Sterben

Beiträge zum Thema Sterben

Kultur
Klärwerk Kleve
16 Bilder

…. und aus ist es mit dem einzigen Treffpunkt der Geselligkeit in Schenkenschanz!

Gestern war ich in Salmorth und Schenkenschanz unterwegs. An diesem sonnigen Spätsommertag gab es noch immer ein Paar Radler und Spaziergänger, die sich die wunderschöne Natur hier anschauten. Vor dem Klärwerk Kleve saß ein Ehepaar auf einer dort hingestellten Bank und genoss von der herrlichen Aussicht auf den Rhein mit regem Schiffsverkehr und den Eltenberg. Sie nahmen dabei den unangenehmen Geruch der Wasserreinigung in Kauf. Auf dem Griethauser Altrhein waren keine Schifffahrer...

  • Kranenburg
  • 19.09.14
  •  1
Kultur
Irrtümer, Ratschläge und Vergleiche - Reisen ist das Oberthema.

BÜCHERKOMPASS: Reisen, Sterben und ein Lexikon der Irrtümer

Bei unser Mitmach-Aktion Bücherkompass vergeben wir jede Woche drei Bücher zu einem bestimmten Thema an jene Nutzer, die die Bücher auf lokalkompass.de rezensieren möchte. Diese Woche haben wir ein paar Sammlungen aus Kurzgeschichten, Tipps und hilreichen Ratschlägen für Euch zusammengestellt.. Alle Teilnehmer bitten wir unter "meine Seite" im Profil möglichst alle Kontaktdaten einzutragen (für Außenstehende nicht einsehbar), damit wir Euch die Bücher ohne Wartezeiten per Post schicken...

  • Essen-Süd
  • 02.07.14
  •  10
  •  1
Kultur
Blumen für den Muttertag
2 Bilder

Muttertag

Muttertag "Herzversagen", sprach der Doktor, plötzlich stand Dein Sarg vor mir, literweise Tränen blieben in mir drin, als Bild von Dir. Heute lass ich meinen Tränen freien Lauf zu jeder Zeit, schäm mich nicht für diese Tropfen, denk an Dich und bin befreit. Weg mein Flehen, weg die Klage, Mama, ich vermiss Dich hier und im Mai, am Muttertage lacht mein Herz für Dich in mir.

  • Essen-Süd
  • 10.05.14
  •  3
  •  2
Überregionales
dada peng will Texte aus „mein Buch vom Leben und Sterben“ und Lieder von seiner CD „Meine Songs vom Leben und Sterben“ vortragen.

dada peng liest aus: Keine Angst vorm Sterben

Mirko Klos, gebürtiger Dortmunder und meist besser bekannt als Künstler dada peng ist ein Hans Dampf in allen Gassen. Er hat Kinderfernsehen moderiert, an der Oper getanzt, singt und komponiert. Vor einem Jahr veröffentlichte Random dada pengs Erstlingswerk „mein Buch vom Leben und Sterben“. Für sein Dortmunder Publikum liest er nun aus seinem Werk. Mit den Hospizdiensten der Malteser lädt er dazu am 9. April ab 14 Uhr in die Aula am Ostwall ein. Kirko Klos behandelt darin das Thema über das...

  • Dortmund-City
  • 03.04.14
Überregionales

Kommentar: Spenden, bevor es persönlich wird

Blutspende, Registrierung bei der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) oder Organspendeausweis. In meinen Augen wichtige Sachen. Jeder darf da natürlich seine eigene Meinung haben. Aber viel zu wenige Menschen beschäftigen sich mit dem Thema. Wie es anders geht, zeigt die Geschichte von Christopher Vieth. Der Lüner hatte im letzten Sommer Stammzellen gespendet, an eine 67-jährige Amerikanerin, die schwer an Blutkrebs erkrankt war (wir berichteten). Nun erhielt Christopher wieder ein...

  • Lünen
  • 28.01.14
  •  2
  •  1
Kultur
Am Ende seines Lebens sind zwar alle Erinnerungen gelebt und alle Träume geträumt - aber der treue Sancho Pansa (Joachim Gabriel Maaß) bleibt an Don Quichottes (Krzysztof Borysiewicz) Seite.
2 Bilder

Don Quichotte: Am Ende der Träume (mit Video)

„Don Quichotte“ ist noch lange nicht zu Ende, wenn der Vorhang fällt; erst im Nachhinein entfaltet dieses Musiktheaterstück über den menschlichen Zustand, seine Wirkung - und ist dabei voller Menschlichkeit. Schon bei Beginn wird klar: „Don Quichotte“ ist eine Oper der leisen Töne. Natürlich beinhaltet die heroische Komödie auch bombastisch große Sequenzen, in denen die geballte Stimmkraft des Chores begeistert - doch der Unterton der Oper ist ein sehr feiner, zerbrechlicher;fast wie der...

  • Gelsenkirchen
  • 11.12.13
Ratgeber
Hubert Hüppe talkt am Mittwoch in der ARD bei Anne Will. Foto: Archiv

Hüppe im TV: "Gibt es ein glückliches Sterben?"

Der heimische Bundestagsabgeordnete Hubert Hüppe diskutiert am Mittwoch, 20. November um 22.45 Uhr, auf Einladung von Anne Will in der ARD zum Thema "Gibt es ein glückliches Sterben?". Hubert Hüppe nimmt an der Sendung als Beauftragter der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen sowie als Urheber eines Gesetzesentwurfes zum Verbot von organisierter Sterbehilfe teil. Neben ihm werden an der Diskussion der Autor Tilman Jens, Sohn des Rhetorik Professors Walter Jens, die...

  • Kamen
  • 19.11.13
Kultur
14 Bilder

"... und ich wollte doch noch Abschied nehmen"

Abschiednehmen. Erinnern. Ein Licht anzünden. Friedhöfe sind gemeinschaftliche Orte des Gedenkens. Sie dienen dem Abschiednehmen und dem Erinnern. Hier wird den Verstorbenen ein Denkmal gesetzt. Doch warum ist es wichtig, so ein Denkmal für die Toten zu schaffen? Und warum gedenkt man derer gerade im November zu Allerheiligen, wenn es draußen meist nebelig und trüb ist und bereits am Nachmittag schon wieder die Dämmerung einsetzt? Der letzte Garten für die letzte Ruhe – der Friedhof ist...

  • Arnsberg
  • 02.11.13
  •  10
  •  6
Ratgeber
Ein Trauerfall kommt oft unerwartet. Dann müssen plötzlich wichtige Entscheidungen innerhalb kürzester Zeit getroffen werden.
2 Bilder

Was tun im Todesfall? Eine Checkliste

Nichts im Leben ist so gewiss wie die Erkenntnis, dass wir sterben müssen. Trotzdem spielt der Tod im Alltag kaum eine Rolle; er wird so gut es geht verdrängt. Doch spätestens dann, wenn ein Familienmitglied oder ein Freund stirbt, stellt sich die Frage: Was ist zu tun? Oft trifft uns der Tod eines Angehörigen oder Bekannten unvorbereitet. Es fallen zahlreiche Aufgaben und Formalitäten an, mit denen man sich nie zuvor befasst hat. Als erste Orientierungshilfe für den Todesfall hier eine...

  • Moers
  • 16.10.13
  •  1
  •  2
LK-Gemeinschaft
6 Bilder

Papa Hamsti

Unverhofft Heute bin ich unerwartet zu einem neuen Haustier gekommen. Meine Schwester hat mir den kleinen Hamster geschenkt. Früher hatte ich einen echten Hamster. Grau. Ein wunderschöner Hamsterkäfig zierte mein Wohnzimmer. Ich hatte viel Spass mit dem Kleinen oder Kleine - am Abend. Viel zu schnell waren schon fast zwei Jahre herum, da ich fand meinen kleinen Charlie bewegungslos in seinem Nest. Tot. Mein Vater musste kommen, ihn in eine Kiste packen. Er hat ihn mitgenommen und...

  • Menden (Sauerland)
  • 18.09.13
  •  3
Kultur
Rotraud Willms und Liselotte Recknagel überreichen einen Scheck über 1400 Euro an Hospizleiter Johannes Kevenhörster

Hospiz im Glück - Märchenerzählerinnen überbringen Spende

Ein Versprechen eingelöst haben vor kurzem Rotraut Willms und Liselotte Recknagel: Die ausgebildeten Märchenerzählerinnen überreichten dem Hospiz St. Hildegard eine sagenhafte Spende von 1.400 Euro. Gesammelt wurde das Geld bei Vorlesestunden, mit denen die beiden Frauen ihr Publikum im Bochumer Erzählkreis "Der goldene Schlüssel" sowie in Vereinen und Schulen verzaubern. Dabei liegen ihnen besonders die kleinen Zuhörer am Herzen. Lieselotte Recknagel berichtet: "Viele Lehrer wollen es...

  • Bochum
  • 02.08.13
  •  2
Natur + Garten
Tot liegt ein Maulwurf am Lippedamm in der Nähe des Theaters. Laut Umweltschützern soll das kein Einzelfall sein.
2 Bilder

Tote Maulwürfe an der Lippe gefunden

Sind die Maulwürfe an der Lippe in Gefahr? Umweltschützer schlagen Alarm und berichten von einer mysteriösen Häufung toter Tiere in Lünen. Spaziergänger finden in diesen Tagen immer wieder tote Maulwürfe entlang des Lippedamms, heißt es in einer Pressemitteilung der Ortsgruppe Lünen, Selm, Werne, Bergkamen des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Die Häufigkeit sei sehr ungewöhnlich, doch was zum Tod der Tiere führt, ist bisher unklar. Hauptsächlich wurden die Tiere, zu denen...

  • Lünen
  • 04.07.13
  •  1
Natur + Garten

Sterben wir alle an Krebs?

Jedes Jahr erkranken in Deutschland fast eine halbe Million Menschen neu an bösartige Tumoren, ca. 45% davon sterben jährlich daran. Experten schätzen, dass die Zahl der Krebserkrankungen wird weiter zunehmen. Innerhalb von 20 Jahren sind es 10 Millionen neu erkrankten und fast 5 Millionen die inzwischen an Krebs gestorben werden. Zur Erinnerung: Gesamte Bevölkerung in Deutschland: ca. 82 Millionen. Die Menschen werden immer älter. Von der Krebs Erkrankung sind insbesondere ältere...

  • Düsseldorf
  • 27.06.13
Kultur

DAS HANDY (Monolog eines alten Schauspielers)

Wenn ich die Figuren, die ich darstellen soll, nicht aus ihrem Theater-Schlaf erwecke, rächen sie sich an mir wie ein Alptraum rätselhafter Bilder. Dann werfen mich diese Figuren einfach auf die Bühne wie in ein leeres Zimmer, in dem sie mich einschliessen. Aber selbst, wenn ich diese Figuren nicht sehe, weiß ich trotzdem, dass sie hier auf mich warten, so wie die Bühnenbretter, die unter meinen Schritten knarren. Aber so dunkel wie es ist, vermute ich, dass diese Schlafwandler hier auch...

  • Arnsberg
  • 26.05.13
Überregionales
Trauer um den verstorbenen Daniel S. Foto: Eugen Hermes

Prügelopfer Daniel S. ist tot

In Bremen wurde der 25-jährige Daniel S. in der Nacht von Samstag auf Sonntag von einer Schlägerbande brutal ins Koma getreten. In den frühen Morgenstunden des Donnerstags ist der junge Mann gestorben. Der Täter hatte Daniels Gehirn völlig zerstört. Die Mutter des Jungen habe die Beatmung nur noch laufen lassen, da im hinteren Bereich noch eine minimale Aktivität nachweisbar war. Doch die Entscheidung, die lebenserhaltenden Geräte abzustellen, war aber längst gefallen. Die letzten Stunden...

  • Kamen
  • 14.03.13
  •  4
Überregionales
...

Grundlos vergnügt

Sport ist Mord. Ja. Aber manchmal muss ich genau das haben: Ich schnür‘ die Schuhe und laufe los. Hasse den Gegenwind, der mir den Atem raubt, die Hundekacke, die mir in den Weg gelegt wurde, die stinkenden Autos, den peitschenden Regen, die blendende Sonne. Ich hasse all das und noch viel mehr und renne und renne, bis ich das Gefühl habe sterben zu müssen und dann … … dann kann ich auch wieder lieb sein. Ich habe auch das oft genug gehasst, dass ich so freundlich bin, ein Strahlemensch,...

  • Düsseldorf
  • 10.01.13
  •  8
Überregionales

Den letzten Weg gemeinsam gehen

Schwerkranke und sterbende Menschen zu begleiten und ihren Angehörigen und Hinterbliebenen Beistand zu leisten, das ist es, was die Hospizarbeit in Mülheim ausmacht. Doch viele Betroffene wollen ihre eigenen vier Wände nicht verlassen, selbst dann nicht, wenn ihr Leben kurz vor dem Ende steht. „Die meisten Menschen fühlen sich zu Hause am wohlsten und möchten dort die letzte Zeit ihres Lebens verbringen“, erklärt Ursula König vom Ambulanten Hospiz Mülheim, Kaiserstraße 30. Das Ambulante...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 13.12.12
Überregionales
3 Bilder

Ausstellung „Hoffnung für die letzte Reise“

Bereits im vergangenen Jahr hatten Ennepetaler Christen in ihrer Stadt die Ausstellung „Hoffnung für die letzte Reise“ organisiert. Der Nachfolger der „Weihnachtzeitreise“ ist nun wieder zu sehen, und zwar bis zum Mittwoch, 28. November, in den Räumen der katholischen Kirche Herz-Jesu Ennepetal-Milspe. Die vom Arbeitskreis Christlicher Kirchen zusammengestellte Ausstellung soll anregen, über den Sinn des Lebens nachzudenken. An verschiedenen Stationen können die Besucher Trauererlebnisse...

  • Schwelm
  • 19.11.12
Kultur
Felina Wensing
2 Bilder

Abendkirche SPECIAL - Zu Gast ist Dr. Jürgen Thomas - Musikalisch unterstützt von Felina Wensing, Till Matton, Voices4Him und Abendkircheband

ABENDKIRCHE SPECIAL - Was am Ende zählt Gospel und Worship vom Feinsten - packende Predigt inklusive Das in diesen Wochen zu Ende gehende Kirchenjahr lädt Christen in besonderer Weise dazu ein, über ihr Leben im Horizont und Licht der Ewigkeit nachzudenken. Viele von ihnen haben im Laufe ihres Glaubenslebens auch die „dunkle Seite Gottes“ kennen gelernt und dabei erfahren, dass Glaube keine einmal getroffene Entscheidung ist, sondern lebenslanges Lernen bedeutet. „Ich glaube, dass ein...

  • Bochum
  • 07.11.12
Kultur
Leben und Sterben

Novemberlaune

Nebel, Dämmerlicht, Dunkelheit senkt sich über das Land bedeckt alles wie ein schützendes Laken. Kälte kriecht durch die Körper, manchen packt Lebens Unlust, Missstimmung, Selbstmitleid, Depressionen. Doch es gibt keine Asche, verbliebene Kräfte, Energie brennen weiter in uns mit der Sehnsucht auf Wärme, neues Licht im Frühjahr Neugier auf Weiterleben...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 03.11.12
  •  1
Kultur
2 Bilder

Herbstbunt

Der Sommer war ganz bunt und heiß Nun folgt der Herbst nach Gesetzes Geheiß Bäume und Blätter sind nicht zum Sterben bereit, wollen genießen die restliche Zeit. Herbst so warm und leuchtend bunt. Beschert uns mache schöne Stund.` Ungewohnt zur Oktoberzeit Die Wärme, die Sonne, das strahlend leuchtende Kleid. Die Bäume trennen sich schwer vom Laub, färben sich langsam sind gegen die Lebensuhr taub. Leise fangen einzelne Blätter dann im bunten Herbstkleid zu tanzen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 06.10.12
  •  25
Überregionales
Die Kinder der Klasse 4a der Grundschule Bruchfeld hören die Geschichte vom Löwenzahn, der sein gelbes Kleid verliert und zur Pusteblume wird, aus der später neues Leben entsteht.Foto: Pielorz

Hospiz macht Schule: Vom Tod und Sterben

Grundschulkinder und eine Projektwoche zum Thema Tod und Sterben? Eine ungewöhnliche Idee, die der Ambulante Hospizdienst Witten/Hattingen erstmals an einer Schule in Hattingen durchführte. Die Klasse 4a der Bruchfeldschule mit ihrer Lehrerin Monika Steinau hatte sich auf dieses Wagnis eingelassen. „Hospiz macht Schule“ wurde von der Hospizgruppe Düren entwickelt und von 2005 bis 2008 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. 2008 wurde das Modellprojekt mit...

  • Hattingen
  • 28.09.12
Natur + Garten
25 Bilder

Ein Leben im Zeitraffer

Wie kürzlich hier versprochen, habe ich mehrere Wochen lang Aufblühen und Vergehen unseres Rosenstrauches daheim im Garten in vielen Fotos festgehalten. Anfangs habe ich nur alle drei oder vier Tage ein Bild geschossen, danach in der Regel täglich. Eigentlich hatte ich vorgehabt, die Bilder vor der Veröffentlichung ausführlich am Computer zu bearbeiten. Doch dann fand ich's spannender, genau dies nicht zu tun. Eben, um die Natur tatsächlich so zu zeigen, wie sie ist. Also: Sämtliche...

  • Menden (Sauerland)
  • 08.09.12
  •  13
Ratgeber

"Blitz-Marathon" geht weiter!

Am 3. Juli, 6 Uhr, geht auch in Herne, Bochum und Witten der landesweite "24-Stunden-Blitz-Marathon" in seine zweite Runde. Bereits am 10. Februar ist es der Polizei bei der ersten Aktion gelungen, vielen Menschen ins Bewusstsein zu rufen, wie gefährlich zu schnelles Fahren eigentlich ist. Zu hohes Tempo macht aus einer gefährlichen Situation eine lebensgefährliche. So sterben bei einer Geschwindigkeit von 65 km/h acht von zehn Fußgängern, die angefahren worden sind. Liegt die Geschwindigkeit...

  • Herne
  • 25.06.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.