regenerative Energien

Beiträge zum Thema regenerative Energien

Natur + Garten
Im Windpark in Neukirchen-Vluyn können interessierte einen Blick hinter die Kulissen eines Windrads blicken.

ENNI-Ökotour ermöglicht einen Blick hinter regenerative Kulissen
Schon mal in ein Windrad geblickt?

Im Rahmen ihrer ENNI-Ökotour öffnet die ENNI Energie & Umwelt (ENNI) auch in diesem Jahr die Türen zu regenerativen Projekten. In Kooperation mit der Volkshochschule Moers/Kamp-Lintfort ermöglicht sie Niederrheinern in den nächsten Wochen somit einen Blick hinter deren sonst verschlossene Kulissen. „Am Solarpark in Neukirchen-Vluyn, an unserem Biomasse-Heizkraftwerk und am Windpark Repelen können unsere Gäste die Energiewende hautnah erleben“, empfiehlt ENNI-Geschäftsführer Stefan Krämer...

  • Moers
  • 20.08.19
Politik
Dirk Krämer, Kommunalbetreuer der innogy, Thomas Michaelis und Mandy Panoscha von der Stadt Hamminkeln sowie Bürgermeister Bernd Romanski vor dem Dashboard im Rathaus, dem neuen Informationssystem rund um grüne Stromerzeugung und weitere Stadt-Themen

Neues Informationssystem in Hamminkeln
Die aktuelle Stromproduktion im Blick

Die Idee ist, darzustellen, wie viel Strom in Hamminkeln aus erneuerbaren Energien produziert wird. Über einen Monitor im Foyer des Rathauses können sich Bürgerinnen und Bürger darüber informieren, wie viel Strom aus Wind-, Sonnenenergie und Biomasse ins Netz eingespeist wird. Tagesaktuell. „Mit den Zahlen möchten wir zeigen“, so Bürgermeister Bernd Romanski „dass wir grünen Strom valide erzeugen können. Denn Klimaschutz geht uns alle an. Und dass es die Bürger interessiert, haben die...

  • Hamminkeln
  • 04.06.19
Wirtschaft
Zwei von 16 Mitarbeitern des Netzbetreibers Amprion, die den Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort standen. Claudia Merdickerhoff und Claas Hammes
2 Bilder

Amprion informiert Bürger über geplanten Stromtrassenverlauf
Anpassung des Übertragungs- und Verteilernetzes an zukünftige Anforderungen

Anzahl der Masten reduziert sich erheblich Weg von Kohle- und Atomkraft hin zu regenerativen Energien, so wurde es beschlossen. Aber zur Realisierung dieses Vorhabens bedarf es der Anpassung des Übertragungsnetzes an die neuen Gegebenheiten und Bedarfe. Die Firma Amprion ist als einer von vier Betreibern des bundesweiten Übertragungsnetzes, zuständig für den westlichen Bereich der Republik und laut Energieleitungsausbaugesetz hier mit dem Ausbau der entsprechenden Trassen beauftragt. Bei...

  • Voerde (Niederrhein)
  • 05.04.19
Politik
Quelle: pixabay.com

Grüne Forderungen an die Entwicklung der Stadtwerke Wesel

Die Stadtwerke Wesel sollen zum zentralen Treiber der Energiewende in Wesel werden. In den kommenden 10 bis 20 Jahren muss der Anteil fossiler Energieträger zur Stromerzeugung, zum Heizen und für die Mobilität auf ca. 20 % des Wertes von 1990 reduziert werden. Die Weseler Stadtwerke der Zukunft müssen sich deutlich breiter aufstellen. Neben dem Bau und Betrieb der Gas-, Wasser- und Stromnetze müssen neue Dienstleistungspakete entwickelt werden. Die wichtigsten Aufgaben beim Umstieg auf...

  • Wesel
  • 30.01.19
Politik
Die kommunalen RWE-Aktien sorgen weiter für Diskussionstoff.

Bündnis DEW kommunal: Pressemitteilung zu den Dortmunder RWE-Aktien

Zunächst hatte der Chef der Dortmunder Stadtwerke (DSW21), Guntram Pehlke, bereits Ende März verkündet, „Dortmund bleibt RWE treu“ und „wir glauben an die Zukunft des RWE Stammgeschäfts“, um damit zu begründen, wieso sich DSW21 auf keinen Fall von den 23,6 Millionen RWE Aktien trennen will, die sich in ihrem Eigentum befinden. Dies trieb Oberbürgermeister Ullrich Sierau jetzt auf die Spitze, in dem er ankündigte, DSW21 prüfe den Kauf weiterer 320.000 RWE-Aktien, falls erforderlich, auch...

  • Dortmund-City
  • 27.04.17
Politik
Die stellvertretende Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann (l.) und Verena Schäffer von den Grünen besuchten kürzlich das Stahlwerk Friedrich Lohmann in Herbede. Firmen-Chef Gunnar Lohmann-Hütte führte die Gäste durch den Betrieb.
5 Bilder

Löhrmann bei Lohmann - Schulministerin war zu Gast beim Stahlbetrieb

Das Geheimnis der Stahlkocher und den Einsatz von regenerativen Energien bei der Stahlproduktion lernte eine Besuchergruppe der Grünen mit der stellvertretenden Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann und der Landtagsabgeordneten Verena Schäffer kennen. Herbede. Der Besichtigung des Traditionsunternehmens Friedrich Lohmann GmbH im Ruhrtal war für die Gäste spannend und aufschlussreich zugleich. "Die Arbeitsplätze müssen in der Region und in Deutschland bleiben", betonte Löhrmann im Gespräch....

  • Witten
  • 26.04.17
  •  1
Politik

Oberhausen: RWE-Aktien noch werthaltig oder verkaufen?

Auf ihrer Klausur Anfang Mai haben sich die GRÜNEN mit der Zukunft der RWE-Aktien im städtischen Besitz beschäftigt. Da der RWE-Konzern tiefrote Zahlen schreibt und erstmals die von der STOAG gehaltenen Aktien keine Dividende zur Verringerung von deren Defizit abwerfen, haben sich die Zweifel an der Werthaltigkeit von RWE-Aktienanteilen verstärkt. „Durch den Verfall des Aktienkurses musste die Stadt in ihrer Konzernbilanz zum Ende des Jahres 2013 den Betrag von ca. 81 Millionen Euro...

  • Oberhausen
  • 08.06.16
Natur + Garten

Klimagipfel – ein Erfolg?

Während auf den früheren Klimagipfeln meist heiße Luft produziert wurde, unterzeichneten in Paris 195 Staaten ein Abkommen zum Schutz des Klimas. Dieses historische Ereignis stimmt hoffnungsvoll, ist aber erst der erste Schritt. Auch wenn das Abkommen erst in fünf Jahren in Kraft treten wird, wird niemand daran gehindert, es eher umzusetzen. Nun liegt es an der Politik in den Unterzeichnerstaaten, damit Rahmenrichtlinien geschaffen werden. „Not macht erfinderisch“ heißt ein altes Sprichwort....

  • Recklinghausen
  • 16.12.15
  •  1
  •  2
Politik

Prokon 2.0 Abfrage für Eigentümerstellung

66 % der Befragten wollen sich bei neuen Firma aktiv beteiligen. Das Abfrageergebnis mag auch den Insolvenzverwalter überrascht haben. 68 % der Genussrechtsinhaber beteiligten sich bei der bis zum 9.12.14 offenen Abfrage und vertreten 76 % ( 1,1 Mrd.€ von 1,444Mrd.€) des Kapitals. Von den Beteiligten waren 66 % der Befragten, die 70 % oder 780.000 € des Kapitals vertreten, für das Einbringen ihres Barkapitalanteiles aus dem Insolvenzplan zur Fortführung der Prokon. Damit ist der...

  • Oberhausen
  • 18.12.14
  •  4
Politik

Solar- und Windkraftbetreiber „unterwandern“ Deutschland

Jetzt hat er die Katze aus dem Sack gelassen: Noch-EU-Energiekommissar Günther Oettinger sagte in diesen Tagen vor dem Wirtschaftsrat der CDU: Deutschland sei „unterwandert“ von Eigenheimbesitzern mit Solaranlagen, Bauern mit Bioenergie-Kraftwerken und Bürgern, die sich finanziell an Windkrafträdern beteiligen. Bisher hat die Politik den Bürgern empfohlen, sich an der Energiewende zu beteiligen. Doch jetzt werden sie für ihr Engagement als „Unterwanderer“ beschimpft. Demokratie...

  • Oberhausen
  • 12.07.14
  •  2
Politik
"Die Novellierung des EEG trägt dazu bei, dass die Kohleenergie noch viele Jahrzehnte in Deutschland eine Zukunft behält. Wir fordern die Verabschiedung eines Kohleausstiegsgesetzes, mit dem der Aufschluss von neuen Tagebauen verboten und der endgültige Ausstieg aus der Kohleverstromung bis zum Jahr 2030 festgeschrieben wird.", so Uwe Hiksch vom Bundesvorstand der NaturFreunde.

Ökostromreform: Große Koalition bremst erneuerbaren Energie-Ausbau aus - Strompreisbremse nur für Industrie nicht für Verbraucher

Heute hat der Bundestag mit den Stimmen von SPD und CDU die sogenannte Reform des Ökostrom-Gesetzes EEG beschlossen. DIE LINKE kritisiert massiv eine antiparlamentarische Attacke der Bundesregierung. Aber auch der Protest vieler Bürger ist nicht verstummt, da die Große Koalition damit nämlich den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien verzögert. Campact, die Naturfreunde und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) demonstrierten mit einer Merkel- und einer Gabriel-Puppe, die...

  • Dortmund-Ost
  • 27.06.14
Politik

Insolvenz Prokon eröffnet - 22.Juli.2014 - Genussrechtsinhaber können hoffen

Die Gefahr Prokon Die Presse griff gierig auf, „Geschäftemacherei mit Öko-Energie“ HB 21.03.14. „Der Öko-Euphorie des Grünen Gewissens folgt immer die blanke Ernüchterung.“ Die Genussrechtsinhaber werden bei einer Grundverzinsung von 6 % als gierig dargestellt, dies bei fehlender Fremdfinanzierung. Es wird nach der Politik gerufen – haltet den Dieb -. Störte PROKON? Bisher konnten die vier großen Stromkonzerne RWE, Vattenfall, EON und EnBW etwa 80% des Strommarktes unter sich...

  • Oberhausen
  • 04.05.14
  •  4
Politik
2 Bilder

Groko beschließt, die SPD hat den „Schwarzen Peter“ -Energie-

Vizekanzler Gabriel –Energie- Erneuerbare Energie gegen Braunkohle oder wie im Wahlprogramm gefordert eine bessere Koordination bei dem Management der Energiewende mit dem Ziel die Energieeffizienz deutlich zu verbessern und Erneuerbare Energien verstärkt ausbauen. Noch 1993 versuchte die konventionelle Energiewirtschaft, uns mit Zeitungsanzeigen weiszumachen, Erneuerbare Energien könnten niemals mehr als 4 % unseres Strombedarfs decken: Heute stammt knapp ein Viertel unseres Stroms aus...

  • Oberhausen
  • 26.02.14
  •  2
Politik

Windkonzentrationsflächen in Lünen

Aufgrund der geänderten Erlasslage des Landes NRW und des technischen Fortschrittes haben sich in den letzten Jahren wesentliche Rahmenbedingungen der Windenergienutzung geändert. Zur Umsetzung der Energiewende ist die Steigerung des Anteils an erneuerbarer Energie erforderlich. Hierzu will die Stadt Lünen einen Beitrag leisten und für mögliche Investoren Rechtssicherheit schaffen. Dabei ist es aber auch notwendig, einen sachgerechten Kompromiss zu finden zwischen der Ausschöpfung von...

  • Lünen
  • 05.02.14
  •  1
  •  1
Natur + Garten
Am Ende eine Gesamthöhe von 150 Meter haben wird die neue Windradanlage im Brabecker Feld an der Autobahn A 31 zwischen Rentfort und Kirchhellen. Die Anlage soll noch im Jahr 2013 in Betrieb gehen.
2 Bilder

"Bürgerbeteiligung" der besonderen Art an neuer Windenergieanlage

Rentfort/Kirchhellen. Der Gladbecker Unternehmer Klaus Schulze Langenhorst befindet sich weiterhin auf Expansionskurs: Noch im Jahr 2013 soll auch das neue Windrad, das nahe der Stadtgrenze auf Kirchhellener Gebiet errichtet wird, in Betrieb gehen. Mit einer Gesamthöhe von 150 Metern ist die Windenergieanlage am Rande der Autobahn A 31 weithin sichtbar. Die Anlage, die mit modernster Technik ausgestattet ist, verfügt über eine Leistung von 2,3 Megawatt und mit dem hier produzierten Strom...

  • Bottrop
  • 04.11.13
Natur + Garten
Auch in Gladbeck wird mit Windkraftanlagen Energie erzeugt. Doch davon halten gleich zwei IHKs in unmittelbarer Nachbarschaft scheinbar nicht viel.
2 Bilder

Gladbecker Windkrafterzeuger klagt gegen die IHK

Gladbeck. Zwei Mitgliedsunternehmen der Gladbecker "SL Natur EnergieGruppe" verklagen zwei nordrhein-westfälische Industrie- und Handelskammern. Die Klage ist Teil einer groß angelegten Aktion der Erneuerbaren Energien, mit der die Branche verhindern will, dass die Kammer weiterhinnegative Äußerungen gegen die Erneuerbaren Energien verbreitet. Konkret verklagt die "SL Natur Energie Gruppe" die Industrie- und Handelskammer Nordwestfalen in Münster sowie die Niederrheinische IHK...

  • Gladbeck
  • 12.09.13
  •  1
Natur + Garten

Ist doch egal, woher der Strom kommt

Das ist mal wieder typisch: Vor Jahren wurde in Deutschland viel Energie in Kohlekraftwerken produziert. Da hatten viele Bürger kein Problem mit, es sei denn, ein Kohlekraftwerk stand direkt vor ihrer Haustüre. Es kam die Zeit der Atomenergie. Nun ja, die meisten Menschen machten sich keine großen Gedanken daruml, woher denn der von ihnen genutzte Strom kam. Es sei denn, ein Atomkraftwerk stand direkt vor ihrer Haustüre. Der von der Bundesregierung verkündete Ausstieg aus der Atomenergie...

  • Gladbeck
  • 03.08.12
  •  2
Ratgeber
Technisches Herzstück der Sanierungsmaßnahmen im Schulzentrum Brauck ist das „Blockheizkraftwerk“.  Auf unserem Foto erläutert Michael Chlapek (rechts) Bürgermeister Ulrich Roland, Gerd Weggel und Gregor Hochhaus (von links nach rechts) die technischen Einzelheiten der Anlage. Hiermit ist Rainer Eilmes (2. von rechts) vom „Amt für Immobilienwirtschaft“ der Stadt Gladbeck natürlich bestens vertraut.
2 Bilder

Schulzentrum als Selbstversorger

Brauck. Energetisch umfassend aufgerüstet wurde bereits in den letzten Monaten das Schulzentrum Brauck und so war der Stolz Bürgermeister Ulrich Roland sowie Michael Chlapek (Leiter des Amtes für Immobilienwirtschaft) anzumerken: Im Beisein der beiden Schulleiter Gerd Weggel (Erich-Kästner-Realschule) und Gregor Hochhaus (Erich-Fried-Schule) stellten sie die wichtigsten neuen Errungenschaft in Form eines Blockheizkraftwerkes und der neuen Fotovoltaikanlage offiziell vor. Und am Kortenkamp im...

  • Gladbeck
  • 22.12.11
Politik

Energie für Kleve – Veranstaltung vom Verein für Umwelt und Energie im Mai

Traurig genug, aber „Fokushima“ hat sie ausgelöst, die neue Einig- oder schon wieder Uneinigkeit über den „Ausstieg aus der Atomenergie“ in Deutschland. Hoch interessante regionale Beiträge gibt es in den Zeitungen, in denen Fachleute oder Leser das Thema: „Energie für den Niederrhein“ vielfältig aufgreifen. Man liest vom Projekt der Klever Stadtwerke zum Mega-Windrad. Die Volksbank denkt mit über Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung im Rahmen einer Genossenschaft nach. Die Gemeinde...

  • Kleve
  • 20.05.11
  •  2
Natur + Garten

Die Richtung stimmt!

GE. Auf dem Flachdach der Sparkasse trifft sich eine Delegation von Solarvisionären der Stadt Gelsenkirchen. Derzeit werden Energiethemen vor dem Hintergrund der Katastrophe von Fukushima eher düster diskutiert. Hier gibt es allerdings durchaus Anlass dafür, dass in Sachen erneuerbare Energien nicht nur die Sonne lacht. von Harald Gerhäußer Zur bundesweiten „Woche der Sonne“, die noch bis Sonntag läuft (15.), resümieren Oberbürgermeister Frank Baranowski, Kurt Rommel, Geschäftsführer von...

  • Gelsenkirchen
  • 11.05.11
Politik

Regenerative Energien fördern - Norbert Meesters will Akzeptanz vor Ort stärken

Anlässlich der Anhörung zum Windkrafterlass im Umweltausschuss des Landtags am 6. April erklärte der Landtagsabgeordnete Norbert Meesters: „Mit dem Windkrafterlass wollen wir regenerative Energien fördern und den Kommunen helfen, die Akzeptanz vor Ort zu stärken.“ Der Anteil erneuerbarer Energie beträgt in Nordrhein-Westfalen lediglich 6%. Das wird als viel zu wenig erachtet. In der Anhörung wurde deutlich, dass das Repowering von den Experten als positiv eingeschätzt wird: Schwache...

  • Wesel
  • 12.04.11
  •  2
Politik

Auf dem Weg zu mehr Sonnenstromanlagen

Jeder spricht von ihnen und viele wollen sie haben: regenerative Energien. Zu ihnen gehört auch der Solarstrom und der ist in Sprockhövel über ein ganz besonderes Projekt zu bekommen – über eine BürgerEnergieGenossenschaft, die gemeinsam mit der ZGS der Stadt Sprockhövel und der Sparkasse das Projekt „Sprockhöveler SonnenInvest“ angeschoben hat. Die BürgerEnergieGenossenschaft (BEG) hat es sich zum Ziel gesetzt, möglichst viele öffentliche Dächer in der Region mit Sonnenstromanlagen...

  • Hattingen
  • 12.04.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.