Die 14. Duisburger Weihnachts-Wunschbaum-Aktion steht erneut im Zeichen von Corona
„Damit Kinderträume wahr werden“

Gitta Neisius, Dr. Wolfgang Burgbacher, Dr. Andreas Seelmann, Helge Kipping  und Margit Burgbacher (v.l.) gaben in der Kundenhalle der Sparkasse Duisburg an der Königstraße das Startsignal zur mittlerweile 14. Weihnachts-Wunschbaum-Aktion, die erneut bedürftigen Duisburger Kindern Freude bereiten wird.
4Bilder
  • Gitta Neisius, Dr. Wolfgang Burgbacher, Dr. Andreas Seelmann, Helge Kipping und Margit Burgbacher (v.l.) gaben in der Kundenhalle der Sparkasse Duisburg an der Königstraße das Startsignal zur mittlerweile 14. Weihnachts-Wunschbaum-Aktion, die erneut bedürftigen Duisburger Kindern Freude bereiten wird.
  • Foto: Reiner Terhorst
  • hochgeladen von Reiner Terhorst

„Gutes zu tun darf auch durch einen Virus nicht gestoppt werden. Dieser Wunschbaum ist für viele Kinder zugleich ein Baum der Freude und Hoffnung“, spricht Sparkassenvorstand Helge Kipping zum Startschuss der 14. Duisburger Weihnachts-Wunschbaum vielen Menschen aus der Seele. Auf den Weg gebracht wurde die Aktion vor fast eineinhalb Jahrzehnten von den Rotary Clubs, dem Inner Wheel Club und dem Rotaract Club.

Sie kommt mit Unterstützung der Sparkasse erneut denjenigen zugute, die nicht gerade auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Seit vielen Jahren pflegen die „Charity-Organisationen“ und die Sparkasse die liebevolle Tradition des Weihnachts-Wunschbaums, um bedürftigen Kindern in Duisburg eine kleine Freude zu machen, die ihnen sonst versagt geblieben wäre.

Von der ersten „Baumstunde“ an mit von der Partie als „Motor“ und Wegbereiter war Dr. Wolfgang Burgbacher vom RC „Alte Abtei“. Er ist froh, dass „diese gute Idee schon so lange Bestand hat.“ Schmunzelnd ergänzt er, dass es eigentlich seine Frau Margit war, die den Stein der großen Hilfe ins Rollen brachte. „Nach anfänglicher Skepsis ist das ja eine richtige Erfolgsgeschichte geworden“, freut sie sich.

Der Geldbeutel
ist enger geschnürt

„Gerade jetzt in dieser schwierigen Pandemiezeit“, so betont Gitta Neisius vom Inner Wheel Club, „bedürfen benachteiligte Kinder verstärkt unserer Hilfe.“ Schließlich gebe es etliche Familien in unserer Stadt, bei denen durch die Corona-Einschränkungen auch die finanziellen Möglichkeiten knapper geworden sind. Der Geldbeutel ist enger geschnürt und oft ist nicht viel drin, um Weihnachtsgeschenke zu kaufen.

Bereits im letzten Jahr war die Aktion etwas anders als in den vielen Vorjahren. Da hatte man aber gehofft, im Jahr 2021 wieder zur Normalität zurückkehren zu können. Doch die derzeit steigenden Inzidenzwerte und möglicherweise bevorstehende härtere Regelungen können das öffentliche und private Leben vor neue Herausforderungen stellen. Deshalb verläuft die diesjährige Geschenk-Aktion ähnlich wie die im letzten Jahr, erläutern die Beteiligten vor dem stattlichen Weihnachtsbaum in der Kundenhalle der Sparkassen-Hauptstelle an der Königstraße.

Kipping zeigt auf den Baum: „Der trägt nämlich aus Gründen des Infektionsschutzes erneut keine abnehmbaren Kugeln mit Kinderwünschen. Stattdessen kann man sich die Wunschzettel der Kinder im Wert von maximal 25 Euro in der Kundenhalle in der City, aber auch in der Filiale Huckingen, Düsseldorfer Landstraße 300, abholen.“ Inzwischen sind schon etliche Kinderwünsche sind bei Sparkasse „gelandet“.

Schon das Kaufen
bereitet viel Freude

Bis zum 10. Dezember sollen die von engagierten Bürgerinnen und Bürger dann wieder dort unverpackt abgegeben werden. Mit dem Wunschzettel, damit man Kind und Geschenk entsprechend zuordnen kann. Dann werden die gekauften Geschenke durch die beteiligten Clubs liebevoll verpackt und exakt am Heiligen Abend den Kindern überreicht. „Wir alle freuen uns schon jetzt auf die strahlenden Kinderaugen“, sagt Gitta Neisius vom Inner Wheel Club Duisburg. „Da werden wieder manche von uns ein Tränchen der Freude verdrücken.“

Ein paar Tränen flossen auch dieses Jahr bei den Aktivposten der Aktion, Tränen der Erinnerung und der Dankbarkeit. Im letzten Jahr war noch der kürzlich verstorbene Bürgermeister Manfred Osenger mit von der Partie, der die Weihnachts-Wunschbaum-Aktion immer tatkräftig unterstützte. Besonders sein Satz vom letzten Jahr blieb haften. Da sagte er, als er sich selbst einen Wunschzettel einsteckte, wörtlich: „Schon das Kaufen wird mir Freude bereiten. Und wenn ich daran denke, dass ich damit ein bedürftiges Duisburger Kind glücklich machen kann, wird mir richtig warm ums Herz.“

Dass es auch diesmal trotz Corona wieder Wunschbaum-Aktion gibt, sei deshalb auch in dessen Sinn, hieß es beim Startschuss. Die Sparkasse hat ihre Hilfs-Aktivitäten sogar noch erweitert. Im Privatkundencenter Meiderich gibt es einen Wunschbaum mit Weihnachtssternen, in Zusammenarbeit mit der Caritas und dem Bürgerverein. In der Geschäftsstelle Großenbaum findet das erste Mal eine Wunschaktion statt, gemeinsam mit dem Kinderdorf Rotdornstraße.

Autor:

Reiner Terhorst aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen