath/Langenfeld. Die blinde Rezzan Özel vom Team der Weik-Stiftung für den „Ganz normalen Tag“ in Grundschulen nimmt ein Farberkennungsgerät in die Hand. Sie hält es an ein T-Shirt ihrer Assistentin. „Weiß“ ist eine Stimme zu hören. Und dann auch noch an deren Hose. „Blau“ ist aus dem Gerät zu hören. „Stimmt das?“ möchte Özel von der Klasse um sie herum wissen. Auch einen...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 18.06.17
  •  1
Politik
Dr. Drorit Lengyel (3.v.l.) stellte die Zwischenergebnisse des Programms den Verantwortlichen im Kreishaus vor.

Wer mitmacht, hat mehr Chancen: Kinder mit Migrationshintergrund beim Programm "Rucksack Schule"

Wer zwei Sprachen gut spricht, ist klar im Vorteil. Doch manche Kinder mit Migrationshintergrund brauchen Starthilfe – und die organisiert das Kommunale Integrationszentrum Kreis Unna (KI) über die Programme Rucksack Kita bzw. Schule. Eine Evaluation misst den Erfolg der Sprachbildung. Erstes Ergebnis: Die Förderung greift. Über das Rucksackprogramm werden insbesondere türkischstämmige Kinder in der Zweitsprache Deutsch gefördert und die Eltern bei der muttersprachlichen Bildung ihrer...

  • Unna
  • 24.02.17
Überregionales

Niedergeschlagen und beraubt

Vier Männer schlugen am frühen Sonntagmorgen, 25. Dezember, einen 56-jährigen Herner nieder und raubten sein Portemonnaie. Die Tat ereignete sich vor einer Gaststätte auf der Edmund-Weber-Straße. Zwei der Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben: ca. 1,70 Meter groß, um die 18 Jahre alt, kurze dunkle Haare, schlanke Statur, vermutlich türkischer Migrationshintergrund. Der dritte Täter ist ca. 1,90 Meter groß, ebenfalls um die 18 Jahre alt, vermutlich Westeuropäer, kurze braune Haare und...

  • Herne
  • 27.12.16
Überregionales
Die Besucherinnen auf der frisch renovierten Station 3 A

Vielfalt an Ausbildungsberufen hautnah erlebt

Zu Gesundheitspflegerinnen, medizinischen Fachangestellten, Kauffrauen im Gesundheitswesen und vielem mehr können sich die jungen Frauen ausbilden lassen, die im Rahmen ihrer Teilnahme am Projekt „Stark im Beruf - Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein“ des Multikulturellen Forums e.V. zu einer Betriebsbesichtigung ins Evangelische Krankenhaus Unna eingeladen waren. Insgesamt sechs verschiedene Ausbildungsgänge stellten Personalleiterin Elina Evers sowie die zuständigen Ausbilder...

  • Unna
  • 30.09.16
Überregionales
Die Teilnehmer der Schnuppertour konnten gemeinsam mit ihren Kindern den Kanusport kennenlernen.
2 Bilder

"Rucksäcke" auf dem Kanal

Der Verein Canu-Touring-Wanne organisierte für die Gruppenleiter der "Rucksackgruppen" vom Kommunalen Integrationszentrum eine Schnuppertour im Drachenboot. Zusammen mit Ihren Kindern verbrachten sie einen Tag auf dem Rhein-Herne-Kanal. Die Teilnehmer konnten so mal eine etwas andere Sportart kennenlernen. In Zukunft sind weitere Erlebnissportangebote geplant. Das "Rucksackprogramm" ist ein Konzept zur Sprachförderung und Elternbildung im Elementarbereich. Es richtet sich an Eltern mit...

  • Herne
  • 19.07.16
Politik
NRW-Kinder- und Familienministerin Christina Kampmann.

NRW-Ministerin Kampmann besucht Fabido-Kita Lünener Straße im Borsigplatz-Quartier

NRW-Kinder- und Familienministerin Christina Kampmann besucht am Montag, 25. April, das städtische Fabido-Familienzentrum an der Lünener Straße 25 im Borsigplatz-Viertel in der Nordstadt, um sich über die vorbildliche Arbeit dieser Einrichtung zu informieren. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Friedhelm Sohn, Vorsitzender des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie, diskutiert Ministerin Kampmann u.a. mit der Leiterin des Familienzentrums, Claudia Libor, darüber, welcher...

  • Dortmund-City
  • 22.04.16
Überregionales
v.l.n.r.: Samer Kheyo, Andreas Brinkmann, Ute Kanter

Gemeinsam helfen Jugendmigrationsdienst und VHS jugendlichen Migranten

Auf Grund der steigenden Zahl Jugendlicher mit Migrationshintergrund wollen der Jugendmigrationsdienst (JMD) des Internationalen Bundes West GmbH (IB) und die Volkshochschule Wesel-Hamminkeln-Schermbeck kooperieren und eine Verzahnung von Bildungs- und Beratungsleistungen herstellen. Während die VHS aus Sicht von Direktor Brinkmann eher eine Bildungseinrichtung sei, komme „für Beratungen ein kompetenter Fachmann mit ins Boot“, Samer Kheyo vom JMD. Kheyo hat syrische Wurzeln und weiß, dass...

  • Wesel
  • 14.03.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.