Neubau der Helios St. Johannes Klinik übergeben – Stärkung des Gesundheitsstandorts Duisburg
Zwei „Schlüsselerlebnisse“

Sie halten den symbolischen Schlüssel für eine gute Zukunft in den Händen. V.l. Carolina Korioth (Pflegedirektion), Johannes Stubbs (Ludes Architekten), Birger Meßthaler (Klinikgeschäftsführer) und Dr. Wolfgang Lepper (Ärztlicher Direktor).
2Bilder
  • Sie halten den symbolischen Schlüssel für eine gute Zukunft in den Händen. V.l. Carolina Korioth (Pflegedirektion), Johannes Stubbs (Ludes Architekten), Birger Meßthaler (Klinikgeschäftsführer) und Dr. Wolfgang Lepper (Ärztlicher Direktor).
  • Foto: Helios
  • hochgeladen von Reiner Terhorst

Der Betrieb läuft bereits, zum Wohl der Patienten, aber auch der Mitarbeitenden. Jetzt gab es im Neubau der Hamborner Helios St. Johannes Klinik in kleiner Runde eine nachträgliche, aber offizielle Feierstunde mit symbolischer Schlüsselübergabe. Die Konzern-Geschäftsführung und Oberbürgermeister Sören Link waren mit von der Partie.

Nicht nur einen, sondern gleich zwei Schlüssel übergab Architekt Johannes Stubbs an Klinikgeschäftsführer Birger Meßthaler, denn die Verbindung zwischen altem und neuem Klinikgebäude durfte auch bei der Corona-bedingt nachträglich gefeierten Eröffnungszeremonie an der Helios St. Johannes Klinik nicht fehlen. Den kleinen goldenen Schlüssel gab es für den Altbau. Der größere in grün, der Farbe der Hoffnung, erhielt Meßthaler für den Neubau.

Nicht nur das Bauteam war vor Ort, auch rund 60 geladene Gäste, darunter unter anderem der Bundestagsabgeordneter Mahmut Özdemir und Charlotte Weber, die stellvertretende Leiterin des Gesundheitsamtes. Alle strahlten mit der Herbstsonne um die Wette.

Übermenschliches
im Team geleistet

Zunächst begrüßte Birger Meßthaler unter strikter Beachtung der 3G-Regel die Anwesenden und nutzte die Gelegenheit, sich bei seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch noch einmal für den Einsatz in der Pandemie zu bedanken: „Die letzten anderthalb Jahre haben uns alle viel Kraft gekostet und unsere Teams haben schier Übermenschliches geleistet, um für unsere Patienten zu kämpfen und diesem Virus etwas entgegenzusetzen. Sie sind der Grund, warum wir all; das überhaupt bewältigen konnten und jetzt hier stehen.“

Als Ersatz für Führungen konnten die Gäste dann mit Unterstützung eines kleinen Filmbeitrags noch einen Blick in die neue Klinik und auf die erfolgreich gemeisterten Umzugsmaßnahmen werfen. Direkt im Anschluss schaltete sich auch Fresenius-Vorstandschef Stephan Sturm aus Bad Homburg via Liveschaltung dazu und gratulierte dem Duisburger Team von Herzen zur Inbetriebnahme.

Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link ließ es sich ebenfalls nicht nehmen, der Klinikgeschäftsführung und der Belegschaft die besten Grüße der Stadt zu überbringen und lobte den 120 Millionen Euro teuren Neubau als Meilenstein für den Gesundheitsstandort Duisburg. „Das ist ein großer Tag für Duisburg und die Region, wir wünschen Ihnen für den Betrieb dieses tollen modernen Klinikums alles erdenklich Gute“, sagte er.

Bezahlbare
Qualitätsmedizin

Zugleich verriet er augenzwinkernd: „Von der tollen Behandlungsqualität hier am Haus konnte ich mich übrigens schon persönlich überzeugen.“ Auch darüber hinaus hat der OB eine besondere Bindung zum Standort, denn seine Mutter brachte ihn vor 45 Jahren in der Hamborner Geburtsklinik zur Welt. Vor dem eigentlichen Zeremoniell der Schlüsselübergabe sprach dann auch Helios Finanzvorstand Jörg Reschke im Namen der Konzerngeschäftsführung noch ein Grußwort und lobte die Duisburger Mentalität und die tolle Arbeit vor Ort.

400 Patienten werden jetzt in den Genuss „von bezahlbarer Qualitätsmedizin kommen“, wie es Stephan Sturm in seiner Videobotschaft formulierte. Beim anschließenden Mittagsimbiss aus der Klinikküche konnten im Innenhof alle dann noch ein bisschen Geselligkeit und lange vermisste Gespräche genießen.

Sie halten den symbolischen Schlüssel für eine gute Zukunft in den Händen. V.l. Carolina Korioth (Pflegedirektion), Johannes Stubbs (Ludes Architekten), Birger Meßthaler (Klinikgeschäftsführer) und Dr. Wolfgang Lepper (Ärztlicher Direktor).
Helios Finanzvorstand Jörg Reschke begrüßt OB Sören Link, im wahren Sinn des Wortes „ein Kind des St. Johannes“.
Autor:

Reiner Terhorst aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen