Demo

Beiträge zum Thema Demo

Politik
Die Gegendemonstration von Duispunkt mit Unterstützung des Initiativkreises Neumühler Erklärung war fast ein kulturelles Familienfest für Menschenwürde und Menschenfreundlichkeit.
Fotos: Reiner Terhorst
2 Bilder

Weiträumige Absperrungen führten zu Unmut - Gegendemonstrationen in Neumühl waren fast ein Familienfest

Frei nach Shakespeare hieß es Samstag in Neumühl nicht selten „Viel Lärm um nichts“. Die angekündigte „Großdemonstration“ der Organisation „Mütter gegen Gewalt“, die mit Unterstützung von Pegida mit gut 1.000 Teilnehmern rechnete, brachte knapp 200 Sympathisanten auf den Marktplatz. Zwei von der Polizei räumlich abgegrenzte Gegendemonstrationen brachten es zusammen auf gut 400 Menschen. Man hatte sich aufgrund der Wahlergebnisse der AfD bei den letzten Landtags- und Bundestagswahlen...

  • Duisburg
  • 08.05.18
Politik

Demo gegen AFD ohne besondere Vorkommnisse

Am heutigen Samstag führte die AfD-Kreisgruppe Recklinghausen in der Zeit von 18.30 bis 22 Uhr im Glashaus Herten eine Saalveranstaltung durch. Die Veranstaltung verlief ohne besondere Vorkommnisse oder Störungen. Auch die "Gegendemo" war friedlich. Im Bezug zur AfD-Veranstaltung führte das "Internationalistische Bündnis im Kreis Recklinghausen" ab 16.30 Uhr im Bereich der Antoniusstraße eine Gegendemonstration durch. An einem offenen Mikrophon wurden Redebeiträge abgehalten, in denen die...

  • Herten
  • 06.05.18
  •  2
Politik
Am Dienstag, 8. Mai, lädt die 8. Mai-Initiative um 18 Uhr auf den Rathausplatz ein. Wegen der Rathaussanierung ist die Gedenktafel zum 2. Weltkrieg eingehüllt.

Soziale Reformen gegen rechts / 8. Mai-Initiative Bottrop lädt ein / 'Gegen Rechts' - ist mehr als eine Gegenbewegung"

8. Mai Initiative lädt kommenden Dienstag auf den Rathausplatz ein Wenn die 8. Mai-Initiative Bottrop an eben diesem Tag zur Veranstaltung "'Gegen Rechts' - ist mehr als eine Gegenbewegung" um 18 Uhr auf den Rathausplatz einlädt, hofft sie auf viele Teilnehmer. Von Bettina Meirose Denn die rechte Szene bekommt auch in Bottrop immer mehr Gewicht: "Seit sechs Monaten haben wir eine andere Situation", sagt Jürgen Buschfeld, Vorsitzender des Regionalforums der IG BCE und Mitorganisator des...

  • Bottrop
  • 05.05.18
  •  2
Ratgeber
Am 1. Mai findet wieder die Traditions-Demo der IG BCE statt. Archiv-Foto: Sahin Aydin

Bergkamen: Straßensperrung aufgrund des Traditionsumzuges der IG BCE

Aufgrund des Demo-Traditionsumzuges der IG BCE am 1. Mai werden einige Straßen in Bergkamen von 10:40 bis 11:00 Uhr voll gesperrt sein. Für folgende Straßen gilt die Straßensperrung: Auf den Sieben Stücken ab Museumsplatz,  Jahnstrasse ab Auf den Sieben Stücken bis Sugambrerstraße, Sugambrerstraße bis Legionärstraße. In diesem Bereich werden auch alle Zufahrtsstraßen gesperrt.

  • Kamen
  • 26.04.18
Politik

Was waren das für rechte Umzüge

In den letzten 2 Wochen ich glaube jeweils Donnerstag nachmittags zogen immer 20-30 eindeutig rechtsorientierte, oder auch Neonazis genannte seelenruhig durch die Steeler Fussgängerzone bis zum S-Bahnhof nur miteinander munkelnd aber schon furchteinflössend für all jene die irgendetwas mit Migration zu tun haben aber auch für alle anderen Bürger, ich wundere mich nur darüber nichts gehört oder gelesen zu haben. Passend dazu jetzt die Meldung in der WAZ von gestern-wieder am Donnerstag Nazis in...

  • Essen-Steele
  • 20.04.18
Politik
Im Glashaus soll die Veranstaltung stattfinden.

Umstrittene AfD-Veranstaltung im Mai in Herten

Wenn die AfD am 5. Mai um 18.30 Uhr im Glashaus eine "Vortragsveranstaltung" abhält, wird auch Stephan Brandner dabei sein. Er, der 1987 in Herten Abitur gemacht hat, gilt bundesweit als der Pöbler der "Alternative für Deutschland". Eine syrische Familie etwa, so hatte er laut der "Zeit" einmal angemerkt, sei für ihn "Vater, Mutter und zwei Ziegen". Im Erfurter Landtag hat er als Abgeordneter in einer Legislaturperiode 32 Ordnungsrufe gesammelt. Brandner gilt als Höcke-Vertrauter, als...

  • Herten
  • 18.04.18
  •  7
  •  1
Überregionales
Die Menschen mahnten in Huckarde gegen Rechtsextremismus.

Huckarder Mahnwache gegen Rechts

Auch in Huckarde gingen Menschen aus Protest gegen den Dortmunder Neonazi-Aufmarsch auf die Straße: Das Huckarder Bündnis gegen Rechts und die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN) haben am Morgen der Neonazi-Demo in Dortmund zu einer Mahnwache am Antifaschistischen Denkmal an der Urbanusstraße eingeladen. Sie setzten damit ein Zeichen gegen nationalistische Ansichten und für ein demokratisches und offenes Weltbild, für das Europa stehe.

  • Dortmund-West
  • 17.04.18
Politik
Friedlich demonstrierten rund 1500 Dotmunder in der bürgerlichen Demo des DGB und Kirchekreises an der Katharinentreppe gegen den rechten Marsch in der Dortmunder City.
2 Bilder

Tausende demonstrierten in Dortmund gegen Rechts

Weritestgehend friedlich verliefen laut Polizei am Samstag die Demonstrationen in Dortmund. Tausende Polizisten sicherten mit vielen Straßensperren, Hubschrauber, Wasserwerfer und gepanzerten Fahrzeugen den Marsch der rund 600 Neonazis von der Grünen Straße zur Möllerbrücke. Und tausende Dortmunder gingen mit Trillerpfeifen, Transparenten und viel bunter Farbe gegen die Rechtsextremen auf die Straße. Ihr Signal: Dortmund ist bunt statt braun!   Im Versammlungsverlauf Rechts sei es zu...

  • Dortmund-City
  • 16.04.18
  •  1
Politik
Das Dortmunder U beim vergangenen Marsch der Rechten zeigte fliegende Bilder.

Rechtsextremisten melden Versammlung am Samstag in Dortmund an

"Null Toleranz gegenüber Hetze und Gewalt! " unter dieser Überschrift bereitet sich die Dortmunder Polizei auf den rechten Marsch und zahlreiche Gegendemonstrationen mit einem Großeinsatz am kommenden Samstag, 14. April, vor. Denn  Rechtsextremisten haben Samstag zwischen 13 und 22 Uhr einen Aufzug in der westlichen Innenstadt angemeldet und dazu liegen der Polizei bis heute 13 Anmeldungen von Gegendemonstrationen vor - ebenfalls in der Innenstadt-West. Rechte wollten zum See...

  • Dortmund-City
  • 10.04.18
  •  1
Politik
Ein Fest und einen friedlichen Protest in Sichtweite des rechten Marsches plant am Samstag wieder der Dortmunder Arbeitskreis gegen Rechts. Vorgesehen ist ein Europakaffee und die Dorstfelder feiern ein dreitägiges Demokratiefest.

Demo gegen rechten Marsch in Dortmund: Arbeitskreis will am Samstag friedlich in der City feiern

Während die Dorstfelder auf den am Samstag, 14. April, angekündigten Marsch der Rechten mit einem Demokratiefest vom 12. bis 14, April auf dem Wilhelmplatz mit Poetry Slam und einem Auftritt der Band Extrabreit am Samstag ab 17 Uhr reagieren, plant auch der Dortmunder Arbeitskreis gegen Rechtsextremismus Aktionen rund um das Motto: "Unser Europa - bunt statt braun". Am 14. April wollen Rechte mit ihren Gesinnungsgenossen aus anderen Ländern von 12.30 bis 16 Uhr durch Dortmund unter der...

  • Dortmund-City
  • 10.04.18
  •  1
  •  1
Politik
Mit heißem Kaffee und roten Trillerpfeifen ausgestattet, sammeln sich die Streikenden heute morgen an der Kampstraße zum Zug durch die City.
25 Bilder

Öffentlicher Dienst streikt und kommt zur Ver.di-Kundgebung nach Dortmund

Schrille Pfiffe aus tausend Trillerpfeifen begrüßen die Streikenden des Öffentlichen Dienstes heute morgen, die vom Hauptbahnhof zum ersten Treff an der Katharinentreppe kommen. Hier sammeln sich die Sparkassen-Mitarbeiter, die dem Aufruf zum Streik gefolgt sind. Und während "Glück auf" von der Bühne schallt,steht der eine oder andere auf dem Weg nach Dortmund oder durch Dortmund mitten im Stau. Wer aus dem Süden kommt, kam schon an der Hagener Straße nicht mehr weiter, die OWIIIa konnte nur...

  • Dortmund-City
  • 10.04.18
Politik
Zum Warnstreik ruft ver.di die beschäftigten des öffentlichen Dienstes am Dienstag wieder auf, auch hier am Klinikum auf. Die Streikenden treffen sich an der Beurhausstraße um 9.15 Uhr, um zur Kundgebung zu ziehen.

Warnstreik: Busse und Stadtbahnen von DSW21 stehen am Dienstag still

Vom Warnstreik des öffetnlichen Dienstes sind am Dienstag, 10. April, auch die Fahrgäste von DSW21 betroffen: Der Warnstreik setzt den Nahverkehr am Dienstag still. Im Rahmen der laufenden Tarifverhandlungen für den Öffentlichen Dienst wurde DSW21 darüber informiert, dass seitens der Gewerkschaft ver.di für Dienstag ein ganztägiger Warnstreik vorgesehen ist. Dies führt dazu, dass Busse und Stadtbahnen in Dortmund im Depot bleiben.   Für die Fahrgäste in Dortmund bedeutet das, dass sämtliche...

  • Dortmund-City
  • 05.04.18
Politik
Am Klinikum Dortmund beteilöigten sich auch die Medizinischen technischen Assistentinnen an dem Warnstreik.
3 Bilder

Streik legt Bus, Bahn und Kita in Dortmund lahm

Mit einem Warnstreik hier am Klinikum an der Beurhausstraße, bei FABIDO, DSW21, EDG, DEW21, der Arbeitsagentur, im JobCenter, bei den städtischen Seniorenheimen und in der Stadtverwaltung macht Ver.di heute Druck in den Tarifverhandlungen des öffentlichen Dienstes für 6 Prozent mehr Lohn. Vor allem bei Bussen und Stadtbahnen, die im Depot blieben und den misten der geschlossenen FABIDO-Kindergärten bekamen die Dortmunder das zu spüren. Tausende Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes folgten...

  • Dortmund-City
  • 20.03.18
Ratgeber
Streik: Für die Fahrgäste in Dortmund bedeutet das, dass sämtliche Stadtbahn- und Buslinien am Dienstag (20.3.) nicht rollen werden.
2 Bilder

Dienstag fahren keine Busse und Bahnen bei DSW 21 - ver.di ruft im öffentlichen Dienst zum Warnstreik auf

Der Warnstreik setzt den Nahverkehr am Dienstag still: Die Dortmunder Fahrgäste von DSW21 sind betroffen.  Im Rahmen der laufenden Tarifverhandlungen für den Öffentlichen Dienst wurde DSW21 darüber informiert, dass seitens der Gewerkschaft ver.di für Dienstag, den 20. März 2018, ein ganztägiger Warnstreik vorgesehen ist. Alle Stadtbahn- und Buslinien betroffen Für die Fahrgäste in Dortmund bedeutet das, dass sämtliche Stadtbahn- und Buslinien am Dienstag, dem 20. März (ab Betriebsbeginn,...

  • Dortmund-Süd
  • 16.03.18
  •  1
Politik
Demonstrieren wollen Frauen wieder in Dortmund mit einem Marsch vom Rathaus bis zur Katharinentreppe.

Frauen in Dortmund gehen am Equal Pay Day auf die Straße

"Raus aus der Rentenfalle" lautet der Aufruf an Frauen in Dortmund, denn  es  geht um ihr Geld. Das Dortmunder Gleichstellungsbüro plant am Freitag, 16. März, mit rund 50  Vereinen, Verbände, Gewerkschaften und Institutionen Aktionen zum Equal Pay Day. Der Tag steht dieses Jahr im Zeichen des Gender Pension Gap – der Rentenlücke zwischen Frauen und Männern, die im direkten Zusammenhang mit der Lohndifferenz zu sehen ist. Der gemeinsame Marsch durch die Stadt startet um 15.30 Uhr am Rathaus....

  • Dortmund-City
  • 14.03.18
Politik
Die Polizei sorgte für einen reibungslosen Ablauf der zeitweise drei Demonstrationen. Ein 28-jähriger wurde wegen Urinierens, Beamtenbeleidigung und Verstoß gegen Versammlungsauflagen vorläufig festgenommen. Fotos (3): Kappi
2 Bilder

Friedliche Demos

Polizei meldet einen Vorfall / Viele kontroverse Diskussionen im Netz "Friedlich und störungsfrei verliefen zwei Demonstrationen am Sonntag", 4. März, meldet die Polizei. Den Angaben zufolge versammelten sich 300 Teilnehmer auf dem Kirchplatz unter dem Motto "Für Frauenrechte - Gegen Rassismus". Eine weitere Versammlung mit 1.000 Teilnehmern fand ebenfalls auf dem Kirchplatz unter dem Motto "Mütter gegen Gewalt" statt. Diese Versammlung bewegte sich im Anschluss der Redebeiträge vom...

  • Bottrop
  • 06.03.18
  •  1
Politik
Wo dieses weiße Fahrrad an der Kreuzung Mallinckrodt-
 / Münsterstraße hat ist ein 11-jähriges KInd mit dem Rad bei einem Unfall sein Leben verloren.
2 Bilder

Wieder Radfahrer bei Unfall mit LKW in der Nordstadt getötet

Ein 63-jähriger Fahrradfahrer ist am Dienstagnachmittag bei einem Unfall auf der Bornstraße in Dotmund tödlich verletzt worden. Laut Polizei hatte ein Lkw-Fahrer den Mann beim Abbiegen aus bislang ungeklärter Ursache übersehen und erfasst. Der Unfall ereignete sich gegen 14.50 Uhr an der Einmündung zur Glückaufstraße. Ein 32-Jähriger  Hertener wollte, nachdem die Ampel seinen Angaben zufolge auf Grün gewechselt hatte, mit seinem Lkw rechts abbiegen. Sein Fahrzeug erfasste den Radfahrer, der...

  • Dortmund-City
  • 14.02.18
Politik
10 Bilder

Kundgebung gegen schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen durch Zwangskonvertierungen

Am gestrigen Sonntag (11.02.2018) haben wir, die in Essen aktive Vereinigung der “Human Rights Association for Victims of Coercive Conversion Programs“ (HAC) um 15:30 Uhr eine Kundgebung in Essen auf dem Willy-Brandt-Platz abgehalten, um Menschenrechtsverletzungen durch Zwangskonvertierungen der deutschen Öffentlichkeit bekannt zu machen. Mit dieser Kundgebung wollen wir nicht nur dem Opfer der 27-jährigen Frau Gu Ji-In gedenken, wir möchten vielmehr auch in Deutschland das Bewusstsein für...

  • Essen-Nord
  • 13.02.18
  •  2
Überregionales
40 Bilder

Mehrere Veranstaltungen in der Hagener Innenstadt ohne Ausschreitungen (mit Video)

POL-HA: Mehrere Veranstaltungen in der Hagener Innenstadt Hagen (ots) - Heute (Samstag) fanden in der Hagener Innenstadt mehrere Veranstaltungen statt, die teilweise auch zu Verkehrsbeeinträchtigungen führten. Die Polizei war mit annähernd 100 Beamtinnen und Beamten im Einsatz. In der Spitze rund 1000 Personen führten ab 13.00 Uhr bis 14.50 Uhr einen Aufzug vom Bahnhofsvorplatz ausgehend über den Graf-von-Galen-Ring, die Elberfelder Straße, den Adolf-Nassau-Platz, die...

  • Hagen
  • 16.12.17
Politik

Attac Regionalgruppe Recklinghausen: Pressemitteilung

Auf zur Klimakonferenz-Demo nach Bonn am 4.11! Vom 6. bis 17. November findet in Bonn die 23. UN-Klimakonferenz (COP23) statt. Ausgerichtet wird sie jedoch von den Fidschiinseln, einer Inselgruppe im Südpazifik, die für die Austragung einer solch großen Konferenz zu klein ist – und deren sensibles Ökosystem durch den steigenden Meeresspiegel, veränderte Niederschlagsmengen und Sturmfluten massiv bedroht ist. „Alarmierender kann die Situation kaum sein“, so Sabine Müthing von der...

  • Recklinghausen
  • 25.10.17
Politik
#Kölner Bürger protestieren gegen die Fällung der Bäume auf der Bonner Straße

Köln / Bonner Straße: Freie Wähler fordern Anti-Stau-Konzept und Feinstaub-Messungen.

„Schuld am Desaster auf der Bonner Straße, sowie an den eingetretenen Verzögerungen, sind allein die Verantwortlichen bei der Stadt und die etablierten Parteien in Köln.“So das Fazit der Kölner Freien Wähler (FWK) nach der heutigen Demo von rund 150 Bürgern, die sich gegen die Fällung der 300 Bäume auf der Bonner Straße richten. Schuld an Verzögerungen ist die Stadt. FWK-Bezirksvertreter Torsten Ilg kündigt weitere Forderungen der Freien Wähler an, sollte die Stadt trotz massiver Proteste,...

  • Monheim am Rhein
  • 19.10.17
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.