Schwerster denkbarer Schlag für die Einkaufsstadt
Essen verliert seine letzten Kaufhäuser

Im Einkaufszentrum Limbecker Platz ist Karstadt einer der Ankermieter. Hier befindet sich außerdem eine Karstadt Sports-Filiale. Foto: Marc Keiterling
2Bilder
  • Im Einkaufszentrum Limbecker Platz ist Karstadt einer der Ankermieter. Hier befindet sich außerdem eine Karstadt Sports-Filiale. Foto: Marc Keiterling
  • hochgeladen von Marc Keiterling

Symbolträchtig prangt der Schriftzug "Essen - die Einkaufsstadt" am Handelshof gegenüber des Hauptbahnhofs und begrüßt die Menschen. Den Spruch können sie jetzt abmontieren. Die Hammer-Nachricht aus dem Karstadt-Kaufhof-Konzern: Beide noch existenten Filialen am Limbecker Platz (Karstadt im Einkaufszentrum) und am Willy-Brandt-Platz (Kaufhof, vormals Horten) werden geschlossen. Damit verliert Essen seine beiden letzten Kaufhäuser mit Vollsortiment.  Die Schocknachricht erreichte die Beschäftigten am frühen Freitagnachmittag im Rahmen einer Betriebsversammlung.

Erst seit März 2019 treten Kaufhof und Karstadt unter dem gemeinsamen Namen Galeria Karstadt Kaufhof auf. Schnell wurden Befürchtungen laut, das Unternehmen werde an Standorten mit jeweils zwei Filialen "bereinigen". In Essen kommt es nun sogar zum völligen "Kahlschlag", in jener Stadt wo der Konzern (noch) seine Zentrale im Stadtteil Bredeney besitzt.

Kein Haus in Essen, zwei in Duisburg

Die Entscheidung erstaunt insofern, dass in Duisburg beide Häuser - die kaum einen Steinwurf voneinander entfernt liegen - weiterhin betrieben werden sollen.  Zusätzlich zu den Galeria Karstadt-Kaufhof-Filialen sollen außerdem rund 20 Karstadt Sports-Geschäfte schließen.

Die interne "Anlage Schließungsfilialen" weist 17 Standorte in Nordrhein-Westfalen aus. Neben beiden Essener Häusern sind unter anderem jeweils zwei in Dortmund und Düsseldorf sowie weitere in Witten und Iserlohn betroffen.

Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" sollen rund 7.500 Voll- und Teilzeitstellen abgebaut werden. Für die gekündigten Mitarbeiter soll demzufolge eine Transfergesellschaft gegründet werden. 

Das Sterben der Kaufhäuser mit Vollsortiment wird keiner anderen Stadt so prägnant wahrgenommen wie in der "Einkaufsstadt". In Essen gab es einst Karstadt-Filialen in den verschiedensten Stadtteilen, dazu Wertheim oder Horten, zwischenzeitlich Hertie. Nun gibt es nichts mehr davon.

Im Einkaufszentrum Limbecker Platz ist Karstadt einer der Ankermieter. Hier befindet sich außerdem eine Karstadt Sports-Filiale. Foto: Marc Keiterling
"Essen - die Einkaufsstadt" - so steht es auf dem Handelshof. Bald eine Stadt ohne Vollsortiment-Kaufhaus, mit dem Kaufhof-Gebäude (links, im "Kleid" der prägnanten Horten-Kacheln)  droht ein übler Leerstand am Tor zur Fußgängerzone. Das Haus in der Mitte wurde gerade erst von Sinn bezogen. Foto: Michael Hoch
Autor:

Marc Keiterling aus Essen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

19 folgen diesem Profil

11 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen