Alltag

Beiträge zum Thema Alltag

Kultur
WideEyesShot ... Der Weg © 2015 Kreative Impressionen, Chr.Niersmann
6 Bilder

WideEyesShot ...

Hilden, irgendwo im Nirgendwo ... Die Idee, schlicht und einfach. Die Zutat ergibt der Weg. Die Fotos entstanden mit nem I Phone, also mit ner Handykamera. Der Name: Weit offene Augen Schnappschüsse, frei übersetzt. Eben Bilder die man mal eben so im Vorübergehen mit jedem halbwegs tauglichen Handy machen kann. Bilder die einem tagtäglich begegnen. Frage, wieso nicht mal fotografieren ?

  • Hilden
  • 11.04.15
  •  7
  •  15
LK-Gemeinschaft
Weidezaunpfahl in der Nähe von Kranenburg

Kleve - Emmerich - Goch - Niederrhein: Irgendwann wird man alt sein

Es ist wieder eingetreten in das ach so normale Leben. Und man denkt wieder nach ... Irgendwann wird man alt. Man nimmt sich was vor und macht es nicht, das ist sehr bedäppert! Man möchte so vieles erzählen und tut es nicht! Man hat so viel vor, was nicht geschafft werden kann und vertröstet sich selbst auf später! Man ist teilweise faul und kann den inneren Schweinehund nicht überwinden! Man ist ja noch relativ jung und möchte auch nicht viel riskieren, bloss keine Fehler machen und vor...

  • Kleve
  • 29.01.15
  •  31
  •  34
Kultur
Die Mitarbeiterin des Museums für Kunst und Kulturgeschichte Susanne Bauer mit Dortmunder Exponaten.

„An der Heimatfront"

Der Erste Weltkrieg – die vielbeschworene „Urkatastrophe“ des vergangenen Jahrhunderts – nahm Einfluss auf alle Lebensbereiche. Die Erfahrungsräume „Front“ und „Heimat“ waren dabei eng miteinander verbunden. Für Soldaten und Zivilbevölkerung gleichermaßen stellte der Erste Weltkrieg eine neue Qualität des Kriegserlebens dar. Der Zivilbevölkerung sollte nicht nur die wirtschaftliche und finanzielle Sicherung des Kriegseinsatzes, sondern auch die moralische Unterstützung der Truppen obliegen....

  • Dortmund-City
  • 12.06.14
LK-Gemeinschaft
2 Bilder

Glosse: Moderne Kunst oder wann werd ich reich und berühmt? ;-)

Es gibt so Tage, da weiß frau eigentlich schon beim Aufstehen, dass die nächsten 24 Stunden in einer einzigen Aneinanderreihung von Pechsträhnen und Fettnäpfen enden werden. Dazu braucht sie auch gar nicht mit dem linken Bein aufzustehen, klappt mit dem rechten auch ganz prima. Die Augen auf halb acht, die Laune im Keller. Da hilft auch der extrastarke Kaffee nichts! Ganz klar, dass ihr auf halben Weg zur Arbeit einfällt, dass der Büroschlüssel noch in der Jackentasche von gestern...

  • Kleve
  • 17.04.14
  •  4
  •  6
Überregionales
Stoppok bringt handgemachte Musik mit Texten über die Widrigkeiten des Alltags auf die Bühne.

Interview mit Stoppok

Gleich zwei Mal schlägt er in Gelsenkirchen zu: Am Freitag, 11., und Samstag, 12. April, kommt Stoppok mit seiner „Solo Tour 2014“ in die Kaue, Wilhelminenstraße 176. Vorab spricht er mit dem Stadtspiegel darüber wie es ist, „solo“ unterwegs zu sein. Stadtspiegel: Sie sind diesmal solo unterwegs - Wie fühlt sich das an? Stoppok: „Das fühlt sich besonders entspannt an! Solo kann ich spontaner agieren und mich verstärkt mit dem Publikum beschäftigen.“ Welche Möglichkeiten eröffnet Ihnen...

  • Gelsenkirchen
  • 09.04.14
  •  3
  •  2
LK-Gemeinschaft

Eigentlich ein ganz normaler Tag

Feierabend – leider knapp verspätet. Klar: wer morgens eher kommt, kann abends später gehen – oder so. Mein Zug ist weg – egal. Der nächste fährt um ‚21’ auf Gleis 11. Um 10 nach auf die Rolltreppe. Hoch zum Gleis. Oben angekommen ist mein Zug schon angeschlagen. Viel zu früh… ??? Ach so! Fährt heute ab Gleis 10 – und hat außerdem 5 Minuten Verspätung. Also Treppe runter… Erstmal ab zum Bus. Der fährt in 5 Minuten, braucht aber die doppelte Zeit für die Strecke. Ich überschlage die...

  • Essen-Ruhr
  • 08.04.14
  •  6
  •  4
Überregionales

Als ich mal fastete......

Vor 2 Jahren war es in meinem Bekanntenkreis "in" mindestens 1 Woche Saftfasten zu machen. Ich war dabei!!!!!!! Zuerst suchte ich mir eine Woche in der Fastenzeit aus, in der ich nichts besonders vor hatte, also keine Einladungen, Feiern, Mini-Job usw. denn ich wollte ja was für mich tun und einige überflüssige Pfunde loswerden. Die beiden ersten Tage waren nicht leicht: ekeliger Sauerkrautsaft zum Reinigen des Darms, und anschließend über den Tag verteilt Gemüsesaft, ( den teuren aus...

  • Düsseldorf
  • 10.03.14
  •  1
  •  2
Überregionales

Heute ist Weltknuddeltag und Tag der Jogginghose

So was aber auch........ Da habe ich doch tatsächlich ein paar wichtige Fragen zu: Muss ich heute alle Leute knuddeln, die mir über den Weg laufen und dann auch noch in Jogginghose? Und wenn der Kassierer an der Kasse nicht will? Und kann ich auch meinen persönlichen Weltknuddeltag verschieben, weil ich erkältet bin? Was macht eine gute Jogginghose aus? Muss die Jogginghose eigentlich ausgebeulte Knie und ein nach unten hängendes Hinterteil haben? Darf sie auch eine andere...

  • Düsseldorf
  • 21.01.14
  •  10
  •  1
Überregionales

Hör ma: Der Alltag holt uns wieder ein

Er ist schon ein wunderbarer Anblick, der geschmückte und mit echten Kerzen bestückte Tannenbaum, der bei uns traditionell bis zum Dreikönigstag im Wohnzimmer steht. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit, vor allem aber, wenn sich die Familie zum gemütlichen Kaffeetrinken trifft, werden sie entzündet, die Kerzen. Es sind diese wenigen Stunden des gemütlichen und fröhlichen Beisammenseins, die ich nach den Festtagen so schätze. Doch seine Tage sind gezählt. Nach diesem Wochenende werden sie...

  • Bochum
  • 03.01.14
  •  1
Ratgeber

Pendlernetz

Für alle, die zur Arbeit pendeln und dabei aufs Auto angewiesen sind: www.pendlernetz.de Denn: Je weniger Autos unterwegs, desto weniger verstopfte Straßen...und je mehr mitmachen, umso größer die Wahrscheinlichkeit, daß man jemand aus seiner Gegend findet. Also gerne eifrig teilen!!

  • Duisburg
  • 12.12.13
  •  1
  •  1
Überregionales

Weihnachtspäckchen in Zukunft per Drohne?

Heute morgen konnte es jeder in der Zeitung lesen, dass der Internet Versandhändler Amazon plant, in vier bis fünf Jahren Päckchen mit Mini-Drohnen an seine Empfänger zu zustellen. Wie soll das gehen? Es wird dann bestimmt ein so reger Flugverkehr herrschen, dass die Bewohner in Ballungsgebieten ständig den Kopf einziehen müssen. Wie wird der Verkehr in der Luft geregelt- etwa mit Luftverkehrszeichen? Gibt es dann extra Drohnen- Parkplätze? Und wenn niemand zu Hause ist, wird die...

  • Düsseldorf
  • 03.12.13
  •  7
  •  4
Ratgeber
TIEFES Loch... so mitten im Weg... DepressionsFalle...
3 Bilder

Wie TIEF wird es noch gehen...?

(Depressionen im Alltag/ Zusammenleben mit Familienangehörigen) Eine Geschichte... einfach so ... Viele, viele Monate war es nun schon her. Wie war es noch genau? Damals, als man ihm sagte, es wäre tatsächlich so, es sei KEIN burnout, aber durchaus eine mittelschwere Depression! Wie tief wird es noch gehen? Er wollte nicht mehr tiefer, er wollte wieder "nach oben" ... Und so ging er es an... sich zu wehren, gegen diese Gedanken, diese Gefühle, diese "Krankheit" Was passierte...

  • Essen-Ruhr
  • 20.10.13
  •  7
Kultur

Balance

Balance Im Leben träumen einige Träume leben das Leben lieben in Liebe leben schafft Ausgleich zum Alltag hält Balance zur Realität.

  • Mülheim an der Ruhr
  • 12.10.13
  •  10
  •  3
Überregionales

Sitz- Gelegenheiten

Darf ich Ihnen einen Stuhl anbieten? Haben Sie schon einmal darauf geachtet, auf wieviel verschiedenen Stühlen Sie im Laufe eines Tages oder einer Woche sitzen? Auf jeden sitze ich etwas anderes. Nicht alle sind mir gleich lieb. Es gibt angenehme und unangenehme. Das fängt schon morgens an. Beim Frühstück sitze ich auf einem Küchenstuhl, praktisch und zweckmäßig ist so ein Stuhl und absolut pflegeleicht, aber nicht gerade der bequemste im Haus. Dann muss ich vielleicht ins Büro....

  • Düsseldorf
  • 05.08.13
  •  3
Kultur
5 Bilder

Mal so betrachtet...

Das Leben schenkt Begegnungen lässt verstehen... sehr klar erst im Rückblick, oder bestimmten Lebenslagen; alle Menschen sind gleich und doch sehr unterschiedlich alle Wesen... Näher betrachtet lauter brillante Partikelchen im Universum manche überschätzt manche unterschätzt einige voller Überheblichkeit manche voller Demut gekannt, verkannt einfühlsam, oder oberflächlich alle unterschiedlich alle interessant alle normal und doch besonders bestätigt oder...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 27.07.13
  •  8
Überregionales
Fremdsprachenaktion am Freiherr von Stein-Gymnasium: Im Sprachencafé lernten Große und Kleine gemeinsam.

British Day am Stein-Gymansium

Die Ferienzeit steht vor der Tür und viele Schülerinnen und Schüler zieht es in die weite Welt. Da kann es von großem Vorteil sein, wenn man auf Englisch fragen kann und dann sogar noch die Antwort versteht. Um genau das zu trainieren, haben Schülerinnen und Schüler der EP (Jahrgangsstufe 10) Alltagssituationen nachgestellt und den 6. Jahrgang eingeladen, mit ihnen gemeinsam diese Situationen nachzuspielen. In den vielen über Schulgelände und -gebäude verteilten Stationen ging es darum, in...

  • Kleve
  • 11.07.13
Kultur

Einladung zum Erzählcafe - Thema: "erstes selbstverdientes Geld"

AWO-Erzählcafe mit Brigitte Böcker - Erfahrungsaustausch und Alltagsgeschichte im Revier Die AWO Rüttenscheid mit der Begegnungsstätte im Gotthard-Daniels-Haus in der Katharinenstr. 9 lädt zu einem Erzählcafenachmittag ein. Am Donnerstag, den 18.07.2013, ab 14 Uhr werden Geschichten rund um das erste selbstverdiente Geld oder das erste Gehalt thematisiert. Geschichten, Erfahrungen und kleine Anekdoten aus dem Leben sollen ausgetauscht werden. Moderieren und anregen wird diese Veranstaltung...

  • Essen-Süd
  • 10.07.13
Kultur
Hinterland - Weitblick
3 Bilder

Kurzlebige Alltagsflucht...

Bunt wie schillernde Seifenblasen steigen Ballons am leuchtend blauen Firmament der gleißenden Sonne entgegen, zerplatzen feine Kugeln unterschiedlicher Größen mit faszinierenden Farbfantasien sterben sanfte Träume. Ähnlich einem weit ausgebreiteten, grenzenlosen Zelt umarmt der weite Horizont alle und alles in Freude, Harmonie, Fröhlichkeit die weder Sorgen noch trübe Gedanken kennt, Schmerz oder Trauer. Unter der gewölbten Schutzglocke scheint alles behütet, Schönes...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 22.04.13
  •  2
Überregionales

Schon so oft gesehen – dann plötzlich stutzig

Es ist gewiss nicht zu zählen, wie oft ich schon durch Gothas „Pfarrgasse“ ging (rechte Bildseite). Auch fuhr ich schon zigmal die Leinastrasse lang, stand an der Ampel Ecke Mairichstrasse und sah auf das Eckhaus (linke Bildseite). Beide Gebäude stehen in ca. 2km Entfernung voneinander. Doch erst in den letzten Tagen wurde ich stutzig, weil doch beide Häuser den gleichen unüblichen Balkon haben. Das fiel mir auf! Zuerst fragte ich mich, wo ich den Balkon in der „Pfarrgasse“ schon einmal...

  • Alpen
  • 22.04.13
Überregionales
PC

Martha und Oswald und der Laptop

„Jezz Matta, rutsch doch mal zur Seite. Ich will auch mal an den Laptop.“ „Ruhe jetzt. Ich chatte mit meinen Freundinnen. Wir wollen beim Chinesen essen gehen.“ „Ach ja - du und deine Freundinnen. Das findet dann seinen Höhepunkt darin, dass noch zehn Mails hinterherkommen - alle mit demselben Betreff.“ „Deshalb chatten wir ja - geht schneller als mailen - is abba nur die Frage, ob alle online sind.“ „Die einen sind online und die anderen sind an der langen Leine. Ha! Kleiner...

  • Goch
  • 25.02.13
  •  5
Überregionales

Gut, dass ich nicht rauche.....

.....denn Rauchen beeinträchtigt die Gedächnisleistung Neulich wollte ich im Keller Geschirrspülmittel holen. Ich stehe im Keller, sehe dass der Wäschetrockner fertig ist, fülle den Wäschekorb mit Wäsche, flitze wieder nach oben, stelle ihn in den Flur, gehe in die Küche:"Ach verdammt, du wolltest doch Spüli holen." Ich renne also wieder zurück, stehe wieder im Keller:"Verdammt noch mal, was wolltest du denn hier?" Sehe die Küchenrollen, aber die wollte ich ganz bestimmt nicht, ich...

  • Düsseldorf
  • 06.02.13
  •  9
Ratgeber
Vereinslogo des Vereins
Neue Wohnformen Unna e. V.,
gezeichnet von
Herrn Pfauter, Holzwickede - Bildtext dazu von Jürgen Thoms
3 Bilder

Wir wollen eine „Gemeinschaft“ gründen

Diesen Satz habe ich beim „Interessenten-Stammtisch“ der jeden 1. Dienstag im Monat stattfindet deutlich vernommen. 21 Personen waren gekommen, um sich kennen zu lernen und sich zu informieren. Es sind gerade 47 Tage vergangen, als sich die ersten „Interessenten“ bereits zum Spatenstich für dieses Mehrgenerationenwohnprojekt im Wohnhof Falkenhain in Unna-Massen an der Bismarckstraße einfanden und auch selbst einmal zum Spaten greifen durften. Auf die intern zu regelnden Fragen...

  • Unna
  • 05.12.12
  •  3
Überregionales

Woran merken Sie, dass Sie in der zweiten Lebenshälfte angekommen sind?

Es ist nicht das Alter, sondern.... ...an den erwachsenen Kindern, die alle aus dem Haus sind? ....an den zahlreichen Falten im Gesicht? ....an den grauen Haaren, die auf meinem Kopf in der Mehrzahl sind? ....an meinen Fettpölsterchen an Bauch, Po und Hüfte? ....an meinem ständigen Bedürfnis, den Aufzug nehmen zu müssen, statt der Treppe? ....an das Liebäugeln mit einem neues Fahrrad mit seniorengerechten tieferen Einstieg? Nein! Diese Dinge sind es eigentlich...

  • Düsseldorf
  • 12.11.12
  •  16
Ratgeber

Aus dem Leben einer Pflegefamilie, Teil 2

Petra S. (Name von der Redaktion geändert) wirkt ziemlich entspannt, auch wenn sie gerade einen wichtigen Anruf für ihre Pflegetochter erwartet . Wahrscheinlich ist es aber ihre Routine, denn Petra S. kann inzwischen auf mehr als ein Vierteljahrhundert als Pflegemutter zurückblicken. „Nach inzwischen fünf Dauerpflegekindern wirft einen so schnell nichts mehr aus der Bahn“, schmunzelt die gelernte Krankenschwester. Nach der Geburt ihrer beiden leiblichen Kinder - inzwischen 26 und 28 Jahre alt...

  • Hemer
  • 30.10.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.