Alles zum Thema tot

Beiträge zum Thema tot

Blaulicht
3 Bilder

Tragischer Verkehrsunfall
Verunglückter Lkw-Fahrer aus Engelskirchen (77) in Breckerfeld verstorben

Am Freitag, gegen 10 Uhr, meldeten Anwohner der Berghauser Straße einen verunfallten Lkw. Der Lkw soll nach links von der Fahrbahn der Berghauser Straße abgekommen sein. Eine schnell eingetroffene Polizeistreife fand den bewusstlosen Fahrer in der Fahrerkabine des Tankwagens. Trotz sofortiger Reanimationsmaßnahmen verstarb der 77-jährige Fahrer aus Engelskirchen noch am Unfallort. Nach ersten Erkenntnissen war ein internistischer Notfall der Auslöser dafür, dass der Fahrer von der...

  • Hagen
  • 21.06.19
  •  1
Kultur
Projektgruppenmitglied Margret Rohloff holt einen Stapel alte Sterbeanzeigen aus einer Kiste.
4 Bilder

Sterbeanzeigen-Projekt beim Roland zu Dortmund
Dortmunder Ahnenforscher erhalten Erinnerungen an Verstorbene

Letzten Freitagvormittag: eine Gruppe von Frauen und Männern sitzt in einem Gebäude in der Dortmunder Küpferstraße um einen großen Tisch. Mit Scheren schneiden sie etwas aus alten Tageszeitungen aus und sortieren die Ausschnitte in viele verschiedene kleine Körbchen. Die Projektgruppe "Sterbeanzeigen" der Genealogisch-heraldischen Arbeitsgemeinschaft Roland zu Dortmund ist an der Arbeit. "Wir sorgen mit unserem Projekt dafür, dass die Erinnerungen an längst verstorbene Dortmunder für die...

  • Dortmund-City
  • 17.06.19
  •  1
  •  1
Blaulicht
Traurige Gewissheit?

Rentner im Auftrag der Stadt unterwegs ?
Lokales aus Bochum : Lizenz zum töten.

Eine Lizenz zum töten? Es gibt sie auf Bochumer  Friedhöfen.(Kaninchenplage) Zum Fall eines im Polizei Einsatz getöteten 77 jährigen soll es neue Erkenntnisse geben. Er hatte eine Lizenz. Dabei handelt es sich um eine ,,beschränkte Jagderlaubniss. " Die Kreisjägerschaft Bochum bestätigt,das es für Bochums Friedhöfe Lizenzen gibt. Eine Liste der Jäger liegt vor. Der Getötete soll im Besitz einer solchen Lizenz gewesen sein. Das nenne ich eine Wendung im Fall des 77 - jährigen Rentner...

  • Bochum
  • 27.04.19
  •  42
Politik
Auch am Karfreitag wollen die jungen Klimaaktivisten wieder in der Dortmunder Innenstadt für eine nachhaltige Klimapolitik.

Für die Opfer der Klimakrise gehen junge Dortmunder am Feiertag auf die Straße
Karfreitag plant Fridays For Future Trauermarsch

Auch in den Ferien legt das Bündnis "Fridays for Future" keine Pause ein : Am Karfreitag, 19. April, um 12 Uhr  planen die der jungen Klimakaktivisten in Dortmund ihre 14. Demonstration in der Innenstadt. Treffpunkt ist der Friedensplatz. Angepasst an den stillen Feiertag, wollen die Schüler und Studenten dieses Mal einen stillen Trauermarsch veranstalten. Es gehe darum, klar zu machen, dass Menschen bereits heute an den Folgen der Klimakrise sterben. "Klima retten heißt Menschenleben...

  • Dortmund-City
  • 17.04.19
Blaulicht
Seit dem 28. März wird eine 48-jährige Frau aus Bruchhausen vermisst. Die Polizei bittet dringend um Zeugenhinweise.

Polizei geht von Suizid aus
Vermisste Frau in Bruchhausen tot aufgefunden

Update: Am Mittwochnachmittag fand die Polizei eine tote Frau in einem Wald in Arnsberg-Bruchhausen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand handelt es sich um die vermisste 48-jährige Arnsbergerin.  Zeugenhinweise hatten die Suchaktion ausgelöst. Mit einem Polizeihubschrauber und Spürhunden suchten die Beamten ein Waldgebiet ab und fanden die Leiche der Frau. Derzeit gibt es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Aufgrund der Auffindesituation geht die Polizei von einem Suizid aus. Abschließende...

  • Arnsberg
  • 09.04.19
Politik
Das PETA-ZWEI-Streetteam Dortmund ist ein Verbund freiwilliger Unterstützer, die sich für die Ziele der Jugendkampagne PETA ZWEI der Tierschutzorganisation PETA Deutschland e.V. einsetzen.

PETA-Aktionen vor Ostern in der Dortmunder City
Vom Leid der Hühner

Mit dem Leid hinter dem morgendlichen Frühstücksei konfrontierten PETA-Aktivisten am Samstag Passanten auf dem Platz von Netanya in der Dortmunder City. Die Aktion wird am kommenden Samstag (13.4.) ab 12.15 Uhr wiederholt und soll Verbraucher zu Ostern mit der "Mach-dich-eifrei"-Kampagne überzeugen. Die Tierschützer wollen auch den Nudelhersteller Newlat GmbH mit den bekannten Marken Birkel und 3 Glocken von einer Produktion ohne Eier überzeugen. Sie klärten über die Missstände und Torturen...

  • Dortmund-City
  • 08.04.19
Politik

Zweiter "Die in" am Westenhellweg setzt auf gewaltlosen Widerstand
Aktion warnt: "Klimawandel ist Massenmord"

Wie tot lagen plötzlich am Westenhellweg Dortmunder neben der Fußgängerzone vor der Mayerschen Buchhandlung. Gegen den Klimawandel richtet sich diese mittlerweile zweite Aktionsform des gewaltlosen Widerstands. "Die in" heißt die Aktion der Dortmunder Initiative, die damit ein Zeichen setzen will, dass ein bestimmter politischer Sachverhalt für lebensbedrohend oder unmenschlich gehalten wird. Das dargestellte "gemeinsame Sterben" soll auf die dramatische Klimakrise aufmerksam machen. Erst...

  • Dortmund-City
  • 08.04.19
Kultur
Im Kamener Postpark erinnert insbesondere die Skulptur „Zeitraum“ an Gisela Lieberknecht-Krinke. Foto: Klaus Holzer

Stadt Kamen trauert um die Künstlerin
Gisela Lieberknecht-Krinke ist diese Woche verstorben

Die Stadt Kamen, Familie, Freunde, Wegbegleiter und Künstlerkollegen trauern um eine verdiente und engagierte Künstlerin: Im Alter von 60 Jahren ist am Montag die Kamenerin Gisela Lieberknecht-Krinke verstorben. Die freiberufliche Diplom-Grafikerin und Designerin engagierte sich seit 1996 im Künstlerbund Schieferturm war mit ihren Ausstellungen im In- und Ausland vertreten. Vor Ort erinnert insbesondere die Skulptur „Zeitraum“ im Postpark an sie. Lieberknecht-Krinke hatte das Werk auf Stahl...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 28.03.19
Kultur

Der Tod ist nicht umsonst!
Urne oder Sarg?

Klar, das Sterben selbst kostet nichts, was kommt aber auf die Angehörigen an finanzieller Belastung zu? Viele Menschen scheuen sich über dieses Thema schon im Vorfeld ihres Ablebens zu sprechen, oder gar Gedanken zu machen. Nicht selten staunt man dann, wenn der Bestatter eine Kostenaufstellung erstellt, nachdem er die Wünsche des Verstorbenen oder der Angehörigen gehört und berücksichtigt hat. Der Preis einer Bestattung wird von vielen Faktoren beeinflusst. Grundsätzlich ist eine...

  • Kamen
  • 23.03.19
  •  1
  •  1
LK-Gemeinschaft
Foto Marlies Bluhm.
2 Bilder

Startverbot für die Boeing 737
Mit der Boing 737 - Richtung Heimat

Der US - Flugzeughersteller Boeing rät nach einem Absturz einer 737 Max zu einem vorübergehenden Startverbot. Ein vermutlicher Softwarefehler mit Folgen? Das System versagt während des Fluges - nun der zweite Absturz in 6 Monaten der noch recht jungen Maschine . Mir fällt fast die Kaffeetasse aus der Hand als ich kürzlich über die Medien erfahre wie unsicher Fliegen sein kann. Wir sind in der letzten Woche erst mit der Norwegian (Norwegen Airline ) von Gran Canaria nach Düsseldorf...

  • Bochum
  • 14.03.19
  •  33
  •  5
Sport

Hertener am Mittwoch verstorben
Schalke-Ikone Rudi Assauer ist tot

Ex-Fußballprofi und Manager Rudi Assauer ist tot. Das berichtet das Magazin die "Bunte" am Mittwochnachmittag. Demnach soll seine Lebensgefährtin bestätigt haben: "Rudi ist heute Nachmittag gestorben. Es ist traurig, aber auch eine Erlösung für ihn. Wir sind alle wahnsinnig traurig." Der Hertener litt seit Jahren an Alzheimer. Im jahr 2017 scheiterte eine Initiative des Bürgermeisters Fred Toplak, Rudi Assauer zum Ehrenbürger der Stadt zu machen. Rudi Assauer, der 1952 bei der...

  • Herten
  • 06.02.19
  •  2
LK-Gemeinschaft

Befund durch Staatliches Veterinäramt:
Hund wurde noch lebend in die Ruhr geworfen

Kaum etwas anderes hat die Mülheimer am Anfang des Jahres so bewegt wie der Fall von Tierquälerei, der sich am 29. Dezember auf der Schloßbrücke zugetragen hatte: Ein zunächst unbekannter Mann warf einen Hund über das Geländer ins Wasser, was Zeugen beobachteten. Als es Helfern gelang, den Hund in Höhe des Hafens an Land zu bringen, war er tot. Nun steht das offizielle Untersuchungsergebnis der Hundeleiche fest, die beim Staatlichen Veterinäramt in Krefeld untersucht wurde: Das Tier lebte...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 28.01.19
Natur + Garten

Einfach entsorgt
Schlange auf Parkplatz an Bergerstraße in Dinslaken entdeckt

Womit der DIN-Service der Stadt Dinslaken heute auf dem Pendlerparkplatz an der Bergerstraße konfrontiert wurde, war keine Autoschlange. Es war eine echte Schlange. Das tote Tier war auf dem Parkplatz anscheinend entsorgt worden und wurde nach dem Auffinden durch die Polizei an den DIN-Service übergeben. Dieser kümmert sich nun um die weitere Entsorgung des toten Tieres und hat dazu einen Fachmann beauftragt.

  • Dinslaken
  • 14.01.19
Politik
7 Bilder

Mord durch Zwangskonvertierung

Bericht zum 1. Jahrestag des Todes von Frau Ji In Gu Der Todestag der Frau Ji In Gu, die auf tragische Weise in den Tod getrieben wurde, jährt sich in diesem Jahr das erste Mal. Die Südkoreanerin starb bei dem Versuch vor mehreren Pastoren, die an ihr eine erzwungene Konvertierung durchführten, zu fliehen. Zu diesem Anlass veranstaltete die Menschenrechtsorganisation HAC e.V. (Human Rights Association for Victims of Coercive Conversion Programs) der Niederlassung Essen eine andachtsvolle...

  • Essen-Süd
  • 08.01.19
  •  3
Blaulicht
Einen toten Säugling haben Polizisten in Gelsenkirchen-Heßler entdeckt. Foto: Polizei

Polizei-Einsatz
Totes Baby in Gelsenkirchen entdeckt

Ein toter Säugling wurde am Montagabend in Gelsenkirchen entdeckt. Das teilen Staatsanwaltschaft und Polizei mit.  Die Polizei rückte gegen 21.50 Uhr zu einem Einsatz nach Heßler aus. In der Wohnung eines 49-jährigen Mannes an der Grothusstraße entdeckten Beamte die Leiche des drei Monate alten Babys. Das Kind wies Verletzungen auf, die auf ein Tötungsdelikt hindeuten. Eine Mordkommission der Polizei Gelsenkirchen hat die Ermittlungen aufgenommen.

  • Gelsenkirchen
  • 08.01.19
Vereine + Ehrenamt
Marian Grau (16) las im Forum Dunkelbunt aus seinem Buch „Bruderherz“ und schilderte den Alltag als Bruder eines lebensverkürzend erkrankten Jungen.

Junger Reiseblogger hätte seinem Bruder so gern die ganze Welt gezeigt
Erinnerungen im Gepäck

Marian Grau ist Deutschlands jüngster Reiseblogger und Autor des Buches „Bruderherz“. Daraus las er den Ehrenamtlichen des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Löwenzahn in Dortmund vor und ließ miterleben, wie es ist, Bruder eines lebensverkürzend erkrankten Jungen zu sein. Der heute 16-jährige hat beispielsweise bis zu seinem elften Lebensjahr nur Urlaube in Hospizen kennengelernt – solange sein Bruder lebte, war das die einzige Möglichkeit für die Eltern, einmal herauszukommen aus...

  • Dortmund-City
  • 04.01.19
  •  1
  •  2
LK-Gemeinschaft
Der Dortmunder wurde leblos gefunden. Die Polizei schließt ein Fremdverschulden aus. Foto: LK-Archiv

Suche der Dortmunder Polizei beendet
Der Vermisste aus Dortmund leblos gefunden

Die Dortmunder Polizei suchte seit dem Silvesterabend nach einem Mann aus Scharnhorst, der von seiner Familie als vermisst gemeldet worden war. Die Ermittlungen in umliegenden Krankenhäusern und eine Suche im Umfeld verliefen ohne Erfolg. Am gestrigen  Donnerstag wurde er leblos aufgefunden. Es liegen keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vor.

  • Kamen
  • 03.01.19
Überregionales
In einem abgelegenen Waldstück in Hilden entdeckte ein Pilzsammler die Leiche einer Frau. Foto: Polizei

Pilzsucher findet Leichnam in Hildener Wald / Polizei identifiziert im Mai vermisste Frau

Ein Pilzsucher hat in einem Wald in Hilden einen grausigen Fund gemacht: die Leiche einer seit Mai vermissten Frau.   Bereits am vergangenen Samstagabend, 6. Oktober, gegen 17.50 Uhr, machte der Mann an einem abgelegenen Ort jenseits regulärer Wanderwege im Hildener Stadtwald, den Fund. Das teilte die Polizei mit. Polizei ist sicher: Es war Suizid Unmittelbar unter einem Baum, an dem ein Seilfragment hing, fand er die schon sehr stark verwesten Überreste eines menschlichen Körpers. Die...

  • Hilden
  • 09.10.18
Überregionales
Handcuffed Suspect

Um an Geld für die Spielhalle zu kommen: Hünxer (40) gesteht Mord an ehemaligem Lehrer und Witwer Eberhard B.

Der 40 Jahre alte Tatverdächtige aus Hünxe, der am Samstagabend einen 82-jährigen Witwer in seiner Wohnung ermordet haben soll, hat in der Vernehmung unter dem Druck der vorgelegten Indizien die Tat gestanden. Er kannte den Rentner seit Längerem und hatte gelegentlich für ihn gearbeitet. Am Samstagnachmittag ging er nach eigener Einlassung mit der Absicht zu dem 82-Jährigen, ihn umzubringen, um an sein Geld zu kommen. Deshalb hatte er auch ein Beil dabei, womit er sein Opfer von hinten...

  • Dinslaken
  • 19.09.18
Kultur
Von einem unbekannten Zeitgenossen aufgezeichnete Nachrichten über drei große Kriminalfälle in Wetter und Herdecke in den 1690er Jahren, erstes Blatt (Stadtarchiv Wetter, Akte A-VII-44).

Mord, Diebstahl und Hurerei in Wetter und Herdecke: Interessante Aufzeichnungen von vor 300 Jahren

Vor etwas mehr als 300 Jahren bewegten drei schwere Kriminalfälle die Gemüter in Wetter und im benachbarten Herdecke. Ein unbekannter aber schreibkundiger Einwohner in Wetter – vielleicht der damalige lutherische Pastor Heinrich Trippler – hat sie zur „Nachrichtunge der Gemeine inskünfftige“ schriftlich festzuhalten. Diese Aufzeichnung befindet sich heute im Stadtarchiv Wetter. Daraus geht hervor, dass der aus dem Gerichtsbezirk Schwelm gebürtige und in Wetter wohnende Peter Lüning seiner...

  • Hagen
  • 24.08.18
Vereine + Ehrenamt
Das dritte weiße Rad erinnert in der Nordstadt an einen tödlich verunglückten Radfahrer.
7 Bilder

Viertes Ghost-Bike erinnert an tödlichen Unfall mit dem Rad

414 Menschen brachen am Freitagabend am Friedensplatz mit einem Ghost Bike auf zur Unfallstelle an der Kreuzung Schützen-/Mallinckrodtstraße, um es zusammen mit den dort wartenden Menschen aufzustellen. Anschließend wurde dem verstorbenen Radfahrer, der an der Kreuzung bei einem Unfall mit einem LKW sein leben verlor, in einer Gedenkminute gedacht. Das weiße von Radinitiativen an einer tödlichen Unfallstelle aufgestellte Rad ist bereits das vierte in Dortmund.  Jeden dritten Freitag im Monat...

  • Dortmund-City
  • 20.08.18
Überregionales

Schwimmer verunglückt im Dortmund-Ems-Kanal

Mit 50 Einsatzkräften der Spezialeinheit Wasserrettung war die Feuerwehr am Sonntagnachmittag am Dortmund-Ems-Kanal, um einen verunglückten Schwimmer zu retten. Gegen 15:40 Uhr, hatten Zeugen die Dortmunder Feuerwehr alarmiert, die sofort mit dem Rettungsdienst anrückte.   An der Einsatzstelle bestätigte sich der Notruf: Ein Schwimmer wurde laut Zeugenaussagen im Wasser vermisst. Ein Taucher der Spezialeinheit Wasserrettung suchte den Vermissten und fand nach kurzer Suche unter Wasser eine...

  • Dortmund-City
  • 06.08.18
Überregionales
Dortmunder Feuewehrleute halfen bei der Suche nach dem im Kanal Verunglückten.

Feuerwehr hilft mit Tauchern: Schwimmer im Kanal in Datteln tödlich verunglückt

Nachdem die Dortmunder Feuerwehrtaucher bereits am Nachmittag im Dortmunder Kanal im Einsatz waren, wurde die Taucherstaffel gestern Abend gegen 23 Uhr erneut mit dem Alarm-Stichwort "Person im Wasser" zur Unterstützung der Kollegen in Datteln gerufen. Ein Schwimmer war nach Aussage eines Augenzeugen nicht wieder aus dem Wasser des Kanals aufgetaucht. Es wurde sofort eine umfangreiche Such- und Rettungsaktion durch die örtlichen Einsatzkräfte eingeleitet. Die Dortmunder Feuerwehrleute...

  • Dortmund-City
  • 03.08.18
Überregionales
Nach den Ermittlungen der Polizei soll der Mann in Suizid-Absicht vor den Bus Am Spörkel gesprungen sein.

Psychisch kranker Mann sprang blutüberströmt vor Bus

Ein laut Polizei offenkundig verwirrter und blutüberströmer Mann sprang gestern Nachmittag, 30. Juli 2018, an der Straße Am Spörkel gegen 15.20 Uhr aus einem Gebüsch direkt vor einen, mit Fahrgästen besetzten DSW21-Bus. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam der 28-Jährige stark blutend aus einem Feld gerannt und sprang vor den Linienbus. Der Mann wurde frontal erfasst und zu Boden geschleudert. Danach rappelte er sich wieder auf und setzte sich in in den Eingangsbereich des Busses. Er stand...

  • Dortmund-City
  • 31.07.18